Julia (19-25)
Verreist als Paarim September 2015für 1 Woche

Schweizer Name - Ägyptische Gepflogenheiten

3,5/6
Das Hotel hat generell eine angenehme Größe, was es leicht macht den Strand bzw. die Poolanlage schnell und ohne große Umwege zu zu Fuß zu erreichen.

Auf den ersten Blick wirkt das Hotel sauber und versprüht einen gewissen ägyptischen Charme.

Wir haben als Paar das All-Inclusive-Paket mit einem Angebotszimmer gebucht, in dem W-Lan, Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie kleine Snacks enthalten waren.

Das Hotel war zu unserer Zeit von sehr wenig deutschen Gästen, dafür von sehr viel arabischen und russischen Gästen besucht. Im Durchschnitt gab es mehr Paare als Familien, die in diesem Hotel ihren Urlaub verbracht haben.

Lage & Umgebung2,0
Das Hotel liegt direkt an einem schönen Sandstrand und ist zu Fuß ungefähr in 200 Metern (durch die Hotelanlage) erreichbar. Das Wasser war Sauber und das Meer konnte ohne Schuhe/ Flipflops betreten werden. Wer sich in diesem Hotel Nachtleben oder irgendeine Unterhaltung wünscht, sollte sich wohl anderweitig umschauen. Zwar hatten wir als Paar uns einen ruhigen Urlaub gewünscht, jedoch hatten wir uns nach dem 2. Abend auf der Terrasse gelangweilt und haben von da an jeden Abend ab 20.00 Uhr im Zimmer verbracht. Leider ist es nicht möglich das Hotel zu verlassen, da außerhalb nur Berge und Wüste vorzufinden ist.

Da es Außerhalb des Hotels nichts gibt, gibt es 4 kleine Läden im Hotel, bei denen man unbedingt handeln sollte, wenn man etwas kaufen möchte!

Zum Transport:

Vorab muss man sagen, dass die Infrastruktur in Ägypten grottenschlecht ist.

Was auch schon oft geschrieben wurde und was man wissen sollte ist, dass das Hotel "Mövenpick Soma Bay" heißt, jedoch in Safaga liegt, was noch ein Stückchen weit weg von Soma Bay ist.

Die Straßen sind so gebaut, dass man nicht einfach links abbiegen kann, sondern dass man so lange fahren muss, bis es eine Wendemöglichkeit gibt und man somit etliche Kilometer Umweg fahren muss. Da wir bei unserer Ankunft noch Hotels in Hurghada, Makadi Bay und Soma Bay anfahren mussten, hat sich der Transport vom Airport zum Hotel von 45 Minuten auf 2 Stunden verlängert. Dies und die Art, wie die Ägypter fahren, hat Übelkeit und Kopfschmerzen bei einigen Urlaubern in unserem Bus verursacht. Hierzu muss man sagen, dass es zur Verkehrsberuhigung Bodenschwellen gibt, bei denen Zwar abgebremst wird, das ständige Auf und Ab jedoch nicht angenehm ist.


Zimmer6,0
Wir haben ein Angebotszimmer gebucht und waren mehr als erfreut, als wir ein riesen Zimmer mit einem großen Bett (eine Matraze) und einem riesigen Balkon vorgefunden haben. Das Zimmer wurde täglich gereinigt und mit ein bisschen Trinkgeld gab es eine extra Wasserflasche bzw. ein Handtuchmännchen dazu.

Das Zimmer hatte einen kleinen Flat-Tv (mit 2 Deutschen Sendern: ARD, ZDF) und 2 Sessel, die jedoch schon voller Flecken waren, was den Ekelfaktor ein wenig erhöht hat. Das Bett war super bequem und auch das Bad war recht ansehnlich ( kleiner Tipp- bevor man die Dusche bzw. das Waschbecken benutzt, immer erst kurz das Wasser laufen lassen!- Die Leitungen sind teilweise nicht ganz Sauber und man bekommt sonst braunes Wasser ab). Bei genauer Betrachtung entdeckte man die typische ägyptische Bauweise, die jeden Deutschen nur den Kopf schütteln lassen- jedoch hat alles Funktioniert. Leider gab es mehrere Male Stromausfälle, die sich jedoch nicht nur auf das Hotel sondern auf die ganze Umgebung bezogen. Diese wurden mit Generatoren zu gut wie es ging abgefangen.

Klimaanlage hat funktioniert und ist bei uns Tag und Nacht gelaufen.

Gesamt können wir behaupten, dass das Zimmer das Beste vom ganzen Hotel war.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zur Landseite

Service4,0
Anfänglich waren wir von der Freundlichkeit der Mitarbeiter entsetzt. Niemand hat uns angesehen bzw. Begrüßt, auch beim Essen nicht. Erst nachdem man selbst die Initiative des "Hallo-Sagens" ergriffen hat, wurde man begrüßt und gefragt, wie es geht (kennen wir aus anderen Ländern wie Tunesien etc. anders)

Gesprochen wird überwiegend Englisch, wobei sich einige Mitarbeiter auch an Deutsch versuchen. Wer gar keine Englischkenntnisse besitzt und sich auf die deutsche Sprache versteift, wird generell in Ägypten keinen Spaß haben.

Da Zimmer war soweit immer sauber, jeden Tag wurden unsere Handtücher gewechselt und bis auf die letzten 2 Tage wurde die Minibar immer mit Cola, Sprite, Fanta, Wasser und Säften aufgefüllt. Ebenso gab es einen Wasserkocher mit Instantkaffee und Tee.

Wer eine Beschwerde hat, sollte sich jedoch nicht an seinen Reiseveranstalter wenden, sondern an die Guest Relation, die sich direkt neben dem Eingang befindet und an die Rezeption. Die Beschwerden bzgl. der Mahlzeiten wurden leider erst ein paar Tage nach Beschwerdeeingang umgesetzt, das Auffüllen der Minibar wurde jedoch sofort erledigt.

Alles in allem war der Service der Mitarbeiter in Ordnung, sobald sie einen gekannt haben.


Gastronomie3,0
Neben dem Hauptrestaurant gibt es noch 2 A´la Card Restaurants. Wir haben uns durch alle probiert und waren insgesamt vom Essensangebot nach 8 Tagen enttäuscht.

Das Italienische Restaurant hat sich nur wenig vom täglichen Buffet abgehoben, was leider sehr enttäuschend war.

Das 2. A´la Card Restaurant war sehr lecker und ähnelte einem Mexikaner. Die meisten Hauptspeisen werden dort auf einem Tischgrill serviert und auch das Ambiente hat mehr geboten als im Italienischen Restaurant.

Zum Hauptbuffet muss man sagen, dass es überwiegend die gleichen Gerichte gab. Es gab jeden Tag Fisch, Hähnchen, Kartoffeln, Reis und Nudeln. Die Nudeln konnte man sich frisch zubereiten lassen; alles andere wurde in Wärmebehältern serviert. Leider hielten die Wärmebehälter nicht sehr lange, sodass nach einer halben Stunde das Essen bereits kalt war. Kurz vor Ende unseres Urlaubes gab es andere Wärmebehälter, die dafür sorgten, dass die Speisen deutlich länger warm blieben. Generell ist für jeden etwas dabei, jedoch hat man nach einigen Tagen genug von Fisch, Hühnchen und vorallem von den Nudelgerichten. Das Mittag- und Abendessen hat sich meist nicht viel unterschieden, sodass man irgendwann nicht mehr wusste, was man nun essen soll. Zum Frühstück können wir leider nichts sagen, da wir nur Mittag- und Abendessen in Anspruch genommen hatten.

Anfangs wollten wir den Kellnern Trinkgeld geben, jedoch hat sich die Meinung geändert, als wir jeden Tag einen anderen Kellner hatten und immer anders behandelt wurden. Erst in den letzten Paar Tagen bleib unser Kellner konstant. Dieser war jedoch auch ohne Trinkgeld freundlich und hat, auch wenn es etwas länger dauerte, uns mit Getränken bedient.

Generell war es sauber im Restaurant- Tische, Boden und auch die Essenplatten/ Behälter.

Wer jedoch empfindlich hinsichtlich Herpes ist, sollte vorallem in den Bereichen außerhalb der Restaurants (Poolbar, Strandbar) nur aus Strohhalmen trinken bzw. aus verschlossenen Wasserflaschen, da die Hygiene nicht allzugroß geschrieben wird.

Sport & Unterhaltung3,0
Sport und Unterhaltung gab es nur sehr wenig. Die Animateure waren meist nicht zu sehen bzw. nur zur Wassergymnastik morgens und wenn sie Musikboxen am Pool aufgestellt hatten - mehr Unterhaltung gab es nicht.

Dafür, dass die Poolanlage erst 2 Jahre alt ist, ist sie schon sehr heruntergekommen. Überall sind bei den Fließen die Fugen kaputt bzw. sind bereits Fließen im Pool selbst kaputt. Auch der Sand am Poolboden hat das Baden nicht unbedingt verschönert.

Sowohl am Pool als auch am Strand gab es Badetücher und ab und zu wurde man auch mit Getränken bedient. Die Duschen am Meer und am Strand waren leider schon etwas heruntergekommen und wurden nur einmal am Tag vom Sand befreit.

Die Liegen am Meer sind durch Matten geschützt, was etwas Privatsphäre gibt. Die Anzahl und die Entfernung zwischen den Sonnenliegen war in Ordnung und gut gewählt.

Leider hat man immer mal wieder die Musik des Nachbarhotels abbekommen, was das Lesen bzw. Schlafen am Strand gestört hat. Ebenso nervig waren die Verkäufer der Tauchschule bzw. der Verkäufer vom Spa, der täglich versucht hatte seine Massagen zu verkaufen.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Beim All-Inclusive Paket sollte man meinen, das alles im Preis mit inbegriffen ist- dies ist leider nicht so. Zu unserem Bedauern gab es, wie auch hier schon oft geschrieben, kein Mövenpickeis sondern nur ein 0-8-15 Eis "gratis". Das Mövenpickeis hätte man gegen Aufpreis erwerben können.

Ab und zu bekommt man Rechnungen vorgelegt, die man Unterschreiben soll- warum hat von uns keiner verstanden. Wichtig ist nur, dass man darauf achtet, dass IMMER 0,00 LE darauf steht! (Am Besten immer zu 2. darauf schauen!)

Sollte etwas nicht passen, immer sofort bei der Rezeption anmerken/ beschweren. Im Normalfall wird es dann umgesetzt.

Wir haben aus unserem Urlaub folgendes Fazit gezogen:

- Für Ägypten sollte man bewusst wählen was man möchte (Party, Entspannung oder ein bisschen Unterhaltung) und dementsprechend die Hotels überprüfen

- 5 Sterne (auch wenn ein Deutscher oder Schweizer Name davor steht) sind aufkeinenfall 5 Sterne

- Man muss penibel darauf achten wer Reiseveranstalter und wer Fluggesellschaft ist

- die beste Reisezeit ist wohl eher in der ersten Jaheshälfte, da das Personal da wohl am motiviertesten ist

- Wetter war in Ordnung, jedoch hat man deutlich gemerkt, dass es gegen Abend "kühler" wurde





Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Julia
Alter:19-25
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Dear Julia,

Warm greetings from Mövenpick Resort Soma Bay where the Sun Always Shines and thank you for your feedback on our hotel during your stay.

The service provided to our guests is the primary concern and it is through constructive criticism from our guests that we are able to monitor our hotel operations more closely and take corrective action when necessary. Be assured that we have taken on board your feedback and it will be discussed further with the relevant departments.

Once again thank you for your valued time and your feedback and we look forward to welcoming you back to the Mövenpick Resort Soma Bay, trusting that we will be able to make your next visit a very memorable one.

Sincerely Yours,
Yousry Ali
General Manager
NaNHilfreich