phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Jürgen und Heidrun (61-65)
Verreist als Paarim Mai 2019für 1 Woche

Gutes Hotel und Service, steigerungsfähiges Essen

5,0/6
Das Hotel war für uns geeignet, da wir nicht so die Strandgänger sind, aber ihn doch schon mal nutzen. Der Strand war nicht so schön, lag aber Windgeschützt. Die Hotelanlage besteht aus Kubus / Würfelähnlichen, aufgesetzten Wohneinheiten. Thomas Cook schreibt, leicht am Hang gebaut. Stark untertrieben. Wir sind gute Geher und walken viel, es geht tw. ziemlich steil und einige Treppen hoch hinaus. Für ältere Gäste total ungeeignet, es sei denn, sie werden mit dem Golfwagen befördert. Die Anlage ist sauber und gepflegt.
Moderner Baustil. In der Lobby und an der Bar moderne Sitzgruppen, tief und man sitzt weit von der Rückenlehne entfernt. Noch nicht mal gut um UNO zuspielen. Unbequem. Es gibt ca. 200 Zimmer, welche in max. 3stöckigen Gebäuden liegen




Lage & Umgebung4,0
Die Fahrt zum Hotel dauerte max. 20 Min. Es liegt fussläufig ca. 1 km, gute 20 Min. von Kardamena entfernt. Die Strasse und der Gehsteig dorthin sind in einem miserablen Zustand. Tagsüber gehen, kein Problem, man sieht die Asphaltlöcher und den, zum Strand hin, abgebrochenen Gehsteig. Aber Abends, kaum eine Laterne brennt, ist es tw. stockdunkel. Besser eine Taschen,- oder die Handylampe benutzen. Aber es lohnt sich, dort hinzugehen, er hat abends einen besonderen Flair. Der Ort Kardamena ist wirklich ein kleiner Fischerort, wo die Fischer mit ihren Booten morgens in den Hafen reinkommen. Viele kleine Strassen und Gassen machen den Ort sehenswert. Geschäfte allerart, Restaurants, Tavernen, Bars laden zum verweilen ein. Es macht Spass, dort zu bummeln und ein bisschen zu shoppen. Aber wenn der Bus in Kardamena rein und wieder raus fährt, zum Hotel, bekommt man erstmal einen Schreck. In welcher Walachei ist man hier gelandet? Er legt sich aber beim Hotel. Neben dem Hotel liegt das Mikri Poli, die Anlage kann man mitbenutzen. Sonst ist hier nicht viel. Kardamena, wie geschrieben, zu Fuss zu erreichen. Alle weiteren Orte nur mit dem Taxi. Einmal pro Tag fährt der Bus nach Kos-Stadt. Ca 30 Km entfernt. Abends ein kleiner Spaziergang ist nicht mal eben, nur in den beiden Anlagen findet man Auslauf. Aus der Anlage raus und nach rechts, kommt nach 400m eine Hotelanlage und immer auf der Strasse, ca. 3-4 km bleiben, kommen die letzten Hotelanlagen, der Atlantica Porto Bello Gruppe.Liegen am A.... der Welt, Sackgasse. Ziele für Ausflüge gibt es in der Nähe so gut wie keine. Mit Auto oder Bus nach Kos-City, unbedingt ansehen, ein Muß. Ja, das Bergdorf Zia, nichts ursprüngliches, nur Touristenlokale und Andenkenbuden, nichts was einen umhauen könnte. Ok, kurz hin und wieder weg. Dort oben etwas essen, kann man in Kardamena besser und preiswerter.
Der Strand ist so wie beim Veranstalter beschrieben, steinig, felsig, Kies, alles vorhanden. Badeschuhe sind Pflicht und dann noch aufpassen. Der Strand sieht wirklich nicht sehr toll aus, aber es fehlt das Geld, um ihn herzurichten. Vielleicht sollten die Reiseveranstalter hier mal einspringen und etwas von ihrem sehr guten Gewinn gut anlegen!!!!!!!!! 100-200m vom Hotel, nach rechts oder links, gibt es aber doch noch einige schönere Stellen um ins Meer zu gelangen.





Zimmer5,0
Die Zimmer sind recht groß, mit geräumigem Balkon. Zimmer 2236. Großer Kleiderschrank, viel Stauraum, gefüllter und auch nachgefüllter Kühlschrank. Guter Fernseher, mit allen deutschen Programmen und nicht nur drei, wie einer geschrieben hat. WLAN ist vorhanden, Kaffee/Teezubereiter und Bademäntel und Schlappen. Saubere, anthrazitfarbene Fliesen auf dem Boden. Großes Bad, wie in modern renovierten Häusern heute üblich, durch eine Glaswand vom Zimmer getrennt. Hat man tagsüber ein Tageslichtbad. Man kann diese Wand mit einem undurchsichtigem Rollo verdecken, so daß man beim waschen oder duschen nicht gesehen wird. Die Toilettentür und die Seitenwände sind aus grünlich gefärbtem Glas. Modern, stylisch. Eine schöne Dusche, mit einem großen Nachteil. Sie hat nur eine kleine Stoßkante am Boden, wo sich das Wasser abfängt, aber der Duschstrahl hört nicht an dieser Kante auf, er geht auch mal ins Bad rein und dann steht alles unter Wasser. Mit Badetücher trocken wischen und neue geben lassen, schlechte Lösung, besser wäre, eine Tür einzubauen. Spart man Wasser und Waschpulver. Die Betten sind, so bei unserem Zimmer Nr.2236, mit einer sehr guten Matratze ausgestattet, leider war es eine große, bestand aus den Maßen 2 x 2 m. Wenn ich mich hinlegte oder rumdrehte, bewegte sich meine Frau gleich mit. Desweiteren ein großes Laken und Decke, mit den Maßen 2,50 x 2,50 m. Ich zog dran, meine Frau lag im Freien. Geht nicht, war auch nirgend beschrieben. Mit der Gästemanagerin gesprochen, es wurde die im Zimmer befindliche Ausziehcouch bezogen, konnte gut drauf schlafen. Alle Zimmer, sofern sie in den oberen Lagen sind, haben einen super Ausblick auf das Meer. Leider mußte man ziemlich weit hochkraxeln. Das Zimmer hätte 6 Sonnen verdient, wenn die Dusche nicht wär.






Service6,0
Den Service konnte man als gut bezeichnen, die Rezeptiom war freundlich, gab jede Auskunft die man haben wollte. Der Zimmerservice war flott und sauber bei der Arbeit. Die Jungs an den Bars waren eingespielt und gaben ihr Bestes, die Gäste wurden flott bedient, auch wenn mal großer Andrang herschte. Der Service im Restaurant war gut, das Abräumen ging zügig und nicht aufdringlich und so laut. Meine Frau leidet an einer Gewürzallergie, sie ist allergisch gegen alle scharfen Gewürze. Vor der Buchung eine Mail ans Hotel geschrieben, Antwort kam, kein Problem. Bei der Ankunft an der Rezeption ein Blatt ausgefüllt, mit Name und Zimmernr. wo die Allergie beschrieben wurde. Diese lag im Restaurant und der Küche aus. Mittags und Abends mit dem Küchenchef und Katharina, einer guten Servicekraft gesprochen und meiner Frau wurde separat etwas zubereitet. Lief zuerst zaghaft an. aber nach 2 Tagen ging es gut. Also, den gesamten Service kann man lobend erwähnen. Nicht zu vergessen, Nina, die Gästemanagerin. Sie stand hilfreich zur Seite, wenn man z.B. sprachlich nicht zurecht kam.




Gastronomie4,0
Ja, die Gastronomie und Küche war mir, als Koch mit 50jähriger Erfahrung, Beruf und Hobby zugleich. Ich schreibe nicht, dass man nur satt wurde, es gab eine große Auswahl, aber Quantität statt Qualität in vielen Bereichen, die Ausnahme war das Dessertbüffet. Beim Frühstück war das Brot in Ordnung, Obst, Marmeladen, Honig, Müslis, Joghurt in verschiedenen Variationen, war gut. Bohnen, Speck und Würstchen für die zahlreichen englischen Gäste. Pancakes, kleine Croissants und warme Gebäckteilchen.Die Eierspeisen waren in Ordnung, konnte man kaum etwas vekehrt machen. Der Kaffee aus dem Automat war trinkbar. Gut war der, morgens frisch gemachte, Smoothie. Aber jeden Morgen Edamer Käse, Mortadella, Schinkenwurst, Putenbrust gegart und geräuchert, Formfleischkochschinken, alles aus einer nicht so guten Konsistenz. Einmal gab es etwas Salami, ein-zweimal geräucherte Forellenfilets, kleingerupft. Mittags gab es Fisch, Fleisch oder Geflügel von der Grillplatte. Z. B. Stielkotelett, diese wurden nochmal halbiert, eine Seite mit, die andere ohne Knochenteil. Was blieb wohl liegen? Zu stark gebraten, das Tier war schon tot. Pangasiusfischfilets sind nicht sehr groß, wurden auch halbiert gebraten und dann beim legen in das Rechaud, Warmhaltebehälter zerfielen diese noch. Es wurde esrt nachgebraten, als das letzte Stück genommen wurde. Die Gäste mussten etwas länger warten, aber man hätte zügiger nachlegen können. Jeden Mittag oder Abend gab es Hähnchenbrustfilets gegrillt. Stücke in der Größe einer Walnuß bis EC-Karte, tw. mit Knochensplitter. Mal Souvlaki und Hackfleischröllchen, einmal Moussaka, fertige Gerichte wie gedünsteten Fisch, Lammragout klein gehackt mit Knochen, abends auch mal einen Braten, vom Chef aufgeschnitten, der gegrillte Fisch war auch nicht so das Wahre, alles kleine Stücke, kein richtiges Filet, wie z.B. Merluzza, Seehecht, doch ausgenommen die Brassen, wie Dorade, für mich prima. Drei, oder viermal gab es gebratene Ente, haben wir Weihnachten? Ziemlich trocken gebraten, blieb auf dem Teller liegen, ab in den Müll. Warum nicht ein, zwei oder drei kleine Dönerspieße gedreht, Pastitsio, Bifteki, hallo, wir sind in Griechenland. Das Salatbüffet war gut bestückt, kleine Teilchen als Vorspeise, wie spanische Tapas, Käsebüffet war in Ordnung, öfters gab es auch Roquefort. Die Desserts waren gut. Nein, es war nicht alles schlecht, nur nicht alles gut. Es gab zuviel von günstiger Qualität, deshalb mehr Quantität. Für meine Frau und mich habe ich das Beste rausgesucht und auch in Bildern festgehalten. Nochmal, es war nicht alles schlecht, aber nur 4 Sonnen wert, meine Meinung als Koch. Man saß gemütlich im Restaurant, ebenso konnte man auf der Terrasse, beim Pool essen. Eine Poolbar und eine für Abends waren vorhanden. An der Poolbar gab es tagsüber kleine Snacks und Gebäck, aber 7 Tage kleine, warme Apfeltaschen, Croissants, Muffins, trockenen Sand und Marmorkuchen. Weiter war ein chinesisches und italienisches Restaurant vorhanden, konnte man sich reservieren. Der Italiener war gut, ein drei Gänge Menu, Wein, guter Service, kann man empfehlen. Ich möchte nicht vergessen, dass es auch ein paar gute Sachen beim Büffet gab, nur die waren eindeutig in der Minderheit, Quantität statt Qualität, war leider so, aber es wahr nicht alles schlecht. Es gibt Gäste, die sind von der Fülle und der Buntheit der Büffets begeistert, aber schaut man genau nach, sieht es nicht mehr so gut aus. Kein Themenabend, kein Highligth, dafür viel und bunt, Für ein 5 Sterne Hotel gehört mehr dazu, als nur ein Kosmetikspiegel im Bad und ein gläsernes Badezimmer. Das Speisenangebot ist etwas mehr als 3 Sterne Standard, auf keinenfall 5 Sterne. Leider. Es hat sich zuviel wiederholt.

Sport & Unterhaltung5,0
Eine schöne, große , ansehnliche Poolanlage ist vorhanden. Liegen sind reichlich da. Zwei Liegen, ein Schirm. Badetücher liegen im Zimmer bereit Beim Checkin bekommt man einen Gutschein für eine 15minütige Massage, im dazugehörenden Spa, welcher aber ein externer Anbieter ist. Wir haben uns eine Rückenmassage geben lassen. War prima, sollte mann nutzen. Das Entertainment hat uns nicht so interessiert, einmal war ein Musiker mit Sängerin dort. Wer will, kann auch das Mikri Poli besuchen und dort die Unterhaltung nutzen.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Mai 2019
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Jürgen und Heidrun
Alter:61-65
Bewertungen:38
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Gäste,
Vielen Dank für Ihren Aufenthalt und dass Sie sich die Zeit gefunden haben, uns so positiv zu bewerten.
Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Urlaub bei uns genossen haben, denn die Zufriedenheit unserer Gäste steht für uns an erster Stelle. Ich möchte mich auch bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie die Punkte mitgeteilt haben, die verbessert werden können. Jede Bemerkung wird berücksichtigt, um Ihren zukünftigen Besuchen einen noch besseren Service bieten zu können.
Im Namen des gesamten Teams freuen wir uns bereits, Sie hoffentlich bald wieder bei uns im SENTIDO Carda Beach begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen,

Kastanakis M.
G. Manager
NaNHilfreich