Archiviert
Anna (36-40)
Verreist als Paarim April 2010für 3-5 Tage

Viel Pseudo-Style, wenig Kundenservice

3,5/6
Das Hotel liegt außerhalb des "Zentrums" Langeoog. Der Lifestyle-Bereich sowie die Chalets sind in separaten Häusern auf der dem Ursprungshotel gegenüberliegenden Straße untergebracht. Die Häuser sind recht neu bzw. neu saniert, zeigen jedoch die ersten Ermüdungserscheinungen, z.B. heraushängende STromkabel an den Wänden, lockere Leuchtelemente in den Bodenbelägen, die schnell zu üblen Stolperfallen werden können. Um Sauberkeit wird sich täglich bemüht. Für mich erweckte es jedoch den Eindruck, dass die 2 Damen mit dem Arbeitspensum arg gefordert sind, so dass wir unsere 5 Tage mit Sand der Vorgänger auf dem Boden verbringen durften. Auch der Handtuchwechsel klappt eher dürftig. Gebucht werden kann u.a. HP -lt. Internet jeweils 3-Gänge-Menü am Abend. Allerdings hatten wir 2 böse Überraschungen in Form von Bufetts. Das Fischbufett war scheußlich (80% Fett- und Räucherware), das italienische Buffet hatte den Charme der 80er Jahre (War der Koch noch nicht in Italien/bei einem guten Italiener essen?). Der beworbene 3. Gang fehlte jeweils komentarlos.
Das Preis-Leistungsverhältnis war unseres Erachtens absolut nicht angemessen. Anderweitig wäre das nicht 4*+, sondern max. 3*+!

Lage & Umgebung4,0
Eine Insel für Familien und zur Entschleunigung.
Der Strand ist gut zu Fuß zu erreichen. Man läuft jedoch ca. 15 Min.

Zimmer4,0
Größe war angemessen, Ausstattung neu, erste Ermüdungserscheinungen auch hier zu sehen. Balkon oder Terasse buchbar (aber: Auf Verschattung achten!)
Ausstattung stylisch, aber nicht sehr hochwertig.
Sauberkeit: Siehe oben -> In 5 Tagen wurde es nicht geschafft, den Sand unserer Vorgänger vom Zimmerboden kompöett zu entfernen. Handtücher wurden entweder nicht mitgenommen oder mitgenommen, aber nicht ersetzt. Der übliche Service war auch eingeschränkt: Z.B. Kuli auf dem Zimmer gab es nicht (Vorsicht, der Kunde könnte klauen) ebenso Hotel-Badeschlappen; Fernsehzeitung auch nur mit viel Glück, ...
Zimmertyp:Junior Suite
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zur Straße

Service3,0
Das Personal am Empfang bemerkte die "Kunden" nur, wenn es direkt angesprochen wurde.
Bei dem Check-in wurde darauf hingewiesen, dass per E-Mail eine bestimmt Art Zimmer gebucht und bestätigt wurde, das zugewiesene jedoch der Kategorie entsprach, die ausdrücklich nicht gewünscht war. Dieses wurde kommentiert mit "Die von Ihnen gebuchte Zimmerkategorie ist komplett vergeben - pech!!!" Unglaublich! Ergo war der Urlaub in der per Mail ausgeschlossenen Kategorie zu verbringen. Eine Entschuldigung oder ein Zeichen der Erkenntlichkeit blieben natürlich aus.
Ebenso wurde angegeben, dass dort ein Geburtstagswochenende (Rund dazu) verbracht werden sollte. Diese Info ebenso wie der "zelebrierte Geburtstag" interessierte dort absolut niemanden.
Auch Geästwünsche wirkten nur einige Minuten, dann sind sie in Vergessenheit geraten und der Service hakte in gleicher Angelegenheit wieder nach. Das Ganze über mehrere Tage, so dass wir davon wirklich genervt waren.
Positiv erwähnt werden müssen noch die reichlich anzutreffenden Azubis im Restaurant-Service. Sehr freundlich, sehr bemüht. Sie sorgten für den positiven Ausgleich zum Servicedesaster.

Gastronomie2,0
Die sogenannte HP, Buffet (siehe vorstehende Anmerkungen) oder 3-Gänge-Menü sollte man sich lieber sparen. Die Menüs zeichneten sich aus durch kleine Portionen, hochspezieller Gerichte (Zutaten, die 70% der Bevölkerung nicht mögen). Das heißt, dass wir meist mit leichtem Hunger das Restaurant verließen, weil entweder die Portionen auf Modell-Kalorienbedarf gerechnet waren oder die Gerichte einfach nicht schmeckten bzw. die Zutaten grenzwertig waren. Schön waren auch die Tomaten im Buffet oder als Garnitur anzusehen: Das Entfernen des Strunkls ist bei Kolb ein Fremdwort -grusel!
Die Kocherfahrungen wirkten so, als wären sie in den 80ern erworben worden und kaum Kenntnisse dazugekommen.
Die "guten" Restaurants im Zentrum bieten da ein ganz anderes Niveau (Qualität, Geschmack, Portionsgröße).

Sport & Unterhaltung5,0
Schöner kleiner Saunabereich.
Pool vorhanden, Whirlpool grundsätzlich auch, war allerdings über die ganzen 5 Tage wegen eines Defekts außer Betrieb.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Es gibt noch andere schöne Unterkünfte auf Langeoog.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im April 2010
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Anna
Alter:36-40
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Frau Anna,

wenn persönliche Erwartungen im Urlaub nicht oder nicht zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden, ist Enttäuschung verständlich. Doch bitte erlauben Sie uns, Ihre Bewertung mit sachlichen Informationen zu ergänzen. Darüber hinaus stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung, in dem sich Manches besser klären lässt.
Wir bedauern, wenn der laut Google Maps mit 350 Metern bezeichnete direkte Weg vom Hotel zum Strand nicht Ihren Erwartungen entsprochen haben sollte. Die angegebene Dauer von 15 Minuten Fußweg können wir uns allerdings nicht erklären. Ebenso tut es uns leid, wenn kleinere Elektro-Montagearbeiten zu einem ungenügenden Eindruck geführt haben sollten. Obwohl laufend zwei Hausmeister für die drei Hotelbereiche in Garten und Haus im Einsatz sind, konnten wir die angemahnten Schäden nicht aufspüren. Zum generellen Personaleinsatz dürfen wir uns wie folgt äußern. Wir beschäftigen sieben Zimmerdamen auf der Etage. Ihre Arbeit wird anhand eines lückenlosen Qualitätsprotokolls dokumentiert. Pro Hotel setzen wir eine verantwortliche Hausdame mit jeweils einer Auszubildenden im zweiten Lehrjahr ein. Sie werden von drei Reinigungskräften auf der Etage verstärkt.
Die Aussagen über das Restaurant Schiffchen haben uns ebenfalls verwundert. Gerade dort verzeichnen wir durchweg zufriedenen Gäste. Besonders der inseltypische Buffetabend mit naturgemäß „etwas fetterer Räucherware“ wird neben Salatbuffet, leichten Shrimpssalaten, Matjes- und Lachsvariationen besonders nachgefragt. Der Hauptgang wird nach Tradition des Hauses vom Gast direkt ausgesucht und unmittelbar dann frisch gebraten. Der Küchenchef unterstützt und erklärt die Fischsorten und ihre Besonderheiten. Zeitgleich zu Ihrer Bewertung erhielt das Restaurant Schiffchen eine "Reklamation" über die zu großen Portionen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ausbildungsbetrieb sind. Nur dann können wir hochqualifizierte und der Unternehmensphilosophie verbundene Mitarbeiter beschäftigen. Derzeit geben wir in vier Lehrberufen jungen Menschen die Chance eine Fachausbildung zum Hotelfachfrau/mann, Koch/Köchin, Hotelkaufmann/frau und Restaurantfachfrau/mann abzuschließen.
Der neue Wellness- und SPA-Bereich im Hotel Lifestyle verfügt über 450qmmit finnischer Sauna, Salzgrotte, Silence- und Ruheraum, Aromatherapie- Sauna, Dampfbad, Felsengrotte, Fußbecken, damenduschen, Herrenduschen, eine Design-ausgezeichnete „Duschstrasse" mit fünf Attraktionen, , Eisbrunnen mit Außenbereich, zwei Liegemuscheln und Tauchfass, Ruheraum mit Kamin und Granderwasserbrunnen, Zeitschriften, Pool mit Lichttherapie, integriertem Whirlpool, Unterwassermusik, Gegenstromanlage, Liegebereich am Pool, Duschbereich im Poolbereich, Whirlpool und Außenbereich zum Pool mit Palmen, Liegemuscheln und Liegen. Leider konnten wir einen Defekt in der vor 12 Monaten in Betrieb genommenen Anlage über das Wochenende aufgrund unserer exponierten Insellage nicht beheben. Sehr geehrte Bewerterin, wir freuen uns, Sie persönlich vom Qualitätsanspruch unseres Unternehmens überzeugen zu können. Bitte nehmen Sie unter info@hotel-kolb.de Kontakt zu uns auf. Ihre Birgit Kolb-Binder


.
NaNHilfreich