So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Gaby (56-60)
Verreist als Paarim Juni 2015für 2 Wochen

War mal ein Top-Hotel

4,3/6
War mal ein Top-Hotel
Das Lahami Bay Resort ist ganz eindeutig auf dem absteigenden Ast. Wir kennen es aus den Jahren 2008 und 2009. Damals unser Favorit am Roten Meer. Heute nur noch eine Enttäuschung. Einzig das Hausriff, das ist noch immer in der Spitzenklasse. Kaum ein anderes Hotel bietet für Schnorchler und auch Taucher so ein großes, schönes und gut erhaltenes Revier.
Eigentlich ist das Hotel auch noch ok. Gern würden wir liebevoll sagen, dass es halt in die Jahre gekommen ist. Doch die Mängel sind so zahlreich, so unübersehbar, so unverzeihlich, dass wir das Lahami aus unserer Wunschliste heraus genommen haben. Was ist aus der ehemals saftig grünen Oase mitten im Wüstensand bloß geworden? Heute eine staubige, blasse Anlage, in der zu wenige Gärtner mit zu wenig Wasser gegen die Trockenheit kämpfen. Auch die Truppe der Insektenbekämpfer wurde eingespart, besonders beim Abendessen konzentriert man sich nicht auf die Speisen, sondern auf die lästigen Fliegen. Wer beim Essen den Blick schweifen lässt, der ist begeistert: Draußen speisen – toll. Ausreichend Tische im Schatten – richtig gut. Küche gibt sich Mühe (wenn auch wenig Abwechslung) – ist schon ok. Doch dann schauen sie mal auf die Sitzpolster, auf denen sie sitzen müssen. Durchweg ekelhafte Flecken, abgewetzt und ausgefranzt. Da ist mit Reinigen nichts mehr zu machen. Die hätten vor zwei Jahren ausgetauscht werden müssen. Unverzeihlich!
Der Tag beginnt, als erstes unter die Dusche: Kein warmes Wasser, in der ganzen Anlage nicht. Kann man so mit Gästen umgehen? Zum Frühstück: Essenqualität ok, doch wir sitzen wieder auf den Ekelpolstern. Kaffee und Milch werden an den Tisch gebracht, der Kellner lächelt freundlich – doch aus diesen Kannen, verbeulten Kannen mit nur noch halb existierenden Schraubdeckeln kann niemand einschenken, ohne den ganzen Tisch zu versauen! Von welcher Müllhalde kommen diese Thermoskannen, über die man sich im Obdachlosenheim beschweren würde?
Inzwischen ist es 8 Uhr geworden. Schnell zum Strand. Als Schnorchler möchten wir an den Nordstrand, von dem man schnell zum Hausriff kommt. Das möchten natürlich alle Schnorchler, weshalb man nicht zu spät sein darf. Wir naiven Deppen, wir bekamen keinen Sonnenschirm und keine Liege mehr. Der Strand war leer, doch alle Liegen waren reserviert – auch in der hintersten Reihe. Also ab zum entfernteren mittleren Strand. Auch dort schon 2/3 der Liegen reserviert. Und das morgens um 8 Uhr.
Dazu das Hotelmanagement in Person von Ursula Wolf: „Wir kennen das Problem, es gab sogar schon Schlägereien um die Liegen. Aber wir können nichts machen. Die Leute reservieren ab 5 Uhr morgens.“
Unser Fazit: Das Personal ist immer noch Spitze. Das Management mit seinem Spardiktat und mit Angst vor den Reservier-Idioten nicht.

Lage & Umgebung6,0
Super Lage - nur Natur in der Umgebung.

Zimmer4,0
Zimmer ok. Lage sehr gut. Immer sauber. Dusche morgens nur mit kaltem Wasser.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Spartipp
Ausblick:zum Meer/See

Service5,0
Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit.

Gastronomie4,0
Ist in Ordnung, aber mehr auch nicht.

Sport & Unterhaltung4,0
Wir waren nur zum Schnorcheln am Strand.

Hotel3,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Gaby
Alter:56-60
Bewertungen:3