Doris (61-65)
Verreist als Paarim Mai 2018für 2 Wochen

Das fast perfekte Hotel - 100 % Weiterempfehlung!

6,0/6
Das Hotel ist in einem außerordentlich guten Zustand, sauber und gepflegt. Man merkt, dass die Geschäftsleitung für Lindos Mare und Lindos Blue täglich präsent ist und man sich um das Haus und die Gäste kümmert. Ich habe noch selten ein so gut durchorganisiertes Hotel erlebt. Hier gibt es weder Handtuchliegenreservierer noch Rumgerenne im Restaurant nach Plätzen. Die gepflegte Ruhe und Sauberkeit in diesem Hotel ist das ganz große Plus und verdient ein ganz großes Lob.
Weder Strandhandtücher noch Wlan oder Safe kosten hier extra und im Zimmer kann man eigene Getränke im Kühlschrank lagern.
Das Personal bewegt sich in diesem Hotel so, dass man spürt, sie arbeiten gerne dort und haben Freude bei der Arbeit. Vielleicht ist deshalb der Service so spürbar gut.
Die Gästestruktur ist gemischt, von der jungen Familie, überwiegend Paare in den mittleren Jahren und schließlich auch wirklich ältere Gäste, die schon jahrelang in dieses Hotel kommen. Die Gäste passen sich in den meisten Fällen diesem gehobenen Standard an, und wenn nicht, habe ich den Eindruck, dass mit diesen Gästen gesprochen wird. Es gab so ein oder zwei Ausnahmen. Übrigens: Gäste aus England und Deutschland im Verhältnis 50:50.

Insgesamt möchte ich nochmals erwähnen, dass wir einen schönen Urlaub hatten, die Insel hat uns gut gefallen, wir haben sie einige Tage mit Mietauto erkundet. Insbesondere die freundliche Bevölkerung ist uns positiv aufgefallen. Das Wetter war sonnig und warm und für die Jahreszeit sehr heiß. Wir haben uns super erholt. Das Hotel ist toll, und wenn man sich in zwei Wochen über nichts im Hotel ärgern muss, dann ist es doch ein perfekter Urlaub – DANKE DAFÜR!




Lage & Umgebung5,0
Über die vielgelobte Lage kann man geteilter Meinung sein.
Die Lage ist bekannt, Hotel liegt an der Vlycha-Bucht am Hang in Nähe zu Lindos. Durch die Hanglage ist das Hotel etwas verschachtelt, anfangs hat man Probleme, die Lokalitäten zu suchen und zu erreichen. Vorschlag: Gleich bei Ankunft einen guten Hotelplan an die Gäste aushändigen. Wir wussten zum Beispiel gar nicht, dass es das gibt und haben das bei der Abreise zufällig gesehen.
Vom Meer aus gesehen, liegt die Rezeption ganz oben, der Pool mit Poolbar zwei Stockwerke und das Restaurant drei Stockwerke darunter und der Aufzug zum Strand nochmal drei Stockwerke weiter unten und ganz unten ist dann der Strand. Also vom Strand mal schnell aufs Zimmer kann schon eine größere Wanderung werden, je nachdem wo das Zimmer liegt.

PLUS: Sehr ruhig gelegen. Wunderschön am Hang mit traumhaftem Blick über die Vlycha-Bucht zum Meer. Fast alle Zimmer haben Meerblick, unseres auf jeden Fall. Diesen Blick hat man auch vom Restaurant, vom Pool und fast von überall. Der Nachteil der Hanglage ist naturgemäß, dass man ständig unterwegs ist von oben nach unten und umgekehrt und auch die Wege innerhalb des Hauses recht lang sein können. Ich hatte ja Bedenken, dass mir das Treppensteigen Probleme machen könnte, dies war aber nicht so. Man kann alles mit den verschiedenen Aufzügen erreichen, allerdings mit „mehrmaligem“ Umsteigen. Die Treppenhäuser sind vor allem breit, hell und haben alle einen Handlauf.
MINUS: Es gibt einfach (fast) nichts drumrum. Mal ein paar Meter spazieren gehen, mal durch einen Ort bummeln – mal nach Lindos laufen – FEHLANZEIGE. Wer hier erzählt, dass man Lindos zu Fuß erreichen kann, ist leicht lebensmüde. Es gibt keinen Wanderweg dahin, nur entlang der viel befahrenen Straße zu erreichen. Der schöne saubere Strand ist eigentlich kein Strand, es handelt sich ja um eine Bucht. Und auch diese Bucht ist begrenzt. Man kann ein paar Meter laufen Richtung der anderen Hotels. Strand wird nach dem Hotelabschnitt Lindos Mare sofort steinig und der beliebte Strandspaziergang barfuß am Meeressaum endet dann. Eine kleine ruhige Straße dahinter führt vorbei an einem anderen Hotel mit Restaurant und an einer Taverne sowie kleinem Supermarkt und zu weiteren Hotels – und dann ist gleich wieder Ende – dann kommen Felsen und der Spaziergang ist zu Ende. Irgendwie fühlt man sich nach zwei Wochen Urlaub etwas eingeengt.

Noch etwas zu Lindos: Erreichbar mit Bus oder Taxi - kostengünstig. Wir waren mit Taxi dort.
Lindos ist ein reizender Ort, dennoch war ich enttäuscht. Dort hab ich ihn angetroffen, den Touri-Ort, ein Geschäft neben dem anderen, ein Ramschladen und noch ein Kitschladen nebeneinander, dazwischen Tavernen in sehr gehobener Preislage - überhaupt Lindos ist teuer! Etwas weniger wäre mehr, der Flair der schönen Gassen und Treppenstufen mit den kleinen Steinen und die Ursprünglichkeit geht etwas verloren.


Zimmer6,0
Ich glaube, wir hatten eines der schönsten Zimmer im ganzen Hotel. Gebucht hatten wir ein Superior-Zimmer mit Meerblick und auch, weil ich eine Dusche möchte und keine Badewanne. Zuerst war ich geschockt, da das Zimmer am weitesten von allen Lokalitäten lag – am hinteren Ende des Hotels in Nähe des Aufzugs zum Strand. Ich war also schnell am Strand aber brauchte lange Wege zu den Lokalitäten. Dafür war es so ruhig und weder über uns noch hinter uns noch vor uns waren andere Zimmer. Niemand konnte an unserem Zimmer vorbei gehen. Der Balkon hatte als einer der wenigen eine Pergola mit Sonnenschutz - also wirklich genial.

Das Zimmer selbst ist relativ groß und geräumig und bietet genügend Stauraum. Alles sehr zurückhalten in hellen Farben gehalten. Ein Kühlschrank ist vorhanden für den persönlichen Gebrauch. Das Bett ist bequem – wir haben immer sehr gut geschlafen. Das Bad ist ok, nicht so groß, reicht aber. Vor allem die große bodenebene Dusche hat mir gefallen


Service6,0
Den guten, nein sehr guten Service habe ich schon erwähnt. Erst mal ist ausreichend Personal vorhanden (anders als wir das aus Deutschland kennen) und dieses Personal ist außerordentlich freundlich, engagiert, flott, zuvorkommend und vor allem auch geschult. Allerdings darf man nicht erwarten, dass immer und überall deutsch gesprochen wird, eher nein. Wenn eine Fremdsprache angewendet wird, ist dies Englisch.
An der Rezeption wird von allen einwandfrei deutsch gesprochen. Allerdings gibt’s nur hier sehr zurückhaltende Mitarbeiterin/nen, die nicht sehr zuvorkommend agieren. - Ausnahme ist die Rezeptionschefin, die uns auch sehr freundlich empfangen hat. Sehr freundliche Begrüßung bei Ankunft mit Getränk und Erläuterungen sowie Service mit dem Gepäck - man wurde zum Zimmer gebracht, ansonsten hätten wir es wohl auch kaum gefunden. Komisch, dass am Abreisetag dieser Gepäckservice nicht geklappt hat und auch die Verabschiedung eher sehr nüchtern war.
Mit der Zimmerreinigung waren wir sehr zufrieden, wenn diese manchmal auch sehr spät mittags erfolgt ist, was uns eher weniger gestört hat – das Hotel ist halt nicht so klein wie man denkt.

Gastronomie6,0
Ich beschränke mich in meiner Bewertung auf das Hauptrestaurant, da wir fast ausschließlich dort gegessen haben, Halbpension. Also auch hier möchte ich als großes Plus diese gute Organisation nennen. Das Restaurant besteht aus einem Innenraum, der etwas unterteilt ist, vollklimatisiert und einer wunderschönen recht großen Außenterrasse. Wir haben es sehr genossen, auf dieser Terrasse unsere Mahlzeiten einzunehmen. Es wird immer schön und sauber eingedeckt. Die Räumlichkeiten haben für ein Büffetrestaurant in einem Hotel ein ungewöhnlich schönes und ansprechendes Ambiente, sodass man sich gerne dort aufhält. Vor dem Restaurant wird man freundlich empfangen und gefragt, ob man außen oder innen sitzen möchte. Nach mehr oder weniger Wartezeit (nur Spätesser müssen dies in Kauf nehmen), wird man zum Platz geführt und an einen frisch und sauber eingedeckten Tisch platziert. Am ersten Abend etwas ungewöhnlich, was sich aber später als sehr gut herausstellt. Das Gerenne und Gesuche der Gäste nach freien Tischen entfällt daher. Kellner/in kommt an Tisch, nimmt die Getränkebestellung auf, die auch recht flott gebracht wird. Es gibt die Möglichkeit, das Hauptgericht auf der Karte auszuwählen, das frisch aus der Küche serviert wird. Wir haben dies in den meisten Fällen so gewählt, es war immer gut, frisch und warm genug und sehr schön präsentiert. Vorspeisen, Salate, weitere Hauptgerichte und viel zu gute Desserts gab es dann toll präsentiert an den Büffets, nicht überladen aber immer aufgefüllt. Das Essen war wirklich sehr lecker, wer da meckert, das verstehe ich nicht. Es war auch nicht zu knoblauchlastig.
Aber auch das Frühstück möchte ich loben – auch zu Frühstück wird man zu seinem Platz geführt. Kaffee oder Tee werden gebracht. Das Frühstücksbüffet ist köstlich. Viele regionale Produkte. Also ich habe dort so gesund gefrühstückt mit dem wunderbaren griechischen Joghurt, Honig, Nüssen, frischen Früchten – aber auch Eier frisch gebraten – der Start in den Tag war super.

Die Getränkepreise fanden wir eher hochpreisig, insbesondere an der Poolbar. Also ein Aperol Spritz für 9 Euro ist uns dann doch zu viel. Auch andere Cocktails in dieser Preisklasse. Wir haben uns daher einige dieser Getränke verkniffen, was uns wohl nicht geschadet hat.


Sport & Unterhaltung5,0
Es gibt zwei Pools. Wir haben uns einige Male am großen Pollbereich aufgehalten. Um den großen Pool gibts die Poolbar, ein Restaurant und dort finden dann auch die Abendunterhaltungen statt. Dort finde ich das Ambiente etwas nüchtern. Der Pool ist sehr groß, man kann richtig schwimmen. Er ist sauber und wird auch bewacht. Die Liegen im Poolbereich sind gut mit Auflage, aber auch einige reparaturbedürftig. Wenn irgendwann mal über neue Liegen für Pool und Strand nachgedacht wird, bitte bedenken: Etwas höhere Liegen beschaffen. Nicht nur ältere Menschen haben Probleme, von niederen Liegen aufzustehen. Der Pool ist schon ein etwas älteres Modell, aber noch ok. Die wenigen Kinder im Hotel haben ihn öfters mit Luftmatratzen und anderem Getier belagert. Das hat mich manchmal gestört.
Ein paar Schattenplätze mehr wären schön oder größere Sonnenschirme, eine Überdachung bzw. ein Sonnensegel der Pergola wäre gut – aber wirklich nur ein paar ganz kleine Kritikpunkte.

Der kleine Pool ist ganz nett, wenn man nach einem Ausflug schnell noch eine Runde schwimmen möchte. Total schön ist dort die Poolbar, hat Ambiente, gute kleine Gerichte, einen schönen Ausblick und nette Servicekräfte. Schade, dass diese Poolbar nicht abends geöffnet hat, dort hat es uns viel besser gefallen als um den großen Pool.

Der Strandabschnitt zum Hotel ist gepflegt und sauber, auch dort ist Servicepersonal vor Ort. Die Liegen sind mir halt zu nieder und zu unbequem.

Den Spa möchte ich noch erwähnen, da wir uns einmal eine schöne Wellnessmassage gegönnt haben. Es war super. Meine Verspannungen im Rücken wurden kompetent und gut behandelt. Personal war freundlich. Chefin konnte auch gut deutsch sprechen.
Die Prospekte mit Preislisten am Spa bitte auch in deutscher Sprache!

Sportliche Angebote oder Animation gibt’s keine. Es ist ein Fitnesscenter vorhanden. Wir konnten nicht ergründen, was es dort kostet, wann geöffnet ist, ob man alleine dahin gehen kann oder nur mit einer Trainerin – aber lag evtl. auch an uns.

Abendunterhaltung … naja, mal mehr oder weniger unterhaltsam oder gut. Der griechische Abend am Freitag ist das Highlight, insbesondere am Schluss, wenn das Personal eine Tanzeinlage gibt. Das war super und hat Spaß gemacht und gute Stimmung.


Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Mai 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Doris
Alter:61-65
Bewertungen:12
NaNHilfreich