Archiviert
Dana (36-40)
Verreist als Familieim April 2015für 1 Woche

Schöner Strand, abgerocktes Hotel in russ. Hand

2,8/6
Wir haben das „Festival Shedwan Golden Beach Resort“ gebucht, wurden allerdings bei unserer Ankunft gleich in das „smartline Hotel Colour Beach“ gebracht. (Deshalb bezieht sich meine Bewertung auf das „smartline Hotel Colour Beach“.) Angeblich ist das Festival für die russischen und das smartline für die europäischen Gäste… Allerdings waren auch im smartline russische Gäste untergebracht, so dass die Erklärung nicht nachzuvollziehen war.
Die Zimmer und Appartements sind alle recht strukturiert in ein- bis dreietagigen Gebäuden angeordnet.
Die Anlage macht einen nicht sehr gepflegten Eindruck. Zwischen den Gebäuden ist es schmuddelig, die Treppen sind schmutzig und Schmutz findet sich auch in allen Ecken. Die Palmen haben kaum noch Blätter und die Büsche sehen mehr als mitgenommen aus, die Pflanzen im Festival-Teil sehen wesentlich besser und grüner aus. Das macht wiederum einen guten Eindruck. Angeblich sollen in den nächsten Monaten Renovierungsarbeiten vorgenommen werden.
Es gibt einen großen Pool und zwei Kinderpools (für Babys nicht und für Kleinkinder nur bedingt geeignet). Ein Spielplatz ist im Komplex leider nicht vorhanden, dafür aber am Strand.
Während unseres Urlaubes waren hauptsächlich russische Gäste dort, vereinzelt haben wir auch Niederländisch, Englisch und Deutsch gehört.
Da wir relativ zeitig gebucht und kein Schnäppchen gemacht haben, war das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ganz so gut...

Lage & Umgebung4,0
Das Hotel liegt direkt am Strand, der durch die Landzunge ziemlich weitläufig ist. Der Strand wird jeden Tag gesäubert – mal weniger, mal mehr. Leider tritt man ab&zu in teerartige kleine Klümpchen, deren Rückstände sich tagelang nicht von den Füßen waschen lassen, geschweigedenn von den Schuhen abgehen…
Der Transfer vom Flughafen Hurghada dauert ca. 15-20 Minuten. Hupen scheint dort zum Volkssport zu gehören...
Das Zentrum (Down Town) ist in ca. 5-10 Gehminuten zu erreichen. Dort gibt es diverse Märkte. Beim Entlanglaufen der Straße wird man permanent angehupt und gefragt, ob man ein Taxi benötigt...
Links und rechts vom Hotel sind kleinere Shops, deren Besitzer ziemlich penetrant ihre Waren anbieten. Wenn man´s bisschen locker nimmt, wird´s sogar lustig.

Zimmer2,0
Wir hatten ein (offensichtlich noch nicht renoviertes) Zimmer im Gebäude 6: Doppelbett (1,40m) und ein Einzelbett. Das dazugestellte Zustellbett wurde einfach in die einzig verfügbare Lücke geschoben und ragte etwas ins Zimmer. Die Matratzen sind ein Alptraum: durchgelegen, hart und muffig. Das Zustellbett war ein Brett mit Rädern und einer durchgelegenen Matratze. Wir haben noch um eine zweite Matratze gebeten, die war auch nicht weniger durchgelegen, aber danach war´s immerhin nicht mehr so hart.
Die Zimmer sind eher zweckmäßig eingerichtet. Leider gibt es keine Fliegen-/Mückengitter, so dass man abends auf Mückenjagd gehen muss. Wobei das auch überflüssig ist, weil die Lücken an der Tür so breit sind, dass problemlos jede dicke Mücke durchpasst. Morgens schien die Sonne eher durch die Türspalten als durchs Fenster...
Der Einbauschrank bestand aus einer Regalkonstruktion, die früher wohl mal Türen hatte, aber jetzt waren nur noch die Regalböden zu sehen, so dass man einen direkten Einblick auf alle Klamotten hatte, die darin lagen.
Dusche/Bad und Toilette waren ok, aber renovierungsbedürftig. Es gab keinen Vorhang, nur auf der einen Seite eine Glasscheibe. Mit etwas Geschick beim Duschen wurde das Bad nicht ganz so nass...
Gereinigt wurde jeden Tag.
Der Balkon war ausreichend groß, die Terrassen im Erdgeschoss sind größer, und von außen zugänglich. Die zwei Stühle (wir waren zu viert im Zimmer!) auf unserem Balkon waren schon ziemlich altersschwach. Am zweiten Tag brach eine Rückenlehne beim Anlehnen durch, der Stuhl wurde nicht ersetzt.
Klimaanlage, Kühlschrank, Telefon und Fernseher sind im Zimmer, ein Fön ist ebenfalls vorhanden. Safe ist an der Rezeption.
Fluglärm ist zu hören. Wenn man am Strand liegt oder auf dem Balkon sitzt, sieht man die Flieger hin- und wegfliegen.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Innenhof

Service3,0
Der Service war gut. Wünsche wurden schnell erfüllt. An der Rezeption wurde Englisch (und wahrscheinlich Russisch) gesprochen. WLan gab´s kostenlos.
Das Reinigungspersonal war nett. Gereinigt wurde jeden Tag, mal besser, mal schlechter. Die Bettwäsche wurde in sieben Tagen nicht gewechselt. Frische Handtücher gab es nur einmal nach dem dritten Tag, allerdings haben wir die schon benutzen Hand-/Duschtücher auch auf den Boden gelegt. Die Handtücher riechen komisch. Vom Hotel wird pro Tag und Person ein frisches Strandtuch zur Verfügung gestellt. Die Strandtücher sind schmuddelig, fleckig und riechen ebenfalls komisch. Hin&wieder werden sie zum Säubern von Liegen, Böden etc. benutzt (ich hoffe nur, dass die danach aussortiert werden). Mit Toilettenpapier wurde sehr sparsam umgegangen und nur welches hingestellt, wenn die alte Rolle auch wirklich alle war.
Zum Zähneputzen gibt es täglich zwei 0,5 Liter Wasserflaschen (für 4 Personen).
Das Personal im Restaurant war etwas übereifrig. Die Tische wurden sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen zügig abgeräumt und gesäubert. Nicht nur einmal kam es vor, dass der Teller schon weggenommen wurde, obwohl wir noch das Essen in der Hand hatten und die Frage „finished?“ verneinten. Engpässe sind in der Hauptsaison gut denkbar, uns wurde nach einer Anreisewelle „empfohlen“, bereits 18.30 Uhr zum Abendessen zu kommen. Während des Essens wurde unaufhörlich der Eingangs- und Buffetbereich mit schon erwähnten Strandtüchern gewischt (was den Boden nicht unbedingt sauberer machte).
Die Gästebetreuerin Erika lief jeden Tag durch die Anlage und am Strand entlang und erkundigte sich, ob wir Wünsche oder Anmerkungen haben. Wir haben bemängelt, dass es kein Eis am Pool gibt, obwohl es im Plan steht. Prompt gab es am nächsten Tag abgepacktes Eis, dann aber wieder nicht mehr. Vermutlich wird nach gut Dünken Eis angeboten. Andere Anregungen wurden notiert.

Gastronomie3,0
Das Essen war wenig wechselhaft. Leider war vieles nicht für Kinder geeignet, da es stark gewürzt oder in seltsamen Zusammenstellungen vermischt war. Satt sind wir jedoch alle irgendwie geworden.
Zum Frühstück gab es Wurst, Käse, Marmelade, Honig, Joghurt, Tomaten, Gurken etc., verschieden zubereitete Eier, Müsli und warme Speisen. Dazu standen Brot, Toast und verschiedene Brötchen bereit. Das frische Obst war schon geschnitten und eingewässert. Es gab Kaffee, Tee, Kakao (aus dem Automaten), Milch und Säfte. Weiterhin gab es ein gutes Angebot an Plätzchen und Kuchen. Wir haben morgens fast ausschließlich Pancakes und Kuchen gegessen.
Mittags haben wir nicht im Restaurant gegessen, sondern an der Strandbar oder an der Blue Lagune Beach Bar. Bei der Strandbar gab es einen kleinen Snack in Hotdog- oder Burgerform, in der Blue Lagune Beach Bar gab es Pizza. Beides war für den kleinen Hunger zwischendurch schmackhaft und ausreichend. Die Bestuhlung an Strandbar und Lagunen-Bar waren eher unbequem und nicht komfortabel. Die Kissen im Rezeptionsbereich waren ziemlich schmutzig...
Abends gab es eine Auswahl an Salaten bzw. Salatzutaten. Das warme Essen war irgendwie immer gleich: Reis, verkochte Nudeln (schon in Soße) und Kartoffeln in verschiedenen Ausführungen, Fleisch (Huhn, Pute etc.), Fisch, Gemüsevariationen… Die Bezeichnungen der Speisen stimmen nicht immer, sie dienen scheinbar lediglich als Orientierung… Als Nachtisch gab es Obst (schon geschnitten) und eine große Auswahl Kuchen und Teilchen.
Die Getränke zum Essen mussten wir uns an der Bar in der Ecke selbst holen. Manchmal war die Schlange recht lang, weil der Mann etwas überfordert war. An den meisten Abenden konnten wir abends unsere Getränke aus Gläsern trinken, ansonsten gab es die Getränke (sowohl am Pool als auch am Strand) in 0,1 Liter Wegwerf-Plastikbechern...

Sport & Unterhaltung3,0
Die Animation im Hotel haben wir nicht genutzt, aber das, was wir davon mitbekommen haben, hat uns nicht angesprochen. Für die Kinder gibt es auch ein Programm, allerdings haben wir das ebenfalls nicht genutzt, da die Location – genau wie der Spielplatz – mitten in der Sonne liegt und hauptsächlich von russischen Kindern genutzt wurde. Abends fand meistens eine Show statt.
Der Pool ist der Hotelgröße angemessen und sauber. Für Kinder gibt es zwei extra Pools, die beide nicht baby- und kleinkindgeeignet sind. Die Kinder müssen erst über einen hohen Rand klettern, um ins Wasser zu kommen. Sobald es um den Pool herum nass ist, ist die Rutschgefahr sehr hoch. Das Problem mit den Kinderpools haben wir der Gästebetreuerin gesagt, die uns dann wiederum einen Tag später mitteilte, dass man sich an dem Hinweis orientieren möchte.
Die Liegen waren gut, sehr stabil und ausreichend vorhanden (zumindest für die Vorsaison), allerdings war bei einigen Liegen die Verstellmöglichkeit gebrochen. Natürlich gab es auch Liegenreservierer, aber die waren in der Minderzahl.
Am Hotel-Strand stehen Liegen mit Sonnenschirmen kostenlos zur Verfügung. Die Abstände dazwischen sind ok und durch den Windschutz hat man gleichzeig auch noch etwas Sichtschutz. Schön ist der Sand und der flache Abstieg ins Wasser. Auch nach 50 Metern reicht das Wasser nur bis zum Knie.
Bisschen nervig sind die Herren am Strand, die ihre Dienstleistungen anbieten.

Hotel2,0

Tipps & Empfehlung
Unbedingt überredungsresistent sein: Die Herren am Strand versuchen permanent ihre Leistungen (Frisör, Massage, Ausflüge) zu verkaufen.
Der Herr mit seinem Kamel Max(imilian) macht ziemliche Unterschiede, welche Leute er bevorzugt und welche nicht. Wenn man nicht bereit ist 5 Euro für ein Foto mit Kamel zu bezahlen und die Kinder nun mal nicht reiten wollen, wird man die restlichen Tage nicht mehr beachtet.
Wer einfach nur entspannen möchte: Ohren auf Durchzug und nett lächeln.
Mario von Doctor Fish und der Sandmann waren die einzigen, die ihre Dienstleistung/Ware sehr nett und höflich angeboten haben und nicht aufdringlich geworden sind.
Unser Fazit: Ägypten mit der Wettergarantie gerne wieder, Hotel „Festival Shedwan Golden Beach Resort“ bzw. „smartline Hotel Colour Beach“ nicht nochmal.

Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:1 Woche im April 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Dana
Alter:36-40
Bewertungen:33
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Dana,

möchten wir Ihnen für die Wahl des Smartline Colour Beach Resorts danken und auch, dass Sie sich die Zeit genommen haben, fuer eine Bewertung hier bei Holiday Check. Fuer uns sind alle Kommentare von unseren Gästen wichtig, da wir ständig bestrebt sind, die höchsten Qualitätsstandards zu erreichen. Vielen Dank für Ihre Eindruecke, die Sie bei uns in der Anlage waehrend Ihres Urlaubs gemacht haben.

Wir moechten Ihnen unser Bedauern ausdruecken, dass Sie unser Konzept und die angebotenen Dienstleistungen und der Service Sie nicht ueberzeugen konnten.

Bitte erlauben Sie uns die Richtigstellung einiger Punkte:

Das Smartline Hotel ist für Urlauber, die keinen Luxus brauchen, und ein ruhiges Hotel mit einem großen Strand- und Garten zum Relaxen suchen. Allerdings sind Lob, Anregungen und konstruktive Kritik immer hilfreich, um sich im Service und in der Qualitaet stetig zu verbessern und dadurch auch weiter auszubauen. Desweiteren möchten wir darauf hinweisen, dass wir monatlich von der Cristal International Company (Check Safety First, Food & Hygiene Safety Company) zu staendig wechselnden Zeitpunkten und unvorangemeldet geprüft werden nach internationalen HACCP-Standards und hierbei immer wieder sehr gute Ergebnisse erzielen. Daher koennen einige Ihrer Aussagen bzgl. der Sauberkeit in der Anlage nicht ganz zutreffen.
Das gesamte Team gibt sein Bestes, den Gaesten einen unvergesslichen und sorgenfreien Urlaub zu bereiten. Sei es persoenlicher Getraenkeservice, extra Wuensche im Zimmer oder beim Essen und eine deutsche Gaestebetreuung vor Ort, die sich um das Wohl der Gaeste kuemmert. Schade, dass wir Sie damit nicht ueberzeugen konnten.
Wir bedauern ebenfalls, dass Sie die Gelegenheit, Ihre Anliegen direkt unserer deutschsprachigen Gaestebetreuung vorzutragen, offensichtlich nicht wahrgenommen haben (bis auf die 2 Punkte bzgl. Eiscreme und Kinderpools). Unsere Gaestebetreuung hatte Sie auch in den nachfolgenden Tagen mehrfach angesprochen, aber sie haben mit keinem Wort einen der weiteren Punkte angesprochen. Dies ist insofern auch sehr bedauerlich, da wir immer und jederzeit ansprechbereit und stets sehr bemueht sind, die Kommentare unserer Gaeste sehr ernst zu nehmen und moeglichst umgehend eine Loesung herbeizufuehren, sei es durch einen kostenfreien Zimmerwechsel oder einer Generalreinigung oder einem klaerenden, persoenlichen Gespraech mit einem Mitglied unseres Management-Teams. Und wir koennen Ihnen zu 100 % versichern, dass ausrangierte und zur Bodenreinigung oder dergleichen genutzte Handtuecher garantiert nicht mehr fuer die Gaeste genutzt werden! Im Hinblick auf die von Ihnen angesprochene taegliche Verteilung von Wasserflaschen ist dies klar in den Alles-Inklusive-Hinweisen in jeder Katalogbeschreibung und auch in den Ihnen bei der Ankunft ausgehaendigten Informationen beschrieben.
Aus Sicherheitsgruenden ist es ferner nicht erlaubt, im Pool- oder Strandbereich Keramik- oder Glaswaren zu benutzen, da diese immer wieder mal zu Bruch gehen und somit zu Verletzungen fuehren koennen, da die Gaeste groesstenteils barfuss in diesem Bereich laufen. Bezueglich der nicht kind- bzw. babygerechten Kinderpools ist der Rand aus Sicherheitsgruenden hoeher eingefasst, damit Kinder, die im Poolbereich spielen, nicht versehentlich dort hineinfallen koennen. Ausserdem gilt auch im Kinderpoolbereich die Haftung der Eltern fuer Ihre Kinder, was auch durch entsprechende Hinweisschilder im gesamten Poolbereich in mehreren Sprachen, u. a. auch in Deutsch, gekennzeichnet wurde. So ist es auch nicht gestattet, seine Kinder unbeaufsichtigt im Kinderpool planschen zu lassen, obgleich eine Badeaufsicht vorhanden ist.
Bezueglich der Verkaeufer am Strand- und Poolbereich koennen Gaeste auf Wunsch kleine, rote Flaggen beim Handtuchhaus bekommen, die den Verkaeufern das Signal geben, das seine Ansprache ihrerseits nicht gewuenscht ist. Dies wird auch von allen Verkaeufern respektiert und unsere Gaestebetreuung hatte Sie in einem der Gespraeche auch hierueber informiert. Sollten dennoch evtl. Probleme mit einem der Anbieter auftreten, koennen unsere Gaeste ebenfalls jederzeit ueber unsere deutschsprachige Gaestebetreuung Kontakt mit dem Hotelmanagement aufnehmen, dass in solchen aeusserst seltenen Faellen sofort interveniert.
Wir bedanken uns nochmals fuer Ihre Bewertung und Kommentare und wuenschen Ihnen alles Gute.
Mit freundlichen Gruessen,
Das Hotelmanagement