Marion & Frank (51-55)
Verreist als Paarim Juni 2017für 2 Wochen

Der Schein trügt, und auch die Bewertungen

3,0/6
Das Hotel liegt in einer schönen Bucht. Am Hang - für Gehbehinderte nicht geeignet - und passt sich sehr schön in die Landschaft ein. Optischer erster Eindruck: sehr schön.

Lage & Umgebung4,0
Die Fahrt zum Hotel hat ungefähr 1 Stunde 30 Minuten gedauert, aber nur, weil noch andere Gäste zu ihren Hotels gefahren werden mussten, sonst hätte man es locker in 30 Minuten geschafft. In der Nähe gab es einige schöne Stellen - besonders die Steilküste mit ihren Leuchttürmen, die man besuchen konnte. Ciutadella - die kleine "Hauptstadt" war ungefähr 15 Minuten mit dem Bus entfernt. Wanderer können dorthin zu Fuß gehen, ist aber für Wanderuntaugliche nicht zu empfehlen. Ganz in der Nähe gibt es Restaurants und auch Souvenirläden und zwei bis drei Supermärkte. Neben dem Hotel Bahia steht das Hotel Playa Santandria - leider - was mit seinen 7 oder 7 Stockwerken leider die ganze Bucht verschandelt. Ein furchtbarer Anblick, der nicht da hingehört und das Bild der Bucht kaputt macht.

Zimmer3,0
Zu den Zimmern im Bahia Poseidon direkt kann ich nichts sagen. Ich weiß nur, sie müssen schlecht gewesen sein, laut Aussage der Gäste mit denen wir sprachen. Sie hatten keine Klimaanlage und nur zwei von ihnen hatten einen Balkon. Die anderen keinen Meerblick, keinen Balkon und waren zum Hof hin ausgerichtet oder seitlich zum Meer. Wir wohnten in der Villa nebenan, die uns mit einem Aufpreis von 100 Euro pro Woche vom Chef persönlich pro Woche angeboten wurde. Der Vorteil war, hier gab es eine Klimaanlage und einen schönen Pool, den man benutzen konnte. Das Zimmer war groß, hatte aber uralte dunkelbraune Möbel, die muffig rochen. Der Schrank hatte zwar viele Schubladen, aber die Stange für Kleider und Hosen war nicht angeordnet wie in einem normalen Schrank, sondern von hinten nach vorne, so dass man die dahinterhängenden Teile nicht sehen konnte. Das Bad hatte ein rundes Fenster "Bullauge", durch das man beim Duschen die Bucht sehen konnte. Das war schön. Dafür gab es keinerlei - aber wirklich keinerlei Ablagemöglichkeit für Kosmetikartikel. Die mussten zwei Wochen in der Kulturtasche verbleiben und immer wieder aus und eingeräumt werden. Nervig. Der Spiegel war groß, aber leider uralt und verrostet. Der Duschkopf war eine Katastrophe, der Schlauch leckte und deshalb kam am Duschkopf kein Wasser mehr heraus. Das wurde aber von HORST - der Hausmeister des Hotels - umgehend repariert, so wie auch die Klimaanlage, die nicht funktionierte als wir ankamen. Sie war verdreckt und seit Jahren nicht mehr gereinigt worden. Zwei alte Einzelbetten mit Betonmatratzen gaben uns bei unserem erhofften Schlafkomfort den Rest. Der Balkon hatte Nachmittagssonne - super Blick auf die Bucht - und deshalb unerträglich heiß, bis abends gegen 21.15. Einen Sonnenschirm gab es nicht . . . den haben wir uns besorgen müssen. Was es gab war ein alter - in sich zusammenbrechender Tisch - der auf den Müll gehörte und nicht auf eine Hotelterasse.

Service5,0
Schwer zu sagen . . . aber ich würde sagen: Beschwerden wurden ignoriert. Man wollte sie nicht hören, weil der Besitzer und sein Sohn so von sich und ihrem Hotel überzeugt waren, dass es keine Beschwerden zu geben hatte. Die Frage nach einer Möglichkeit, Getränke bei 32 Grad zu kühlen - also die Frage ob es einen Kühlschrank auf dem Zimmer gäbe, wurde mit der Antwort abgetan "kaltes Trinken sei ungesund". Es gibt keinen Kühlschrank auf keinem Zimmer. Wir kauften also Eis und Eimer und lagerten unsere Getränke in Eis bzw. Eiswasser. Und das jeden Tag. Die Bedienung war durchweg fix und nett und räumte die Teller so schnell ab, dass man manchmal noch nicht mal den Teller leer essen konnte. Das nenne ich FIX . . .

Gastronomie4,0
Das Frühstück war eintönig und langweilig. Es gab jeden Tag die gleiche Wurst - eine Sorte Wurst - dann noch eine Salami. Käse in Scheiben - immer der gleiche. 3 Laibe Käse auf Menorca hergestellt. Spiegelei, Kochei - entweder zu weich oder zu hart - Rührei (ungenießbar, weil zu weich und komisch riechend) im Wechsel, aber nie gleichzeitig. Kleine Croissants - immer verbrannt und deshalb ungenießbar. Tomaten, Müsli, Joghurt, Marmelade . . . immer das gleiche. Aber . . . wunderbares leckeres warmes Brot in verschiedenen Sorten und frisches leckeres Obst . . . aber, auch immer das gleiche. Melone, Ananas, Kiwi, Orange. Das Abendessen - wir hatten HP - war nun ja . . . in Ordnung. Es gab Buffett mit Nudeln, Suppe und meistens noch etwas Überbackenes. Salat in verschiedenen Sorten und die Hauptspeise serviert am Tisch - entweder Fisch oder Fleisch, was man morgens beim Frühstück wählen konnte. Spanische Spezialitäten nannten sie es. Das waren sie nicht immer. Wir haben gehört, dass das Essen im Restaurant für zahlende Gäste, sehr viel besser gewesen sein muss. Was immer gestört hat, war die Frage beim Essen, ob man noch etwas zu trinken bestellen möchte, auch dann, wenn man schon mehrmals abgelehnt hatte.

Sport & Unterhaltung2,0
Keine. Außer eine Tauchbasis, die nicht sehr gut gewesen sein muss. Wir haben sie aber nicht genutzt

Hotel3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Marion & Frank
Alter:51-55
Bewertungen:1
NaNHilfreich