Coronavirus: Alles was Du jetzt wissen musst!

Derzeit sind die Medien gefüllt mit Informationen rund um das Coronavirus. Auch wir haben uns für Dich informiert und bieten Dir Antworten auf alle Fragen rund um das Virus. Hier erfährst Du, auf was jetzt zu achten ist und welche Rechte Du hast.

Allgemeine Infos über das Coronavirus

Was ist das Coronavirus?

Das Coronavirus "Sars-CoV-2" gilt als Grund der Lungenerkrankung "Covid-19", welche zuerst in Wuhan, China auftrat. Als typische Symptome gelten eine milde Erkältungssymptomatik mit Husten, Schnupfen und Fieber. Allerdings können bestimmte Coronaviren auch schwere Infektionen der unteren Atemwege verursachen und zu schweren Lungenentzündungen sowie Nierenversagen führen.

Wie lange dauert die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tage. Derzeit wird davon ausgegangen, dass Personen auch während der Inkubationszeit als ansteckend gelten.

Wie kann ich mich schützen?

Als wichtigste Schutzmaßnahme gilt ständiges und gründliches Händewaschen für mindestens 30 Sekunden, sowie die Händedesinfektion. Außerdem sollte es vermieden werden, Augen, Nase und Mund mit ungewaschenen Händen zu berühren. Des weiteren sollte zu Personen, die Symptome zeigen, Abstand gehalten werden.

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Das Coronavirus breitet sich schnell aus, allerdings ist wichtig zu wissen: Im Vergleich zu anderen Krankheiten ist das Virus relativ harmlos (bspw. ist die Grippe deutlich gefährlicher). Trotzdem sollten sich vor allem ältere Menschen oder Menschen, die an einer Immunschwäche leiden besonders schützen.

Da wir die Krankheit aktuell als neu empfinden, entsteht schnell Panik und Unsicherheit. Allerdings ist die Familie der Coronaviren in Deutschland schon lange bekannt. Nur die genaue genetische Struktur des Virus aus China ist noch unbekannt. Viele Deutsche waren höchstwahrscheinlich im Laufe ihres Lebens schon einmal mit Coronaviren infiziert, was sich von den Symptomen her allerdings nur als Erkältung geäußert hat.

Wichtige Infos für Kreuzfahrtgäste und welche Rechte Du hast

Was kann ich tun, wenn ich nicht rechtzeitig von Bord komme und meinen Zug/Flug verpasse?

Eine Schadensersatzforderung gilt nur, wenn die Anordnung das Schiff unter Quarantäne zu stellen, fehlerhaft war. Außerdem muss entschieden werden, ob der Reiseveranstalter seine Verkehrssicherungspflichten verletzt hat (wer eine Gefahrenlage schafft, ist dafür verantwortlich, dass er das Risiko für die Beteiligten möglichst gering hält).

Gilt es als Reisemangel, wenn das Schiff unter Quarantäne gestellt wird?

Ja, auch wenn die Reederei nichts dafür kann. Je nach Schwere und Länge der Beeinträchtigung kann der Reisepreis gemindert werden oder der Reisevertrag gekündigt werden. Von Bord darf man allerdings trotzdem erst, wenn die Quarantäne von offizieller Seite aufgehoben wird.

Welche Rechte habe ich, wenn Häfen, die auf der Route vorgesehen waren, nicht mehr angelaufen werden?

Nicht angelaufene Häfen gelten als Reisemangel, da der Vertrag nicht eingehalten wurde. Passagiere können eine Reisepreisminderung verlangen, allerdings ist der Betrag vom Einzelfall abhängig (oft werden 10-20% des Reisepreises oder 50% des Tagesreisepreises ausgezahlt). Ist man nicht rechtsschutzversichert, unterliegt man den Anwalts- und Gerichtskosten.

Muss ich die Reise antreten, wenn es Hafenänderungen gibt?

Wenn Ein- und Ausschiffungshafen und weitere Häfen ausfallen oder sich ändern, kann der Urlauber kostenfrei von dem Reisevertrag zurücktreten. Der Reiseveranstalter kann bei solch erheblichen Änderungen der Reiseleistungen keine Stornokosten geltend machen.

Gibt es einen Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreude?

Wenn die Reiseänderung durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände erforderlich ist, hat der Urlauber keine Schadensersatzansprüche.

(Quelle: sueddeutsche.de https://www.sueddeutsche.de/reise/coronavirus-kreuzfahrt-quarantaene-reiserecht-1.4784142)

Kann ich die anstehende Reise absagen?

Eine Reise kann immer abgesagt werden, ob die Stornokosten aber fallen gelassen werden, liegt in einer Grauzone. Denn hier gilt die Frage: Welche Sicherheit kann der Reiseveranstalter / Beförderer realistischerweise versprechen? Welche Verantwortlichkeit trifft ihn? Sollte ein Passagier sich an Bord anstecken, da der Reiseveranstalter nicht alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt hat, kann dies zu einem Schmerzensgeldanspruch führen.

Kann ich trotzdem zurücktreten?

Derzeit geht man von einem „außergewöhnlichen Umstand“ aus, deshalb wird davon ausgegangen, dass man vom Reisevertrag zurücktreten kann. Vor Gericht ist dann aber die Frage: War es nötig, den Vertrag sofort zu kündigen, oder hätte man noch abwarten sollen? Nichtsdestotrotz: Bei An- & Abreise als Pauschalreise ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Urlauber kostenfrei nach Hause zu bringen.

Kann die Asien-Kreuzfahrt aus Angst vor dem Coronavirus kostenlos abgesagt werden?

Nein, das kostenfreie Rücktrittsrecht gilt nur, wenn am Zielort oder in unmittelbarer Nähe eine erhebliche Gefahr besteht. Derzeit besteht nur eine Reisewarnung für das Gebiet Hubei in China.

(Quelle: adac.de https://www.adac.de/reise-freizeit/reiseplanung/reise-sicherheit/china/)

Was machen die Reedereien jetzt?

An Bord eines Kreuzfahrtschiffes gibt es geschultes medizinisches Personal, sowie Bordhospitale. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, Personen, die Symptome zeigen zu isolieren, sodass sich andere Passagiere keine Sorgen machen müssen. Neben den allgemeinen Schutzmaßnahmen wie Händewaschen gilt es jetzt auch, mit den Reedereien zu kooperieren. Viele Reedereien haben verschärfte Maßnahmen eingeführt, sodass nicht mehr jeder Passagier oder auch Personal an Bord darf. Außerdem müssen Passagiere vor der Einschiffung einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen.

Kein Zutritt bei Einschiffung

Einige Reedereien haben verschärfte Sicherheitsmaßnahmen eingeführt und lassen nicht mehr jeden Passagier an Bord. Von der Einschiffung ausgeschlossen sind Personen, die eine Körpertemperatur über 38°C oder Erkältungssymptome aufweisen. Die Temperatur wird durch kontaktlose Messgeräte ausgewertet. Desweiteren dürfen Personen nicht das Schiff betreten, die 14 - 30 Tage vor Beginn der Kreuzfahrt in China, Taiwan, Hongkong oder Macau waren. Hier gilt nicht nur der Besuch in China, sondern auch eine Zwischenlandung am Flughafen oder der Kontakt zu Personen, die sich in China aufgehalten haben. Besonders wichtig ist es, den Gesundheitsfragebogen vor Einschiffung ausführlich auszufüllen.

Diese Regeln gelten für folgende Reedereien: AIDA, MSC Cruises, TUI Cruises, Norwegian Cruise Line, Royal Caribbean International, Carnival Cruise Line, Costa Kreuzfahrten, Cunard

Routenänderungen*

In Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), können Reisen und Routen verändert oder gestrichen werden. Folgende Schiffe haben Routenänderungen vorgenommen oder Fahrten abgesagt:

  • AIDA Cruises - hat alle Asien Reisen, die noch bis April geplant waren, abgesagt. Es betrifft Asien Reisen mit den Schiffen AIDAvita und AIDAbella
  • AIDAvita - macht im März 2020 eine große Orient-Reise von Dubai über Doha, Manama, Muscat und Khasab nach Abu Dhabi und zurück nach Dubai
  • AIDAbella - im März und April 2020 wird das Schiff durch das Mittelmeer fahren, von Mallorca über Rom und Olbia zurück nach Mallorca
  • MSC Bellissima - Grand Voyage (ab 21. März ab Dubai) wird keine Häfen des chinesischen Festlandes anlaufen, stattdessen Häfen in Vietnam und Thailand. Außerdem wird das Schiff in Sir Bani Yas (Vereinigte Arabische Emirate) anstatt Khor Fakkan anlaufen
  • MSC Splendida - drei Fahrten im Februar ab Shanghai (China - Japan) wurden abgesagt
  • MSC Splendida - Grand Voyage (ab 14. Februar 2020, Asien - Naher Osten) wird in Singapur beginnen, Hafenanläufe in Naha (Japan) und Hongkong wurden abgesagt, neue Route über Langkawi, Penang, Kuala Lumpur und Ho Chi Minh City
  • Mein Schiff 6 - (Hongkong mit Vietnam: 4.-18. März 2020) aktuell wird nach alternativer Route gesucht, um nicht den Hafen in Hongkong anzulaufen
  • Mein Schiff 4 - der Hafen Gibraltar wurde aus dem Fahrplan der Mein Schiff 4 genommen, dafür werden Valencia bzw. Málaga angesteuert
  • Royal Caribbean - alle China-Reisen wurden abgesagt
  • Queen Mary 2 - am 18. & 19. Februar wird das Schiff in Singapur anstatt Hongkong anlaufen
  • Queen Elizabeth - je nach Lage wird entschieden, ob das Schiff im März und April in Shanghai und Hongkong anlaufen wird
  • Princess Cruises - alle Routen, die in China starten, wurden abgesagt
  • Norwegian Cruise Line - alle Routen durch / nach Asien wurden abgesagt, außerdem werden keine Schiffe bis zum Ende des dritten Quartals im asiatischen Raum eingesetzt

*Alle Informationen zu Routenänderungen werden von uns ständig aktualisiert.

Einreiseverbote:

  • Bahamas: alle Gäste, die in den letzten 20 Tagen vor ihrer Ankunft auf den Bahamas in China waren, dürfen nicht in einem Hafen der Bahamas von Bord gehen.
  • Singapur: Passagiere, die in den letzten 14 Tagen vor Ankunft in China waren, dürfen Singapur nicht betreten. Desweiteren ist die Einreise für Personen verboten, die einen Pass der Volksrepublik China besitzen.
  • Die Philippinen folgen den gleichen Regeln wie Singapur.
  • Indonesien: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepubilk China.
  • Sri Lanka: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepublik China.
  • Japan: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepublik China.
  • Vietnam: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepublik China.
  • Malaysia: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepublik China.
  • Russland: Keine Einreise für Personen in Besitz eines Passes der Volksrepublik China.
  • USA: Reisende, die in den letzten 14 Tagen vor Ankunft in China waren, dürfen nicht einreisen.
  • Neuseeland: Reisende, die von China aus kommen, dürfen nicht einreisen.

(Quelle: adac.de https://www.adac.de/reise-freizeit/reiseplanung/reise-sicherheit/china/ presscenter.rclcorporate.com https://presscenter.rclcorporate.com/press-release/53/current-port-restrictions-for-china-passport-holders/)

Weitere Informationen zu dem Handeln der Reedereien:

Du hast noch weitere Fragen zum Coronavirus oder möchtest genauere Informationen über Deine anstehende Reise? Ruf uns an unter: 089 - 143 79 144