phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 UhrReisebüro Täglich 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Hagen (61-65)
Verreist als Paarim Juli 2018für 2 Wochen

Schönes Hotel aber ...

5,0/6
Ich gebe dem Hotel auf jeden Fall eine Weiterempfehlung.
Allerdings möchte ich nicht die Dinge wiederholen, die hier schon mehrfach beschrieben worden sind, sondern auf einige Sachverhalte hinweisen, die man wissen sollte, wenn man dieses Hotel bucht.
Mit der Erwartung hier ein 5-Sterne-Hotel anzutreffen, wie man es von anderen Urlauben vielleicht gewöhnt ist, sollte man keinesfalls anreisen.
Durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist das Klientel ein anderes, was man sonst in einem 5-Sterne-Hotel antrifft. Doch der Reihe nach:
Während unseres Aufenthaltes waren vornehmlich Polen, Russen, Türken und einige Deutsche und Engländer Gäste dieses Hotels.
Wer die Tisch- und Trinkmanieren von russischen Gästen schon mal „genießen“ durfte, wird verstehen, was ich meine, wobei dieses, wie wir erfahren mussten, noch von Polen und Türken getoppt werden kann.
Im Restaurant spielten sich Szenen ab, die absolut schon hollywoodreif waren.
Kinder dürfen grundsätzlich alles tun und lassen, was sie wollen und die Eltern schauen zu oder weg.
Da geht es schon mal über Tische und Stühle, mit Kinderwagen wird durch die engsten Gänge und selbst an die Buffets geschoben, Unmengen an Essen werden geordert und sofort wieder zurückgegeben, mit den Händen wird das Obst und Gemüse an gegrabscht und zurückgelegt, ja selbst in den Soßen wird mit den Fingern herumgerührt und gekostet. Das Personal ist da machtlos, weil die Leute es offenbar nicht anders kennen und sich keiner Schuld bewusst sind.
Einige Worte zum Restaurant:
Früh und mittags verteilte sich der Besucherstrom entsprechend der unterschiedlichen Besuchszeiten.
Was sich jedoch abends abspielte, hat alles übertroffen, was wir bisher in einem Restaurant erlebt haben.
Obwohl wir ja schon, durch Reisebeschreibungen vorgewarnt, relativ spät (gegen 20:15 Uhr) zum Abendessen gegangen sind, war das Restaurant auch zu dieser Zeit hoffnungslos überfüllt. Lange Schlangen bildeten sich vor allem an den Büffetausgaben mit warmen Speisen. Wer vorher schon was auf dem Teller hatte, war dann arm dran, weil es bis zum Tisch kalt war.
Der Lärm, der im gesamten Restaurant herrschte, war ohrenbetäubend. Geschuldet ist dies dem äußerst großen Raum (Bahnhofshalle) und dem Gästeverhalten (siehe oben).
Im Gespräch mit unserem Reiseleiter erhielten wir unsere Vermutung bestätigt, dass das Restaurant für die Gästeanzahl zu klein ist, so dass man über das Einziehen von Trennwänden nicht nachzudenken braucht. Offenbar war das Restaurant vermutlich mal für die Hauptgebäude 1 und 2 konzipiert worden und dann kamen noch die Häuser 3 und 4 vor dem Eingangsbereich dazu. Damit war das Chaos eigentlich schon vorprogrammiert. Über die Einführung von getrennten Essenzeiten in 2 Staffeln, wie in anderen Hotels durchaus üblich, braucht man auch wegen des Gästeklientels nicht weiter nachzudenken, weil sich da sowieso niemand dran halten würde.
Zitat Reiseleiter: „ Wenn ein Türke hier Urlaub bucht, denkt er ihm gehört das Hotel.“
Einen abgeteilten Bereich P 16 haben wir auch schmerzlich vermisst.
Um dem Lärm zu entgehen und wenigsten mal etwas Ruhe beim Essen zu haben, sind wir 2 mal (mit Aufpreis) im Chinarestaurant essen gewesen. Ist natürlich ruhiger aber kulinarisch nicht grad der Bringer.
Das Restaurantpersonal ist bis auf wenige Ausnahmen sehr nett und darum bemüht, den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Wegen des dargestellten Chaos jedoch meist total überfordert.
Hinweis: Die Weingläser sind so klein, dass die Kellner hier nur zusätzliche Anstrengungen mit dem Nachschenken haben. Größere Gläser würden hier sofort Abhilfe schaffen.
Das Essen ist äußerst vielfältig und schmackhaft. Wer hier nichts Passendes findet, ist selbst schuld. Lieder konnte wir wegen der Schlangen am Büffet oftmals nicht das probieren, was wir eigentlich wollten.
Abschließend zu den Liegen. Völlig unverständlich, wie manche Gäste schreiben, dass es keine freien Liegen und Schirme gab. Die gab es sehr wohl und zu jeder Tageszeit!
Wenn man natürlich direkt unter der Strandbar Liegen haben muss, sah das schon anders aus.
Wir haben immer freie Liegen und Schirme im linken Strandbereich gehabt. (Gelbe Schirme und Liegeterassen). Schon wegen der Ruhe sind wir dorthin gegangen, denn im vorderen Bereich war es am Strand ähnlich wie zur Abendzeit im Restaurant. Auch stehen die Liegen im hinteren Bereich nicht so eng wie vorn. Man muss eben halt dahin auch ein paar Schritte laufen (wollen).
Dem Barpersonal und der Gästebetreuung (auch in perfektem Deutsch) noch einen ganz herzlichen Dank für die stets nette Bedienung und Auskunft.
Wer weiß, worauf er sich in diesem Hotel einlässt, wird sicher eine schöne Zeit verleben.

Lage & Umgebung4,0

Zimmer5,0

Service6,0

Gastronomie5,0

Sport & Unterhaltung4,0

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juli 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Hagen
Alter:61-65
Bewertungen:4
Kommentar des Hoteliers
Lieber Hagen,

wir danken Ihnen herzlich für Ihre detaillierte Bewertung und Weiterempfehlung anlässlich Ihrem Aufenthalt im Salamis Bay Conti.

Mit bedauern haben wir über Ihre Erfahrungen in unserem Hauptrestaurant gelesen. Es tut uns Leid, dass Sie solche unangenehme Situationen oder Einblicken sehen mussten.
Wir sind nunmal ein großes Haus mit vielen internationalen Gästen. Durch die große Anzahl der Gäste, treffen natürlich viele verschiedene Kulturen aufeinander, welche für andere Gäste sehr befremdlich wirken können.

Es ist uns eine Freude zu lesen, dass trotz aller Bemühungen unserer Kollegen Ihnen während Ihres Aufenthaltes ein schöner Urlaub dageboten wurde.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben,

mit vielen lieben und sonnigen Grüßen aus Nordzypern
Ergün Polat
ergun.polat@salamisbayconti.com
Guest Relations Manager
NaNHilfreich