Thorsten (41-45)
Verreist als Familieim August 2015für 2 Wochen

Einmal ist genug und Stromschlag ohne Folgen!!

2,8/6
Kleine und eigentlich feine Anlage, jedoch nach dem Hotelkettenwechsel(von Iberotel zu Jaz), wurde das Personal reduziert und das macht sich halt in allen Bereichen in der Hauptsaison bemerkbar(laut Aussagen von Stammgästen). In der Vor- bzw. Nachsaison mit diesem Personalstand, ist das Hotel in allen Bereichen bestimmt besser. In der Hauptsaison leider nicht, da teilweise Personal überfordert ist(das sind Sie nicht gewohnt). Hier ist die Hotelleitung gefordert. Das Hotel ist optisch in einem guten Zustand, bei näherem hinsehen, fällt einem schon auf, dass vieles veraltet und teilweise kaputt ist bzw. langsam vergammelt(eigentlich schade). Auch die Reinigung ist leider nicht das Aushängeschild dieses Hotels. Aber dass scheint ja leider an dieser Mentalität des Arabers zu liegen. Internet und WiFi kann man nur in der Hotellobby teilweise gut benützen, in anderen Bereichen(Zimmer, Poolbar u.s.w.) eher nicht. Für ein angebliches 5* Hotel, meiner Meinung nach nicht ausreichend. Es gibt mit Sicherheit bessere Hotels in Ägypten. Die Gästekultur ist noch überwiegend in Deutscher, Österreicher und Schweizer Hand, aber die Osteuropäer sind auf dem Vormarsch. So hat man schon kleine Gruppen aus Polen, Tschechien, Kroatien und Russland sichten können(angeblicher Modelversuch, laut Aussagen von Stammgästen).


Lage & Umgebung3,0
Anreise und Hoteltransfer vom Flughafen ca.10 min. Fluglärm ist keine Beeinträchtigung, da sehr wenige Maschinen auf dem privaten Flughafen in Marsa Alam landen. Der Strand ist eigentlich direkt vor der Haustüre, jedoch kann man leider sich nur Sonnen und nicht Schwimmen, da in diesem Bereich sich das Korallenriff befindet und daher der ganze Strandabschnitt zum baden gesperrt ist. In ca. 400 m befindet sich ein Steg, wo man zum baden und Schnorcheln ins Meer gelangt. Für Nichtschwimmer also nicht geeignet. Da es in dieser Region wenig Hotels gibt, ist das Shopping begrenzt auf eine kleine Einkaufsmeile mit wenigen Geschäften(das Monopol, wird hier leider ausgenützt, gehen Sie nur mal in die Apotheke). Restaurants konnte ich keine erblicken, das ist auch eher nicht ratsam, bei so manchen Hygienemängeln. Ausflüge werden über die Reiseveranstalter angeboten und am Hotelpool wird man von einheimischen Anbietern angesprochen, die aber nicht aufdringlich sind.

Zimmer3,0
Die Zimmer und das Bad sind ausreichend und für eine 4- köpfige Familie denke ich, um nur zum schlafen groß genug. Jedoch, wie schon erwähnt, alles sehr veraltet. Duschkopf kaputt, Schiebetüre nicht in Ordnung, Ablaufverstopft, Lack im Bad am Spiegel blättert ab, Silikonfügen sind teilweise verschimmelt, Steckdosen defekt(Lebensgefahr für Kinder) und zu guter letzt sind die Klimaanlagen teilweise nicht intakt(hier hatten viele Gäste ihr Problem, denn nachts bei fast 30° immer Zimmer schlafen, ein absolutes no Go.) Abhilfe für ein intaktes Zimmer, wurde jedoch nach heftiger Kritik und drängen ermöglicht(kein schöner Urlaub, wenn jeden Tag was anderes war- Die Mängel wurden jedoch behoben.). Minibar und Fernseher sind vorhanden(TV Programme sind 1 und 2 deutsches TV, Euro und RTL HD was nicht immer funktioniert). Man erhält jeden Tag, je nach Anzahl von Personen gratis Wasserflaschen. Teekocher gratis.
Zimmertyp:Familienzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Meer/See

Service2,0
Einige Kellner sind auf zack und rackern und ackern(ein paar Beispiele: Hamdy und der kleine Mohamed im Hauptrestaurant, Hassan in der Lobbybar und Mohamed an der Poolbar) auch ohne Trinkgeld. Die anderen die Trinkgeld forderten und eine gute Bewertung wollten, werde ich nicht namentlich erwähnen, da diese sonst eventuell Ihren Job verlieren, dass muss die Hotelleitung selbst herausfinden. Die Fremdsprachenkenntnisse sind über Englisch, teilweise gebrochenes Deutsch, aber man kann sich verständigen und bekommt auch mit Händen und Füßen das gewünschte. Die zwei Herren an der Rezeption, sind für ein fünf Sterne Haus eigentlich nicht tragbar, der eine ist unverschämt und frech zu den Gästen(das passiert nur, wenn die Gästebetreuerin nicht in der Nähe ist- das ist mir so wie auch anderen Gästen widerfahren)und der andere verspricht einem mit einem lächeln Dinge, an die er sich nicht mehr erinnern bzw. nicht halten kann. Die Zimmerreinigung war in der ersten Woche besser als in der zweiten, jedoch insgesamt ausreichend. Ein absolutes no Go ist die Poolreinigung, trotz Umwälzanlage, wurde erst nach 12 Tagen im Becken gereinigt. Jeden Tag (morgens) fischten die Kinder oder auch teilweise Erwachsene WC-Papier, Servietten von der Poolbar, u.s.w aus dem Becken. Einmal wöchentlich wird obligatorisch im hoppla hop, der Liegenbereich auf die schnelle geputzt. Der PH-Wert und die teilweise auf einer dargestellten Tafel(Wassertemperatur), wurden geschätzt und eingetragen. Die Wasserqualität des Hauptpooles war nicht in Ordnung(trübes Wasser und sehr warm), eine tolle Ausgangsbasis für Bakterien. Der Arzt im Hotel hatte eine Monopolstellung und ich hoffe, dass sich jeder von daheim gut versichert, den für eine Spritze, Beratung und Betreuung, sowie Medikamente, ist man locker ab 250,- Euro dabei(nach oben keine Grenze, je nach akutem Krankheitsbild- dies habe ich von Gästen). Zum Glück blieb meine Familie verschont. Dem Service in allen Bereichen bis auf die hervorgehobenen Kellner, kann ich leider keine gute Note ausstellen.

Gastronomie3,0
Es gab ein Hauptrestaurant, eine Lobby-, Pool- und Strandbar. Die Speisen waren zwar genießbar und jeder ist glaube ich satt geworden, jedoch teilweise immer kalt. Das versehendlich mal keine Brennpaste unter den Soßen angezündet war, kann vorkommen, aber leider war dies alltäglich, schade. In der ersten Woche glich dieses Restaurant einer Mensa, in der zweiten Woche entwickelte sich ein wenig Flair(Figuren aus Melonen, zierten die Essensbereiche- hier waren wohl, die Stammgäste und die wöchentliche Gästebefragung ausschlaggebend). Zum Küchenpersonal, ist auch noch was zu erwähnen, es gibt dort Köche, die schlechtgelaunt und teilweise keinen Bock haben, lieber sich mit anderem Personal unterhalten, weiblichen Gästen nachgaffen, anstatt den Kunde zu bedienen, die hauen Dir Deine Speisen auf die Teller, wie bei der Tierfütterung(zum Glück ist mir das nicht alleine widerfahren, ich dachte schon ich wäre der einzige). Erst dachte ich an Ramadan oder mal einen schlechten Tag erwischt, aber leider war dies 14 Tage lang so. Für ein 5* Haus inakzeptabel. Das sollte ich als Küchenchef sehen, der erwähnenswert, sehr nett war.

Sport & Unterhaltung3,0
Animation war vorhanden und gaben sich auch sehr Mühe, ich denke die Kinder waren gut aufgehoben, denn ich konnte keine negative Stimmung wahrnehmen, auch keine negativen Schilderungen wurden mir berichtet. Die Liegestühle waren ziemlich neu(Silber), jedoch nicht ausreichend. In der zweiten Woche wurden liegen organisiert, diese waren aber schon älteres Baujahr(Farbe Gold), Schattenplätze sind in der Hauptsaison nicht ausreichend, hier hätte man schneller Reagieren müssen(wurde erst gemacht, nachdem sich die Gäste beschwerten), leider sind keine zusätzlichen beweglichen Schirme vorhanden(wurde leider nicht gemacht), die den alltäglichen morgendlichen Reservierungsmarathon um 5.00 Uhr in der früh, hätte eindämmen können(die Beschilderung rund um den Pool sind für die Katz, denn leider hält sich keiner daran, auch ich bin dem Marathon Liegenreservierung erlegen und musste notgedrungen mitmachen, um einen Schattenplatz zu ergattern). Hier sollte die Hotelleitung schnellst möglich Abhilfe schaffen.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Tipps kann ich für dieses Hotel keine geben, jedoch möchte ich noch auf einen Vorfall aufmerksam hinweisen und was mich im Ablauf nachdenklich machte und schockierte.
Ein Kind holt sich am Automaten Popkorn an der Poolbar, das Kind schreit auf einmal fürchterlich und weint, alle schauen, doch keiner hilft. Was war geschehen, als sich das Kind mit der Aluschaufel Popkorn in einen Becher füllen wollte, kommt es mit den Behälter, wo das Popkorn hergestellt wird in Berührung, jeder denkt es hat sich verbrannt. Auf nachfragen bei dem Kind, der sichtlich unter Schock steht, erhalte ich die Antwort, er habe ein kribbeln in den Fingern und der Hand, er sagte er habe einen Stromschlag erhalten und sich nicht verbrannt und es sind keine Brandwunden zu erkennen. Nachdem ich daraufhin, die Rezeption kontaktiert hatte, wurde der Stecker, der Stromzufuhr an dem Automaten unterbrochen. Leider wurde nichts Weiteres unternommen. Am darauf folgenden Tag habe ich den zuständigen Reiseleiter der TUI kontaktiert und Ihm den Vorfall geschildert. Er war nicht sehr erfreut über diese Meldung und kontaktierte einen verantwortlichen Mitarbeiter, diese erklärtem Ihm dann und er übersetzte mir, dass der junge sich verbrannt hätte und keinen Stromschlag erhalten hat. Ich widersprach diesem und fragte Ihn, ob er die Hand mit der Brandwunde gesehen hätte, nun war schweigen im Walde angesagt, da ich Ihm erklärte, das ich die Hand gesehen habe und da waren keine Brandwunde zu erkennen(wer schon einmal Popkorn hergestellt hat, weißt ja wie warm so ein Behälter wird). Was mich an dieser Stelle geärgert hat, dass die Hotelmitarbeiter dies nicht an die zuständige Gästebetreuerin und TUI-Mitarbeiter weitergeleitet haben und diesen Vorfall so lapidar herunterspielten(Im allgemeinen, wird auch in anderen Dingen, die Gästebetreuerin nicht informiert- Sie ist eine Frau- der arabische Stolz leider der Männer). Das Ende vom Geschehen war, das die Popkornmaschine im Tagesbetrieb ausgeschalten wurde(Netzstecker gezogen). Die Eltern des Kindes hatten den Vorfall leider und für mich unverständlich nicht weitergeleitet, stattdessen, hatten Sie lieber Ihre Pizza essen müssen. Zum Glück ist diesem Kind nichts Weiteres passiert. Wäre das meinem Kind passiert, dass Hotel wäre nicht glücklich geworden. Der geschilderte Sachverhalt geht auch von mir an die TUI. Den ich finde, das ist einfach grobfahrlässig(Fazit andere Länder, andere Sitten).
Das Wetter im Sommer ist sehr heiß, doch wenn der Wind weht, sind auch die Temperaturen von 40° C erträglich. Die Luftfeutigkeit ist zum Glück nicht hoch. Nach 2-3 Tagen, haben Sie sich daran gewöhnt. Für das Hotel und der angeblichen 5* war mir der Preis zu hoch.
Weiterempfehlung, ich werde auf jedenfall dieses Hotel meiden und werde wieder in mein geheimes Hotel gehen, dass Heute noch in Schuss ist und den höheren Preis bezahlen, da bekomme ich die gewünschten Leistungen, die ich erwarte.


Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Thorsten
Alter:41-45
Bewertungen:13
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Gast,

vielen Dank für Ihr Feedback und dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Eindrücke zu schildern. Es ist dem gesamten Team und mir sehr wichtig, jedem Gast ein perfektes Urlaubserlebnis zu bieten. Dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist und wir Ihre Erwartungen nicht erfüllt haben tut uns sehr Leid. Gerne nehmen wir Ihre Kommentare auf, um auch in Zukunft unseren Service auszubauen und zu verbessern. Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail ashraf.ayed@jazSamaya.com damit wir nochmal im Detail auf Ihre Eindrücke eingehen können.

Wir danken Ihnen, dass Sie unser Gast waren und möchten uns nochmals bei Ihnen entschuldigen, dass wir Ihren Erwartungen nicht entsprochen haben. Wir hoffen, Sie dennoch in Zukunft wieder als Gast in unserem Hause begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Ashra Ayed
General Manager
NaNHilfreich