BB mit Familie (51-55)
Verreist als Familieim Oktober 2017für 2 Wochen

Einmal war okay, aber nicht noch einmal.

3,0/6
Das Hotel liegt abseits auf einem Berg (im Oktober war es eher ruhig), Strand ist schlecht zu erreichen (entweder über stark befahrene Schnellstraße oder unter einer sehr niedrigen Unterführung). Die Umgebung ist nur auf Tourismus ausgerichtet: Restaurants, Bars, Billig-Souvenir-Läden, Auto-Vermietungen, Klamotten-Geschäfte.
Am Strand laufen ist nicht, da kein Strand vorhanden. Es gibt aber auch sonst nichts anzusehen. Wer nicht auf Animation bzw. Halli-Galli (Jet-Ski, Banana-Boot, laute Musik, Erlebnis-Bad) steht, ist dort fehl. Der Hotel-Pool an sich ist groß, aber es gibt nur Liegemöglichkeiten direkt am Pool bzw. um den Pool herum, Abstand zu den Nachbarn ca. 50 cm und keine Ausweichmöglichkeiten (etwa in den kleinen Garten). Der Pool war sauber, aber saukalt (keineswegs die angeblichen 21 Grad, eher 16 Grad). Ich bin keine Memme, aber beheizt war der Pool definitiv nicht. Die Kälte des Wassers war Thema bei allen Gästen. Das war ein echter Reisemangel!
Die Zimmer waren o.k., alt, aber relativ sauber, keine Krabbeltiere. Das Bad war solala (tägliche Überschwemmung beim Duschen war normal), hatte auch mal einen (ungiftigen) Skorpion in der Badewanne, fand ich persönlich interessant, ist aber sicher nicht jedermanns Sache. "Ausblick" aus den Zimmern gab's nicht, die Zimmer waren eher dunkel (man musste immer Licht anmachen), es schien zu keiner Tageszeit Licht hinein. Schäden am Zimmer (kaputte Glühbirne, lockerer Wasserhahn wurden umgehend behoben). Ich hatte ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung, das ging vom Platz. Mit zweiter Person wäre es allerdings SEHR eng geworden. Mein Mann und 18-j. Sohn hatten eine Junior-Suite (zwei Schlafzimmer und ein Bad), das ging wohl, eben eine Männer-WG.
Das Personal war SEHR freundlich (manchmal schon etwas zu freundlich), Auswahl bei Frühstück und Abendessen okay, für jeden Geschmack war was dabei, nach 2 Wochen reichte es allerdings auch, weil es doch immer dasselbe Angebot war.
Das Speisen-Angebot an der Pool-Bar (für tagsüber) war allerdings katastrophal, weil eintönig und lieblos zubereitet. Das macht jeder griechische Imbiss besser! Animation gab's wg. Saisonende nicht mehr (hat uns aber nicht gestört). Insgesamt pure Entschleunigung bis langweilig. Man muss dann Eigeninitiative entwickeln (z.B. Auto mieten und herumfahren).
Wir waren die letzten beiden Oktober-Wochen da, bis drei Tage vor Saisonende (da machen ALLE Hotels dicht und fast alle anderen Läden u. Unternehmen auch), dadurch war es recht ruhig, was wir persönlich eher gut fanden, da totaler Touristenort. In der Hauptsaison würden wir es wohl unerträglich finden.
Wir hatten (bis auch zwei Tage) Glück mit dem Wetter, warm und viel Sonne. Was man aber dort machen soll, wenn es regnet oder nur bedeckt ist, weiß ich nicht. Das Hotel bietet jedenfalls zu wenig.

Lage & Umgebung3,0
Oben auf einem Berg, ist bei Temperaturen um 20 Grad gut zu schaffen, bei Hitze könnte es kritisch werden. Umgebung ist nur auf Tourismus ausgerichtet. Der hoteleigene Weg zum "Strand" ist auch steil und mit vielen Treppen. Am "Strand" (ca. 50 m lange Bucht) muss man 10 Euro pro Tag für Liege u. Schirm einkalkulieren, läppert sich bei drei Personen und zwei Wochen Urlaub…
Der Transfer vom Flughafen zum Hotel war o.k., ca. 50 MIn. (hängt natürlich auch davon ab, wieviele Hotels angefahren werden).
Ausflugsziele in der Umgebung eher wenige, sind mit dem Auto umhergefahren, sehr bergig (Kreta ist eben ein "Gebirge im Meer").

Hotel3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:2 Wochen im Oktober 2017
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:BB mit Familie
Alter:51-55
Bewertungen:1
NaNHilfreich