Archiviert
Volker (46-50)
Alleinreisendim August 2015für 1-3 Tage

Sehr modernes Design-Hotel am Fluss

5,0/6
Das Radisson blu in Oslo-Nydalen verfügt über 185 Zimmer und Suiten und das Gebäude ist hochmodern wie fast sämtliche anderen Bauwerke in diesem Viertel, welches von der Wirtschaftsfakultät der Universität geprägt ist. Das Internet per WiFi ist wie immer bei Radisson im Übernachtungspreis enthalten. Die Gästestruktur war international, vorwiegend einige Touristen und da es sich um ein Wochenende handelte, sah ich keine Geschäftsreisenden. Auch wenn eine U-Bahn direkt vor dem Hotel in nur 10 Minuten zum Stadtzentrum fährt, dürfte dieses Hotel weniger bei Touristen, dafür eher bei Geschäftsreisenden beliebt sein. Das Design der Einrichtung ist ansprechend-modern und trifft den skandinavischen Geschmack. Aufgrund vieler technisch wirkender altmodischer Glühlampen könnte man es als "Industrial Design" beschreiben.

Lage & Umgebung4,0
Das Hotel liegt außerhalb des Stadtzentrums, direkt am Fluss Aker, idyllisch plätschert das Gewässer über einige Staustufen in Richtung Oslo-Fjord. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen die Oslo Business School in einem ultramodernen und offenen Gebäudekomplex, gleich gegenüber dem Haupteingang des Hotels. Eine Kunstgalerie ist in zwei Minuten erreichbar. Die U-Bahn-Station Nydalen befindet sich ebenfalls direkt vor dem Hotel und von dort gelangt man bequem in nur 10 Minuten zum Stadtzentrum. Gleich links aus dem Haupteingang und dann treppabwärts gelangt man zu einem Supermarkt.

Zimmer5,0
Das Zimmer hatte einen großzügigen und individuellen Schnitt, bei dem vor allem das diagonal angeordnete Bett auffiel. Ich hatte ein Eckzimmer mit wirklich viel Tageslicht über zwei Seiten und aufgrund eines sehr sonnigen Tages mühte sich die Klimaanlage, die Temperatur erträglich zu halten, was nicht gänzlich gelang. Ich fand es doch ein wenig zu warm im Zimmer - es war auch keine Luftaustrittsöffnung zu erkennen wie man es von vielen anderen Hotels kennt. Ich nehme an, dass die kühle Luft durch eine Art Lochblechverkleidung an der Decke geführt wurde. Etwas gewöhnungsbedürftig war, dass neben dem Bett keine üblichen Nachttischchen standen, sondern dass die Ablage über bzw. hinter dem Kopfende Platz für das Telefon und Utensilien boten. Die Farbgestaltung war gemütlich und modern, so wie ich es von Hotels in Skandinavien gewohnt bin. Die Vorhänge gefielen mir sehr gut: die lichtdichten Vorhänge bestanden aus einem schweren seidigen Stoff in edler Optik und weinroter Farbe, darüberhinaus gab es eine Art Tüll-Gardine in fröhlichen Farben. Viel Platz gab es im Eingangsbereich des Zimmers bei den Schränken, in denen auch Bügeleinrichtungen und Safe untergebracht waren. Das Badezimmer fand ich von der Größe her zwar ausreichend, aber angesichts der sonstigen Maße des Zimmers hätte man hier vielleicht einen oder zwei Quadratmeter hinzufügen können.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zur Stadt

Service6,0
Das Personal an der Rezeption und auch im Frühstücksrestaurant war schnell, freundlich und sehr hilfsbereit. Natürlich verfügten alle über exzellente Englischkenntnisse.

Gastronomie5,0
Das Frühstück wurde in einem weitläufigen und einladenden Raum gereicht, der offen zur Lobby war und reichlich Platz bot. Es gab die üblichen Bestandteile, wie man sie in internationalen Hotels erwartet, vom Müesli über Rührei, Speck und Würstchen bis zu Obst und Joghurt.

Sport & Unterhaltung5,0
Das Fitness-Center befindet sich in einem separaten Gebäude nur zwei Minuten vom Haupt-Hotelgebäude entfernt und für den Zugang benötigt man einen Code, den man an der Rezeption erhält. Diesen Code muss man am Eingang des Gebäudes eingeben - dieser ist tagsüber ohne Code zugänglich, dann jedoch braucht man den Code, um das Drehkreuz zu bedienen. ACHTUNG: auch für das Verlassen des Sportzentrums muss man den Code erneut eingeben, damit sich quasi das Drehkreuz in entgegengesetzter Richtung dreht. Es gab zahlreiche verschiedene Sportgeräte, die ich als neuwertig einstufen würde und großzügige und saubere Duschen und Umkleiden.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
An Sonnentagen im Sommer lädt der Fluss direkt hinter dem Hotel zum Verweilen ein und einige baden auch in den Wassern. Sonnen kann man sich auf den Rasenstreifen. Besichtigen sollte man unbedingt einmal das sehr sehenswerte Gebäude der Business School, deren öffentliche Räume für jeden zugänglich sind, auch am Wochehende war das Gebäude geöffnet und im Erdgeschoss befindet sich eine Starbucks-Filiale. Der Zugang zum Fitness-Center in einem benachbarten Gebäude war ein wenig versteckt, man muss intensiv nach dem Schild Ausschau halten. Das Flussufer lädt zum Spazierengehen und Radfahren ein.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im August 2015
Reisegrund:Arbeit
Infos zum Bewerter
Vorname:Volker
Alter:46-50
Bewertungen:247
NaNHilfreich