Sabrina (31-35)
Verreist als Freundeim Juni 2015für 1 Woche

Ein rundum gelungener Urlaub

4,8/6
Das Hotel befindet sich in einer wunderschönen und sauberen Gartenanlage. Die Zimmer befinden sich in zweistöckigen Bungalows. Obwohl die Anlage sehr groß ist, verläuft es sich dort und man hat nie das Gefühl, dass zu viele Menschen da sind.
Die Anlage an sich ist etwas in die Jahre gekommen, aber dafür in einem guten Zustand. Die Zimmer sind in Ordnung. Das Bett war etwas durchgelegen. Das Mobilar ist nicht mehr das neueste.
Das Wifi in der Lobby ist sehr langsam und nicht immer verfügbar. Telefonieren über Skype ist nicht möglich. Man kann für 50 Dollar Wifi im Zimmer dazubuchen. Ob dieses dann schneller ist, wissen wir nicht. Manche haben sich eine ägyptische SIM Karte gekauft. Das hat angescheinend sehr gut geklappt.
Es waren sehr viele russische Gäste da (90 %). Außerdem noch ein paar Deutsche (befinden sich aber zum Großteil im Sea Garden) und Engländer. Uns haben die Russen nicht allzu sehr gestört. Manche benehmen sich schon daneben, aber wir konnten meist drüber wegsehen. Es befanden sich hauptsächlich Familien im Hotel und Paare im Hotel. Die Altersgruppen waren gemischt.

Lage & Umgebung5,0
Das Sea Life Resort liegt direkt am Strand. Vom Flughafen dauert der Transfer zwischen 10 und 15 Minuten.
Außerhalb des Hotels befindet sich nichts. Wir haben einen Auflug mit Sharm Reisen gemacht, welchen wir bereits von zu Hause aus gebucht hatten. Dieser ging zum Nationalpark Ras Mohammed mit dem Boot. Dort konnte man schnorcheln. Allerdings können wir diesen Ausflug nur bedingt weiterempfehlen.
Man hat die Möglichkeit 1x die Woche mit dem Animationsteam in eine Disco in der Wüste zu fahren (ca. 25 Min. entfernt). Diese befindet sich im Freien, ungeben von Felsen. Allerdings ist der Preis von 25 Euro völlig übertrieben.
Im Hotel befindet sich eine kleine Shopping Mall. Dort bekommt man alles, was man zu Hause vergessen hat sowie einige Souvenirs.

Zimmer4,0
Die Zimmergröße war ausreichend. Wir hatten zwei getrennte Betten (ca. 120 cm breit). Das Mobilar ist veraltet, der Zustand ist ok. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei. Es gibt einen Kühlschrank, einen Safe, einen Flachbildfernseher, einen Föhn und ein Telefon. Einen Adapter braucht man für deutsche Geräte nicht (kleiner Tipp: einfach eine Mehrfachsteckdose mitnehmen, da es wenig Steckdosen gibt). Wir waren im Erdgeschoss und hatten ein Zimmer mit Gartenblick und einer kleinen Terrasse.
Die Reinigung des Bades war in Ordnung. Die Dusche ist riesig und das Bad ist auch ausreichend groß. Die Abzugsanlage ist nicht sehr gut, weswegen die Luft im Bad stand.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service5,0
Wir haben das Personal als besonders freundlich empfunden. Wenn man sich selbst ein bisschen Mühe gibt, lächelt und "bitte" sowie "danke" sagt, sind alle äußerst bemüht.
Deutsch spricht fast niemand in diesem Hotel (außer "Alles gut?" "Wie geht's?" oder ähnlichem). Die Englischkenntnisse sind aber meistens ausreichend. Wir erwarten aber auch nicht, dass in einem fremden Land unsere Sprache gesprochen wird. Russisch sprechen die meisten sehr gut.
Die Reinigung des Zimmers war in Ordnung. In manchen Ecken wurde nicht gründlich geputzt, dort lag Staub. Wir bekamen jeden Tag frische Handtücher und der Putzmann hat unser Bett immer schön mit Blümchen dekoriert.

Gastronomie4,0
Es gibt ein Hauptrestaurant, in dem wir hauptsächlich gegessen haben. Das Essen war in Ordnung. Es gab genug Auswahl und die Speisen waren gut gewürzt. Allerdings schmeckte alles ziemlich ähnlich, nach einer Woche hat es uns dann gereicht.
Man kann außerdem 3 weitere Restaurants während seines Aufenthaltes besuchen. Diese muss man allerdings an einem Automaten reservieren. Für das Teppanyaki Restaurant bekamen wir leider keine Plätze in dieser Woche. Wir haben dann das libanesische Restaurant aufgesucht. Das Essen dort war sehr fleischlastig. Der Geschmack war ok. Die anderen Restaurants haben wir nicht genutzt.
Die Kellner im Hauptrestaurant waren sehr aufmerksam. Sie wussten bereits am 2. Tag, was wir gerne trinken. Häufig bekamen wir schon ein neues Getränk, bevor das alte überhaupt leer war. Besonders Moustafa war immer freundlich und äußerst bemüht.
Die Sauberkeit im Restaurant war ok. Auf dem Boden befanden sich oft Essensreste oder auf dem Tisch waren noch Krümel vom Vorgänger. Allerdings ist es bei dieser hohen Frequentierung auch nicht einfach, mit dem Putzen und Aufkehren nachzukommen.

Sport & Unterhaltung6,0
Wir haben uns hauptsächlich am Pool aufgehalten. Die Animation dort findet in einem Mix aus Russisch und gebrochenem Englisch statt. Das hat uns aber nicht gestört. Das Angebot ist vielfälitg und die Animateure sind zum Großteil super nett. Wir hatten wirklich viel Spaß mit diesem Team. Einige sprechen auch etwas Deutsch. Abends gab es immer eine Show, die wir aber nur 1x und auch nicht bis zum Ende besucht haben. Außerdem waren wir, wie oben bereits geschrieben, an einem Abend mit dem Animationsteam in der Open Air Disco "Dolce Vita", welche sich mitten in der Wüste befindet.
Wir waren immer sehr früh am Pool, weswegen wir keine Probleme hatten einen guten Platz zu finden. Allerdings werden auch Liegen reserviert und die Leute kommen dann erst viel später. Die Liegen und Sonnenschirme waren in einem guten Zustand, die Handtücher auch. Es gibt zwei Toiletten am Pool. Die Sauberkeit ließ allerdings (besonders in der unteren Toilette) etwas zu wünschen übrig.
Besonders hervorzuheben ist der Pool Supervisor Ali. Er war sehr hilfsbereit und bemüht. Er kam sogar innerhalb eines Tages öfter vorbei und brachte uns ein frisches Handtuch. Er war immer super gelaunt und hielt ein Schwätzchen mit uns.
Den Strand haben wir nicht genutzt. Dort befinden sich Unmengen an Liegen, man findet wohl immer einen Platz. Uns war es dort aber zu voll und gedrungen. Wir sind 2x an den Steg zum Schnorcheln gegangen. Das Wasser dort ist etwas unruhig, nachmittags wird es dann besser. Allerdings befinden sich sehr viele Menschen gleichzeitig am Steg bzw. dort im Wasser. Man bekommt in regelmäßigen Abständen einen Flosse und einen Arm ins Gesicht oder sonst wohin gerammt. Das Riff ist schön, aber jeden Tag braucht man nicht dorthin gehen. An einer Seite ist eine Abgrenzung, so dass die Leute nicht auf das Riff stehen können. Auf der anderen Seite ist das nicht so. Leider gibt es dann immer wieder Menschen, die dorthin schwimmen und sich hinstellen. Man braucht sich also nicht wundern, wenn das Riff kaputt geht. Wir sind außerdem etwas rechts vom Hotelstrand ins Wasser gegangen (militärisches Sperrgebiet). Dort konnte man super bei Flut im flachen Wasser schnorcheln und viel sehen. Bei Ebbe war die Höhe des Wassers allerdings zu gering.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Wir hatten einen klasse Urlaub. Man muss einfach bedenken, dass es sich hier um ein 4 Sterne Hotel handelt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super.
Wir waren Ende Mai, Anfang Juni dort und hatten um die 35 Grad. Allerdings hatte es wohl die Woche davor 45 Grad.
Das Animationsteam und die freundlichen Mitarbeiter haben dazu beigetragen, dass wir einen unvergesslichen Urlaub mit einem riesen Spaßfaktor hatten.
Man kann überall mit Euro bezahlen. Das Visum für 27 Euro ist nicht notwendig. Allerdings wird das einem am Flughafen nicht gesagt. Man muss schon selbst daraufhinweisen, dass man nur ein "Sinai Only" Visum benötigt. Sagt man nichts, zahlt man.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Sabrina
Alter:31-35
Bewertungen:3