Archiviert
Florian (26-30)
Verreist als Familieim April 2015für 1 Woche

Außen hui, innen pfui!

3,5/6
Eines vorweg: wir haben ursprünglich das benachbarte und zur selben Kette gehörende Makadi Palace gebucht und dort eine Nacht verbracht. Auch dieses Hotel sieht von außen super aus, nähere Erfahrungen konnten wir dazu allerdings nicht machen. Bei der Rezeption des Makadi Palace bot uns Herr Ashraf Selima (überaus freundlich und sehr kompetetenter Mitarbeiter) an, umzubuchen auf das neuere Sunwing. Nachdem wir mit einem ebenso freundlichen Kofferträger dort einen Lokalaugenschein vorgenommen haben, entschieden wir uns für einen Wechsel. Das Sunwing ist erst drei Jahre alt und die Anlage an sich ist ein Traum - man fühlt sich wie im Paradies. Die Anlage ist gewaltig groß, wir haben es innerhalb der Woche nicht geschafft, alles zu sehen. Die Pools sind toll, das Wasser darin sauber, jedoch aufgrund der noch jungen Saison eher kühl (was bei den Außentemperaturen aber eine gute Abkühlung war). Überhaupt für Kinder ist das Sunwing eine perfekte Alternative durch den großen Kinderbereich mit Erlebnispool, Lazy River und vielen Rutschen. Aber trotz des noch nicht langen Bestehens des Hotels merkt man hie und da bereits jetzt einige Abnützungserscheinungen, was bei einem 5-Stern-Hotel an sich nicht vorkommen dürfte (etwa fehlende Nachttischlampe auf einer Seite des Bettes, Zimmerventilator lässt sich nicht einschalten, Lampen im Zimmer defekt, Klopapierhalterung fällt schon beim Ansehen auseinander). Hier müsste dringend nachgebessert werden, das Hotel macht nur von außen einen wirklichen Eindruck als 5-Stern-Haus, sobald man eine Nacht darin verbracht hat, offenbaren sich doch etliche Schwächen.
Das All-Inclusive-Angebot ist gut, könnte aber reichhaltiger sein. W-Lan gibt es in der Lobby kostenlos (am Abend wird diese von Internet-Süchtigen hoffnungslos überfüllt).
Zur Gästestruktur: am besten Russisch lernen, dann ist man unter sich... Als deutschsprachiger Gast in man hoffnungslos in der Unterzahl, das Verhältnis von Deutschen, Österreicher und anderen Nationen zu Russen beträgt etwa 20:80, was sich auch am Zustand des Buffets, dem Lautstärkepegel in den Restaurants und am Pool widerspiegelt.

Lage & Umgebung4,0
Der Strand liegt unmittelbar vor dem Hotel, der Zugang zum Meer ist unproblematisch. Aufgrund der vielen im Wasser liegenden Felsen sind Badeschuhe aber unbedingt nötig. Das Wasser war warm, für Kinder perfekt, da man etwa 50m lang ins Wasser gehen kann, ohne sich auch nur die Hüften nass zu machen. Für passionierte Schwimmer ist allerdings das Meer nicht geeignet, da es einfach zu seicht ist. Das Wasser ist komplett sauber und man sieht auch ohne Taucherausrüstung etliche farbenprächtige Fische. Mühsam ist allerdings das Reservieren von Plätzen am Strand, die bolschewikischen Miturlauber wandern zum Großteil bereits um 6 Uhr früh mit Handtüchern bewaffnet an den Strand und okkupieren dort die meisten Plätze. Wir konnten die ganze Woche nie am Strand liegen. Die lästige Reserviererei wird vom Hotelpersonal geduldet, bzw fehlt einfach das Personal, das den Strandbereich überwacht - in anderen Hotels werden Handtücher, die längere Zeit unbenutzt herum liegen, nach etlicher Zeit entfernt - im Sunwing kümmert sich niemand darum.
Hurghada ist etwa 30km entfernt, es gibt einen Gratis-Shuttle-Bus, der einmal täglich fährt (Vorsicht ist angebracht, da dieser mit lokalen Gewerbetreibenden in Hurghada paktiert und die sogenannte "Busstation" ein Souvenirhandel ist, in dem man sofort von ziemlich aggressiven Händlern mit zum Großteil qualitativ wertloser Ware bedrängt wird).
Von der in der Nähe gelegenen Makadi-Mall ist abzuraten, die kleinen Häuschen sehen zwar dekorativ aus, die dortigen Händler sind allerdings ziemlich realitätsfremde Preistreiber; im kleinen Supermarkt sind keinerlei Preise angeschrieben und an der Kasse erwartet einen dann eine bittere Überraschung...

Zimmer4,0
Die Zimmer sind sauber und sehr geräumig, aber man merkt trotz des jungen Alters des Hotels schon jetzt Abnutzungserscheinungen, wie etwa nicht funktionierende Lampen und Steckdosen. Jedes Zimmer verfügt über einen Balkon bzw eine Terrasse und ist klimatisiert (funktioniert aber nur, solange die Schlüsselkarte eingesteckt ist). Es gibt kleine Kühlschränke, unserer war jedoch vom ersten bis zum letzten Tag leer und wurde nicht angefüllt (wie gesagt, auch eine Minibar kann man sich von einem 5-Stern-Haus erwarten). An den Waschräumen gibt es nichts auszusetzen, diese sind sehr sauber und funktional (mit Ausnahme der schummrigen Beleuchtung).
Zimmertyp:Junior Suite
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Innenhof

Service2,0
Plus: fast alle Mitarbeiter verstehen Deutsch oder zumindest Englisch, die Zimmerreinigung hat überwiegend gut funktioniert.

Minus: fast alle Mitarbeiter wirken schon jetzt am Saisonbeginn unfreundlich, desinteressiert und wenig bemüht. Um einen Cocktail halbwegs stilgerecht trinken zu können, wollte ich einen Strohhalm haben, nachdem ewig lange kein Service-Mitarbeiter zu unserem Tisch kam (das kommt leider sehr häufig vor, man wird oftmals ignoriert), ging ich selbst zur Bar und bekam dort schlicht und ergreifend zu hören "it's finished" (das ist ohnehin der Standard-Satz, wenn man etwas extra verlangt). Davon, dass unter der Bar mit Sicherheit mehrere Packungen mit Strohhalmen lagen und eine neue einfach nur geöffnet werden hätte müssen, gehe ich aus... Leider war der Mitarbeiter dazu gerade nicht motiviert genug. Genauso verhält es sich in den beiden Buffet-Restaurants "Sun" und "Sand", dort fehlen entweder Teller oder Besteck oder Servietten (mitunter sogar alles gleichzeitig) und auch mehrmaliges Nachfragen nützt nichts, da sich die Service-Mitarbeiter entweder sofort umdrehen, wenn man auf sie zugeht oder sie gleich irgendwo verschwinden.
Positiv war die Betreuung in den beiden Themenrestaurants "Kebap-Island" bzw "Shawerma" und im mexikanischen Lokal "Los Amigos". Das Essen ist sehr gut und auch der Service lässt keine Wünsche übrig. Wir haben uns sehr wohl gefühlt in den beiden Lokalen.
Auch die deutschsprachige Gästebetreuerin Sandy ist sehr bemüht und kümmert sich wirklich nach Kräften um die Gäste.
Im Großen und Ganzen ist jedoch der Eindruck ein negativer, da das Personal zumeist nur daran interessiert ist, dass man vom Tisch so schnell wie möglich wieder verschwindet, oder möglichst wenig Ansprüche an die Service-Kräfte hat. In den Buffet-Restaurants sollte laut dem von der Rezeption ausgegebenen Plan bis spätestens 21 Uhr Essen serviert werden, tatsächlich merkt man allerdings bereits ab 20:10 Uhr, dasss das Personal schon anfängt, weg zu räumen und sauber zu machen. Bestellungen werden dann schon nur noch höchst widerwillig oder gar nicht entgegengenommen. Schlussendlich ist der Service einem 5.Stern-Hotel absolut unwürdig!
Hinsichtlich des Umganges mit Beschwerden bzw Reklamationen kann ich nur anmerken, dass ich auch da besseres gewöhnt bin. Unser Zimmer-Safe war drei von insgesamt sechs Tagen nicht benutzbar, da der letzte Gast vor uns die Sperre nicht aufgehoben hat. Erst viermaliges (!!!!) Nachfragen bzw Urgieren bei der Rezeption und (da das nichts gebracht hat) bei der Gästebetreuerin brachte endlich den gewünschten Erfolg und der Safe wurde entsperrt.

Gastronomie2,0
Die Anzahl der Restaurants und Bars ist sehr vielfältig, wir hatten leider zu wenig Zeit, um alle zu testen, aber das was wir erlebt haben, war leider mit Ausnahme der oben erwähnten À-la-Carte-Restaurants "Los Amigos" und "Shawerma" ein negativer. Das Essen (egal ob Frühstück, Mittag oder Abendessen) in den Buffet-Restaurants ist eintönig und wiederholt sich täglich. Es ist ein buntes Allerlei durch den europäischen Küchenstil, einheimische Küche gibt es überhaupt nicht, Fisch ist (obwohl man sich am Meer befindet) kaum erhältlich und beinhaltet keinerlei Abwechslung. Nach drei Tagen ein und demselben Essen und negativen Erfahrungen (keine Teller, keine sauberen Servietten, dreckige Tischtücher, kein Besteck etc) in den Buffet-Restaurants sind wir auf die À-La-Carte-Restaurants (die sind inklusive) umgestiegen und damit insgesamt besser gefahren.
Die Getränke werden mit Ausnahme von den À-la-Carte-Restaurants zum Großteil in 0,2 l kleinen Plastikbechern serviert, schmecken zumeist sehr süß oder (was alkoholische Getränke betrifft) nach purem Alkohol... Der Caipirinha verdient seine Bezeichnung nicht und vom Wodka-Orange läuft man Gefahr, blind zu werden.
Die Atmosphäre in den Buffet-Restaurants entspricht einer industriellen Großküche, es ist unheimlich laut und man kann auch öfters Streitereien unter dem spärlich vorhandenen Personal miterleben (was den Wohlfühl-Faktor natürlich noch einmal drastisch herunter schraubt). In den à-la-Carte-Restaurants ist die Sache eine andere, dort fühlt man sich willkommen und wird auch jederzeit gut behandelt.

Sport & Unterhaltung4,0
Die Poolanlage ist riesengroß und sehr weitläufig, das Wasser in den Pools und im Meer ist sauber. Am Pool sind stets genug Liegen vorhanden, allerdings fehlt es an Sonnenschirmen bzw sind diese fix im Boden verankert, sodass man die Liegen andauernd neu ausrichten muss, um nicht von der erbarmungslos herabbrennenden Sonne verbrannt zu werden.
Am Strand ist schon am Vormittag kein Platz mehr frei, das wird effektiv von russischen Pauschaltouristen, die mit ihren Handtüchern großräumige Reservierungen vornehmen, verhindert.
Das Animationsteam merkt man fast gar nicht, was hier nicht als Negativpunkt gemeint ist ;-)

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Hotel bei optimalem Management und nahezu 100%igem Wechsel des Service-Personals ein absoluter Top-Player in der Makadi-Bucht sein könnte. Es ist ein richtiger Palast und sieht aus, wie aus 1001 Nacht, aber hinter den Kulissen offenbaren sich große Schwächen, die eines als 5-Sterne-Hotels gehandelteten Hauses nicht widerfahren dürfen.
Wir empfehlen auch dringend, die Gästestruktur entsprechend zu steuern - als deutsch- oder anderssprachiger Gast fühlt man sich gegenüber den herrisch und unsympathisch auftretenden Russen einfach unwohl.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im April 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Florian
Alter:26-30
Bewertungen:1
NaNHilfreich