Hafen Cartagena de Indias

Der Hafen Cartagena - die Stadt der Mauern

Cartagena mit seiner außergewöhnlich schönen Altstadt ist einer der Höhepunkte jeder Kreuzfahrt nach Kolumbien. Nicht umsonst gilt die Stadt als eine der schönsten von ganz Südamerika. Schon von Weitem trotzt die Bastion de Cartagena mit ihren mächtigen Festungsmauern den Piraten von einst. Die 400 Jahre alten Häuser der Weltkulturerbe-Stadt Cartagena de Indias nehmen Dich im Nu gefangen. Die am besten erhaltene Festungseinheit in Südamerika schenkt Dir unvergessliche Fotomotive und Momente, in denen die historische Vergangenheit zum Greifen nah scheint.

Wo komme ich an?

Der Kreuzfahrthafen Cartagena befindet sich im Containerhafen. Das erklärt den knapp 400 Meter langen Weg zum Terminal. Die Altstadt von Cartagena ist von hier knapp vier Kilometer entfernt. Das Terminal Maritimo de Cartagena, ja Cartagenas Hafen insgesamt, gilt als die modernste Hafenanlage Südamerikas. Die historische Bedeutung der Stadt zeigt sich in liebevollen Details, pittoresken Häusern und der Gastfreundlichkeit ihrer Bewohner. Später erhaschst Du von oberhalb einen fantastischen Blick auf Dein Kreuzfahrtschiff und verliebst Dich spätestens dabei in eine der schönsten Städte Südamerikas. Einst war Cartagena sehr bedeutsam für die Verschiffung der erbeuteten Schätze zurück nach Spanien. Genieße diesen Hauch von Abenteuer, Freibeuterei und Piraten, wenn Du diesen Ort entdeckst.

Wie komme ich vom Hafen in die Stadt?

Damit Du rasch Dein neues Tagesziel erkunden kannst, ist ein Taxi ideal. Taxis sind recht günstig und praktisch. Die Fahrt dauert knapp 15 Minuten. Das Flair ist einzigartig, sobald Du den Hafen Cartagena verlassen hast. Vor der Fahrt solltest Du jedoch präzise nach dem Preis fragen, damit es beim Aussteigen keine bösen Überraschungen gibt. Flamingos und Papageien findest Du immer wieder mitten in der Stadt: Ein tolles Flair, das Deine Urlaubsfreude ins Unermessliche steigert. Falls Du keine Lust auf eine schnelle Taxifahrt hast, kannst Du mit dem roten Hop-on-Hop-off-Bus fahren. Auch dieser ist günstig, und er hält an den schönsten Sehenswürdigkeiten von Cartagena. So sparst Du Dir wertvolle Zeit, die Du in einem Café besser nutzen kannst. Lass die Atmosphäre dieser einzigartigen Stadt an ihren Aussichtspunkten auf Dich wirken, bevor Du ihr den Rücken kehrst und mit Deinem Kreuzfahrtschiff weiterfährst.

Was kann ich im Hafen unternehmen?

Die Altstadt von Cartagena ist von Mauern geschützt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Liebevoll restaurierte Häuser, tropische Innenhöfe und die imposanten Festungsmauern: Du wirst Cartagena lieben, auf den ersten Blick oder ein wenig später. Bei Deinem Spaziergang durch die Altstadt solltest Du den einstigen Sklavenmarkt, die Plaza de los Coches, und die Plaza de la Aduana, wo ein Denkmal zu Ehren von Christoph Columbus steht, nicht versäumen. Zu den Highlights zählen außerdem die Kathedrale und der Inquisitionspalast mit seinem prächtigen Eingangstor. Die Bastion de Cartagena ist ein weiterer Fixpunkt auf Deiner To-See-Liste. Und die Puerta de Reloj lässt die historische Bedeutung dieser Stadt ebenso erahnen wie das Castillo San Felipe.

Highlights in Cartagena de Indias

Sehenswürdigkeiten in Cartagena de Indias

Welche kulinarischen Highlights darf ich mir nicht entgehen lassen?

Die karibische Küche verwöhnt Deinen Gaumen mit Köstlichkeiten in Cartagena de Indias. Empanadas de carne, Teigtaschen mit Fleisch gefüllt, oder Maistortillas und schmackhafte Suppen wie die Sancocho zeigen Dir, wie variantenreich die Kolumbianer essen. Die Posta mit Rindfleisch oder die Plátanos en tentación, zuckersüße Kochbananen, gehören unbedingt auf Deinen Speiseplan, wenn Du Cartagena mit allen Sinnen erleben möchtest. Ein frisch gepresster Saft dazu: perfekt. Außerdem ungetrübter Sonnenschein und gute Laune: Dein Urlaubstag in diesem kolumbianischen Paradies ist gelungen.

Unser Insider-Tipp für Dich!

Das drei Kilometer entfernte Castello ist ein Muss. Die unterirdischen Gänge sollen eine Länge von insgesamt vier Kilometern haben. Lass Dich verzaubern von der abwechslungsreichen Architektur, die das Erstürmen dieser Festung zweifelsohne erschwert hat. Heute sind die kühlen Tunnel ideal, um der Hitze zu entfliehen. Das Convento de la Opa befindet sich übrigens in der Nähe vom Castillo San Felipe. Die Kirche diente dem Schutz der Stadt vor Piraten und der Pest.