Archiviert
Dieter (66-70)
Verreist als Paarim September 2015für 2 Wochen

Allein unter Fremden: Erholung pur

5,7/6
Das MARITIM Pine Beach ist, wie in diesem Forum häufig genug ausgeführt wurde, fest in russischer Hand. Das muss für deutsche Urlauber kein Nachteil sein, sondern bietet sogar einige Vorteile.
Das Verhältnis der Türken zu den Russen ist sehr einfach zu beschreiben: Die Türken brauchen die Russen, aber sie mögen sie nicht unbedingt. Wenn man also nicht russisch spricht, wird man sofort vom Hotelpersonal nach der Herkunft gefragt. Outet man sich dann als Deutscher, ist höflich und verzichtet auf einen russischen Kommandoton, dann wird der Freundlichkeitsschalter sofort auf Höchststufe gedreht und man ist sich einer bevorzugten Behandlung sicher. So hatten wir vom ersten Tag an einen reservierten Tisch und einen mehr als aufmerksamen Service insbesondere durch eine weibliche Bedienung namens Raziye, die die türkische Gastfreundschaft verkörperte.
Es gibt in diesem Hotel keinen teutonischen Handtuchkrieg, wie man ihn aus deutschstämmig dominierten Bettenburgen kennt. Um 08.00 Uhr ist keine der ca. 400 Poolliegen trotz vollbesetzter Frühstücksterasse belegt. Die bekannten und berüchtigten Jagdszenen, bei denen der deutsche Urlauber mit dem ersten Büchsenlicht, schwerbewaffnet mit seinem Handtuch und denen seiner Lieben, durch Flure und Gänge schleicht, sich dann an die einzigen in der ganzen Hotelanlage für ihn geeigneten Liegen heranpirscht, um sie zu erlegen, pardon zu belegen, diese Szenen gibt es hier nicht.
Es gibt auch keine nervigen Besserwisser deutscher Provenienz, die einen ständig fragen, ob man auch das Essen als zu eintönig, die Musik als zu laut, die Animation als zu aufdringlich und die Zimmerreinigung als zu oberflächlich empfindet. Nein, wir finden nicht, wir finden uns im MARITIM Pine Beach mehr als gut aufgehoben, wobei das Hotel gegenüber vergleichbaren Konkurrenten im einen oder anderen Detail besonders punktet:
- Es werden nahezu den ganzen Tag kleine Kuchen- und Tortenstückchen angeboten, die jeder französischen Patisserie zur Ehre reichen würden.
- Abends gibt es in einer Bar Klaviermusik vom Feinsten, gelegentlich sogar von Geige begleitet.
- Das Maritim stellt in den Badezimmern ein Notfallkit mit Zahnbürste, Rasierschaum, Rasierklinge, … zur Verfügung, so dass ich ab sofort auf die Mitnahme meiner Rasierutensilien verzichten werde.
Es ergibt sich so ein insgesamt mehr als erholsamer Urlaub, zu dessen Höhepunkten die Besuche im Spezialitätenrestaurant gehören: Neben einem Fischrestaurant werden italienische und türkische Menüs angeboten. Die Qualität dieser Fünf- und Sechs-Gang-Menüs ist über jeden Zweifel erhaben, das Ganze findet in einem aufwändig ausgestatteten Speiseraum statt und serviert wird mit weißen Handschuhen. Ein wirklich abendfüllender Genuss, zum dem die gegen Aufpreis erhältlichen türkischen Weine mit ihrer sehr guten Qualität das Ihrige beitragen. Aber auch der ebenso erhältliche All-Inclusive-Wein ist durchaus trinkbar.
Das MARITIM Pine Beach steht an der türkischen Riviera natürlich in einem ständigen Konkurrenzkampf gegen vergleichbare Hotels und setzt daher verstärkt auf den Faktor „Guest Relation“. Mit Lena PODOROZHNA verfügt das Hotel über eine hervorragend deutsch sprechende Managerin, die kompetent agiert und auf Anfragen zeitnah reagiert. So konnte ich viele Details wie „Prüfung Early Check In“, „Buchung der Spezialitätenrestaurants“, … bereits vorher von Deutschland aus per Mail erledigen. Da wir in den letzten 12 Monaten zweimal einen bereits gebuchten Aufenthalt im MARITIM kurzfristig wegen Erkrankungen absagen mussten, war es eine besondere Willkommensüberraschung, dass meine Frau einen großen Blumenstrauß bei der Ankunft erhielt. Lena und andere deutschsprachige Kolleginnen wie Anastasia und Diana kümmern sich um das Wohl ihrer Gäste in aufopferungsvoller Art und Weise und sind eigentlich immer ansprechbar.
Da wir im GLORIA Golf Club mit Ramazan eine methodisch geschickten Golfpro angetroffen haben, der bei meiner Frau Griff, Schlägerlange und Timing radikal verändert hat und damit erstaunliche Fortschritte produziert hat, war unser Aufenthalt auch in dieser Beziehung ein Erfolg.
Insgesamt ein perfekter Urlaub mit einem hohen Wohlfühlfaktor und einem großen Erholungswert, Allein unter Fremden kann auch neue Perspektiven eröffnen: 1985 hat der große Sänger Sting auf der Höhe des Kalten Krieges getextet: „Russians love their children too“, das kann man nach 10 Tagen im MARITIM Pine Beach nur bestätigen.

Lage & Umgebung5,5
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung5,0
Entfernung zum Strand6,0

Zimmer6,0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)6,0
Größe des Badezimmers6,0
Sauberkeit & Wäschewechsel6,0
Größe des Zimmers6,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Meer/See

Service5,8
Rezeption, Check-in & Check-out6,0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals5,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft6,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)6,0

Gastronomie5,0
Vielfalt der Speisen & Getränke5,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch5,0
Atmosphäre & Einrichtung5,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke5,0

Sport & Unterhaltung5,7
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)5,0
Zustand & Qualität des Pools6,0
Qualität des Strandes6,0

Hotel6,0
Zustand des Hotels6,0
Allgemeine Sauberkeit6,0
Familienfreundlichkeit6,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Dieter
Alter:66-70
Bewertungen:15
NaNHilfreich