Archiviert
Fabian (19-25)
Verreist als Freundeim August 2015für 1 Woche

Supersauberes Hotel in idealer Strandlage

5,2/6
Wir sind mit 6 Männern zwischen 22 und 25 Jahren angereist.
Das Appartement hat 2 Schlafräume mit 2 auseinander ziehbaren Betten von jeweils eine Breite von 0,70 cm und einer Länge von schätzungsweise knapp 2,00 m. Für mich gesprochen, ich bin 1,88 groß, fand ich das Bett schon knapp bemessen. Die letzten 2 Betten waren Steinbänke mit einer Matratze und standen in Küche-/Esszimmer. Glücklicherweise war ich in einem der Schlafzimmer, da ein Toilettengang immer laute Türen und eine ziemlich laute Spülung bedeute und das sehr problematisch für die "Küchenschläfer" war.
Das Zimmer war sehr sauber und jeden Tag wurden die Betten gemacht und das Bad geputzt und die Zimmer gefegt. Besser konnte es in dieser Hinsicht nicht sein.
In der Lobby gab es freies W-Lan, vermutlich von einem Router aus, sodass man auf den Zimmern keinen Empfang mehr hatte (egal, wir waren ja im Urlaub).
Vorwiegend waren bei uns vom Alter gemischte (Ehe-)Paare untergebracht und einige wenige junge Familien. Freundesgruppen wie wir haben wir die ganze Woche über nur noch 2 im Hotel bei uns wahrnehmen können.
Hauptsächlich war das Hotel von deutschsprachigen Touristen besucht.

Lage & Umgebung6,0
Der inklusive Flughafentransfer funktionierte problemlos und wir waren mit dem Bus einschließlich Zwischenpausen an diversen anderen Hotels in knapp 45 Minuten in unserem Hotel.
Wir benötigten vom Zimmer bis zum Strand 3 Minuten. Optimal.
Da wir hauptsächlich einen Strandurlaub gemacht haben, konnten wir es in dieser Hinsicht nicht besser treffen. Zum feiern ging es 2 Abende in die mit dem günstigen Bus erreichbare Stadt Malia. Diese ist allerdings geprägt von einem sehr deutlichen Männerüberschuss und Unmengen an Clubpromotern, die dich quasi in die Läden reinziehen. Lediglich die sehr günstigen Starterangebote für die Bars waren einen Besuch wert.
Um etwas anderes zu sehen, als den Strand, liehen wir uns an einem Tag Quads für sehr günstige 20! Euro und fuhren in das bergige Inland bis zur Lasithi-Hochebene. Das war in 7-8 Stunden inklusive Mittagessen in einem netten Restaurant direkt an einer Klippe gut zu schaffen. Das Inland jedenfalls ist atemberaubend und kein Foto der Welt kann die Schönheit der Landschaft Ausdruck verleihen. Wer auf Kreta Urlaub macht, MUSS das Inland erkunden. Dies geht aufgrund zu 100 % ausgebauter Straßen auch mit dem Auto. Das Feeling mit einem Quad ist aber nur zu empfehlen!
Letztlich bleibt zu erwähnen, dass sich in unmittelbarer Nähe zum Hotel zahlreiche Restaurants befinden. Besonders hervor zu nehmen, ist das 30 Meter entfernte Marias´Golden Beach Tavern. Zu vernünftigen Preisen gibt es dort sehr gutes Essen.

Zimmer4,0
Groß mit schönem Balkon.
2 Schlafzimmer und Küche.
Zimmer hatten Klimaanlage. Die Betten wie schon erwähnt zu klein.
Das Bad war groß genug, hatte jedoch keine verschließbare Dusche.
Jedoch war alles funktionstüchtig und sehr sauber.
Zimmertyp:Appartement
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service6,0
Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die allermeisten sprechen deutsch oder genug englisch zur ausreichenden Verständigung. Die Griechen sind aber wohl die nettesten Menschen, die ich in meinem Leben je kennengelernt habe.
Wie zu Beginn erwähnt, war die Zimmerreinigung täglich und sehr gut.

Gastronomie6,0
Zahlreiche Restaurants machten uns die Auswahl schwer. Maria´s Golden Beach Tavern stach hervor und ist bei einem Urlaub in Stalis Pflicht! Auch wenn viel mit einheimischen Essen wie Gyros, Souvlaki usw. geworben wird, kommen auch Vegetarier voll auf Ihre Kosten. Von erhöhten Preisen aufgrund diverser Steuererhöhungen infolge der Finanzkrise in Griechenland war nichts zu merken. Viel Trinkgeld war deshalb ein ständiger Begleiter, denn reich können die Servicemitarbeiter dort wohl nicht werden....

Sport & Unterhaltung4,0
Bei uns im Hotel gab es keine Animation. Ein Pool war im Innenhof, allerdings dermaßen überchlort, dass ich diesen nach 2 Minuten mit brennenden Augen wieder verlassen musste.
Es blieb also nur der tägliche Gang zum Strand. Dieser hatte feinen Sand und verläuft etliche Meter langsam abfallend in das Meer.
Allerdings hätten wir gerne mal etwas anderes gemacht, als nur am Strand zu liegen oder ins Wasser zu gehen. Beachvolleyball, Beachsoccer oder ähnliches sind dort nicht angeboten worden. Selber konnte man am Strand auch nicht spielen, da jeder freie Quadratmeter mit Liegen ausgestattet war. Diese wurden immerhin inklusive Sonnenschirm und freien Duschen für günstige 2-3 Euro je nach Tageszeit pro Tag angeboten.

Hotel5,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Fabian
Alter:19-25
Bewertungen:1
NaNHilfreich