Archiviert
Andreas (41-45)
Alleinreisendim April 2015für 1 Woche

Super Strand, Tagesausflüge und Schnorchel-Tipp

5,0/6
Das Hotel ist sehr groß und besteht aus mehreren Gebäuden und einem ca 300 Meter langen Sandstrand an einer Bucht. Der Stil ist etwas italienisch und in der Eingangshalle gibt es viele Skulpturen, Mahagoniholz mit Piano-Lounge. Der Rest hat einen ägyptischen Stil. Der gesamte Komplex steht für sich alleine in der Wüste ca. 60 MInuten südlich von Hurghada an einem Kreisel. Safaga ist ca 12 km nördlich.

Das Hotel ist jetzt schon sehr groß wird aber noch weiter ausgebaut. Die Baustelle stand im Moment still, aber auch wenn dort gearbeitet werden würde, stört es niemanden, da der neue Komplex ca. 150 Meter weit entfernt ist.

Das komplette Gelände inkl. Strand ist mit freiem WLAN ausgestattet, was aber sehr langsam ist. Ich hatte keine Einschränkungen festgestellt, aber https-Verbindungen z.B. fürs Online-Banking gingen kaum. WhatsApp, Facebook und Co inkl. Bilder-Upload hat aber, wenn auch langsam, funktioniert. Es gibt sogar 18 Ingress-Portale, wenn es jemanden interessiert :-)

Im Hotel wurde meist Englisch, Arabisch oder Russisch gesprochen. Erst danach kamen Deutsch, Französisch und Polnisch und der Altersschnitt war etwas jünger. Ich habe viele Familien mit sehr jungen Kindern gesehen, aber auch viele Sportler und Singles. Senioren waren eher selten.

In der Halbpension ist kein Trinkwasser enthalten und es gibt keinen Supermarkt in der Nähe. Flasche Wasser kostet 4 Euro (meinte ich, ich hatte in Hurghada eingekauft).

Alles war sauber aber schon etwas veraltet. Viele Ecken waren schon abgeplatzt und das Silikon etwas braun. Das ist aber die Bausubstanz und hat nichts mit der Reinlichkeit zu tun.

Lage & Umgebung4,0
Wie schon erwähnt, das Hotel liegt am Arsch der Welt. Ohne Shuttle oder Taxi kommt man nirgends hin. Der Shuttle nach Hurghada fährt jeden Tag 2mal und kostet 18,- und es dauert ca. 60 Min. Im Hotel gibt es fast nichts zu kaufen außer Souvenirs und Chips/Süßes. Strand ist super und direkt vor der Tür. Wenn man was erleben will, sollte man ein anderes Hotel nehmen. Im Hotel gibt es eine Piano Lounge und eine Kneipe mit Billard und teurem Bier.

Zimmer5,0
War super fand ich. TV mit ARD und ZDF, ein Safe wo man sogar Laptop reinpasst, Kühlschrank und Teekocher, dazu ein Schreibtisch mit zwei Stühlen. Klimaanlage war vorhanden, brauchte ich aber nicht.

Die Badewanne war etwas kurz und meine Terrasse hatte keine Abendsonne :-(
Zimmertyp:Einzelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Service war super. Alle waren supernett und wenn man ein paar Brocken Arabisch kann, dann sind die noch netter.Es gibt sogar einen Grundkurs Arabisch, den ich aber nicht mitgemacht hab. Deutsch haben nicht viele gesprochen, englisch aber fast jeder.

Im Roomservice gibt es wohl Unterschiede. Bei mir wurde "nur" aufgeräumt und saubergemacht, aber andere haben sogar Rosenblätter aufs Bett bekommen oder gefaltete Handtücher. Vielleicht lag es daran, dass ich als Single unterwegs war.

Gastronomie5,0
Ich fand es gut bis sehr gut. Es gab vier Einzelrestaurants, die man einen Tag vorher buchen musste, mit italienischer, griechischer oder asiatischer Küche. Hab ich nicht ausprobiert. Im Standardrestaurant gab es alles und reichlich bis 22:30 Uhr Abends. Jeden Abend gab es ein anderes Motto. Alles war sauber und alle waren sehr nett.

Highlight für mich war die Egg-Station mit Omelett, Rührei oder Spiegelei und die leckeren Desserts und der Käse.

Sport & Unterhaltung5,0
Der Strand ist super zum baden und schwimmen. Sehr schöner Sandstrand mit einer sensationellen Sandbank beim Point Break. Zum Schnorcheln ist es eine Enttäuschung. Es gibt ein paar Barsche und Seenadeln an der steilabfallenden Sandbank, sonst nichts.

Geheimtipp: Schwimmt zur kleinen Insel rüber. Das sind ungefähr 250 Meter und auf der Rückseite gibt es ein paar Korallenblöcke. Dazu gehört aber etwas Mut und man sollte einen Shorty haben. Alternativen sind sonst nur Bootstouren, die teuer sind.

Liegen gab es reichlich. In der Mitte wurde man von Animateuren und Kamelen und Pferden beglückt. Oben beim Point Break konnte man Musik lauschen, in zwei Hängematten liegen, Slackline oder Beachvolleyball spielen und den Kitern und Surfern zuschauen. Die Liegen waren schon etwas abgenutzt und auch die Auflagen, aber es gab überall Handtücher, Trinken und WLAN.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Meine Tipps sind:

Schwimmt/Schnorchelt zur vorderen Insel und geniesst die Sandbank. Macht die Quadtour in der Wüste mit (25 Euro für 2 Stunden) und schaut euch auch einmal das Tal der Könige mit einer Schiffstour auf dem Nil an. Das Leben am Nil ist sehr außergewöhnlich für uns Europäer. Wenn Ihr Alkohol wollt, nehmt was mit. Flasche Wein kostet 80 Euro und Bier 5 Euro.

Die Ecke war im April sehr windig. Wir hatten an drei Tagn bis zu 8 Windstärken und es war auch etwas kühl. Zum schnorcheln unbedingt einen Shorty mitnehmen.

Eindrücke findet ihr in meinem Blog http://aegypten-safaga-soma-bay.blogspot.de/


Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im April 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Andreas
Alter:41-45
Bewertungen:1
NaNHilfreich