Maik (41-45)
Verreist als Familieim Juli 2015für 2 Wochen

Sindbad Club - 3 Hotels nutzbar

5,0/6
Der Sindbad Club http://www.sindbadclub.com/de besteht aus 3 verschiedenen Hotelanlagen:
1. Sindbad Club Aqua Resort (oder auch Aqua Park genannt)
2. Sindbad Club Aquahotel & Spa
3. Sindbad Club Beach Resort

Lage & Umgebung5,0
Wir hatten ein Familienzimmer im Aqua Park (oder auch Aqua Resort genannt) gebucht. Das Hotel liegt direkt neben dem Aquahotel & Spa. Zum Beach Resort muss man eine recht große Promenade und eine Straße überqueren (ca. 350 m) welches aber sehr gut machbar ist.
Im Aqua Park sind die meisten Gebäude recht niedrig gehalten (1-3 Stockwerke) und fallen so auch kaum auf. An einer Seite sieht man aber die Balkone des Aquahotel & Spa. Deren Gebäude hat mehrere Stockwerke (ich glaube 6 waren es). Dies stört aber überhaupt nicht, da die Gartenanlage sehr großzügig und schön angelegt ist. Der Haupteingang zur Lobby und Rezeption des Aqua Parks sieht sehr unscheinbar aus und liegt schräg gegenüber zur Deutschen Schule Hurghada. Der Eingang zur Aquahotel & Spa ist um einiges größer und besser angelegt.
Ein- und Auschecken findet direkt im Aqua Park statt. Alle anderen Ausflüge und Co. finden jedoch vom Aquahotel & Spa aus statt! Der Check Out ist um 12 Uhr. Im Aqua Park war es aber überhaupt kein Problem (auf Nachfrage) das Zimmer kostenlos bis 14 Uhr (dann wurden wir abgeholt) weiter zu nutzen.
Die ganze Anlage ist ordentlich angelegt und wird sehr sauber gehalten.
An jedem Außeneingang sitz ein Wachdienst. Hier muss dann jeder durch einen Metalldetektor gehen. Auch sieht man ab und zu die weiß gekleidete Touristen Polizei die scheinbar die Bücher und Co. des Wachdienstes kontrolliert.
WLAN gibt es in allen 3 Hotels nur in der Lobby. Hier sollte nachgebessert werden. Am besten funktioniert es in der Lobby im Aqua Park und danach m Beach. Im Aquahotel & Spa hing des Öfteren das Netz, vermutlich weil zu viele es gleichzeitig nutzen wollten. Einige Seiten (z.B.: Bild.de) funktionieren aber auch gar nicht, da die Seiten geblockt werden. Lt. Info die wir an den letzten Tagen bekommen haben, kann man in einigen Läden eine Ägyptische Sim-Karte für 8 Dollar kaufen mit der man dann unbegrenzt 2 Monate surfen kann. Getestet haben wir das dann jedoch nicht mehr.

Zimmer4,0
Das Familienzimmer besteht aus 2 Schlafzimmern und 1 Bad. Direkt nach der Eingangstür lag das erste Schlafzimmer mit 2 getrennten Betten, dann kam ein kleiner Flur mit integriertem Kleiderschrank und das Badezimmer. Am Ende des Flurs gibt es eine weiter Tür zum zweiten Schlafzimmer (Doppelbett, 1 Decke) und zum Balkon mit 2 Strandsesseln. Auf dem Flur und in dem zweiten Schlafzimmer stand je ein Kühlschrank. In jedem SZ gab es einen TV (noch kein Flat). Die Möbel waren schon ein wenig abgenutzt aber noch okay. Die Matratzen waren auch okay.
Im Badezimmer wurde es bei 4 Personen schon mal etwas nasser auf dem Boden. Dies zeigte auch die Tür die unten schon einen Wasserschaden hatte. Steckdosen gibt es reichlich (Adapter sind nicht notwendig). Ein eingebauter Fön ist im Bad vorhanden und auch ausreichend. Die Klimaanlage ließ sich in jedem SZ separat einstellten, was auch gut funktionierte. Sie war allerdings etwas laut. Also alles noch okay aber halt nichts neues und südländischer Standard. Sehr gut war es dass die Räume sehr gut gereinigt wurden.
Zimmertyp:Familienzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service6,0
Im Hotelkomplex gab es vier Sorten von Armbändern:

Orange = Westeuropäer
Gelb = Osteuropäer
Grün/blau = Araber und restliche Länder, Light Inclusive

Und es wurden hier tatsächlich Unterschiede gemacht, es gab gefühlt eine Mehrklassengesellschaft. Eigentlich sollten die unterschiedlichen Armbänder dazu da sein die Besucher passend anzusprechen, aber es gab weitere Unterschiede. In den Aqua Park durften nur orange und gelbe Armbänder, der Rest musste extra bezahlen. Nur die Orangen und Gelben Armbänder haben Alkohol bekommen (schlecht für einen Christen aus Ägypten oder anderen arabischen Ländern). Und dann konnten extra nur die Westeuropäer (oranges Armband) zum Frühstück das Strandrestaurant „SAWATDI“ nutzen. Einfach nur klasse. Hier war ganz wenig los. Der Koch hat einem ganz in Ruhe sein Omelett oder Pfannkuchen gebrutzelt. Auch war alles andere reichlich vorhanden und es gab sogar häufig frisch gepressten Orangensaft. Dieses Restaurant hat wohl aber nicht immer zum Frühstück auf, sondern nur wenn das Hotel ziemlich ausgebucht ist. Fragt einfach danach, es wird einem zu Beginn nicht gesagt. Wir wurden von der deutschen Gästebetreuung nur per Zufall darauf angesprochen.

Gastronomie5,0
Essen und Trinken gab es All Inclusive (Alkohol und Softgetränke von 10-24 Uhr).

Getränke: Hier gab es Stella und Pharaos Bier (beide durchaus gut trinkbar). Als Softdrinks gab es Pepsi, 7Up und Mirinda. Wasser konnte mit unterschiedlichem Sirup gemixt werden. Lokalen Wein und härteres Zeug (Wodka, Rum Whisky, Gin und Brandy) gab es von mir unbekannten Marken. Aber auch hier konnte man durchaus mal einen Wodka oder Rum trinken. Auf den Zimmern befinden sich zwar Kühlschränke, allerdings wurden diese nur einmal mit einer Flasche Wasser aufgefüllt. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Diese Flasche Wasser konnte man aber an jeder Bar und auf vielen Fluren vor den Zimmern an Wasserspendern selber auffüllen. Zähneputzen sollte man auch mit diesem Wasser. Im nach hinein ist das allerdings eine gute Maßnahme zur Müllvermeidung gewesen…

Essen: Hier gab es reichlich Auswahl. Es gibt 3 Buffet und 3 A-la-Carte Restaurants. Für die Reservierung der a-la-carte Restaurants stehen im Beach Resort und Aquahotel & Spa in der Nähe der Rezeption jeweils 2 Computer an denen man die Reservierung fürs Abendessen vornehmen kann. Hier gibt man zuerst das Resort, den Namen und die Zimmernummer ein. Dann werden einen die nächsten Essenstermine angezeigt. Leider hat hier der Programmierer einen Fehler gemacht, denn: Man muss zuerst den Tag auswählen und gibt dann die einzelnen Gerichte die man essen will ein (Auswahl wird angezeigt, Karten liegen angedruckt daneben). Dann druckt man auf reservieren und erfährt leider dann erst ob überhaupt noch ein Tisch frei ist. So muss man manchmal halt mehrmals die ganze Essensauswahl eingeben. Hat man aber nach einiger Zeit raus. Es gibt auch keine Beschränkung bzgl. der Anzahl der Besuche. Wir haben jedes a-la-carte je 2 mal aufgesucht. Für Kinder gibt es als alternatives Essen übrigens auch immer Chicken Crossis und Pommes (die Karte und der Computer zeigt manchmal was anderes an). Laut Infozettel kann man in das Buffet Restaurant seines eigenen Hotels ohne Reservierung, die anderen 2 sollte man jedoch auch reservieren. Die Kellner schauen einen aber nur komisch an wenn man seine Buchung am Buffet Restaurant abgibt. Also: Eine Reservierung bei den Buffet Restaurants ist überflüssig. Mittags gibt es auch an einigen extra Ecken und an einigen Bars kleine Snacks. Eis (zur Selbstbedienung) gibt es im Aqua Park an der Bar Breezes während der gesamten Öffnungszeit der Bar. Im Beach Resort wird man an der Bar des SAWATDI nur stundenweise bedient. Zur Auswahl standen immer vier Sorten: Vanille (sehr lecker), Schokolade, Erdbeer und vermutlich Mango/Aprikose oder ähnliches.

Je ein Buffet-Restaurant befindet sich in jedem Hotel. Das kleinste, das „La Cabana“ befindet sich im Aqua Park und ist sehr ruhig und man sitzt hier auch noch gut draußen. Allerdings ist die Auswahl hier auch etwas eingeschränkter, auch beim Frühstück. Zum Abendbrot kann ich hier das mongolische Essen empfehlen. Hier wird frisch in einer kleinen extra Hütte gebrutzelt. Man wählt sich vorher rohen Fisch, Calamari oder Hackfleisch und zusätzlich noch einige Salate auf einem Teller aus und übergibt dies dann dem Koch der das dann frisch auf einer großen Platte grillt und dann noch Nudeln und viele Gewürze drunter mischt. Ich fand es sehr lecker, meine Kinder etwas scharf. Mittags kann man hier echt leckere Chicken Crossis oder auch Pommes und nicht ganz so leckere Würstchen mit Hotdog bekommen (Tipp: Chicken Hot Dog). Auch mittags konnte man im La Cabana immer etwas essbares finden.

Die beiden größeren Buffet Restaurants „Gusto“ (im Aquahotel & Spa) und „Le Marche“ im Beach Resort sind einiges größer. Deshalb ist die Auswahl an Speisen auch besser. Allerdings ist hier auch viel Trubel und es ist natürlich auch lauter. Wir haben uns abends einige Male für das Gusto entschieden und haben auch immer etwas gefunden.

Bevorzugt haben wir jedoch die 3 A-la-Carte Restaurants. Da „Fakhr El Din“ liegt im Aquahotel & Spa und ist ein Libanese. Hier gibt es leckere Vorspeisen die man dann in eine warme Teigtasche stecken und essen kann. Auch die Hauptspeisen (Fleisch) haben mir gut gefallen.

Das Pronto (Italiener) und das SAWATDI (Asiate) liegen beide im Beach Resort.
Das Pronto ist ein Italiener. Hier kann man zwischen mehreren kleinen Vorspeisen wählen die alle ganz lecker waren. Als Hauptspeise gibt es 4 Pizzen, 3 Gerichte mit Nudeln und ein Fischgericht. Die Pizzen sind okay (Käse schmeckt halt etwas anders). Beim Fischteller hätte man den einen Fisch etwas weniger lange braten sollen, so war er halt kaum noch essbar. Es scheint zudem nicht immer alles vorhanden zu sein. Einmal hatten sie keinen Thunfisch für die Tonno und dann auch nur den Standard-Nachtisch Eis oder Fruchtsalat (auf der Karte standen weitere). Man sitzt hier in der ersten Etage und hat einen Blick (wenn man am Fenster sitzt) auf das Meer und den Pool. Sehr schön ist auch die gut temperierte Klimaanlage.

Das SAWATDI ist ein Asiate und hat das schönste Ambiente, da es u.a. direkt am Wasser liegt. Es ist allerdings zu den Seiten offen und es gibt nur Ventilatoren. So kommt man also im Sommer hier ganz schön ins Schwitzen. Dafür ist das Essen hier auch sehr lecker. Es gibt z.B. eine schöne scharfe Suppe als Vorspeise. Auch die Hauptgerichte fanden wir gut. Als Nachtisch gibt es hier einen ganz leckeren Topf mit klein geschnittener Honigmelone und Kokosmilch – genial. Ansonsten auch hier Eis oder Fruchtsalat.

Am Ende gibt einem der Kellner bei den A-la-Carte Restaurants immer eine Mappe mit einem Umfragezettel. Hier hat man die Möglichkeit die Buchung, das Essen und das Personal zu bewerten. Hier haben wir dann auch unser Trinkgeld abgegeben. Am Ausgang stehen aber auch noch Trinkgeldboxen. Das Personal ist aber in keiner Weise aufdringlich, wir haben uns nicht genötigt gefühlt Trinkgeld zu geben.

Wem es mal gar nicht schmecken sollte: an der Promenade (ca. 600m entfernt) gibt es McDonald, Kentucky Fried Chicken und diverse sehr günstige Restaurants. Wir brauchten es nicht nutzen.

Sport & Unterhaltung5,0
Rutschen:
Rutschen gibt es im Aqua Park und im Beach. Im Aqua Park befinden sich 2 Rutschen-Türme. Der erste hat eine Trichterrutsche und eine Bumerang Rutsche (man rutscht im Reifen runter, wieder hoch und wieder runter), der zweite Turm beherbergt zwei sehr schnelle Rutschen und drei andere ganz ordentliche Rutschen. Dann gibt es noch ein Kleinkinderbecken mit drei Rutschen und Spielturm (umkippendes Wasserfass, auf drehbare Wasserstrahler, etc.) mit zwei kleinen Rutschen. Sehr gut fand ich, dass es überall ausreichend Bademeister gab, bei den großen Rutschen immer einer oben und unten. Auch hatten die Rutschen hier lange auf (kurze Mittagspause) und es gab immer ausreichend Einer- und Zweierreifen.
Im Beach Hotel befinden sich drei weitere Rutschen. Diese hatten allerdings nicht ganz so lange auf.

Strand + Pools:
Der Wellenpool im Aqua Park war leider nur einmal zu Beginn an, danach wurde er nicht mehr angestellt. Wir haben dies aber auch nicht vermisst. Bei den anderen Pools im Aqua Park handelt es sich um die Kinderbecken oder die Auslaufbecken der Rutschen. Am Wellenpool liegt ein sehr schön angelegter künstlicher Strand mit tollen Palmen, stabilen holzliegen mit guten Auflagen und sehr guten und schönen Sonnenschirmen (trockene Palmenblätter).
Im Spa und Beach gibt es jeweils einen Pool. Im Beach fanden wir diesen aber sehr überfüllt und durch die Animation (Wasserball, etc.) auch häufig nicht komplett nutzbar.
Am Strand gibt es auch Holzliegen und Sonnenschirme. Man hatte auch nirgends das Gefühl, dass man zu dicht aneinander lag.
Und das allerbeste: Es gab immer und zu jeder Tageszeit freie Plätze. Also gab es auch keinen „Reservierung Kampf“ um die Liegen. Dies war einfach super!
An den Strand und an die Pools dürfen nur die Händler die das Hotel zulässt. Dies waren die Spa Mitarbeiter (Massage, Fußpflege, Haare flechten, etc.), die Aqua Center Mitarbeiter (Surfen, schnorcheln, tauchen) und die U-Boot Mitarbeiter. So wurde man mehrmals (1-5 mal am Tag) auf diese Dienstleistungen angesprochen. Wenn man dies gar nicht wünscht kann man sich bei der Badetücher Ausgabe ein rotes Fähnchen besorgen und an den Sonnenschirm binden, dann darf man nicht angesprochen werden.
Auch ein Extra Badetuch kann man sich für 1€/Tag besorgen.

Animation + Shows:
Im Beach Resort gibt es Voll-Animation mit lauterer Musik und viel Programm (Wasserball, Volleyball, Zumba, Stepp Aerobic,…). Im Aqua Resort ist Medium Animation. Also etwas ruhigere Musik und einmal am Tag Wassergymnastik und ab und zu Luftgewehr schießen und Co.. Im Aquahotel & Spa gibt es gar keine Animation. Allerdings finden dort Abends in einem großen Zelt vor dem Hotel die Shows und zuvor die Minidisko statt. Hier gibt es leider auch nur Ventilatoren, so dass man hier sehr ins Schwitzen kommt. Hier befinden sich auch 2 Billiardtische und 2 Airhockey Tische, sowie mehrere Spielautomaten und ein Klettergerüst für die Kids. Ebenso gibt es hier eine Bar, an der man abends dann auch ganz rechts an der Bar Popcorn (salzig) bekommen kann. Die Shows fand ich sehr dürftig, da habe ich schon viel besseres gesehen.
Die Animateure kamen zum großen Teil aus Russland, konnten scheinbar aber auch teilweise deutsch sprechen.


Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Sindbad U-Boot:
Wir haben die U-Boot Fahrt am Pool gebucht. Ansonsten findet man im Aquahotel & Spa einen Tisch an dem man auch direkt buchen kann. Es war einige Euro günstiger als über den Reiseveranstalter zu buchen. Wir haben uns von anderen Gästen sagen lassen, dass es auch manchmal Restplätze zu buchen gibt die dann sehr günstig sind.

Weitere Ausflüge:
Wir hatten über Neckermann (Thomas Cook) gebucht. Diese arbeiten mit der lokalen Organisation Bright Sky Travel (Blue Sky Group) http://www.brightskytravel.net . Es gibt auch viele lokale andere Anbieter die günstiger sind. Allerdings haben wir uns sagen lassen, dass diese teilweise weniger Leistung erbringen und auch sehr fordernd nach Trinkgeld sind. Wir haben sehr gute Erfahrung mit der Dolphin Safari über Neckermann/Bright Sky gemacht. Viel Trubel bei den Delphinen aber gut organisiert und auch viel zu sehen. Wer direkt beim Begrüßungstreff (findet im Aquahotel & Spa statt) bucht spart etwas Geld.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im Juli 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Maik
Alter:41-45
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Lieber Gast,

Vielen Dank für die gute Bewertung, die Sie unserem Hotel gegeben haben. Wir freuen uns, dass Ihnen der Aufenthalt bei uns gefallen hat und hoffen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen, Sindbad Club.