So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Dirk (51-55)
Verreist als Paarim Juni 2015für 2 Wochen

Gutes Hotel zum guten Preis

4,8/6
Die Hotelanlage besteht aus mehreren "Wohnblocks", weshalb durch die Anlage immer Wind weht.
Dieses ist gerade in den heißen Sommermonaten sehr angenehm. Der hoteleigene Sandstrand ist in die Anlage integriert.
Im Haupthaus kam es uns immer zu kalt vor, was aber wohl eher an dem Temperaturunterschied zwischen draußen und drinnen lag. Das Hauptrestaurant ist nicht dafür ausgelegt, dass alle Gäste gleichzeitig essen konnten. Es empfiehlt sich seine Essenszeit auf nach 19:45 zu legen.
Mittagessen gab es im Strand- und Hauptrestaurant, sowie in der Pool-Snackbar des Mamlouk.
Zu dem Ruhepool (Zugang erst ab 15 Jahre), kamen noch ein weiterer Pool, wo auch die Animation zu finden war.
Die Schwimm-Up-Bar ist sehr verwaist.
Es besteht die Möglichkeit sämtliche Einrichtungen der Nachbaranlage, Sentido Mamlouk Palace, mit zu nutzen.
Dieses gilt sowohl für die Restaurants, Bars, die Pools und ala-Carte-Restaurants.
Die Schwimm-Up-Bar im Mamlouk ist wesentlich gemütlicher und wird auch mehr genutzt.
Während unseren gesamten Aufenthalts wurde die Terrasse vor dem Haupthaus renoviert. Leider wie so
häufig in diesen Ländern anzutreffen ist, scheinbar sehr unkoordiniert, was die Renovierungszeit verlängerte.
Amphitheater, Spa- und Fitnessbereich teilen sich beide Hotelanlagen.
Der Großteil der Gäste waren Russen, welche aber nicht negativ auffielen. Es waren auch viele Gäste aus deutschsprachigen Ländern zu Gast.
Am Strand wurde man nicht wie in vielen Urlaubsregionen üblich, von fliegenden Händlern belästigt. Diese beschränkten sich auf Mitarbeiter der Tauchschule, des Spa's und des Ausfluganbieters innerhalb der Anlage.
Zu dem besteht auch die Möglichkeit sich eine "rote Flagge" geben zu lassen, diese am Schirm zu befestigen und schon hatte man Ruhe.
Liegen und Schirme am Strand und Pool wurden schon mal knapp, was aber wohl daran lag, dass das Hotel komplett ausgebucht war und es wie überall wohl üblich ist, dass einige Gäste meinten mit ihren Handtüchern sich Liegen am Strand UND Pool zu reservieren.

Lage & Umgebung5,0
Der Transfer ist mit ca. 20 Minuten relativ kurz. Das Hotel liegt eingebettet zwischen dem Sentido Mamlouk Palace und dem Dana Beach Resort und hat wie dort üblich einen eigenen Strandabschnitt (baulich und historisch bedingt mit dem Mamlouk zusammen, da diese beiden Hotels mal zusammengehörten).
In der unmittelbaren Umgebung finden sich zwei kleinere Einkaufszeilen, wo es neben einer Apotheke auch zwei Geschäfte gibt, welche Festpreise haben und deren Waren auch ausgepreist sind.
Auch gibt es noch in ca. 1 km Entfernung das Einkaufszentrum Senso Male. Dort finden "Unverbesserliche" auch einen Mac Donald.
Zu dem besteht auch die Möglichkeit mit den Sammelbussen oder dem Taxi nach Hurhada reinzufahren.

Zimmer5,0
Wir hatten ein Zimmer am Ende des zweiten Blocks. Es war aureichend groß, hatte zwei fränzösische Betten (Breite jeweils 1,4m) eine schöne Sitznische, Balkon und ein geräumiges Bad. Vom Fernseher waren wir ein wenig enttäuscht, da es ein Röhrenfernseher war, statt wie in Hotels dieser Kategorie mittlerweile üblich ein Flachbildfernseher. Aber das hat unserem Urlaub keinen Abbruch getan, denn wir sind nicht zum Fernsehen dorthin gefahren. Die Klimaanlage war stark genug das Zimmer auf erträgliche Temperaturen herunterzukühlen. Jedoch sollte die Klimaanlage mal wieder gereinigt und desinfiziert werden, da sie beim Einschalten erst einmal einen richtigen Modergeruch ins Zimmer geblasen hat. Der Kühlschrank tat seinen Dienst und das sogar erstaunlich leise. Er wurde immer mit Wasser aufgefüllt. Ein Problem hatten wir mit der Dusche. Der Wasserdruck lies doch zu wünschen übrig. Ob das jetzt am Duschkopf oder am allgemeinen Wasserdruck lag, entzieht sich unserer Kenntnis. Der Balkon war klein, bot aber genug Platz für zwei Stühle
und einen Tisch. Auf dem Zimmer gab es ein Tablett mit Wasserkocher, 2 Tassen mit Löffeln, eine Auswahl an Tees und auch löslichem Kaffee (inkl. Kaffeeweisser und Zucker). In den geräumigen Kleiderschränken befand sich auch ein Tresor und einige Kleiderbügel. Leider kann man die Kleiderbügel nicht ausserhalb des Schranks benutzen. Zwar gab es zwei geräumige Schubladen im Mittelteil des Schranks und eine kleinere im einzelnen Nachttisch, jedoch wären Schubladen am Schreibtisch auch nicht verkehrt.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service4,0
Der Check-In war nicht so gut wie wir es von anderen Hotels gewohnt sind. Nachdem die Formalitäten wie Anmeldeformular
erledigt waren, hieß es wir sollten noch einen Augenblick warten, bis wir zu unserem Zimmer gebracht werden.
Dieser Augenblick zog sich dann doch auf über 2 Stunden hin und auf unsere Nachfragen wurden wir immer wieder auf einen Augenblick vertröstet.
Besser wäre es gewesen, wenn man uns direkt gesagt hätte, dass wir unser Zimmer erst um 14 Uhr bekommen können (angekommen im Hotel waren wir um kurz vor 12 Uhr).
Unsere ersten Mahlzeiten haben wir im Haupthaus eingenommen, wo von Service nicht wirklich etwas zu spüren war. Alle Angestellten bewegten sich zwar
im Speisesaal, jedoch scheinbar ohne feste Aufgabe, geschweige denn mit einem Blick für die notwendigen Arbeiten. Am dritten Tag haben wir diese Beobachtung an die Guest Relation gemeldet. Sofort hatten wir ein Gespräch mit dem zuständigen Manager, welcher
sich alles anhörte und auch unsere Vorschläge ernst nahm. Dieses bekamen wir dann auch ab sofort zu spüren, da sich der Service von da an täglich verbesserte.
Wir waren bisher zweimal in der Nachbaranlage Mamlouk Palace zu Gast und nun das erste Mal im Garden. Der Service im Mamlouk ist um Längen besser, so dass wir trotz der Verbesserung das Abendessen im Mamlouk eingenommen haben. Zum besseren Service kam noch hinzu, dass man dort eine Aussenterrasse hat, wo man sein Essen auch sehen kann und auch noch Rauchen durfte.
Leider, und das trifft auf beide Anlagen zu, wurden die Öffnungszeiten der Bars nicht wirklich eingehalten. Die Barleute haben bereits 15 Minuten vor Ende angefangen aufzuräumen und den Getränkeausschank demnach auch schon so gut wie eingestellt.
Unser Zimmerboy Yussuf sei hier noch einmal besonders gedankt, da er sich immer etwas einfallen lies um uns zu überraschen.
Auch die Reinigung des Zimmers war immer tiptop.

Gastronomie5,0
Wie bereits erwähnt gab es in der Anlage neben dem Hauptrestaurant noch ein italienisches und ein osmanisches Restaurant.
Im Hauptrestaurant konnte man alle Mahlzeiten einnehmen. Mittags konnte man noch am Ruhepool und im osmanischen Restaurant speisen.
Zusätzlich gab es noch die Möglichkeit zur Nutzung der Pool-Snackbar und des Hauptresaurants im Mamlouk. Für das Abendessen, in den Hauptrestaurants des Garden und des Mamlouk konnte man man noch in insgesamt vier ala-Carte-Restaurants nach Voranmeldung essen. Diese waren neben italienisch und osmanisch noch mexikanisch und asiatisch. Diese waren alle im All Inklusive enthalten. Zusätzlich
gab es noch ein Grillhouse und ein Seafood-Restaurant, welche man aber nur gegen entsprechender Bezahlung nutzen konnte.
Gegen ein Entgelt von 10 Euro konnte man auch noch im osmanischen Restaurant Frühstücken.
Die Auswahl an Speisen war sehr groß. Salatbuffet, Brottheke, Nachtischbuffet waren immer reichhaltig und vielfälltig bestückt.
An warmen Gerichten wurden ständig Fisch, Huhn, Rind und auch mal Truthahn oder Lamm angeboten. Dazu gab es immer eine größere Auswahl an Beilagen wie Reis, Kartoffeln, Pommes, verschiedenes Gemüse, Aufläufe. Das Mittagsbuffet am Strand war selbstverständlich nicht so umfangreich, jedoch auch für jeden etwas dabei. Gleiches gilt auch für die Nachbaranlage, dem Malouk Palace.
Im Haus bekam man die Getränke aus Gläsern, während man in der Anlage alles nur aus Plastikbechern bekam. Ausnahme war der Kaffee am Ruhepool, welchen man dort auch in Tassen bekam.
Abends gab es fast immer Engpässe bei den alkoholischen Getränken, was uns unverständlich ist. Dieses äußerte sich darin, dass man gegen 22 Uhr noch Vodka-Cola bekam, nach 22:30 dann nicht
selten den Vodka gegen Rum und noch etwas später dann gegen Brandy austauschen musste. Bier schmeckte meistens gut, jedoch konnte es abends auch
schon mal vorkommen, dass das Bier abgestanden geschmeckt hat (vorgezapft?, aus offener Flasche?, ???).

Sport & Unterhaltung5,0
Der Ruhepool ist tatsächlich eine Oase zur Entspannung, wenn auch die Anzahl der Liegen dort ein wenig knapp ist. Da wir "Strandlieger" sind, haben wir auch nur noch den Strand, sowie die Schwimm-Up-Bar des Mamlouk genutzt.
Die Unterhaltungs-Shows am Abend waren sehenswert und ständig sehr gut besucht. Auch tagsüber wurden verschiedene Aktivitäten angeboten. Kleines Manko dabei war aber, dass man sich selber an den Schautafeln informieren musste.
Am Strand wurden Bauchtanz, sowas wie Aerobic und Wassergymnastik (im Meer) angepriesen.
Sportangebot wurde von uns nicht genutzt. Das Animationsteam schien hauptsächlich aus Russen zu bestehen.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
WLAN ist an vielen Stellen des Hotels verfügbar. Bevor man einen Ausflug bei seinem Reiseveranstalter bucht sollte man sich die Angebote der Anbieters neben der Tauchschule informieren. Einige Ausflüge werden dort ebenfalls angeboten, meist in etwas abgewandelter Form, dafür jedoch um einiges günstiger. Hier noch ein Tipp für die Raucher. Seid vorsichtig bei den Angeboten von Zigaretten. Es werden häufig Zigaretten angeboten, welche man nicht rauchen kann. Aus verschiedenen Quellen haben wir erfahren, dass es sich dabei um Zigaretten aus Asien handelt, wo man nicht weiß was wirklich drin ist. Wir haben im Hotel direkt die Zigaretten gekauft, welche unwesentlich teurer waren als "draußen", aber die man rauchen konnte.
Unsere Marke war dabei L&M. Der Preis im Hotel betrug für eine Stange 27,50 Euro (draußen für das "nichtrauchbare Zeug" zwischen 15 und 25 Euro).
Es empfiehlt sich bei der der Reiseleitung zu informieren, von welchem Terminal aus man nach Hause fliegt. Wir sind vom neuen Terminal abgeflogen und dieses ist bei weitem noch nicht fertiggestellt. Während man im "alten" Terminal Geschäfte und Gastronomie im Überfluss vorfindet, beschränkt
sich das Angebot im neuen Terminal auf zwei Duty-Free-Shops (1x Rauchwaren und Alkohol, 1x Düfte), Bistro und scheinbar auch noch ein oder zwei kleinere Geschäfte. Bei Kauf im Duty-Free scheint die Umrechnung der Dollar-Preise in Euro so Pi-Mal-Daumen vorgenommen zu werden.
Eine Doppelstange L&M kostete 32 Dollar und wurde in 30 Euro umgerechnet. Dahingehend wurden aus 17 Dollar für eine Einzelstange 16,80 Euro.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Dirk
Alter:51-55
Bewertungen:10
Kommentar des Hoteliers

Sehr geehrter Herr Dirk,

Wir bedanken uns vielmals bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre Urlauberfahrungen so ausführlich mitzuteilen. Ihre Meinung und Kommentare sind sehr wichtig für uns, da wir ständig bemüht sind unseren Service und Standart zu verbessern. Wir freuen uns darüber, dass Sie einen entspannten Aufenthalt bei uns hatten und werden Sie gerne wieder im SUNRISE Select Garden Beach Resort & Spa Willkommen heißen, um Ihnen erneut einen unvergesslichen Urlaub zu bescheren.

Mit freundlichen Grüßen,
Das Hotelmanagement