Eric (31-35)
Verreist als Paarim März 2019für 2 Wochen

Zweiter Besuch im Grand Hotel, nicht der Letzte!

6,0/6
Bereits viele Male in Sharm gewesen aber zum ersten Mal ein Hotel nochmals gebucht, das sagt eigentlich schon alles. Eine wunderschöne Anlage, guter Service, freundliches Personal, gutes, vielseitiges Essen und ein schönes Hausriff zeichen dieses Hotel aus.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel liegt direkt an den Klippen, an welche das artenreiche Hausriff angrenzt. Es gibt zwei Strände, diese sind künstlich angelegt, der Weg ins Wasser führt über kleine Stege. Leider war der Relaxbeach Ende März noch geschlossen (Küstenschutzmaßnahmen), dieser hatte uns bei unserem letzten Besuch sehr gut gefallen, da sehr ruhig und kein Zutritt für Verkäufer, wir hoffen auf baldige Wiedereröffnung!
Der Hauptstrand ist deutlich lauter und überfüllter aber es gibt dank der vielen wunderschönen Pools und Liegemöglichkeiten (teilweise Liegen mit Sonnenschirm, teileweise "Betten", leider nur manche mit Sonnenschutz bestückt, das sollte geändert werden!) genug abgelegene Ausweichmöglichkeiten. Ansonsten ist die Anlage wunderschön, absolut traumhaft bepflanzt, sehr sauber und gepflegt, wenn auch teilweise etwas in die Jahre gekommen (wird aber renoviert, keine Sorge, keinerlei Störung dadurch!). Alles ist sehr weitläufig und durch die Hanglage sind einige Treppen zu bewältigen.

In direkter Umgebung ist eine kleine Einkaufmeile mit Supermärkten, einem Reiseanbieter und ein paar Souvernierläden. Etwas weiter die Straße entlang (vom Hotel hinaus nach Links) liegt die Shoppingmall Il Mercato, diese ist sehr schön und bietet alles was man so braucht, inklusive bekannten Fastfoodresaurants und Telefonanbietern, falls man dem langsamen WLAN in der Lobby entgehen will. 10 GB Datenvolumen für 8 EUR bei Orange, sehr zu empfehlen!
Etwas weiter, mit dem Taxi zwischen 5 und 10 Minuten, liegen die Naama Bay und der Old Market. Wer auf etwas Trubel und eventuell eine Party aus ist, sollte Naama besuchen. Zum Souvenirshopping und Handeln empfiehlt sich eher der old Market.
Tipp: Nicht das Taxi direkt im Hotel nehmen! Einfach auf die Straße vorm Hotel, da fahren im Sekundentakt Taxen. Schon für 50-70 Egypt Pounds ( das sind unter 3 EUR, handeln nicht vergessen) kommt man nach Naama und Old.

Zum Flughafen sind es etwa 25 Minuten.

Zimmer6,0
Bei unserem ersten Besuch hatten wir ein Standardzimmer, diesmal eine Junior Suite, können also direkt vergleichen. Wir werden ab jetzt immer die Suite buchen, was vor allem dem Ausblick (Meerblick) und dem größeren Balkon/Terrasse geschuldet ist. Wer sich nur zum Schlafen im Zimmer aufhält, dem wird ein Standardzimmer in jedem Fall ausreichen. Auch diese sind sehr schön und ausreichend groß. Die Suiten bieten zusätzlich eine Sitzecke und ein Kingsize Bett. Die normalen Zimmer haben keine Sitzecke und ein etwas kleineres Queensize Bett. Beide Zimmer haben einen TV (Suite Flachbild, Standard Röhre) aber nur 3 deutsche Sender. Ein schönes Badezimmer mit großer Dusche, Föhn etc. bieten beide. Ansonsten ist die Ausstattung identisch. Auch die Standardzimmer haben Balkon/Terasse, aber eben teilweise mit Blick auf Wände und etwas kleiner. Alle Zimmer liegen in kleinen, zweistöckigen Häusern mit Flachdach. Einen echten Komplex gibt es (glücklicherweise) nicht. Zwischen den Häusern verlaufen schön bepflanzte Wege.

Service4,0
Der Service ist nicht ganz leicht zu bewerten. Es kommt darauf an, wo man sich aufhält und von wem man bedient wird. 99,9% der Angestellten sind zwar freundlich aber nicht immer kann man den Service als Spitze bezeichnen. Trinkgeld haben wir immer in 1-Dollarscheinen dabei, da Münzen von den Ägyptischen Banken nicht akzeptiert werden. Die meisten Gäste geben traurigerweise kein Trinkgeld, was bei dem geringen Reisepreis und dem kleinen Lohn der Angestellten für uns allerdings eine Selbstverständlichkeit ist. Mit Trinkgeld wird man bedient wir ein König. Allerdings ist es ein Unding (ob Trinkgeld oder nicht) Gäste 10-20 Minuten warten zu lassen, bis man mal die Karte oder etwas zu Trinken bekommt, das darf in einem 5 Sterne Hotel nicht passieren (passiert im Beach, Sharm und Poolgrill aber nur vereinzelt) .

Besonders zu Loben ist der Service im Reef, sowie im Fajitas und Mumbai. Abolut Zuvorkommend, immer ein Auge auf die Gäste.

Einen aboluten Serviceausfall mussten wir leider im neuen Libanesen (Mandarin) erleben. Auf das Dessert warteten wir eine geschlagene Stunde, auch andere Gäste beschwerten sich. Neue Gäste kamen und gingen nach 30 Miunten des Nicht-bedientwerdens wieder. Das Restaurant war während dieser Zeit nicht einmal annährend voll, daher war für uns dies völlig unverständlich. Uns schien alles etwas unorganisiert.

An der Rezeption wurde alles schnell und gut erledigt.
Die deutsche Gäsebetreuerin ist sehr freundlich und hat immer ein offenes Ohr.

Beim letzten mal war der Reinigungsservice im Zimmer sehr gut. Dieses mal war er etwas schlechter. Es wurde zwar täglich gemacht aber der Begrüßungssnack stand 13!! Tage auf dem Wohnzimmertisch ohne weggeräumt zu werden, auch war die Reinigung sehr oberflächlich. Handtuchfiguren gab es leider keine. Außerdem wurde 2x unser Balkon offen gelassen, das geht nicht!

Im Großen und ganzen ist der Service gut aber teilweise ausbaufähig.

Gastronomie6,0
In unseren Ägyptenurlauben vor dem Grand Hotel gabe es immer irgendwelche Probleme mit dem Essen: Ungewürzt, kaum Auswahl, Magenprobleme, Bienenwachs in der Schokolade etc.. Das alles gehört im Grand der Vergangenheit an, hier konnten wir (sehr empfindlich) selbst den Salat ohne Bedenken verzehren. Das Essen ist gut gewürzt und zur Not stehen Salz und Pfeffer auf den Tischen.

Allein in den Buffetrestaurants (Sharm und Reef) zu Speisen ist allerdings nicht zu empfehlen! Es gibt zwar immer viel Auswahl und alles ist geschmacklich gut, es gibt aber wenig Abwechslung und mit der Zeit wird das Essen dort sehr eintönig.
Daher empfehlen wir für Mittags auch die anderen Restaurants/Imbisse wie das Beach (Pizza, Sandwiches etc), den Poolgrill (Burger, Pommes), das Cliff (klasse Aussicht und verschiedene gegrillte Gerichte Burger usw), außerdem für den Hunger auf Süßes das Crepes and Sweets.

Für Abends unbedingt am Reservationstisch ab und an eines der Ala Carte Restaurants buchen. Geschmacklich sind alle Top! Am meisten gefällt uns das Fajitas (Mexikaner) hier ist alles All In, außer ein paar "Spezialgerichte" wie Hummer. Das Fusion ist ebenfalls All In, hat aber etwas wenig Auswahl, lecker war es aber!
Sehr lecker sind auch das Mumbai und das Thai Garden. Hier gibt es immer jeweils 1-2 All In Menüs und wahlweise weitere Bezahl-Speisen zu moderaten Preisen. Getränke sind zu bezahlen, aber zu sehr günstigen Preisen (ca. 1-2 EUR). Auch Mafia und Mandarin sind lecker aber hier haben wir jeweils mit dem Service keine guten Erfahrungen gemacht. Eher schwierig wird es für Vegetarier, aber es geht. Für Veganer gibt es so gut wie nichts, da auch nicht überall die Inhaltsstoffe aufgeführt sind.

Was noch anzumerken ist: Die vielen osteuropäischen Gäste benehmen sich beim Essen teilweise unter aller Kanone. Zu den "hauptverkehrszeiten" ist es im Sharm praktisch unmöglich an Speisen zu kommen; überall wird gedrängelt und teilweise werden 4 Teller auf einmal geholt um von jedem zu probieren und es dann stehen zu lassen, absolute Verschwendung. In den Buffetrestaurants kaum zu vermeiden, anderswo aber schon. Wir mussten teilweise am Crepesstand 20 Minuten warten, weil sich eine Person für sich allein 8! Crepes machen ließ (es gibt nur einen Angestellten), statt sich nochmal anzustellen und nach zu holen. Dann werden noch die Kumpanen hinzu gerufen, die sich einfach vordrängeln und auch noch bestellen. Im Beach bestellte ein Gast 4 Pizzen und ließ 3 davon stehen, die Angstellen versuchten mit ihm zu sprechen, er ging aber nur Achselzuckend seiner Wege. Hier sollte es tatsächlich entwerde einfach eine Grenze an Bestellungen geben (nachgeordert werden, kann bei Bedarf ja immer noch!) oder bei zu viel übrig gelassenem Essen muss bezahlt werden (wie in vielen Buffetrestaurants in Deutschland üblich). So fühlt man sich als manierlicher Gast einfach nur dreist übergangen und in einem solchen Land so mit Essen umzugehen ist einfach absolut respektlos!

Sport & Unterhaltung4,0
Im Hotel gibt es kein Fitnessstudio. Angeboten werden die typischen Aktivitäten wie Joga, Volleyball etc. Wassersport ist direkt am Hotel ebenfalls nicht möglich. Für uns ist das Grand eher ein Ort der Entspannung und nicht für Leute die gerne und viel Animation wollen. Abends läuft in der Bar Musik und oben findet teilweise eine Disko statt. Die Abende (orientalisch, afrikanisch usw.) lohnen sich für den extremen Aufpreis unserer Meinung nach nicht.
Das Hausriff lädt zum Schnorcheln ein, ist allerdings durch den direkten Einstieg ins tiefe Wasser nicht für Nichtschwimmer geeignet.

Unser Tipp für Ausflügler: Die Hotelausflüge werden exakt in gleicher Ausführung von allen Reiseveranstaltern (auch Ortsansässigen) angeboten. Hier lohnt sich ein Preisvergleich. Teilweise gibts hier über 50% Einsparpotential.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im März 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Eric
Alter:31-35
Bewertungen:3
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Gast,
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihr wertvolles Feedback mit uns zu teilen.
Wir freuen uns zu hören, dass Sie einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hotel hatten.
Ich möchte mich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns auf einige Probleme aufmerksam gemacht haben, um unsere Kundenerfahrung weiter zu verbessern
Wir werden die Angelegenheiten sorgfältig prüfen und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen.
Wir wünschen auf jeden Fall, dass Sie uns bald wieder besuchen.
Danke, dass Sie das Grand Hotel als Urlaubsziel gewählt haben.
Mit freundlichen Grüßen,
Grand Hotel Manager Gästebetreuung
NaNHilfreich