So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Silke & Bernd (41-45)
Verreist als Paarim Mai 2015für 1 Woche

Sauberkeit und Küche konnten uns nicht überzeugen!

3,2/6
Das All-Inclusive-Erwachsenen-Hotel „Makadi Spa“ verfügt über 282 Suiten und Juniorsuiten, die allerdings noch nicht alle fertiggestellt sind. Im orientalisch gestalteten Eingangsbereich befinden sich neben der Rezeption ein Business Center und die Lobby-Bar (nicht im AI enthalten) mit Blick auf den Pool. Ausschließlich in diesem Bereich befindet sich die kostenfreie WLAN-Zone. In der Außenanlage fügen sich die zwei Süßwasserpools in das Gesamtbild ein. Auf der Sonnenterrasse und am Strand sind Liegen, Auflagen und Schirme kostenlos vorhanden (Reservierung ab 8.00 Uhr erlaubt). Badetücher findet man in einer Badetasche auf dem Zimmer. Es gibt eine Vielzahl Restaurants in den insgesamt vier „Red Sea Hotels“, der größten Hotelkette in Ägypten. Nur teilweise sind die Restaurants im AI enthalten. Hier muss man schon ganz genau hinschauen: Wenn man in einem Restaurant tagsüber nicht extra zahlen musste, so zahlt man am Abend für dieses. Mehr dazu unter „Gastronomie“.
Zu unserer Reisezeit begegneten wir vielen deutschen, einigen englischen und einigen russischen Gästen.

Lage & Umgebung5,0
Das „Makadi Spa“ liegt direkt am Meer, mit Blick über die gesamte Makadi Bay (ca. 40 Min. vom Flughafen entfernt). Das Hotel ist durch die schöne Strandpromenade mit den Red Sea Hotelanlagen des „Makadi Palace“, „Sunwing Waterworld Makadi“ und „Grand Makadi“ verbunden. (Architektonisch betrachtet haben uns die vier ineinander übergehenden Hotels sehr beeindruckt und es hat auch eine Weile gedauert, ehe wir uns zurechtgefunden haben, da kein Gebäude dem anderen gleicht.)
Es gibt eine Apotheke sowie diverse Einkaufsmöglichkeiten (Schmuck, Parfumerie, Lebensmittel) in der Anlage.
Direkt an der Strandpromenade befindet sich der weitläufige Privatstrand, dem ein leider wenig attraktives Korallenriff vorgelagert ist. Man muss auch erst ein ganzes Stück laufen, um ins tiefe Wasser zu gelangen. Hierbei sind Badeschuhe empfehlenswert, da es hier sehr steinig ist. Da wir die gesamte Makadi Bay abgelaufen und durch einige Hotelanlagen gegangen sind (eine Anlage ist sogar geschlossen), können wir sagen, dass die Promenade der vier Red Sea Hotels mit Abstand die schönste und modernste ist. Hier zieren etliche im arabischen Stil aufgestellte Laternen den Weg. Das gilt ebenso für die vier miteinander verbundenen Hotelanlagen, bei Dunkelheit ist jeder Weg gut ausgeleuchtet.

Zimmer3,0
Unsere Juniorsuite (6277) mit seitlichem Meerblick befindet sich auf der zweiten Etage. Sie verfügt über Bad und Dusche, WC, Bidet, 1400 Watt Haartrockner, Doppelwaschtisch, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (leider sehr laut), LCD-Flat Screen mit SAT.-TV (105 cm Diagonale). Wir hatten sage und schreibe sechs Programme, davon deutsch ARD und ZDF. Wie wir feststellen mussten, ist diese Auswahl jedoch von Zimmer zu Zimmer unterschiedlich. Weiter gibt es einen Safe (40 x 35 x 18 cm), Telefon, kostenlose Minibar (gefüllt mit Softgetränken und Wasser), Kaffee-/Teezubereiter, einen offenen Kleiderschrank, eine separate Sitzecke sowie einen Balkon mit zwei Stühlen, Fußhockern und Tisch. Alle Zimmer des Hotels verfügen im Übrigen über King-Size-Betten (ca. 2 x 2 m) und sind alle recht unterschiedlich geschnitten, was Wohn-/Schlafbereich sowie Terrasse/Balkon angeht. Die Poolsuiten haben zusätzlich einen privaten Pool auf der Terrasse.
Einen Bademantel, den ich anstatt eines Badehandtuchs gern gehabt hätte, gab es nur für die Bewohner der Poolsuiten.
Den Zustand unseres Zimmers möchten wir einmal so beschreiben: Die 5-Sterne-Hotels, die wir in den letzten Jahren in Ägypten kennengelernt haben, wiesen alle Pfusch am Bau auf (schlecht gefliest, Halter nicht richtig befestigt, verschmierte Silikonfugen, schlechte Farbanstriche etc.). Warum sollte sich das in diesem noch recht neuem Hotel (Eröffnung 2011) also geändert haben? Zudem wurden im Bad minderwertige Armaturen verwendet, die bereits jetzt schon Roststellen (womöglich durch falsche Behandlung) aufweisen. Wie es in den Zimmern in einigen Jahren aussieht, lässt sich denken.
Zimmertyp:Junior Suite
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service3,0
Bei Ankunft wurden wir sofort mit dem obligatorischen All-Inclusive-Bändchen „verhaftet“. Des Weiteren reichte man uns ein Kaltgetränk sowie ein acht Seiten umfassendes DIN A4 Schriftstück mit allen möglichen Informationen zum Hotel, den zahlreichen Restaurants und Bars sowie einen Lageplan der Makadi Spa Hotelanlage.
Die Motivation des Personals ist recht unterschiedlich, was unter anderem daran liegen könnte, dass viele Gäste meinen, sie hätten mit dem All-Inclusive-Angebot bereits jegliche Leistung bezahlt und halten sich mit Trinkgeldern sehr zurück.
Die Fremdsprachenkenntnisse des Personals sind recht unterschiedlich, was für uns überhaupt kein Problem darstellte.
Die Zimmerreinigung möchten wir als grob bezeichnen. Wo sich am Anfang des Aufenthaltes Staub im Zimmer befand, lag er auch noch nach einer Woche. Die Roomboys scheinen dafür einfach kein Auge zu haben.
Bei Ankunft fanden wir eine Winterdecke auf dem Bett vor, die uns eindeutig für diese Jahreszeit zu dick war. Nach zweimaligem Anruf bei der Rezeption wurde uns diese gegen ein Laken ausgetauscht und die Winterdecke auf dem Sofa des Wohnbereichs abgelegt, wo sie sodann auch eine Woche lag.
Am zweiten Tag meldeten wir zwei schlecht ablaufende Waschbeckenabflüsse sowie eine schlecht ablaufende Dusche an der Rezeption: Problembehebung = Fehlanzeige.

Gastronomie2,0
Alle vier Red Sea Hotels sind nur per All-Inclusive buchbar, das heißt, dass alle Mahlzeiten vom Buffet, À la carte oder als Menü in den verschiedenen Restaurants (teilweise gegen Aufpreis) angeboten werden.
Wir beginnen unsere Ausführungen mit dem Hauptrestaurant des Makadi Spa, dem „World“. Hier aßen wir bei Ankunft zu Abend und müssen leider sagen, dass hier Qualität sowie Quantität der Speisen eher schlecht als überzeugend ausfielen. Die Lebensmittel waren lieblos angerichtet, die Salatbar bestand aus überwiegend günstigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel geraspeltem Rot- und Weißkohl, grünem Salat, Tomaten, Gurkenscheiben usw. Nichts war bereits mit Essig oder Öl angemacht und dadurch teilweise auch schon trocken. Die Beschilderung aller Speisen war lieblos per Handschrift und nur in englischer Sprache geschrieben. Auf jegliche Dekoration - und sei es eine geschnitzte Melone - wurde komplett verzichtet. Am nächsten Morgen nahmen wir hier das Frühstück ein. Wir setzten uns auf die recht klein gehaltene Außenterrasse. Die Glastische, die man hier vorfindet, sind einfach nur dreckverschmiert und unappetitlich - die Tischsets sehen auch nicht besser aus. Hin und wieder wird beides mit einer Sprühflasche eingesprüht und mit einem schäbigen Lappen abgewischt. Dieses war keine Momentaufnahme, sondern der tägliche Ablauf. Manchmal konnte ich beobachten, wie ein Mitarbeiter in der Lobby diese mit einem alten zerfetzten Handtuch gewischt hat. Das zeigt, wie schlecht das Personal mit entsprechendem Equipment versorgt wird. Ich möchte nicht wissen, was für die Reinigung der öffentlichen Toiletten zur Verfügung steht …
Die Auswahl des Frühstücks beschränkt sich auf ein wenig Müsli, einige Joghurts, Küchlein, ein wenig Obst, O-Saft zum Selbstpressen, zwei bis fünf verschiedene Konfitüren. Teilweise wurde einfach nur der Deckel aufgeschraubt - hier gab es nichts Selbstgemachtes. Die Alternative besteht aus abgepackten Portionspackungen mit Konfitüre und Honig. Brot ist manchmal schon eine Stunde vor Frühstücksende aus. Das Rührei kommt aus dem Tetrapack, Spiegelei und Omelett kann man sich frisch zubereiten lassen. Weiter gibt es ca. vier Käsesorten und eine Art Feta sowie ca. vier Sorten Wurstaufschnitt (so etwas Unansehnliches haben wir allerdings noch nie gesehen). Auf dem Frühstücksbüffet befanden sich außerdem oftmals die nochmals erwärmten Gerichte vom Vorabend, wie beispielsweise Kartoffelpüree, Reis, Calamari, Hot Dogs und sogar Sushi (!!!). Ich dachte, ich bin im falschen Film, als dann noch eine Küchenfrau vorbei kam, um die Temperatur der Speisen mit einem Thermometer zu checken, anstatt mal auf die Frische zu achten. In dem Restaurant „Cove“, in dem ebenfalls Frühstück angeboten wird, wird aus Platzmangel auf die Speisen vom Vortag fast verzichtet; der Rest bietet jedoch die gleiche spärliche Auswahl.

Das Mittagessen nahmen wir dreimal im Restaurant „Shimmers“ ein, was gar nicht so schlecht war. Auch können wir das „Vienna Café“ empfehlen.

Zu Abend haben wir sodann nach Voranmeldung einmal im „La Traberna Espana“ (spanisches Menü), dem „Mandarin“ (japanisch/chinesische Küche), dem „Parrilla“ (Steakhaus) gegessen, alles bot uns keine Offenbarung. Am besten hat es uns im „Thai Garden“ (thailändische Küche) im Nachbarhotel Makadi Palace gefallen. Hier werden zwar viele Gerichte mit Zuzahlung angeboten, aber angesichts der schlechten Alternativen ist man hier schon gern bereit, einen Aufpreis zu zahlen.

In allen Bars der vier Red Sea Hotels gibt es weder Nüsse oder dergleichen zu einem Getränk. Die Cocktails waren für unserem Geschmack auch nicht genießbar.

Im Gespräch mit anderen Gästen haben wir erfahren, dass der Küchenchef des Hauptrestaurants „World“ gewechselt haben soll und die Qualität, Quantität sowie die Dekoration der Speisen im Vergleich zu 2014 extrem nachgelassen hat.

Da wir allerdings nicht nur wegen des guten Wetters, sondern auch - wie wir es einst kannten - wegen des guten Essens in dieses Land reisen, wurden wir total enttäuscht.

Sport & Unterhaltung2,0
Das Makadi Spa trägt leider immer noch zu Unrecht seinen Namen: Die Fertigstellung des Spa-Bereiches wurde immer wieder verschoben; letzter Stand des Fertigstellungstermins: Winter 2015.
Abends wird ein wechselndes Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik und Tanzmöglichkeiten in den drei Schwesterhotels geboten. Spezielle Shows, bei denen Künstler von Hotel zu Hotel reisen, um die Gäste zu unterhalten, gibt es in keinem der vier Hotels.
Eine Tauchschule „Aquarius“ befindet sich am Ende der Promenade der vier Red Sea Hotels.
Die beiden Pools weisen leider erhebliche Mängel auf: zum einen fehlen schon recht viele Kacheln, zum anderen werden die Pools schlecht gereinigt. Man findet hier GRÜNALGEN sowie SCHWARZSCHIMMEL auf den Fugen - für uns ein „no go“ und wieder zeigt, wie an Personal gespart wird. Außerdem fiel uns auf, dass um die Pools herum die riesige Liegefläche nicht ein einziges Mal gewischt bzw. mit dem Schlauch abgespritzt wurde. Nach einer Woche waren die Fliesen total verstaubt/verdreckt, dass man nur noch auf Badeschuhen laufen mochte. Der Zustand der Sonnenliegen in diesem Bereich fiel besser als erwartet aus. Einige Auflagen könnten allerdings ausgetauscht werden. Das gilt auch für diverse Sonnenschirme, die sich nicht mehr öffnen ließen oder der Stoff schon sehr zerfetzt war. Wir konnten beobachten, wie teilweise Schirme ersetzt, jedoch diese zuvor nur von anderer Stelle entfernt wurden.
Die riesige Gartenanlage wird von ein paar Arbeitern mal gerade so in Schuss gehalten. Das kennen wir aus anderen Ägypten-Urlauben in anderen Hotels anders.

Hotel4,0

Tipps & Empfehlung
Bevor ich eine Reise buche, sehe ich mir ziemlich genau die Bewertungen der HOLIDAYCHEKER an. Ich kann nicht nachvollziehen, wie hier alles in den Himmel gelobt wird. Auch wenn - wie uns einige Gäste berichtet haben - der Küchenchef des „World“ das Handtuch geschmissen hat, so kann es doch nicht sein, dass in allen anderen Restaurants die Speisen ebenfalls nicht besonders gut ausfallen. Es wird gespart, wo man nur hinschaut. Landestypische Lebensmittel findet man kaum vor.
Also, entweder liegt es an einem miserablen Management, dass hier nach und nach alles den Bach heruntergeht, oder aber an Geldnöten, die den Betreiber der RED SEA HOTELS sorgen - oder an beidem. Vielleicht liegt es ja auch an der Inflation, die im gesamten Land herrscht?

Wir reisen seit nunmehr 2001 nach Ägypten und haben in dieser Zeit nunmehr das siebente Fünf-Sterne-Hotel kennengelernt und müssen sagen, dass in keinem der Hotels das Preis-/Leistungsverhältnis so schlecht war.
Jeder sollte natürlich für sich selbst entscheiden, ob ihm das Gebotene für einen schönen Urlaub genügt. Für uns ist dieses leider nicht der Fall, weswegen wir das Hotel in Punkto Sauberkeit und Küche - nach unseren Maßstäben bemessen - auch nicht weiterempfehlen können.

Uns ist klar, dass viele Liebhaber (speziell dieses Hotels) unsere Bewertung als „nicht hilfreich“ beurteilen werden. Wir blicken jedoch der Wahrheit ins Auge und möchten denen die Entscheidung erleichtern, die vielleicht noch mit sich hadern, überhaupt ein Hotel der Red Sea Hotelgruppe zu buchen.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Mai 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Silke & Bernd
Alter:41-45
Bewertungen:59
Kommentar des Hoteliers
Sehr verehrte Frau Silke, Sehr verehrter Herr Bernd,

Vielen Dank fuer dies wohl sehr ausfuehrliches schreiben. Sie haben mein Wort das alle Vier Seiten, im einzeln, mit den Abteilungsleitern besprochen werden. “Der Kunde ist Koenig” und bei uns im Makadi Spa hat der Gast immer recht!

Mehr als 30% unsere Gaeste sind Stammgaeste. Fast das ganze Jahr sind wir ausgebucht. Im TRIPADVISOR, vielleicht das wichtigste Internet Reise Portal ist das Makadi Spa, auch ohne Spa, von den 22 Hotels im Makadi Bay als das dritt beste Hotel gewaehlt worden. Also,etwas muessen wir doch auch gut tun! Wieviel wir uns auch bemuehen, jeder Gast es zu Recht machen ist eine fast unmoegliche Aufgabe. Aber, wir bemuehen uns. Nur duch konstruktive Kritiken koennen wir uns weiter verbessern und dafuer Danken wir Ihnen.

Es Stimmt das Der Stephan, unser Kuechenchef der vor Drei jahren hier mit mir Anfing zurueck nach Deutschland ist. Und, ab den ersten Juni wird ein sehr erfahrener Schweizer Chef Spa’s Kueche weiterfuehren.

Die gesammte Wirtschaftabteilung, Kueche und Service war sehr traurig das Sie deren Arbeit als teils “Lieblos” qualifizieren.

Wir haetten es sehr geschaetzt haetten Sie mit uns vor Ort und Stelle Ihren kritiken besprochen.

Im Nahmen von alle Makadi Spa Mittarbeiter bedanke Ich Sie fuer Ihr wertes Schreiben.

Ihr
Gérard Hanssen
General Manager Makadi spa
Red sea Hotels-Hurghada, Egypt
https://www.facebook.com/makadispa