Aysel & Levent (31-35)
Verreist als Familieim Juni 2015für 2 Wochen

97% nicht gerechtfertigt!!!

3,5/6
Nachdem wir 2012 einen schönen Urlaub im Dana Beach Resort verbrachten, entschieden wir uns dieses Jahr bei Pickalbatros zu bleiben und buchten das Jungle Aqua Resort. Wir waren mit unseren 2 Kindern, 5 Jahre und 10 Monate, dort und können Folgendes berichten:

Zunächst das Positive:

1. Wir hatten keinen Magen-Darm-Virus: Wir haben alles gegessen, auch Salat, Eis, Eiswürfel im Getränk und sind nicht erkrankt, haben auch von anderen Gästen nichts mitbekommen.

2. Doppelzimmer = Familienzimmer: Wir hatten eine Schiebetür, was nicht nur den Vorteil der nächtlichen Privatsphäre der Eltern hat, sondern auch, dass die Klimaanlage nicht zu stark zu den Kindern rüberbläst. Manche Zimmer haben allerdings einen Vorhang.

3. Viele Pools: Wir verbrachten die meiste Zeit im Aqua-Park, Liegen sind genügend vorhanden. Für Ruhesuchende sind jede Menge Pools in der Anlage, wo man immer das passende Plätzchen findet.
Pools werden regelmäßig kontrolliert.

4. Anlage sehr sauber und gepflegt.

5. Die Mitarbeiter der Rezeption scheinen zwar oft genervt, was man bei diesem Menschenandrang auch verstehen kann, aber sie helfen auch weiter.

Nun kommen wir allerdings auch schon zu den negativen Punkten:

1. Absolut schlechter Service in den Restaraunts: Wir hätten nie gedacht, dass ein schlechter Service einem den Urlaub bzw. den Appetit dermaßen vermiesen kann.
Es graute uns vor den Essenszeiten. Die Service-Mitarbeiter sind zu 80% unfreundlich und nicht hilfsbereit. Ihr Aufgabengebiet scheint bloß das Abräumen und Eindecken der Tische zu sein. Allerdings wird bereits min. 30Minuten vor Restarauntschließung nicht mehr eingedeckt, als hätten sie die Absicht, Gäste ins Nachbarrestaraunt zu verschäuchen, doch dort sieht es nicht anders aus.
Fallbeispiel: Ich ging kurz vor 14:30 ins Mediterran-Restaraunt mit meiner 10 Monate alten Tochter auf dem Arm, um ihr nochmal ein bisschen Suppe zu füttern. Mit ihr auf dem Arm besorgte ich mir die Suppe und 1 Stück Brot, nun ging ich auf die Suche nach einem Kinderstuhl, als ich sie reinsetzte und ihr gerade den 1. Löffel geben wollte, kam ein Kellner auf mich zu und bemerkte: "Here finish, go there....!" und zeigte mir die 2. Restaraunthälfte. Wohlgemerkt, im Restaraunt saßen noch etliche Familien mit Kindern, die noch alle aßen, ich saß nur mit der Kleinen da und wollte selbst ja nichts essen.

Noch ein Fallbeispiel: Eine ganze halbe Stunde vor Restarauntschließung wurde uns von Weitem die Hand hochgehalten und man konnte dem Kellner von den Lippen ablesen: "In five minutes finish!"
Ist das familienfreundlich??? Ist das guter Service???

2. Essen sehr eintönig und lieblos zubereitet: In allen Restaraunts gibt es fast immer nur das Selbe, schlecht bis gar nicht gewürzt, das Auge darf keinesfalls mitessen.

3. kein Getränkeservice: Es geht nicht darum bedient zu werden, sondern um einen einigermaßen reibungslosen Ablauf und ein schönes Ambiente beim Essen. Aber wenn jeder Gast erst z.B. das Essen für seine Kinder zusammensucht, dann für sich selbst sorgt, dann auch noch losrennt, um sich sein Getränk zu holen, ist natürlich an warmes Essen und gemeinsames Essen nicht mehr zu denken. Aber zudem kommt das Hohe Unfallrisiko noch hinzu. Mit Getränke-Service mittels Getränke-Wagen wäre dem Ganzen bereits Abhilfe geschaffen.

4. Einheimische Gäste haben Narrenfreiheit:

Einheimische bestellten sich die Pizza beim Pizzabäcker vor, kamen dann einfach zwischen den anderen Gästen durch und nahmen sie mit. Dann müsste es ein Nummernprinzip o.ä. geben, warum sollen andere Gäste bis zu 10 Minuten dort warten.

Lifeguards im AquaPark pfeifen jedes Kind, was vom Rand ins Becken springt oder zu nah am Rutschenende steht ab, aber einheimische Frauen, die zum eigenen Vergnügen die Rutschen runterbrausen, werden nicht ermahnt. Es ist ein Unterschied, ob ein 22kg schweres Kind aus der Rutsche ins Wasser fällt oder unerwartet eine 80kg schwere Frau ins Wasser taucht. Es gibt schließlich den RutschenPark, wo Erwachsene sich vergnügen können.
Aber auch in den anderen Pools breiteten sich Einheimische mit eigens kreierten Ballspielen aus und verscheuchten andere Gäste.

5. Teilweise unfreundliches Personal in den Bars: Kein nettes "Hallo", kein Lächeln, man hatte ständig das Gefühl dem Personal auf die Nerven zu gehen.

So, wir wollen es nun mal dabei belassen.

Vor unserer Buchung verfolgten auch wir, so wie andere Tausende Urlauber auch, das Jungle Aqua und dachten bei der ein und anderen schlechten Bewertung "ach, das sind bestimmt solche peniblen Leute, die aus jeder Mücke einen Elefanten machen". Wir sind absolut nicht penibel, aber wohl einfach Besseres gewohnt.

Für uns war es ein Urlaub zwischen befriedigend und ausreichend, was für einen lang ersehnten Jahresurlaub definitiv nicht gut genug ist.

Insgesamt ist uns Ägypten dieses Jahr in schlechter Erinnerung geblieben. Es mag wohl die politische Situation des Landes Jedermann etwas trüben und perspektivlos machen.

Noch ein Tipp: Nicht im Hotel einkaufen, auch nicht in der Apotheke (wenn es nicht zu dringend ist), im SenzoMall in der Nähe gibt es schöne Geschäfte und einen größeren Supermarkt, bei dem man so ziemlich alles zu einheimischen Preisen bekommt. Der Weg dorthin ist etwas gewöhungsbedürftig.

Lage & Umgebung4,0
15 Minuten vom Flughafen entfernt.
Senzo-Mall in der Nähe.
Strand eher schlecht.

Zimmer5,0
Größe sehr gut, Möbel im eher ägyptischen Stil.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service2,0
Service Restaraunt sehr schlecht.

Gastronomie2,0
Essen sehr eintönig, schlecht bzw. gar nicht gewürzt. Essen sieht teilweise nicht schmackhaft aus, sehr lieblos zubereitet.

Sport & Unterhaltung4,0
Animationsteam sehr freundlich (animiert allerdings nicht nur dazu mitzumachen, sondern auch positive Bewertungen bei Holidaycheck abzugeben (erzählten uns andere Urlauber)

Hotel4,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Aysel & Levent
Alter:31-35
Bewertungen:9