Archiviert
Sara (26-30)
Verreist als Paarim September 2015für 1 Woche

Mehr Schein als Sein

3,3/6
Bei unserer Ankunft, wurden wir in ein Sparzimmer verfrachtet. Nach Anruf bei der Rezeption wurde mir von der Dame an der Rezeption gesagt, dass dies unsere gebuchte Kategorie gewesen sei und dass das Hotel ausgebucht ist. Nach kurzer Diskussion und Aufklärung ,dass wir ein normales Doppelzimmer gebucht haben und dass wir jetzt in einem Sparzimmer gelandet sind, hat diese zurück gerufen und uns in ein Familienzimmer untergebracht. Ich dachte das Hotel sei ausgebucht??
Von einem 5 Sterne Hotel hätten wir diese Art und Weise einfach nicht erwartet.

Lage & Umgebung2,0
Sehr ruhige Lage. Wir waren größtenteils nur im Hotel.

Zimmer5,0
Wir hatten ein Familienzimmer, dies war sehr groß und schön eingerichtet
Zimmertyp:Familienzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service1,0
Die Freundlicheit der Damen an der Rezeption war mangelhaft. Bei Fragen bgzl. der Abreise wurde uns kaum geholfen und mit einem großen Desinteresse wurde das nötigste mit großer Unfreundlichkeit in die Wege geleitet.
Für den Besuch, auf dem Wochenmarkt steht normalerweise ein Bus zur Verfügung, der die Gäste kostenlos dort hin befördert. Auf Anfrage einer Reservierung ( einen Tag vorher), wurde uns gesagt , dass alle Plätze bereits belegt sind. Von einem 5 Sterne Hotel haben wir allerdings erwartet, dass dem Gast angeboten wird ein Taxi zu rufen am nächsten Tag. Dies mussten wir auch selbstständig in die Wege leiten, um den Markt besuchen zu können, da uns keinerlei Alternativen angeboten wurden.

Gastronomie3,0
Das Buffet war sehr vielfältig. Dennoch war die Qualtiät des Essens teilweise eher schlecht. Z.B. waren das Fleisch und der Fisch sehr trocken. Uns ist oft aufgefallen ,dass das Essen vom Abend teilweise für den Mittag am nächsten Tag wiederverwertet wurde, was unserer Meinung nach nicht weiter tragisch war, aber die Umsetzung der Wiederverwertung sehr auffällig schlecht war. Zum Beispiel, gab es am Abend Fisch mit einer knusprigen Panade. Am nächsten Tag am Mittag gab es den gleichen Fisch ( kalt, Panade aufgeweicht) in der griechischen Buffetecke mit Kräutern. Dies wurde mit sämtlichen Gerichten durchgeführt. So etwas haben wir in einem 5 Sterne Hotel noch nicht erlebt. Uns ist auch aufgefallen, dass der Restaurantmanager mehr um die älteren Gäste und um die Familie bemüht war, als um junge Paare. Begrüßt wurden wir im Restaurant nie und auch die Getränkebestellung dauerte länger als bei den genannten Gästen. An einem Morgen bin ich sogar einem Kellner hinterher gelaufen, damit wir einen Kaffee bekommen, obwohl der Manager uns wahrgenommen und gesehen hat ,dass wir gerne etwas bestellen möchten.

Sport & Unterhaltung5,0
Die Unterhaltung war Abends sehr angenehm

Hotel4,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Sara
Alter:26-30
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Sara,
Ich danke Ihnen vielmals dafür, dass Sie das Istion für Ihren Aufenthalt gewählt und sich anschließend die Zeit genommen haben, Ihre Eindrücke hier zu schildern. Es ist wirklich sehr schade, dass Sie enttäuscht von uns abgereist sind, und uns deshalb hier auch nicht weiterempfehlen können. Insbesondere bin ich über die Tiefstnote im Bereich Service schon ein bisschen entsetzt. Dagegen freue ich mich, dass Sie hier die Abendunterhaltung und die Zimmerqualität positiv erwähnen.

Die Sparzimmer hier im Istion befinden sich grundsätzlich im Erdgeschoss, die Standardzimmer dagegen befinden sich in einer der beiden oberen Etagen, kommen aber auch im Erdgeschoss vor. Am Tag Ihrer Anreise war unser Haus zu 99% ausgelastet. Die Standardzimmer waren komplett ausgebucht und es waren nur noch 2 Familienzimmer verfügbar. Es tut mir sehr leid, dass durch die unglückliche Handhabung unserer Empfangsdamen bei Ihnen der Eindruck entstand, wir wollten Sie übervorteilen, denn das ist bestimmt nicht der Fall gewesen. Und unsere Kulanz und den Willen einen guten Service zu bieten, haben wir, wie ich finde, mit einem kostenlosen Upgrade direkt bewiesen.

Im Allgemeinen zeichnet sich unser Personal durch seine ausgesprochene Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aus. Dass Sie das überhaupt nicht so empfunden haben, tut mir sehr leid. Ich kann aber auf keinen Fall nachvollziehen, dass man zu Ihnen absichtlich unfreundlich war, und auch nicht, dass man Sie - wiederum absichtlich - z.B. im Restaurant ignoriert hat. Unsere Gäste werden nicht je nach Alter, Geschlecht oder Nationalität selektiv behandelt und bedient.

Bezüglich des Hotelbusses zum Wochenmarkt habe ich angewiesen, dass dieser (wenn nötig) statt dreimal auch ein viertes Mal zum Markt nach Moudania fährt, damit auch alle Gäste bedient werden können. Bezüglich der Wiederverwertung von Speisen, gab es tatsächlich immer 2-3 Gerichte vom Vorabend, die als kalte Antipasti für den nächsten Mittagstisch angeboten wurden. Hier habe ich unseren Küchenchef bereits angewiesen, mit ganz wenigen Ausnahmen (z.B. gefüllte Weinbergblätter) nicht mehr wiederzuverwerten.

In einem Hotelbetrieb gibt es jeden Tag so ungefähr tausend verschiedene Sachen, die schief gehen können. Und einige davon gehen dann tatsächlich auch schief, das ist nur menschlich. Mir tut es nur sehr leid, dass wir bei Ihnen offensichtlich versagt haben; dafür bitte ich vielmals um Entschuldigung.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehe ich gerne jederzeit unter der Email manager@istionclub.gr zur Verfügung. Ich hoffe, dass Sie sich in Zukunft trotzdem nochmal für ein Hotel in Chalkidiki oder zumindest in Griechenland entscheiden, auch wenn es nicht das Istion sein sollte. Selbstverständlich würden wir uns sehr darüber freuen, Sie nochmals bei uns begrüßen zu dürfen, um die Gelegenheit zu haben, uns von einer besseren Seite zu präsentieren.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit besten Grüßen aus Chalkidiki

Fotis Deres
Hotel Manager
NaNHilfreich