• perei
    Dabei seit: 1336176000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1376072700000

    die fa. fairplane setzt ansprüche an fluggesellschaften durch. siehe deren homepage.

    mein airberlin  flug hatte 3 stunden und 8 minuten verspätung. ich wollte mich mit denen nicht rumärgern und teuere einschreibebriefe senden und vor allen nicht monatelang hingehalten werden. habe da erfahrung. ich übergab den fall an fairplane.

    hut ab, das war klasse. innerhalb von 4 wochen war das geld auf dem konto. man muss nur einmal eine unterschrift per brief nach österreich schicken (0,75 €) sonst geht alles über mail. man wird immer sofort informiert, wie denn der aktuelle stand gerade ist.

    alles super und seriös, kann ich nur empfehlen. ich finde die einbehaltene summe in ordnung, anwälte kosten ja auch geld (viel). anspruch 250.-€, ausgezahlte summe 177,39€.

  • manni12137
    Dabei seit: 1159488000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1416505655000

    Unser CONDOR -Flug Antalya-Düsseldorf hatte am 28. Februar 2014 eine sechsstündige Verspätung.

    Wir haben daraufhin "Fairplane" kontaktiert und mit der Durchsetzung unserer Entschädigungsansprüche von je 400,-€ beauftragt .

    "Fairplane" benötigte dazu 1. eine schriftliche Vollmacht , 2.die Buchungsbestätigung , 3.E-Tickets und/oder 4. Bordpässe .

    Mitte März hat "Fairplane" die Klage gegen CONDOR durch ihre Anwälte eingereicht .

    Am 27.8.14 teite "Fairplane" uns mit , dass das zuständige Gericht die Ansprüche eines Klägers (Musterprozess) anerkannt hat.

    Die nachgeschalteten Klagen auf Ausgleichszahlung von je 400 € nach  EU-VO 261/2004 wurden postiv entschieden.

    Heute bekamen wir von "Fairplane" folgende Nachricht  :               

    Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das zuständige Gericht In Ihrem Fall zu Ihren Gunsten entschieden hat. Sobald die Zahlung bei unseren Vertragsanwälten eingelangt ist, werden Sie von uns umgehend informiert.

    Facit:  "Fairplane" ist ein zuverlässiger Partner , doch durch die Überlastung der Gerichte benötigt man  Geduld und wie in diesem Fall kann die Duchsetzung von gerechtfertigten Ansprüchen 9 Monate dauern . Doch die Entschädigung von je 290,-€ tröstet über die lange Wartezeit hinweg und bei den hartleibigen Fluggesellschaften hätten wir ohne "Fairplane" schlechte Karten gehabt. 

     cht :

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 45908
    geschrieben 1529612877012 , zuletzt editiert von vonschmeling

    Fluggast-Entschädiger versichert gegen eigene Provision:

    Passagiere, die von einer Airline Entschädigung fordern, können sich an einen professionellen Entschädiger wenden. Häufig geht es um verspätete oder gestrichene Flüge.

    Laut Fairplan verrechnen die meisten Fluggast-Entschädiger eine Erfolgsprovision von durchschnittlich 30 Prozent. Oft seien allerdings „versteckte Nebengebühren oder erschwerte Kündigungsmöglichkeiten“ eingebaut. Daher gebe es nun ein neues Versicherungsprodukt, das Fluggästen eine Ausgleichszahlung in voller Höhe garantiere. Das Produkt mit dem Namen Fairtravel sei von Fairplane und dem Technologieunternehmen Element entwickelt worden. Element habe eine Verbraucherlizenz der Bafin für Schaden- und Unfallversicherungen.

    „Das größte Ärgernis unserer Kunden ist die Flugverspätung an sich, in weiterer Folge aber auch die Provision, die sie im Erfolgsfall zahlen müssen, wenn sie ein Fluggastrechte-Portal einschalten“, so Andreas Sernetz, Gründer und CEO von Fairplane.

    Bis zu 14 Tage vor dem Abflug kann der Passagier alle seine Flüge innerhalb eines Jahres (das ist der Versicherungszeitraum) für 9,90 Euro versichern. In diesem Zeitraum kann der Versicherte zwei Schäden geltend machen (ein Schaden ist ein einfacher Flug: Hinflug oder Rückflug). Zum Start werde es neben der Jahresversicherung auch eine Einzelversicherung für zwei Flüge (Rundflug) zu einem Preis von 3,50 Euro geben. „Wir werden das Produkt natürlich stetig weiterentwickeln und an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen“, so Richard Hector, Vertriebschef von Element.

    Wenn der Flug verspätet, annulliert, oder überbucht war, kann der Versicherte den Schaden melden. Unter Angabe der Policenummer und der Flugdaten wird der Flug bei Fairplane online eingereicht. Der Anspruch auf Entschädigungszahlung werde dann geprüft und ein eventuell zu führendes Verfahren gegen die Airline von den Anwälten von Fairplane durchgeführt. Die Provision von Fairplane sowie alle Gerichtskosten trage dann Fairtravel. (ASC)

    (Quelle: FVW online)

    Broke is the new black ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!