• RealErlebt
    Dabei seit: 1398643200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1399125534000

    Es muss schon viel passieren, wenn ein „Faul-Schreiber“ wie ich was schreibt.

    Wir waren über Ostern 2014 in Marsa Alem im Iberotel LamayaResort und haben dort für uns die SUPER SAFARI Tour gebucht. Laut Reiseveranstalter (egal welcher, erzählen alles das Gleiche) eine tolle Reise um die traditionelle Art von Land und Leute kennen zu lernen. Eine Fahrt die es nur hier und Heute gibt und alle werden höchst zufrieden sein!

     

    besuchen ein Beduinen Dorf - dort sehen wie die Leute leben- es wird dort Brot gebacken - den Leuten beim Handwerken zu sehen - Kamelreiten - Quad fahren - den Sonnenuntergang auf einen Berg „erleben und bestaunen“ in der Wüste - mit Teleskopen die Sterne beobachten - typisches Beduinen Essen - Folklore Abend mit Musik und Tanz der Beduinen

    Ja jetzt mache ich Schluss mit den Märchen und sage wirklich was war. Kann mir nur denken, die hier schreiben super toller Ausflug, dass das Fake-Schreiber sein müssen. Ich habe mich darauf im Vorfeld verlassen! Nur wer völlig unbedarft, ohne jedwede Schulbildung und abgeschirmt auf einer einsamen Insel bis zum Besuche der Super Safari dort gelebt hat, wird all das als real und echt glauben.

    Die fahrt ging vom Hotel ca. 20 min zu einem Treffpunkt, wo nochmal alles „schön“ geredet wurde und was wir alles erleben werden. Nach kurzer Wartezeit gings im Jeep für 15 min. in einer für mich ungewohnten rasanten Art über Stock und Stein. Bis zu einem Baum, wo uns einigermaßen plausible Erklärungen über das Zusammenspiel der Natur mit dem Menschen in der Wüste beschrieben wurde.

    Weitere 45 min. fahrt zu einem originalen Beduinen Dorf, wo angeblich 75 Menschen leben. Dort angekommen sah eine große „Bushaltestelle“ für Touris mit ca. 6 großen offenen Hütten für je gut 30 Mann platz. Dort wurde alles Mögliche aus 1001 und einer Nacht erzählt. Wie die Leute hier arbeiten, wie arm sie sind, wie hier im Dorf alles abgeht. Wichtig war dem Reiseleiter noch die Tücher für € 5.- das Stück zu verkaufen (in der Anlage für € 3.-), da diese unbedingt fürs Kamelreiten und Quad fahren benötigt werden, was ein kompletter Blödsinn ist! Geht im Notfall problemlos auch ohne.

    Hinter den Hütten backen Frauen Brot wie es die Beduinen machen mit Kameldung befeuert. Dort saß eine einzige Frau und das Feuer roch stark nach Petroleum.

    Dann wurde uns ein Brunnen gezeigt, der hier die Bevölkerung und Tiere versorgt. Nach ein paar Nachfragen war der Brunnen plötzlich nur noch für die Tiere und eigentlich außer Betrieb. Das erklärt auch, warum zweimal ein Tankzug mit Frischwasser und einer mit Diesel für das Stromaggregat zu sehen war.

    Das Dorf bestand nur aus einem Klohäuschen, einem Schlangenhaus ( habe gefragt warum dort Haribo auf den Schlangensteht/nur Spaß), Gewürzhaus und Schmuckbutte (Gewürze wie überall und handgefertigter Beduinen-Schmuck aus China mit integrierter Druckerei für die Fotos), Vorratshaus für Wasser und Sprit, einem Haus für das Notstromaggregat. Äh, wo sind denn die Hütten der 75 Beduinen bitte ? Gibt’s nicht!

    Dann ab zum Kamelreiten, wo insgesamt 6 Kamele bereit standen incl. einen blitzwütigem Fotografen. 100 Meter, ja genau! So lange ist jeder gerieten. Anschließend konnte man die Bilder aufnormalen Fotopapier, auf so eine Art Papyrus oder auf einen T-Shirt bekommen. Ja was die Beduinen so alles im Dorf auch haben.

    Ab zum Quad fahren für ca. 30 min, wobei es eigentlich 20 min. nur waren, da einige Quads gleich schlapp machten.

    Rauf auf den Berg und den Sonnenuntergangsehen. Ja wie, der Hügel dort mit 20 Meter Höhe? Ja genau!

    Und schon gibt’s Abendessen. Ja und wenn die Kinder nerven gibt’s am original Beduinen Kiosk für treueres Geld einheimische Getränke wie Coca-Cola,Fanta, Red Bull und und und mit toller arabischer Pop Musik hinterlegt. Wir freuten uns auf ein einfaches, aber originales Essen und was halt so dazugehört. Hm lecker, dass gleiche Buffe wie im Hotel. Nur das Geschirr war aus Pappe.

    Und zum guten Schluss noch Folklore der Wüste. Denke so 2min. war was mit Trommeln und doch echtem ägyptischen Gesang und dann kam der Mann mit den bunden Röcken und tanzte sich den „Wolf“. Ja und der Höhepunkt, denn ich sogar auf Video festgehalten habe, da es mir sonst keiner glauben würde. Aus Boxen die nur als grottenschlecht, völlig überregelten Lautstärke fast eine Stunde durchgeknallte Musik wie GANGNAM STYLE, ParadiseCity und und und abspielten. In einer Disco voll OK! Aber für ein Folklore Abend denke ich mal weniger geeignet.

    Man! Fast hätte ich die Teleskope vergessen. Ja war ein großes Teil und jeder konnte für ca. 10 sec. ein Licht am Himmel im Teleskop bestaunen. Warum der Reiseleiter das fast 5 min. erwähnt hat, mir ein Rätsel.

    So, jetzt kann sich jeder sein eigenes Bild von dieser Abzocke und Leute-Verarschung machen und fragen, ob dies einem zwischen € 50 und € 60.- pro Person Wert ist.

    Grüße euer

    RealErlebt

  • Heike68
    Dabei seit: 1141948800000
    Beiträge: 6906
    geschrieben 1399126941000

    Diese Tour ist genau so abgelaufen, wie solch organisierte Massenveranstaltungen immer passieren, daher zumindest für mich, überhaupt keine Überraschung ;) .

    Grüßle

    Heike

    Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss...
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53025
    gesperrt
    geschrieben 1399143773000

    ...zum einen haben wir bereits einen Thread zu den Ausflügen (s. allg. Hinweis-Thread) und zum anderen wäre ein Reisetipp sicher hilfreicher, da bekanntlich dann auch diejenigen sich informieren können, die das Forum nicht nutzen.

    Damit schließen wir an dieser Stelle auch wieder.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!