Conny (36-40)
Verreist als Familieim August 2015für 2 Wochen

Das erste Hotel, was wir nochmal buchen würden!

6,0/6
Recht große, sehr gepflegte Anlage in hervorragendem Zustand, Entfernung zum Flughafen kurz.
Durch die hohe ZImmeranzahl weitläufig, aber es gibt Elektro- Shuttles, die einen gern von einem Punkt zum anderen fahren. Wir haben das nicht in Anspruch genommen, sondern sind lieber durch die sehenswerte Anlage gelaufen. Man fühlt sich aber durch geschickte Architektur nie durch die Größe erschlagen, da es in übersichtliche Bereiche eingeteilt ist.
Es war überall sauber und gepflegt, selbst die Toiletten am Strand waren zu jeder Tageszeit nutzbar. Es gab unglaublich viel Personal, was nahezu rund um die Uhr mit der Pflege der Anlage beschäftigt war.
W-LAN inklusive, sogar am Strand, abends in der Lobby allerdings häufig überlastet. War aber nicht schlimm.
Die Gästestruktur ist sehr angenehm durchmischt, von ganz jung bis ziemlich alt alles dabei, arabische Familien, Russen (die aber nie negativ auffielen), Engländer, Deutsche und ein paar Holländer und Belgier.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel liegt direkt am Strand, wenn man im oberen, neuen Teil wohnt, ist es allerdings schon ein Stück zu laufen (10 - 15 Minuten).
Wir hatten wunschgemäß ein ZImmer im vorderen Block (Nr. 16) und brauchten nur 2 Minuten zum Strand.
Entfernung zum Flughafen sehr kurz, obwohl wir vorher in drei anderen Hotels Gäste abgeliefert haben, dauerte es keine halbe Stunde. Natürlich sieht man immer mal wieder ein Flugzeug (ca. 3-5 am Tag), aber gestört hat es mich zumindest nicht.
Restaurants und Nightlife in der Nähe haben wir nicht gebraucht, alles im Hotel in ausreichender Anzahl und guter Qualität vorhanden. Shopping "außerhalb" direkt gegenüber vom Hotel möglich, so dass wir uns Ausflüge in die Stadt gespart haben.

Zimmer6,0
Sehr große Zimmer mit allem, was man so braucht, eigener kleiner Wasserkocher, Kaffee, Tee, Minibar, alles inklusiv! Auch der Safe.
Klimaanlage tat, was sie sollte. Bad ebenfalls großzügig - mich persönlich hat gestört, dass es keine begehbare Dusche gab, sondern eine Wanne (die allerdings sehr einladend aussah). immerhin ohne klebenden Duschvorhang, Allerdings wäre irgendeine kleine Glaswand wünschenswert, damit man nicht alles nassspritzt.
Bademäntel und Pantoffeln gabs auch :-)
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Die Freundlichkeit war "typisch ägyptisch", allerdings noch ein bißchen besser. Man hatte nie das Gefühl, dass Freundlichkeit nur aufgesetzt oder von Trinkgeld abhängig war. Natürlich haben sich alle gefreut, wenn sie Trinkgeld bekommen haben, aber das Personal war auch ohne außergewöhnlich freundlich und fröhlich, ohne dabei jemals die Höflichkeit außer Acht zu lassen. Kompliment!
Die Fremdsprachenkenntnisse - nun ja, mit englisch kommt man gut durch, wenn man nur auf deutsch angewiesen ist, wird es schwieriger. Allerdings geben sich alle Mühe, und der Koch versteht "Spiegelei" ohne Probleme ;-)
Die ZImmerreinigung war täglich ohne Beanstandung, ab und zu gab es auch eine kleine Überraschung in Form von Handtuchschwänen oder Blüten auf dem Bett.
Zusatzleistungen haben wir nicht in Anspruch genommen.
Beschwerden wurden nahezu umgehend beseitigt - die Toilettenspülung im ZImmer der Mädels ging nicht, das war innerhalb von iener Stunde behoben.
Als wir uns über die Unverbesserlichen, die immer auf dem Riff rumlatschen, an der Rezeption beschwert haben, durfte der Lifeguard zumindest am nächsten Tag mal die Leute runterpfeifen - (sonst traut er sich das nicht zu vehement, weil diese... Menschen... sich dann ihrerseits beschweren, weil sie "angepfiffen" wurden und der Lifeguard dann eins auf den Deckel bekommt)

Gastronomie6,0
Uiuiui, das wird länger:
Es gibt zwei Buffet-Restaurants, davon das eine (kleinere) erst für Kinder ab 12 Jahren, was wir gerade bei Abendessen recht angenehm fanden. Die Speisen sind auch durchaus unterschiedlich, die Auswahl im Nefertiti ab 12 jahren ist kleiner, dafür noch etwas exquisiter.
Die Dekoration ist eine Augenweide, was dort aus Früchten und gecshmolzener Zuckermasse gemacht wird, ist grandios. Auch die Präsentation der Speisen ist sehr nett, es gibt oft fertige kleine "Häppchen", die schon zusammengestellt sind und mitsamt Teller komplett mitgenommen werden können.
Im großen Restaurant war die Auswahl fast schon zu groß. Qualitativ in beiden Restaurants alles sehr gut, frisch Gegrilltes gab es auch immer. Es sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein, wer hier nichts findet, ist selbst schuld. Das gilt für alle Mahlzeiten.
Mittags konnte man am Strand im Meeresfrüchterestaurant auch eine Kleinigkeit essen, Hamburger, Backkartoffel, Sandwich, Salate, allerdings auch mit Karte und am Platz serviert.

Neben den beiden Hauptrestaurants gibt es noch 7 a la- carte- Restaurants, auf die ich einzeln eingehen möchte. Diese sind ebenfalls inklusive, man muss einen oder zwei Tage vorher an einem der Terminals in den beiden Lobbys Plätze reservieren, was für das LaLezar (osmanisch) recht schwierig war und nur kurz nach MItternacht möglich, sonst war schon alles ausgebucht. Zu Recht! ;-) Bei den anderen Restaurants meist ohne Probleme möglich.

Das Meeresfrüchte- und das chinesische Restaurant waren ehrlich gesagt nicht so doll. Ganz ok, aber mehr auch nicht, sie blieben beide hinter den Erwartungen und vor allem den anderen Restaurants weit zurück.
Indisch und ägyptisch waren sehr gut, auch nett vom Ambiente her, sehr freundliche Kellner, die einen auch bei hilflosen Blicken unterstützen und notfalls einfach eine "Selection" aus allem präsentieren.
Die Knaller waren italienisch, Sushi und osmanisch.
Beim Italiener absolut perfekt aufeinander abgestimmte Portionen, alles extrem gute Qualität und superlecker. Leider haben wir es aufgrund Zeitmangels nicht geschafft, dort ein zweites Mal zu essen.
Sushi - ich bekomme jetzt noch Appetit, wenn ich daran denke, habe bisher noch nie so gutes Sushi gegessen, was auch wirklich toll präsentiert wurde. Nachbestellen war überhaupt kein Problem.
Und osmanisch - ich esse ungefähr 2x die Woche in einem recht guten türkischen Restaurant, weil ich bei uns im "Türkenviertel" arbeite, aber das war überhaupt kein Vergleich.
Von der Präsentation bis zum Espresso alles perfekt und extrem lecker - da lohnt sich jedes Anstehen und wachbleiben bis MItternacht!

Je nach Restaurant war die Atmosphäre mal laut, mal stiller, mal nobel, aber immer freundlich und angenehm. Vor allem bei den drei letzteren Restaurants fühlte man sich wirklich wie ein Fürst :-)




Sport & Unterhaltung6,0
Vielen Dank an das Animationsteam - ihr habt sehr gute Arbeit geleistet. Angeboten wird alles, Volleyball, Yoga (danke an Alena, sie macht das großartig!), Pilates, Wassergymnastik, Boule, Poolspiele...
Die Kinderanimation wurde durch unsere Jüngste kaum genutzt, da sie doch etwas aus dem Alter raus ist, aber sie wurde sehr freundlich aufgenommen.
Abends gab es immer erst Kinderdisco, dann eine kleinere Show oder Bingo, dann eine große Show (Tanz, Hollywood, chinesischer Zirkus...). Dabei konnte man supergemütlich in der Lounge sitzen.
2x in der Woche gab es eine Beachparty, an sich sehr gute Lautsprecher, allerdings leider durch den DJ so übersteuert, dass es in den Ohren pfiff. Müsste nicht sein, das System gibt genug Lautstärke her. Super Lightshow.
Spaß hat es trotzdem gemacht - danke an Katerina - best DancePartner!

Einmal pro Woche am Nachmittag Schaumparty - eine Riesengaudi. Praktischerweise ein Poolboy am Rand, der einem notfalls mit dem Wasserschlauch zu neuem Durchblick verhilft :-)

Die Pools haben wir bis auf einen kaum genutzt, sahen aber sehr einladend aus und es gibt wirklich genügend davon. Der eine war ein "Cave-Pool", also eine Art Grotte mit ziemlich kühlem Wasser, seeeehr angenehm. Einziges Manko dort: ein Absatz in der Mitte, den man nicht sieht, weil er in Bodenfarbe ist. Aber der blaue Fleck am Schienbein geht so langsam weg...

Der Strand ist super. Recht feiner Sand, ausreichend Liegen. Das war der erste Urlaub, wo das leidige Reservieren nicht nötig war, man hat immer einen guten Platz bekommen, auch zwei Schirme nebeneinander.
Bei dem ganzen tollen Hotel hätte ich allerdings etwas bessere Liegen erwartet, vielleicht sogar mit Polstern...?
Dusxchen gibt es zwar nicht so viele, es gab aber eigentlich auch nie Gedränge. Die Sonnenschirme sind schön dicht.

Man kann nur ganz vorne ein bißchen ins Wasser, vielleicht so bis zu den Oberschenkeln, weil das Riff direkt anfängt. Bitte nicht den ganzen Trotteln nachmachen, die ohne mit der Wimper zu zucken bis zur Riffkante spazieren - das hat mich echt geärgert.
Sonst kann man über den Steg zum Meer und hat ein wahres Schnorchelparadies vor Augen - Ausflüge zu besseren Schnorchelgründen fast nicht nötig.
Morgens hing oft bis ca. halb 10 die rote Fahne, weil es windig war und dann der Ausstieg doch nicht so einfach wäre. Der Lifeguard passt aber auf und sagt einem auch, in welche Richtung man grad besser nicht schwimmen sollte, wenn man nicht so sicher ist. Schwimmwesten hat er auch, außerdem Tauchermasken und Schnorchel, Jod und Verbandszeug :-) Vielen Dank - und weiter so!

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Wer dicht am Strand liegen will, ist mit Block 16 oder 18 gut bedient. Weiter oben ist es am Aktionspool mittags sicher recht laut.

Das Hotel hat seine 5 Sterne wirklich verdient, besonders hervorzuheben ist die Freundlichkeit des Personals.
Es lohnt sich wirklich trotz des Preises, Shisha zu rauchen, es gibt hervorragenden Edeltabak von Al Fakher, nicht wie sonst üblich Nakhla. Und es sind gute Shishas, mit Einwegschläuchen und Kokoskohle, die immer mal getauscht wird, so dass man lässig zwei Stunden rauchen kann.

Zum Thema Sicherheit: Wir haben einen Ausflug zum Mosesberg und dem Katharinenkloster gemacht, wir hatten jetzt nicht den Eindruck übermäßiger Kontrollen oder Militärpräsenz, fühlten uns aber trotzdem nie unsicher. Ich würde ohne Bedenken jederzeit wieder hinreisen.

Ein Appell zum Schluss an das Management: Es ist mir absolut unverständlich, warum nicht mehr auf die "Riffläufer" geachtet wird. Warum muss der Lifeguard sich auch noch rechtfertigen, wenn er pfeift? Es wird unwiderbringlich wunderschöne Natur zerstört.
Es wäre ein Leichtes, wenn das Management dahinterstehen würde, die Leute vom Riff zu holen! Schließlich wird hier nicht nur Natur, sondern auch Kapital zerstört, weil das Riff die Touristen anzieht. Bitte, achten Sie darauf!

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel ist besser als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Conny
Alter:36-40
Bewertungen:4
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Fr. Conny,

vielen Dank für Ihre Bewertung hier auf Holidaycheck.

Es ist sehr schön zu lesen, wie wohl Sie sich bei uns im Rixos Sharm el Sheikh wohl gefühlt haben. Vielen Dank für die lobende Hervorhebung unseresHauses mit seinen Restaurants, den Pools, den Starnd und vielem mehr.
Ihre positive Rückmeldung macht uns sehr Stolz und gibt uns weiterhin Motivation für unser tägliches Bemühen.

Gern gebe ich Ihre Kritikpunkte bezüglich des Riffs, der Kante im Pool und der übersteuerten Musik an unser jeweiliges Management weiter.

Wir würden wir uns freuen, Sie wieder einmal bei uns begrüssen und verwöhnen zu dürfen.

In der Zwischenzeit alles Gute und bleiben Sie uns Gesund.

MfG
Annett Zwingmann
Rixos Hotels
NaNHilfreich