Thomas (56-60)
Verreist als Paarim November 2015für 3 Wochen

Nur für Erfahrene, Selbstzufriedene, Preisbewusste

5,0/6
Bei den Zimmern sollte man beim Buchen auf eine Unterbringung mindestens im Dune-Bereich achten. Als Standardzimmer bezeichnet wird eine Unterbringung im Gelände des Aquaparks. Der ist zwar ein riesen Spaß mit tollen, teils halsbrecherischen Rutschen aus schwindelnden Höhen, aber wohnen wollte ich da nicht unbedingt, man fühlt sich ziemlich außerhalb des eigentlichen Hotels, so auch teilweise im Dune-Bereich, der jedoch schöne Reihenbungalows hat oder auch Meersicht von einem Hügel aus, den Tia Heights. Bei den Zimmern muss man schon Abstriche machen, entweder der Hahn tropft oder eine Lampe geht nicht oder die Schranktüre klemmt. Dafür ist ein Dressor drinne, Haarföhn, Wasserkocher, Telefon sogar auf Toilette..Die Zimmer im Haupthaus sind dagegen sehr modern und tiptop, meist jedoch mit Aufpreis verbunden. Auch der Dune-Bereich kostet 15 Dollar Aufpreis für's Doppelzimmer, wenn da nur Standardzimmer auf dem Voucher steht. Also Vorsicht bei der Buchung!
Das Personal ist absolut hilfsbereit und liest einem jeden nur erdenklichen Wunsch an den Augen ab auch ohne Trinkgeld gegeben zu haben. Das habe ich in den ca. 10 bisherigen ägyptischen Hotels so noch nie erlebt: Ob Frühstücksei oder Getränkemischung - das wird ab dem zweiten Tag wieder genauso individuell zubereitet wie man es am ersten Tag gewünscht hat. Bei über 1000 Gästen eine herausragende Gedächnisleistung der meisten Angestellten dort.
10 Stunden WLAN kosten 15 Dollar, Abrechnung minutengenau, also erschwinglich.
Auf den Zimmern funktioniert das aber eher weniger, im ersten Stock der Lobby dagegen recht gut.
Da der Großteil russische Familien mit Kindern sind, die zweite große Gruppe urlaubende Araberfamilien, meist aus Kairo, sind Europäer dort eher selten anzutreffen. Die Atmosphäre ist gewöhnungsbedürftig, absolut kinderfreundlich bis spät, die Shows in der sehr schönen zweistöckigen Dockers-Bar sind dann ab 22 Uhr endlich auch was für die Erwachsenen, die Lautstärke jedoch unerträglich, sodass wir 50er-Paar abends zum Tanzen oft ins Nachbarhotel Sunrise gingen, wo wir herzlich geduldet wurden trotz andersfarbigem AI-Bändel.
Nach den täglichen 22-Uhr-Shows beginnt um 23 Uhr die Disco mit stupidem und dröhnendem ufd-ufd-ufd ohne jede Melodie oder Harmonie. Auch für begeisterte Freestiletänzer eine Zumutung. Immerhin sind auch dort bis zum bittern Ende ca. 2 Uhr sämtliche Getränke gratis, in der Lobbybar sogar rund um die Uhr. Und trotzdem habe ich in noch keinem ägypt. Hotel so wenig Alkoholkonsum gesehen. Von 1000 Gästen sind um Mittenacht vielleicht noch 10 am Trinken, aber keiner deutlich betrunken. Ebenfalls einzigartig.
Für Singles auf Kontaktsuche wäre dieses Hotel die absolut falsche Wahl. Wir hatten nun das dritte Mal keine Kontakte zu anderen Gästen, wohl aber zum Personal. Dabei sind wir sehr kontaktfreudig. Die wenigen Engländer oder Holländer oder Deutsche dort trifft man eher mal zufällig und sieht sie dann kaum wieder in dieser riesigen Anlage.
Manchmal frage ich mich, wieso ich nun zum dritten Mal dieses Hotel gebucht habe: Die Makkadi Bay bietet in ihrem Inneren Schutz vor dem vorherrschendem starken Nordwind. Die ganze Bay kann von Hotel zu Hotel frei durchwandert werden - großteils auf schönen Promenaden am Ufer entlang oder einfach barfuß am sandigen Uferbereich. Das Tia liegt genau in der Mitte, im Innern der Bucht, zum nördlichen und südlichen Ende geht man ca. 2 Stunden hin und zurück. Zwischendrinne kann man neue Korallenriffs vor fremden Hotels erschnorcheln ohne Probleme, die Liegen am Strand und die Bars sind jedoch tabu. Aber Trinkwasser bekommt man überall. Billiger als das Tia sind allenfalls Hotels am südlichen Ende der Makkadibay, aber da bläst der Nordwind voll drauf. Die sehr windgeschützten Hotels am nördlichen Buchtufer (Sunrise, Fort Arabesque, Prima Life, Sunwings und Makkadi Spa) sind mit Abstand teurer als das Tia, welches gleich neben dem Sunrise liegt. Also das Verhältnis Lage/Preis verdient Note 1,0, zumal das Tia noch den einzigen wirklich aufregenden Aquapark zu bieten hat, jederzeit frei für alle Hausgäste, 30 Dollar Tagesbillet für alle anderen Hotelgäste der Bay.
Der Sandstrand ist sehr feinsandig, recht lang und vergleichsweise ungefährlich auch ohne Badeschuhe, für Kinder ein Paradies zum Sandburgen bauen. Im rechten Teil kommt schon nach wenigen Metern ein kleines Riff mit vielen Fischen im hüfttiefen Wasser, in wenigen Minuten können passionierte Schnorchler weiter raus von Riffklotz zu Riffklotz schnorcheln mit Riesenmuräne, Krokodilfisch, Kalamares und Sepias, Großaugenbarsche in ungewöhnlicher Menge, bunte Papagaienfische, Blaupunktrochen, etc.....
Übrigens hat das Tia das teuerste Fitness-Studio, das ich je gesehen habe in Ägypten incl. Hallenbad: Ca. 35 hochwertige, modernste Trainingsgeräte werden allabendlich von max. 2 Personen gleichzeitig benutzt. Ein Paradies :-)

Ach ja, das Essen: Sehr vielseitig, sehr gesund, sehr salzarm, Manches leicht scharf, sehr orientalisch, viele Hülsenfrüchte, 5 verschiedene Bohnenarten, (Kicher)erbsen, Linsen, Karotten, Fisch, Huhn und Rind in allen Variationen, zwei bis drei Fruchtarten zum Nachtisch und 5 Meter Buffet alleine für süße Backwaren. !!!

Also für alle, die mit sich selbst zufrieden sind, mit relativ gesitteten, meist betuchten Russenfamilien und mit verschleierten Frauen klarkommen, einen tollen Sandstrand mögen ohne die meist obligaten Badeschuhe, aber auch für Taucher und Schnorchler, für Kleinkinder, für Tischtennisfreunde mit eigenen Schlägern (die 4 Platten sind neu und super!), ein kostenloses tolle Fitnessstudio und ein gigantischer sehr hübsch eingerichteter Aquapark ist auch inclusive - für 29 Euro pro Tag gibt es das in Ägypten sonst nirgens!,

:

Lage & Umgebung6,0
Alles bereits oben beschrieben

Zimmer3,0
Bei den Zimmern sollte man beim Buchen auf eine Unterbringung mindestens im Dune-Bereich achten. Als Standardzimmer bezeichnet wird eine Unterbringung im Gelände des Aquaparks. Der ist zwar ein riesen Spaß mit tollen, teils halsbrecherischen Rutschen aus schwindelnden Höhen, aber wohnen wollte ich da nicht unbedingt, man fühlt sich ziemlich außerhalb des eigentlichen Hotels, so auch teilweise im Dune-Bereich, der jedoch schöne Reihenbungalows hat oder auch Meersicht von einem Hügel aus, den Tia Heights. Bei den Zimmern muss man schon Abstriche machen, entweder der Hahn tropft oder eine Lampe geht nicht oder die Schranktüre klemmt. Dafür ist ein Dressor drinne, Haarföhn, Wasserkocher, Telefon sogar auf Toilette..Die Zimmer im Haupthaus sind dagegen sehr modern und tiptop, meist jedoch mit Aufpreis verbunden. Auch der Dune-Bereich kostet 15 Dollar Aufpreis für's Doppelzimmer, wenn da nur Standardzimmer auf dem Voucher steht. Also Vorsicht bei der Buchung!
Das Personal ist absolut hilfsbereit und liest einem jeden nur erdenklichen Wunsch an den Augen ab auch ohne Trinkgeld gegeben zu haben. Das habe ich in den ca. 10 bisherigen ägyptischen Hotels so noch nie erlebt: Ob Frühstücksei oder Getränkemischung - das wird ab dem zweiten Tag wieder genauso individuell zubereitet wie man es am ersten Tag gewünscht hat. Bei über 1000 Gästen eine herausragende Gedächnisleistung der meisten Angestellten dort.
10 Stunden WLAN kosten 15 Dollar, Abrechnung minutengenau, also erschwinglich.
Auf den Zimmern funktioniert das aber eher weniger, im ersten Stock der Lobby dagegen recht gut.
Da der Großteil russische Familien mit Kindern sind, die zweite große Gruppe urlaubende Araberfamilien, meist aus Kairo, sind Europäer dort eher selten anzutreffen. Die Atmosphäre ist gewöhnungsbedürftig, absolut kinderfreundlich bis spät, die Shows in der sehr schönen zweistöckigen Dockers-Bar sind dann ab 22 Uhr endlich auch was für die Erwachsenen, die Lautstärke jedoch unerträglich, sodass wir 50er-Paar abends zum Tanzen oft ins Nachbarhotel Sunrise gingen, wo wir herzlich geduldet wurden trotz andersfarbigem AI-Bändel.
Nach den täglichen 22-Uhr-Shows beginnt um 23 Uhr die Disco mit stupidem und dröhnendem ufd-ufd-ufd ohne jede Melodie oder Harmonie. Auch für begeisterte Freestiletänzer eine Zumutung. Immerhin sind auch dort bis zum bittern Ende ca. 2 Uhr sämtliche Getränke gratis, in der Lobbybar sogar rund um die Uhr. Und trotzdem habe ich in noch keinem ägypt. Hotel so wenig Alkoholkonsum gesehen. Von 1000 Gästen sind um Mittenacht vielleicht noch 10 am Trinken, aber keiner deutlich betrunken. Ebenfalls einzigartig.
Für Singles auf Kontaktsuche wäre dieses Hotel die absolut falsche Wahl. Wir hatten nun das dritte Mal keine Kontakte zu anderen Gästen, wohl aber zum Personal. Dabei sind wir sehr kontaktfreudig. Die wenigen Engländer oder Holländer oder Deutsche dort trifft man eher mal zufällig und sieht sie dann kaum wieder in dieser riesigen Anlage.
Manchmal frage ich mich, wieso ich nun zum dritten Mal dieses Hotel gebucht habe: Die Makkadi Bay bietet in ihrem Inneren Schutz vor dem vorherrschendem starken Nordwind. Die ganze Bay kann von Hotel zu Hotel frei durchwandert werden - großteils auf schönen Promenaden am Ufer entlang oder einfach barfuß am sandigen Uferbereich. Das Tia liegt genau in der Mitte, im Innern der Bucht, zum nördlichen und südlichen Ende geht man ca. 2 Stunden hin und zurück. Zwischendrinne kann man neue Korallenriffs vor fremden Hotels erschnorcheln ohne Probleme, die Liegen am Strand und die Bars sind jedoch tabu. Aber Trinkwasser bekommt man überall. Billiger als das Tia sind allenfalls Hotels am südlichen Ende der Makkadibay, aber da bläst der Nordwind voll drauf. Die sehr windgeschützten Hotels am nördlichen Buchtufer (Sunrise, Fort Arabesque, Prima Life, Sunwings und Makkadi Spa) sind mit Abstand teurer als das Tia, welches gleich neben dem Sunrise liegt. Also das Verhältnis Lage/Preis verdient Note 1,0, zumal das Tia noch den einzigen wirklich aufregenden Aquapark zu bieten hat, jederzeit frei für alle Hausgäste, 30 Dollar Tagesbillet für alle anderen Hotelgäste der Bay.
Der Sandstrand ist sehr feinsandig, recht lang und vergleichsweise ungefährlich auch ohne Badeschuhe, für Kinder ein Paradies zum Sandburgen bauen. Im rechten Teil kommt schon nach wenigen Metern ein kleines Riff mit vielen Fischen im hüfttiefen Wasser, in wenigen Minuten können passionierte Schnorchler weiter raus von Riffklotz zu Riffklotz schnorcheln mit Riesenmuräne, Krokodilfisch, Kalamares und Sepias, Großaugenbarsche in ungewöhnlicher Menge, bunte Papagaienfische, Blaupunktrochen, etc.....
Übrigens hat das Tia das teuerste Fitness-Studio, das ich je gesehen habe in Ägypten incl. Hallenbad: Ca. 35 hochwertige, modernste Trainingsgeräte werden allabendlich von max. 2 Personen gleichzeitig benutzt. Ein Paradies :-)

Ach ja, das Essen: Sehr vielseitig, sehr gesund, sehr salzarm, Manches leicht scharf, sehr orientalisch, viele Hülsenfrüchte, 5 verschiedene Bohnenarten, (Kicher)erbsen, Linsen, Karotten, Fisch, Huhn und Rind in allen Variationen, zwei bis drei Fruchtarten zum Nachtisch und 5 Meter Buffet alleine für süße Backwaren. !!!

Also für alle, die mit sich selbst zufrieden sind, mit relativ gesitteten, meist betuchten Russenfamilien und mit verschleierten Frauen klarkommen, einen tollen Sandstrand mögen ohne die meist obligaten Badeschuhe, aber auch für Taucher und Schnorchler, für Kleinkinder, für Tischtennisfreunde mit eigenen Schlägern (die 4 Platten sind neu und super!), ein kostenloses tolle Fitnessstudio und ein gigantischer sehr hübsch eingerichteter Aquapark ist auch inclusive - für 29 Euro pro Tag gibt es das in Ägypten sonst nirgens!,

:
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Das Personal ist super bemüht um jeden erdenklichen Wnusch

Gastronomie5,0
SieBei den Zimmern sollte man beim Buchen auf eine Unterbringung mindestens im Dune-Bereich achten. Als Standardzimmer bezeichnet wird eine Unterbringung im Gelände des Aquaparks. Der ist zwar ein riesen Spaß mit tollen, teils halsbrecherischen Rutschen aus schwindelnden Höhen, aber wohnen wollte ich da nicht unbedingt, man fühlt sich ziemlich außerhalb des eigentlichen Hotels, so auch teilweise im Dune-Bereich, der jedoch schöne Reihenbungalows hat oder auch Meersicht von einem Hügel aus, den Tia Heights. Bei den Zimmern muss man schon Abstriche machen, entweder der Hahn tropft oder eine Lampe geht nicht oder die Schranktüre klemmt. Dafür ist ein Dressor drinne, Haarföhn, Wasserkocher, Telefon sogar auf Toilette..Die Zimmer im Haupthaus sind dagegen sehr modern und tiptop, meist jedoch mit Aufpreis verbunden. Auch der Dune-Bereich kostet 15 Dollar Aufpreis für's Doppelzimmer, wenn da nur Standardzimmer auf dem Voucher steht. Also Vorsicht bei der Buchung!
Das Personal ist absolut hilfsbereit und liest einem jeden nur erdenklichen Wunsch an den Augen ab auch ohne Trinkgeld gegeben zu haben. Das habe ich in den ca. 10 bisherigen ägyptischen Hotels so noch nie erlebt: Ob Frühstücksei oder Getränkemischung - das wird ab dem zweiten Tag wieder genauso individuell zubereitet wie man es am ersten Tag gewünscht hat. Bei über 1000 Gästen eine herausragende Gedächnisleistung der meisten Angestellten dort.
10 Stunden WLAN kosten 15 Dollar, Abrechnung minutengenau, also erschwinglich.
Auf den Zimmern funktioniert das aber eher weniger, im ersten Stock der Lobby dagegen recht gut.
Da der Großteil russische Familien mit Kindern sind, die zweite große Gruppe urlaubende Araberfamilien, meist aus Kairo, sind Europäer dort eher selten anzutreffen. Die Atmosphäre ist gewöhnungsbedürftig, absolut kinderfreundlich bis spät, die Shows in der sehr schönen zweistöckigen Dockers-Bar sind dann ab 22 Uhr endlich auch was für die Erwachsenen, die Lautstärke jedoch unerträglich, sodass wir 50er-Paar abends zum Tanzen oft ins Nachbarhotel Sunrise gingen, wo wir herzlich geduldet wurden trotz andersfarbigem AI-Bändel.
Nach den täglichen 22-Uhr-Shows beginnt um 23 Uhr die Disco mit stupidem und dröhnendem ufd-ufd-ufd ohne jede Melodie oder Harmonie. Auch für begeisterte Freestiletänzer eine Zumutung. Immerhin sind auch dort bis zum bittern Ende ca. 2 Uhr sämtliche Getränke gratis, in der Lobbybar sogar rund um die Uhr. Und trotzdem habe ich in noch keinem ägypt. Hotel so wenig Alkoholkonsum gesehen. Von 1000 Gästen sind um Mittenacht vielleicht noch 10 am Trinken, aber keiner deutlich betrunken. Ebenfalls einzigartig.
Für Singles auf Kontaktsuche wäre dieses Hotel die absolut falsche Wahl. Wir hatten nun das dritte Mal keine Kontakte zu anderen Gästen, wohl aber zum Personal. Dabei sind wir sehr kontaktfreudig. Die wenigen Engländer oder Holländer oder Deutsche dort trifft man eher mal zufällig und sieht sie dann kaum wieder in dieser riesigen Anlage.
Manchmal frage ich mich, wieso ich nun zum dritten Mal dieses Hotel gebucht habe: Die Makkadi Bay bietet in ihrem Inneren Schutz vor dem vorherrschendem starken Nordwind. Die ganze Bay kann von Hotel zu Hotel frei durchwandert werden - großteils auf schönen Promenaden am Ufer entlang oder einfach barfuß am sandigen Uferbereich. Das Tia liegt genau in der Mitte, im Innern der Bucht, zum nördlichen und südlichen Ende geht man ca. 2 Stunden hin und zurück. Zwischendrinne kann man neue Korallenriffs vor fremden Hotels erschnorcheln ohne Probleme, die Liegen am Strand und die Bars sind jedoch tabu. Aber Trinkwasser bekommt man überall. Billiger als das Tia sind allenfalls Hotels am südlichen Ende der Makkadibay, aber da bläst der Nordwind voll drauf. Die sehr windgeschützten Hotels am nördlichen Buchtufer (Sunrise, Fort Arabesque, Prima Life, Sunwings und Makkadi Spa) sind mit Abstand teurer als das Tia, welches gleich neben dem Sunrise liegt. Also das Verhältnis Lage/Preis verdient Note 1,0, zumal das Tia noch den einzigen wirklich aufregenden Aquapark zu bieten hat, jederzeit frei für alle Hausgäste, 30 Dollar Tagesbillet für alle anderen Hotelgäste der Bay.
Der Sandstrand ist sehr feinsandig, recht lang und vergleichsweise ungefährlich auch ohne Badeschuhe, für Kinder ein Paradies zum Sandburgen bauen. Im rechten Teil kommt schon nach wenigen Metern ein kleines Riff mit vielen Fischen im hüfttiefen Wasser, in wenigen Minuten können passionierte Schnorchler weiter raus von Riffklotz zu Riffklotz schnorcheln mit Riesenmuräne, Krokodilfisch, Kalamares und Sepias, Großaugenbarsche in ungewöhnlicher Menge, bunte Papagaienfische, Blaupunktrochen, etc.....
Übrigens hat das Tia das teuerste Fitness-Studio, das ich je gesehen habe in Ägypten incl. Hallenbad: Ca. 35 hochwertige, modernste Trainingsgeräte werden allabendlich von max. 2 Personen gleichzeitig benutzt. Ein Paradies :-)

Ach ja, das Essen: Sehr vielseitig, sehr gesund, sehr salzarm, Manches leicht scharf, sehr orientalisch, viele Hülsenfrüchte, 5 verschiedene Bohnenarten, (Kicher)erbsen, Linsen, Karotten, Fisch, Huhn und Rind in allen Variationen, zwei bis drei Fruchtarten zum Nachtisch und 5 Meter Buffet alleine für süße Backwaren. !!!

Also für alle, die mit sich selbst zufrieden sind, mit relativ gesitteten, meist betuchten Russenfamilien und mit verschleierten Frauen klarkommen, einen tollen Sandstrand mögen ohne die meist obligaten Badeschuhe, aber auch für Taucher und Schnorchler, für Kleinkinder, für Tischtennisfreunde mit eigenen Schlägern (die 4 Platten sind neu und super!), ein kostenloses tolle Fitnessstudio und ein gigantischer sehr hübsch eingerichteter Aquapark ist auch inclusive - für 29 Euro pro Tag gibt es das in Ägypten sonst nirgens!,

:

he oben

Sport & Unterhaltung6,0
Bei den Zimmern sollte man beim Buchen auf eine Unterbringung mindestens im Dune-Bereich achten. Als Standardzimmer bezeichnet wird eine Unterbringung im Gelände des Aquaparks. Der ist zwar ein riesen Spaß mit tollen, teils halsbrecherischen Rutschen aus schwindelnden Höhen, aber wohnen wollte ich da nicht unbedingt, man fühlt sich ziemlich außerhalb des eigentlichen Hotels, so auch teilweise im Dune-Bereich, der jedoch schöne Reihenbungalows hat oder auch Meersicht von einem Hügel aus, den Tia Heights. Bei den Zimmern muss man schon Abstriche machen, entweder der Hahn tropft oder eine Lampe geht nicht oder die Schranktüre klemmt. Dafür ist ein Dressor drinne, Haarföhn, Wasserkocher, Telefon sogar auf Toilette..Die Zimmer im Haupthaus sind dagegen sehr modern und tiptop, meist jedoch mit Aufpreis verbunden. Auch der Dune-Bereich kostet 15 Dollar Aufpreis für's Doppelzimmer, wenn da nur Standardzimmer auf dem Voucher steht. Also Vorsicht bei der Buchung!
Das Personal ist absolut hilfsbereit und liest einem jeden nur erdenklichen Wunsch an den Augen ab auch ohne Trinkgeld gegeben zu haben. Das habe ich in den ca. 10 bisherigen ägyptischen Hotels so noch nie erlebt: Ob Frühstücksei oder Getränkemischung - das wird ab dem zweiten Tag wieder genauso individuell zubereitet wie man es am ersten Tag gewünscht hat. Bei über 1000 Gästen eine herausragende Gedächnisleistung der meisten Angestellten dort.
10 Stunden WLAN kosten 15 Dollar, Abrechnung minutengenau, also erschwinglich.
Auf den Zimmern funktioniert das aber eher weniger, im ersten Stock der Lobby dagegen recht gut.
Da der Großteil russische Familien mit Kindern sind, die zweite große Gruppe urlaubende Araberfamilien, meist aus Kairo, sind Europäer dort eher selten anzutreffen. Die Atmosphäre ist gewöhnungsbedürftig, absolut kinderfreundlich bis spät, die Shows in der sehr schönen zweistöckigen Dockers-Bar sind dann ab 22 Uhr endlich auch was für die Erwachsenen, die Lautstärke jedoch unerträglich, sodass wir 50er-Paar abends zum Tanzen oft ins Nachbarhotel Sunrise gingen, wo wir herzlich geduldet wurden trotz andersfarbigem AI-Bändel.
Nach den täglichen 22-Uhr-Shows beginnt um 23 Uhr die Disco mit stupidem und dröhnendem ufd-ufd-ufd ohne jede Melodie oder Harmonie. Auch für begeisterte Freestiletänzer eine Zumutung. Immerhin sind auch dort bis zum bittern Ende ca. 2 Uhr sämtliche Getränke gratis, in der Lobbybar sogar rund um die Uhr. Und trotzdem habe ich in noch keinem ägypt. Hotel so wenig Alkoholkonsum gesehen. Von 1000 Gästen sind um Mittenacht vielleicht noch 10 am Trinken, aber keiner deutlich betrunken. Ebenfalls einzigartig.
Für Singles auf Kontaktsuche wäre dieses Hotel die absolut falsche Wahl. Wir hatten nun das dritte Mal keine Kontakte zu anderen Gästen, wohl aber zum Personal. Dabei sind wir sehr kontaktfreudig. Die wenigen Engländer oder Holländer oder Deutsche dort trifft man eher mal zufällig und sieht sie dann kaum wieder in dieser riesigen Anlage.
Manchmal frage ich mich, wieso ich nun zum dritten Mal dieses Hotel gebucht habe: Die Makkadi Bay bietet in ihrem Inneren Schutz vor dem vorherrschendem starken Nordwind. Die ganze Bay kann von Hotel zu Hotel frei durchwandert werden - großteils auf schönen Promenaden am Ufer entlang oder einfach barfuß am sandigen Uferbereich. Das Tia liegt genau in der Mitte, im Innern der Bucht, zum nördlichen und südlichen Ende geht man ca. 2 Stunden hin und zurück. Zwischendrinne kann man neue Korallenriffs vor fremden Hotels erschnorcheln ohne Probleme, die Liegen am Strand und die Bars sind jedoch tabu. Aber Trinkwasser bekommt man überall. Billiger als das Tia sind allenfalls Hotels am südlichen Ende der Makkadibay, aber da bläst der Nordwind voll drauf. Die sehr windgeschützten Hotels am nördlichen Buchtufer (Sunrise, Fort Arabesque, Prima Life, Sunwings und Makkadi Spa) sind mit Abstand teurer als das Tia, welches gleich neben dem Sunrise liegt. Also das Verhältnis Lage/Preis verdient Note 1,0, zumal das Tia noch den einzigen wirklich aufregenden Aquapark zu bieten hat, jederzeit frei für alle Hausgäste, 30 Dollar Tagesbillet für alle anderen Hotelgäste der Bay.
Der Sandstrand ist sehr feinsandig, recht lang und vergleichsweise ungefährlich auch ohne Badeschuhe, für Kinder ein Paradies zum Sandburgen bauen. Im rechten Teil kommt schon nach wenigen Metern ein kleines Riff mit vielen Fischen im hüfttiefen Wasser, in wenigen Minuten können passionierte Schnorchler weiter raus von Riffklotz zu Riffklotz schnorcheln mit Riesenmuräne, Krokodilfisch, Kalamares und Sepias, Großaugenbarsche in ungewöhnlicher Menge, bunte Papagaienfische, Blaupunktrochen, etc.....
Übrigens hat das Tia das teuerste Fitness-Studio, das ich je gesehen habe in Ägypten incl. Hallenbad: Ca. 35 hochwertige, modernste Trainingsgeräte werden allabendlich von max. 2 Personen gleichzeitig benutzt. Ein Paradies :-)

Ach ja, das Essen: Sehr vielseitig, sehr gesund, sehr salzarm, Manches leicht scharf, sehr orientalisch, viele Hülsenfrüchte, 5 verschiedene Bohnenarten, (Kicher)erbsen, Linsen, Karotten, Fisch, Huhn und Rind in allen Variationen, zwei bis drei Fruchtarten zum Nachtisch und 5 Meter Buffet alleine für süße Backwaren. !!!

Also für alle, die mit sich selbst zufrieden sind, mit relativ gesitteten, meist betuchten Russenfamilien und mit verschleierten Frauen klarkommen, einen tollen Sandstrand mögen ohne die meist obligaten Badeschuhe, aber auch für Taucher und Schnorchler, für Kleinkinder, für Tischtennisfreunde mit eigenen Schlägern (die 4 Platten sind neu und super!), ein kostenloses tolle Fitnessstudio und ein gigantischer sehr hübsch eingerichteter Aquapark ist auch inclusive - für 29 Euro pro Tag gibt es das in Ägypten sonst nirgens!,

:

Hotel4,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im November 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Thomas
Alter:56-60
Bewertungen:8
NaNHilfreich