• ccvmac
    Dabei seit: 1214265600000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1217949602000

    Hallo,

    wir haben im Oktober das Hotel Barrosa Garden an der Costa de la Luz gebucht. Aber ich bin seit letzer Woche etwas verunsichert, da es an der Costa del Sol eine Bomendetonation der ETA gegeben hat. Dabei dachte ich, die sei nur im Norden aktiv. Jetzt ist mir doch etwas mulmig. Wie sehr ihr das? Und war schonmal jemand im Oktober dort? Wie ist das Wetter? Kann man noch in der Sonne liegen und evtl. sogar baden?

    Danke, Gruss Petra

  • Jackfruit
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 997
    geschrieben 1217950376000

    Wer Angst hat, darf morgens nicht das Haus verlassen!

    Barossa ist `ne gute Wahl und ist von der Costa del Sol weit entfernt.

    Die besten Reisen, das steht fest, sind die oft, die man unterlässt.
  • mambelbambel
    Dabei seit: 1175299200000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1219488889000

    Hallo,

    mir geht es ähnlich, fahren nächste Woche mit zwei Kindern. Zwar werden die Anschläge meist angekündigt damit vorher alles geräumt werden kann, aber es sind seit Beginn der Anschläge durch die ETA immerhin schon über 800 Menschen umgekommen. Das ist schlimm!

    Ich denke mal man kann da noch gut baden, das Meer ist vom Sommer noch gut aufgewärmt.

    Schau mal in deinem Reiseführer, da sind meistens Übersichten übers ganze Jahr drin.

    Gruß

    mambelbambel

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1219931968000

    Hallo zusammen

    Ob ETA, Al Quaida oder was auch immer ... Wenn man dabei sein soll, soll man dabei sein. Natürlich würde ich jetzt nicht unbedingt in ein Kriegsgebiet fahren, aber Anschläge können immer und überall passieren. Da darf man nicht zu viel nachdenken und sich nicht verrückt machen.

    Genießt Euren Urlaub. Auch wir fahren dieses Jahr noch an die Costa de la Luz. :laughing:

    Viele Grüße

    Manuela

  • Sidona
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 559
    geschrieben 1222349863000

    Antwort auf die verschiedenen Beiträge betr. ETA, expliziet auf die Anfrage für Aufenthalt im Barrosa Garden.

    Ich tummle mich jetzt seit fast vierzig Jahren in dieser Gegend, mit anderen Worten schon zu Zeiten der Diktatur, später zur Zeit der "Transformación" (in Deutschland nannte man es später "die Wende") und heute in der modernen Zeit. Nein, ich habe überhaupt keine Angst vor ETA - zum Einen ist die Gefahr hier an der Luz in der Tat gering - und zum anderen, hast du eigentlich eine Ahnung wieviele Drohungen und Gefahren für Anschläge es an Orten wie z.B. dem Frankfurter Flughafen gibt? 100% Sicherheit hast du nirgends - nicht mal zuhause in deinem Bett!

    Kein Mensch hat vorausgesehen dass es Anschläge auf die Metro Madrid gab (was ja eindeutig NICHT die ETA war) - oder London oder das World Trade Center. Wenn es einem erwischen soll passiert es! Aber an der Costa de la Luz dürfte die Gefahr von einem helmlosen Motorradfahrer überfahren zu werden einiges höher sein wie ein ETA-Anschlag :?

    Sidona

  • Jackfruit
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 997
    geschrieben 1222421110000

    Die Wahscheinlichkeit einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen ist geringer, als einen Treffer im Lotto zu machen ...

    Die besten Reisen, das steht fest, sind die oft, die man unterlässt.
  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 789
    geschrieben 1222421969000

    Es besteht kein Grund zur Panik. Es ist ja menschlich, dass im Falle von aktuellen Anschlägen der ein oder andere Bedenken bekommt. Wenn man aber mal die Zahlen realistisch untersucht, stllt man fest, dass die Zahl der Opfer von Verkehrsunfällen extrem höher ist, als die Zahl der Anschlagsopfer.

    Das für mich beste Beispiel ist immer noch die Situation mit der "Vogelgrippe". Was wurde da für eine Panik gemacht, insbesondere, als dann auch in der Türkei, eben einem beliebten Urlaubsland, ein Hand voll toter Hühner entdeckt wurde. Der beste Satz, den ich in diesem Zusammenhang jemals gehört habe war der, dass in der Türkei pro Jahr mehr Menschen - und jetzt Achtung - an den Folgen von Eseltritten sterben, als an den folgen der Vogelgrippe.

  • Sidona
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 559
    geschrieben 1222456495000

    Das erinnert mich an eine andere Statistik - jeder hat Angst vor Haien im Wasser - weltweit sterben por Jahr durchschnittlich 7 Menschen an Heiangriffen, aber rd. 150 weil ihnen eine Kokosnuss auf die Rübe dotzte :shock1:

    Sidona

  • BlackCat70
    Dabei seit: 1157241600000
    Beiträge: 8897
    Zielexperte/in für: Allgäu
    geschrieben 1222457409000

    Hallo zusammen,

    es gibt doch seit Jahren vom Auswärtigen Amt einen "Sicherheitshinweis" für Spanien, der aber bislang die meisten Urlauber nicht interessiert hat. :?

    Die aktuellen Infos findet Ihr hier.

    Viele Grüße,

    BlackCat70

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1224522759000

    Ich lebe jetzt seit 46 Jahren 'mitten im Terrorismus', habe aber davon nie etwas 'mitgekriegt' (weder auf Mallorca, noch in Barcelona, noch in Alicante, noch in Andalusien). Meine jetzige Lebensgefährtin ist aus San Sebastian (der Terrorismus-HOCHBURG), und weder sie noch ihre dort lebende Familie waren jemals vom Terrorismus betroffen. Ich, bei meinen Besuchen, auch nicht.

    Das ist etwa so wie damals, als die ACHILLLE LAURO entführt wurde und ein amerikanischer Staatsbürger umkam: das amerikanische Aussenministerium hat allen amerikanischen Staatsbürgern SOFORT empfohlen keine Kreuzfahrten in Europa mehr zu machen (warum eigentlich nicht - wäre angebrachter gewesen - keine karierten Hemde bzw. kein Baseball-Käppi anziehen, keine Fotoapparate - bzw. mehrere - um den Hals hängen und es einmal mit 'normal langen' Hosen versuchen - man verzeihe mir hier meine Ironie).

    Wie hier schon verschieden bemerkt, die Möglichkeit von einem Fahrrad überfahren zu werden (egal wo, selbst in China oder Holland !!) sind unendlich grösser als auch nur im Entferntesten von einem ETA-Anschlag in Spanien betroffen zu sein.

    Tatsache ist, ETA 'meldet' die Anschläge in Touristenzonen vorher an, und das aus einem guten Grund: es ist GEGEN ihr Interesse dass man diese Terroristengruppe im Ausland als 'Terrosisten' betrachtet. Nach wie vor sind diese 'Idioten' davon überzeugt, und versuchen das mit 'Ausdruck' anderen - sprich den Spaniern, vor allem den Politikern und der Polizei - 'einzuhämmern' dass die Basken vom spanischen 'Staat' politisch unterdrúckt werden und keine 'Freiheit' geniessen, bzw. ihnen 'gesetzeswiedrig' ihre 'Unabhängigkeit' von Spanien verweigert wird.

    Das beste Beispiel das heute so gut wie niemand mehr diesen 'Typen' zuhört: Spanien ist - nach Frankreich - das von Touristen meistbesuchte Land der Erde.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!