Antike Strasse (Jerasch) - Jerasch
Antike Strasse (Jerasch) - Jerasch
Jerasch, das römische Gerasa, ist als Stadt der 1000 Säulen bekannt. Dort kann man den Hadriansbogen, Hippodrom, Südtor mit Stadtmauer, das ovale Forum, Zeustempel, Artemistempel u.a. besichtigen. Mit Jerasch (Gerasa), dem 'Pompeji des Ostens' als Mittelpunkt, besitzt der Norden Jordaniens eine der überragenden Sehenswürdigkeiten des Landes. Die römischen Ausgrabungsstätten zählen zu den besterhaltenen WELTWEIT. Die frühesten Siedlungsspuren stammen aus dem 6. vorchristlichen Jahrtausend (Neolithikon). Auch in der frühen Bronzezeit müssen hier Hirten und Ackerbauen gelebt haben. Das eisenzeitliche Gerasa dürfte zum ammonitischen Reich gehört haben. Der Ortsname ist eine vorgriechische Prägung. Verschiedene Inschriften sprechen von der „Stadt der Antiochener, die früher Gerasener hießen“. In späthellenistisch-frührömischer Zeit setzte sich der ältere, unvergessene Stadtname dann aufs neue durch.
Bild des Benutzers G.Terlinden


von Guido
Alter 56-60

Reisezeit:
im Januar 01
Hochgeladen am:
05.08.04
Motiv:
Sonstige Sehenswürdigkeit
Bild-ID
1091730892
Bewertung
4.0 von 6.0 (bei 23 Nutzern)
Angesehen:
8899 mal
Antike Strasse (Jerasch)
Tanzende Säulen (Jerash)
Wolken über Jerasch

Bewertungen Jerasch

6.0
Sonnen
Beim besuch der römischen Stadt Jerasch sollte man sich ausgibieg Zeit nehmen über das Forum und die säulenstrasse zu schlendern. Man bekommt eine Vorstellung wie das war zur römischen Zeit. Ein Besuch des" Reitturnieres" ist auch sehenswert. Reisetipp lesen
  -
Februar 08
,
Bärbel, Alter 61-65

6.0
Sonnen
nicht im Hochsommer kommen, ews gibt fast keinen Schatten und um das wichtigste zu sehen, läuft man insgesamt 3 km. Ich war Ende Mai da und es war um 10:00 uhr schon fast zu heiß! Reisetipp lesen
  -
Mai 13
,
Michael, Alter 51-55

Alle Bewertungen dieses Tipps