Vorherige Bewertung "Verbesserungsvorschläge bezüglich Hygiene"
Nächste Bewertung "Super Kurzurlaub"

Dörthe Alter 41-45
Fotos
3.8 / 6
Keine Weiterempfehlung
Dezember 2011
archiviertArchivierte Bewertungen haben keinen Einfluss auf den aktuellen Bewertungsdurchschnitt, da der Reisezeitraum mehr als 25 Monate zurück liegt oder das Hotel sich grundlegend verändert haben kann.

„Weihnachten im Klosterhof - nicht nochmals!”

Das Hotel ist in gepflegtem Zustand und wirkt noch recht neu. Es sind sehr, sehr viele Zimmer, alle in einem langen Gang angegliedert.
Wir waren in einem Galeriezimmer untergebracht (Couch-Schlafgelegenheit für zwei unten - Doppelbett oben).
Der Innenhof ist hübsch angelegt, leider liegen überall Kippen herum.
Die Verpflegung ist All Inclusive, etwas anderes konnte man wohl auch nicht wählen.
Insgesamt hat das Hotel ein wenig "Jugendherbergs-Stil" ... die Einrichtung ist schlicht gehalten, und ein "warmes" Gefühl kommt nicht auf. Der "Essens-Saal" ist auch ein bisschen im Stil einer Abfertigungshalle gehalten, hier muss bemängelt werden, dass die Stühle total versifft sind und es wirklich Überwindung kostet, sich darauf zu setzen.

Zur Weihnachtszeit waren lt. Aussage des Barkeepers etwa 150 Russen im Hotel, was sich lautstark bemerkbar gemacht hatte. Der Rest der Gäste waren junge Familien oder Rentner, grösstenteils aus Deutschland, wir haben aber auch ganze Gruppen aus Italien, Tschechien, dem Iran und wie gesagt - Russland gesehen (und lautstark gehört ...)


  • Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
  • Preis-/Leistungsverhältnis: Angemessen

  • Hotel allgemein
    3 / 6
  • Lage & Umgebung
    4 / 6

    Das Hotel liegt direkt neben dem Kloster.
    In unmittelbarer Nähe befindet sich ein REWE-Markt.
    Ansonsten ist Neukirchen eher ein Kaff mit wenigen, kleinen Geschäften.
    Ausflugsmöglichkeiten gibt es sehr viele, selbst im Winter waren wir den ganzen Tag unterwegs - Glasbläsereien, Baumwipfelweg, Rodeln, Tschechien -für Kids und jeden Geschmack sollte hier etwas zu finden sein.
    Ein Auto ist hierfür aber dringend notwendig.
    Im Hotel selbst gibt es ein Hallenbad (was wir nur einmal genutzt haben) und ein Kinderspielzimmer, welches während unserer Reisezeit aber abgeschlossen war. Dafür "durften" die Kinder an einem Riesen-Fernseher in einem kleinen Raum neben der Lobby fernsehen ...

  • Service
    3 / 6

    Leider war das Servicepersonal über Weihnachten total überfordert.

    An der Rezeption war jeweils nur eine Dame anwesend, und dies auch nur bis 17 Uhr. Oft musste man lange warten.

    Personal gab es nur zum Abräumen der Teller beim Frühstück-, Mittag- oder Abendessen.

    In den Räumen der Bar, wo sich die Gäste tagsüber aufhielten, gab es kein Personal - dementsprechend viele leere Gläser standen herum und dementsprechend klebrig waren auch die Tische. Die Gäste waren hier völlig sich selbst überlassen.

    An der Bar ab 17 Uhr arbeitete ein Tscheche, zu Stosszeiten kam dann noch ein zweiter Kollege dazu, dennoch für das voll besetzte Hotel viel zu wenig Personal.

    Schätzungseise waren zu unserer Reisezeit mindestens 500 Gäste am Abend im Hotel und man stand lange an, um etwas zum Trinken zu bekommen.

    Das Gleiche beim Buffet am Abend - Schlangen von Menschen und dann noch auf Nachschub warten, weil die Speisen teilweise leer waren ...

    Getränke und Essen müssen grundsätzlich selbst geholt werden, hierfür gibt es kein Personal. Beim Essen waren dann einige Servicekräfte damit beschäftigt, die Teller abzuräumen.

    Kinderbetreuung gab es gar keine über die Weihnachtstage. Sehr sehr schade, bei ca. 180 Kindern im Hotel, wie uns die Rezeptionistin mitteilte. Dazu noch das schlechte Wetter ...

    Die Kinder haben dann abends in der Lobby rumgetobt oder fangen gespielt, was natürlich den "russischen" Geräuschpegel noch erhöhte ...

    Zimmerreinigung alle zwei Tage -
    bei uns wurden lediglich die Handtücher gewechselt und ein Bett gemacht. Dusche, WC oder Waschbecken wurden nicht gereinigt.

    Am letzten Abend war dann mal die Chefin im Haus und erkundigte sich an einigen Tischen, ob die Gäste zufrieden seien. Unsere Beschwerde, dass die Stühle im Restaurant total verschmutzt seien, beantwortete sie damit, dass neue Stühle kämen und - schwups - war sie wieder verschwunden.

  • Gastronomie
    6 / 6

    Es gibt ein Restaurant, gegessen wird in zwei Schichten.
    Die Qualität der Speisen ist sehr gut. Kompliment an die Köche!
    Das Frühstück bietet wirklich ein umfangreiches Angebot, angefangen von Rühreiern, Schinken, Wurst, verschiedenen Käsesorten, verschiedenen Brot- und Brötchensorten über Cornflakes, Müsli, Obst, Quark, Joghurt bishin zu Honig, Marmelade etc. ...

    Das Mittagessen haben wir nur einmal in Anspruch genommen, war aber auch sehr gut.

    Am Nachmittag gibt es eine Stunde lang Kaffee und Kuchen (nichts selbst gebackenes, aber ok.) Mochte man einen Kaffee ausserhalb der "Kaffeestunden-Zeit", musste man diesen bezahlen.

    Abends dann gab es Brot, Käse, Wurst, verschiedene Salate, eine Tagessuppe, zwei verschiedene Hauptgerichte (meist bayerische, deftige Kost mit Knödeln, Spätzlen oder Kartoffeln) und ein feines Dessert.
    Das Essen bekommt von uns 6 Sonnen, es hat sich gelohnt, dafür anzustehen!

    Bei den Tellern und dem Besteck musste man allerdings genau schauen, damit man nicht den Lippenstift des Vortages an der Suppenschale fand ...

    Getränke beim Essen musste man sich grundsätzlich selbst an einer Zapfanlage zapfen - es gab Mineralwasser, Fanta, Kirschlimo, Coca Cola, Orangensaft, Bier, Rotwein und Weisswein.
    Auch hier war Geduld angesagt beim Anstehen und "Weinkenner" werden sich wahrscheinlich die Haare raufen beim "Zapfen" des Weins aus einer Schankanlage, der dann erstmal eine Schaumkrone hat ;-) ...

    Wir haben Coca Cola light oder Zero vermisst ... gab es nicht.

    Am Nachmittag ist im "Aufenthaltsraum" neben der Bar ebenfalls eine Schankanlage geöffnet, bei der die gleichen Getränke gezapt werden können, wie im Restaurant. Man wird darum gebeten, die leeren Gläser selbst wegzuräumen, was aber kaum einer macht und so muss man sich immer erst einen Tisch freiräumen, wenn man sich setzen möchte (und abwischen) ...

    An der Bar, welche ab 17 Uhr geöffnet hat, ist ebenfalls Selbstbedienung angesagt. Cocktails, Kaffee oder Tee oder ein Schnäpschen kosten extra. Ein Cocktail kostet zwischen 5 und 7 Euro,.
    Auch der Barkeeper zapft alle Getränke aus einer Schankanlage (Wein mit "Schaumkrone") ...

    Negativ: Alkoholische Getränke werden auch an kleine Kinder abgegeben, ohne nachzufragen, auch die Zapfanlagen können von Kindern mit ALLEN Getränken bedient werden ...
    Unsere 16jährige Tochter bekam ohne Probleme einen Long-Island-Icetea ...

  • Sport, Pool & Unterhaltung
    2 / 6

    "Wir laden ein zur besinnlichen Weihnachtsfeier" ...
    ... stellte sich wie folgt heraus:
    Um 15 Uhr trafen sich so ziemlich alle Gäste in der Bar und ein Alleinunterhalter spielte "Schlager" ... Es war wahnsinnig laut (klar, wenn ca. 500 Leute durcheinanderquatschen) und von Besinnlichkeit keine Spur. Alle warteten, dass nun etwas passierte und redeten durcheinander - der Geräuschpegel steigerte und steigerte sich - und nach etwa einer Stunde erzählte Erwin, der Alleinunterhalter, eine Geschichte, die überhaupt nix mit Weihnachten zu tun hatte und sagte, jetzt kommt der "weibliche Nikolaus".
    Eine Angestellte hatte sich dann eine Weihnachtsmütze aufgezogen und verteilte Schoggi-Weihnachtsmänner und Mandarinen an die Kinder.
    Hiermit war die "besinnliche" Weihnachtsfeier beendet.
    Under Kindergottesdienst in der Kirche nebenan verpasst.
    Wir waren alle enttäuscht.

    Ansonsten gab es während der fünf Tage keine Animation, keine Kinderbetreuung, ausser einen Tanzabend mit "Erwin" und seinen Schlagern am Dienstag-Abend.

    In der Hotellobby gibt es W-Lan und einen Rechner, der von jedem benutzt werden kann (facebook geht allerdings nicht ...)

    Das Hallenbad ist recht kalt. Der kleine Whirpool war während unserem Aufenthalt immer von lauten russischen Gästen besetzt.
    Ein paar Palmen oder Grünpflanzen wären schön für das recht kalt wirkende Hallenbad. Zu unserer Reisezeit war das Hallenbad immer überfüllt.
    Kleine Kinder können nicht stehen im Wasser (zu tief an allen Stellen).

  • Zimmer
    5 / 6

    Meine Eltern hatten ein Doppelzimmer zum Innenhof, was sehr gross und schön war.

    Wir hatten ein Galeriezimmer mit den Kindern. Auch schön - aaaaaaber natürlich auch sehr hellhörig. Wenn unsere Tochter unten auf dem Couchbett gehustet hat, waren wir alle wach. Ebenso, wenn einer in der Nacht auf die Toilette musste.

    Das Fenster konnten wir nur zum Innenhof (oben auf der Galerie) öffnen, da die Zimmer direkt an der Hauptstrasse liegen und dies sehr laut ist.

    Die Zimmer waren sauber.

    Die Kitchenette ist zwar vorhanden, aber leer. Gegen eine Gebühr kann man sich Geschirr leihen.
    Ein Wasserkocher wäre uns lieber gewesen, den haben wir vermisst.
    Dafür fanden wir den Kühlschrank praktisch.



Besondere Tipps
Der bayerische Wald ist für Familien mit Kindern eine Reise wert. WIr möchten im Sommer nochmals dorthin reisen. Allerdings dann in ein ruhigeres Haus. Natürlich ist das Hotel sehr günstig, aber auch für den günstigen Preis könnten einige Dinge verbessert werden. Wie wir festgestellt haben, kann man dieses Hotel auch nur pauschal buchen. Wenn man als "Durchreisender" dort eine Nacht übernachten möchte, ist dies gar nicht möglich. So ein wenig ist bei uns der Eindruck entstanden, die "Massen" möglichst kostengünstig abzufertigen und schnell wieder Platz für die nächsten "Massen" zu machen ... Wer natürlich den Trubel und das ewige Anstehen an Essen und Getränken mag, für den ist dieses Haus genau richtig. Aber nicht für "besinnliche Weihnachten".




Infos zur Reise
  • Verreist als: Familie
  • Kinder: 2
  • Dauer: 3-5 Tage im Dezember
  • Zimmertyp: Familienzimmer
  • Zimmerkategorie: Standard
  • Ausblick: zur Straße


Bewertung melden
Vorherige Bewertung "Verbesserungsvorschläge bezüglich Hygiene"
Nächste Bewertung "Super Kurzurlaub"