Anna (26-30)
Verreist als FreundeOktober 20213-5 Tage Sonstige

Tolles Hotel, schlechtester Service der Welt!

3,0 / 6
Das Hotel an sich ist sehr schön, sauber und modern eingerichtet. Die Zimmer sind stylish, gepflegt und je nach Ausrichtung hat man einen tollen Blick auf das Meer. Der Frühstücksbereich ist liebesvoll dekoriert, die Auswahl an Essen überdurchschnittlich gut - erinnert ein bisschen an ein kleines Schlaraffenland - von süß bis herzhaft, von gesund bis sündhaft, also für jeden etwas dabei. Auch der Poolbereich ist angemessen gepflegt und optisch ein Hingucker.

Lage & Umgebung
6,0
Die Lage ist top, zentral in Playa den Bossa, nahe des Flughafens und nahe Ibiza Stadt.

Zimmer
6,0
Die Zimmer sind modern eingerichtet, sauber und das Bett komfortabel.

Service
1,0
Der Service ist das Einzige, was wirklich grottenschlecht - um nicht zu sagen eine Frechheit - war!
Meine Freunde und ich sind extra zu einer Party der Martinez Brothers angereist, weil wir die Jungs echt abfeiern und uns mega darauf gefreut haben sie endlich mal live zu sehen. Der Tisch für den Abend hat 1000,00€ gekostet und anfangs waren wir auch bereit das zu zahlen, um die Martinez Brothers zu sehen.
Als wir jedoch an dem Abend der Party zu unserem Tisch gebracht wurden, befand sich dieser praktisch 1 Meter neben dem Stuffroom in der letzten, ranzigen Ecke. Aber das ist noch nicht alles, denn wir konnten von unserem Tisch aus nicht mal die Dj's sehen, denn überall standen Palmen im Weg - no Joke - es waren über die gesamte Party Outdoor Area des Ushuaias sehr große Palmen aufgestellt worden, sodass man einfach keinen Blick auf das Dj Pult, geschweigedenn die Dj's hatte. Wir kamen uns selbstverständlich mehr als verarscht vor und wollten natürlich mit der Mitarbeiterin sprechen, ob das so seine Richtigkeit hätte oder ob es sich hier um ein Missverständnis handle. Die Mitarbeiterin war von Anfang an äußerst unfreundlich und meinte wir könnten einen Tisch, der ca. 4 m weiter vorne war, gerne für 6.000,00€ buchen - das ist echt so passiert. Uns ist natürlich das Gesicht entglitten und wir wussten nicht, ob wir lachen oder uns auch mal von der unangenehmen Seite zeigen sollten. Aber zunächst sind wir zu dem Tisch gegangen, um zu gucken, ob man von dort aus wenigstens die Martinez Brothers sehen kann. Aber Fehlanzeige! Da wir von diesem Tisch aus ebenso keine Einsicht auf das Dj Pult hatten, sind wir bei unserem Tisch geblieben. Abzocke ist hier wohl noch ein netter Begriff, man müsste wohl eher von einer Betrugsmasche sprechen!
Daraufhin haben wir erst einmal darüber gesprochen, ob wir die Party nicht wieder verlassen und den Tisch stornieren sollen. Andererseits waren wir ja allein wegen dieser Party nach Ibiza geflogen und hätten es total schade gefunden, wenn der Abend ins Wasser gefallen wäre. Also haben wir uns dafür entschieden doch dort zu bleiben und wollten erstmal etwas zu Trinken bestellen, um auf diese Situation klarzukommen. Wir waren echt alle einfach nur erstaunt, denn sowas hatten wir bis dato nicht mal in Filmen gesehen und waren auch echt total überrascht, dass sowas im Ushuaia möglich ist. Wir sind ja nun auch schon alte Ibiza Hasen und auch schon des Öfteren im Ushuaia zu Gast oder zum Feiern gewesen und hatten definitiv einen anderen Standard im Gedächtnis.
Bevor wir aber irgendetwas Service ähnliches für unser Geld geboten bekommen haben, wollte die Mitarbeiterin zuerst das obligatorische Trinkgeld von 150,00€ abkassieren. Das bedeutet, einfach nur um es nochmal kurz zusammenzufassen: Wir haben für 1000,00€ einen Tisch in der letzten Ecke, zugestellt mit Palmen, wollen etwas zu Trinken bestellen und müssen erstmal 150,00€ Trinkgeld bezahlen, bevor wir irgendeine Leistung sprich Getränke bekommen. Wie abgefucked ist das denn bitte?
Vor allem für was sollten wir Trinkgeld bezahlen? Das geben wir ja gerne für guten Service, aber hier war von Service keine Spur, geschweigedenn von respektvollem Umgang. Und das wäre ja wohl das Mindeste gewesen. Als wir versucht haben, uns einen Vorgesetzten herbringen zu lassen, meinte die Mitarbeiterin stur sie wäre unsere Ansprechpartnerin und niemand sonst. Wenn wir also etwas zu Trinken haben wollten, dann müssten wir vorab das Trinkgeld bezahlen; das stand wohl so im Kleingedruckten in der Mail der Tischreservierung, sagte sie. Sowas dreistes ist uns im Leben noch nicht passiert. Aber wir wollten ja diesen Abend dort verbringen, also haben wir den Tip gezahlt und uns erstmal etwas zu Trinken bestellt. By the way waren die Preise hier auch einfach nur unverschämt - und wir sind nun wirklich nicht geizig, was das angeht.
Auf diese Farce haben wir uns anschließend erstmal einen getrunken und kamen mit dem Tisch links neben uns und vor uns ins Gespräch. Wir wollten wissen, ob diejenigen genauso viel für den Tisch und den miserablen Service bezahlt haben oder wir einfach nur abgezogen wurden. Es stellte sich heraus, dass die links neben uns nochmal 500,00€ und die einen halben Meter vor uns 1000,00€ mehr bezahlt haben - I'm not kidding. Und die links neben uns hat es echt am schlimmsten getroffen, denn ihre Aussicht war einfach mal ein einziger, gefühlt 5 Meter breiter Palmenstamm. Das muss man sich mal vorstellen, da bezahlt man über 1500,00€, um auf eine Palme zu gucken. Abgefahren! Ich meine Ibiza ist echt nicht günstig, aber das übertrifft echt alles. Wir waren also super perplex und uns blieb nichts anderes übrig als es mit Humor zu sehen und die schlechten Gefühle, die dadurch auftraten, im Alkohol zu ertränken - im wahrsten Sinne des Wortes. Absolut unglaublich!
Im Laufe des Abends haben meine Freundin und ich noch versucht nach vorne zum Dj Pult zu gelangen, um die Martinez Brothers wenigsten einmal für eine Sekunde gesehen zu haben, aber keine Chance. Direkt baute sich ein Security Typ vor uns auf und wies uns zurecht, wir sollten sofort wieder zu unserem Tisch gehen. Und obwohl wir so weit nach vorne gekommen waren, haben wir die Martinez Brothers nicht gesehen. Mittlerweile fragen wir uns echt, ob sie überhaupt da waren.
Als wir uns am nächsten Morgen mit anderen Gästen des Hotels unterhielten, die ebenfalls ein Bändchen der Party trugen, fragten wir natürlich, ob jemand die Martinez Brothers gesehen hat. Wie hätte es nach diesem Abend anders sein können: Nein, niemand hat sie gesehen.
Wir haben also 1.150,00€ allein für die Party der Martinez Brothers bezahlt, Flug und und Hotel exklusive, und haben sie nicht mal gesehen; das tut weh!
Nach dem Frühstück gingen wir zur Rezeption, um die Situation zu schildern und uns zu beschweren. Die Rezeptionistin meinte jedoch lediglich, dass die Party Veranstaltung nicht vom Hause Ushuaias gewesen wäre und sie somit nichts damit zu tun hätten. Sie gebe aber das Feedback weiter und entschuldigte sich im Namen des Ushuaias mit einem mickrigen "sorry". Super, das hat niemandem etwas gebracht.
Also auf die Frage, wie das Ushuaia mit Beschwerden umgeht, würde ich ganz ehrlich sagen: garnicht!
Vielmehr weisen sie die Verantwortung von sich und versuchen nichtmal auf den Gast einzugehen.
Wie gesagt: schlechter Service, um nicht zu sagen, der schlechteste Service, den wir je erlebt haben!

Gastronomie
6,0
Das Frühstück ist ein absoluter Traum. Eine große Auswahl an Früchten, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren. Live Cooking für das perfekte Omelett oder einen super leckeren Crêpe. Wirklich für jeden Gaumen etwas dabei.

Sport & Unterhaltung
4,0
Der Pool ist halt ein ganz normaler Pool mit Lage zum Strand und Meer. Das Entertainment ist mit Live Music von verschiedenen Dj's und Show Tänzen in der Regel sehr gut, bei dem jetzigen Aufenthalt jedoch eher dürftig.

Hotel
3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im Oktober 2021
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Anna
Alter:26-30
Bewertungen:1