So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Ferdi (46-50)
Verreist als Paarim Oktober 2015für 3 Wochen

Extreme Wiederholungsgefahr möglich!

5,3/6
Zirka insgesamt 370 Zimmer in 22 zweigeschossigen Gebäuden mit jeweils 14 bis 16 Zimmern erstrecken sich auf dem gut 300.000 qm großen, überwiegend flach begrüntem, Areal in Hufeisenform um den großen Hotelpool, wobei man von jedem Zimmer zumindest seitlichen Meerblick hat.
Das Hauptgebäude, welches am Scheitelpunkt der Anlage am weitesten vom Meer entfernt liegt, beinhaltet neben der Rezeption im „Obergeschoss“ auch die klimatisierte Panorama-Bar mit kleiner Außenterrasse. Im Erdgeschoss befindet sich das klimatisierte Fitness-Studio, der SPA-Bereich, die „Garden-Bar“ mit großer Außenterrasse sowie die klimatisierte Diskothek.
Rechtsseitig des Hauptgebäudes, Richtung Meer gesehen, befindet sich das klimatisierte Hauptrestaurant „El Wadi“ mit Außenterrasse.
Mittelpunkt der Anlage ist die sehr großzügige Poolanlage mit angrenzender großer Poolbar und Handtuchausgabestation.
Linker Hand des Pools befindet sich das italienische Themenrestaurant.
Zwischen Poolanlage und Strand befindet sich der sogenannte „Souk“ mit diversen (überteuerten) Einkaufsmöglichkeiten sowie dem Arzt-Räumlichkeiten, allerdings KEINE freie Apotheke.
Am weitläufigen Strandbereich, welcher sich auf ganzer Länge vor der Hotelanlage entlangzieht, befindet sich eine Strand- und Snackbar, zwei Handtuchausgabestationen, das „Badwan-Zelt“, die TGI-Tauchschule sowie das libanesische Themenrestaurant.
Öffentliche Toilettenanlagen sind in ausreichender Anzahl an verschiedenen Hotelpunkten (Hauptgebäude/Restaurant/Pool/Strand) vorhanden.
Der Hotelkomplex wird von einem 2,0 km langen Joggingpfad umrundet.
Zugang zum Meer hat man über drei beflaggte Zugangsmöglichkeiten direkt vom Strand, welche ausschließlich genutzt werden sollten! Weiterhin über die ca. 150 m lange Steganlage mit zwei Treppen.
Zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes befanden sich unter der Gesamtzahl ca. 60 % deutsche, 30 % italienische, 5 % holländische/belgische sowie 5 % tschechische/ägyptische Gäste.
Das Tragen eines AI-Armbandes ist obligatorisch, wobei „Mehrfachtäter“ (ab dem 3. oder 10. Aufenthalt) ein silbernes, bzw- goldenes Armband tragen.
Vorteil im Hotel ist die sogenannte „Gorgonia“-Zeit, d.h. im Hotel stellt man die Uhr eine Stunde vor. Dadurch hat man einen „späteren“ Sonnenuntergang, also quasi auch mehr vom Tag! Ach ja, der Strandhandtuchwechsel ist täglich, wenn gewünscht, an einer der drei Stationen möglich.
Hinsichtlich der Behindertenfreundlichkeit ist zu sagen, dass diese aus meiner Sicht (vielleicht teilweise etwas eingeschränkt) gegeben ist. Ich bezweifele, dass es einem Rollstuhlfahrer allein möglich ist, die Rampe zum Restaurant allein zu bewältigen. Auch der Verbindungsweg vor dem Hauptgebäude aus Natursteinen, zwischen Restaurant und Gardenbar, ist holprig und birgt, auch für ältere Menschen, unter Umständen Sturzgefahr. Hier könnte und sollte man Abhilfe schaffen. Schön ist, dass am Strand für Rollstuhlfahrer gesonderte und holteleigene „Strandrollis“ zur Verfügung stehen, mit denen aufgrund der Bereifung auch das Baden im Meer für gehbehinderte Mitmenschen ermöglicht wird.
Grundsätzlich würde ich das Hotel für Familien mit Kindern nicht zwingend empfehlen. Es ist zwar ein Kinderpool (65 cm) sowie ein Kinderclub vorhanden, jedoch ist das Angebot für die Kleinen eingeschränkt. Da gibt es aus Kindersicht ganz sicher interessantere Destinationen in Ägypten.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel liegt mitten im NICHTS, was man wissen muss und sollte! Das nächste Hotel befindet sich ca. 2 km entfernt in südlicher Richtung (Sharms Alam Beach Resort). Neben und hinter dem Hotel erstreckt sich die ägyptische „Wüste“.
Zur Ortschaft Marsa Alam sind es ca. 70 km in nördlicher Richtung, nochmal 50 km weiter befindet sich der International Airport Marsa Alam. Je nach Transportmittel, Fahrer und Zwischenstopps beträgt die Transferzeit vom Flughafen zum Hotel 75 bis 120 Minuten.
Einkaufsmöglichkeiten sind, wer sie denn braucht, lediglich im hotelinternen „Souk“ direkt möglich. Allerdings sind die Preise dort jenseits von Gut und Böse und aufgrund der Monopolstellung sind auch Preisverhandlung nicht möglich. So kosten zum Beispiel 200 ml. einheimische Sonnenmilch schon mal zehn Euro und eine Schachtel Zigaretten 5 Euro (am Airport 1,50 Euro).
Allerdings sind ägyptische VodafoneTelefonkarten im Supermarkt zu einem identischen Preis wie am Flughafen erhältlich und bieten eine hervorragendes Daten- und Telefonleistung.
Dem Sandstrand vorgelagert ist auf gesamter Strandlänge bereits ein Korallendach, welches aufgrund der Tide auch bei Ebbe gut zu sehen ist. Die drei Einstiegsstellen in das Meer sind nur für sehr Hartgesottene ohne Badeschuhe möglich. Mit Badeschuhen und vorsichtigem Gang ist ein bequemer Zugang zum Meer vom Strand aus möglich.
Angenehm ist, dass das Laufen am Strand durchaus auch ohne Badeschuhe und weit über das Hotelareal hinaus in nördlicher und südlicher Richtung möglich ist. Stundenlange Strandspaziergänge, auch vorbei an einheimischen Schmuckverkäufern, sind möglich und aufgrund der Ruhe empfehlenswert.
Insgesamt ist die Hotelanlage und Umgebung rein gar nichts für Vergnügungssüchtige. Als solcher wird man enttäuscht. Wer Ruhe und Erholung mit Komfort, verbunden mit einer fantastischen und sehr gut erschnorchelbaren Unterwasserwelt sucht (insbesondere am Außenriff), wird begeistert sein.

Zimmer5,0
In die ca. 4 x 7 Meter großen Doppelzimmer gelangt man über einen ca. 1,5 x 2,5 Meter langen Flur, von welchem auch das ca. 3 x 3 Meter große Bad abgeht.
Im Flur befindet sich eine kleine Garderobe sowie zwei Kleiderschränke mit ausreichend Stauraum und Bügeln. Im Kleiderschrank ist auch der kostenlose Tresor (individuelle Codeeingabe) eingebaut. Das Bad ist ausgestattet mit einem ausreichend großen Waschtisch (diverse Ablagemöglichkeiten), WC (bei uns ohne Toilettenbürste), Bidet und einer offenen Dusche. Bei dieser muss man allerdings etwas Herumprobieren, um keine Überschwemmung im Bad zu hinterlassen.
Der Wohnraum war in unserem Falle (Haus Dolphin 1, Zimmer 2004) noch nicht frisch renoviert. Natürlich sieht man hier und da leichte Gebrauchsspuren an Schränken, Stühlen, Betten und dem Sofa, jedoch war alles top sauber. Das ist aus meiner Sicht das Wichtigste! Die zwei zusammengeschobenen Einzelbetten (90 x 200 cm) waren sehr bequem. mit dicken Matratzen und starrem Lattenrost sowie hohem Ein- und Ausstieg. Im Hauptraum befindet sich auch ein kleiner (leiser) Kühlschrank, ein Heißwassergerät mit Tee-/Instantkaffeebeuteln, ein Sekretär mit Flach-TV (ARD, ZDF, RTL nur eingeschränkt), ein Sofa, und zwei Stühle. Auf dem 4 x 1,5 Meter großen Balkon fand ich zwei Gartenstühle mit Tisch sowie einen kleinen Wäscheständer vor. Zimmer im Erdgeschoss sind teilweise auch zusätzlich mit einer Gartenliege bestückt.
Kaffee, Tee und Wasser (1 x 1,5 l, 2 x 0,6 l) wird täglich frisch aufgefüllt. Auf eigenen Wunsch erfolgt ein täglicher Handtuchwechsel und die Bettwäsche wird auf eigenen Wunsch durch Bereitlegen einer Karte auf dem Bett gewechselt (aber auch wöchentlich automatisch).
Unterm Strich kann ich sagen: Großes sauberes Zimmer mit allem Nötigen, was man so braucht! Adapterfreie Steckdosen sind im Übrigen auch vorhanden.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Meer/See

Service5,0
Insgesamt beurteile ich persönlich den Service als gut, jedoch nicht überragend. Hier ist, verglichen mit anderen Hoteleigenschaften, durchaus noch „Luft nach oben“. Ich denke, dass insbesondere dem Restaurant- sowie Gardenbarbereich der ein- oder andere Mitarbeiter mehr gut täte. Trotzdem möchte ich den Service dort in keinster Weise als schlecht bezeichnen, denn damit täte man den dortigen Mitarbeitern Unrecht.
Aber fange ich bei der Rezeption an: Das Personal ist kompetent, mehrsprachig (auch deutsch) und sehr freundlich. Fragen werden sofort beantwortet und falls mal irgendwo der Schuh drücken sollte, wird (soweit möglich) sofort Abhilfe geschaffen.
Zum Zimmerservice kann ich für den Bereich unseres Zimmers (2004 im Haus Dolphin 1) sagen, dass dieser äußerst nett und zuvorkommend war. Wir hatten gleich zu Beginn Probleme mit einer nicht schließenden Badezimmertür und der Roomservice hat sich sofort gekümmert und nach der sofortigen Reparatur mehrfach nachgefragt, ob alles in Ordnung sei. Das Zimmer/Bad wurde sehr penibel gereinigt. Klasse!
Ein Reinigungsservice für eigene Bekleidung ist zu einem akzeptablen Preis möglich (Wäschebeutel mit Preisliste im Zimmer).
Im Restaurantbereich waren die alle Mitarbeiter nett und zuvorkommend. Aber wie gesagt, aufgrund von vielleicht zu wenig Personal und damit verbundenem Stress (auf keinen Fall Lustlosigkeit) hing der Service dort bisweilen etwas hinterher. Zeitweilig wartete man am Abend zum Beispiel länger auf Getränke, während benutztes Geschirr sofort und mehrfach abgeräumt wurde.
Ein gleiches Bild ergab sich, insbesondere zu Stoßzeiten, auch in der Gardenbar; die Gründe dürften identisch sein.
Alle anderen Servicebereiche empfand ich als sehr gut, kompetent und schnell. Es wurde auf jeden Fall englisch, in vielen Fällen auch bruchstückhaft deutsch, gesprochen.
Die Freundlichkeit ist für jeden Servicebereich hervorzuheben. Mit einem eigenen Lächeln verbessert sich diese aber nochmals um einiges! Bei etwas weniger Andrang sind in vielen Bereichen auch nette Gespräche mit vielen Mitarbeitern möglich, bei denen man das ein oder andere interessante Detail erfahren kann!

Gastronomie6,0
Der Gastronomiebereich enthält insgesamt 3 Restaurants sowie eine Snackbar am Strand. Aufgeteilt sind die Restaurants in ein Haupt- sowie zwei gesondert und abseits liegende Themenrestaurants (italienisch und libanesisch).
Die Speisenauswahl im Hauptrestaurant ist aus meiner Sicht vielfältig und dürfte zu jeder Zeit für Jedermann etwas bieten.
Frühstück ist für drei Stunden von 07-10 Uhr möglich. Diverse Brot- und Gebäcksorten, Omlett -/Spiegeleifrischestation, Crepes-Station, Obst-Station, Cerealienbereich und Auschnitt-Käsebereich sowie drei Getränkeautomaten (Selbstversorger) für Kaffee, heißen Kakao pp. sind vorhanden. Auf Wunsch wird kostenpflichtig für 2 Euro frischer O-Saft gepresst (sehr lecker).
Mittags ist das Hauptrestaurant von 13-15 Uhr geöffnet und bietet eine Vielzahl warmer Speisen sowie reichlich Salate und Nachspeisen sowie Obst.
Das Dinner wir von 19-21.30 Uhr serviert. 7 Themenabende wiederholen sich wöchentlich, was ich selbst nicht als nachteilig in den drei Wochen meines Aufenthaltes empfand. Die Auswahl an Speisen ist so vielfältig, dass „Wiederholungsfrust“ bei mir nicht aufkam. Hervorzuheben ist auch die Pasta- und Grillstation im Außenbereich auf der Terasse. Sehr lecker und qualitativ, wie alle Speisen, sehr gut.
Ein Wort zu den nachspeisen: Diese waren, laut Aussage meiner Ehefrau, erfreulicherweise nicht so „süßlastig“ wie in anderen ägyptischen Hotels. Sie sagte, dass „fast“ alle Nachspeisen extrem lecker gewesen seien; gleiches kann ich von den Obstsalaten sagen.
Sehr schön empfand ich den ortentalischen Themenabend. Hier sollte man unbedingt das frisch gebackene Fladenbrot sowie den Kaffee der Beduinen auf der Außenterasse probieren.
Aufgrund der Qualität der Speisen ist aus meiner Sicht ein Ausweichen auf die Themenrestaurants nicht erforderlich, jedoch ruhig ratsam. Wir haben das italienische Restaurant nach Anmeldung besucht und waren begeistert. Neben einem Vorspeisen-, Nachspeisen- und Salatbuffet stehen a la Card Pizzen und Calzone zur Auswahl, welche in einem Steinofen gebacken werden uns sehr lecker sind. Auch die Einnahme der Speisen in ruhiger Atmosphäre ist mal ganz schön. Der Test des libanesichen Restaurants, welches sich „fast“ am Strand befindet und einen tollen Blick auf das Meer gestattet, steht 2016 an.
Zur Snackbar am Strand ist aus meiner Sicht nur positives zu berichten. Zwar wird in der Mittagszeit „nur“ ein Pastagericht, ein Fleisch- oder Fischgericht sowie Pommes serviert, jedoch werden diese durch den dortigen Koch immer frisch zubereitet und liegen nicht stundenlang in den Themobehältern. Dazu gibt es etwas Salat sowie in den Nachmittagsstunden zwei oder drei verschiedene Kuchen. Die Snackbar ist aus meiner Sicht durchaus des Öfteren mal eine Alternative zum Hauptrestaurant.
Ein Wort zu den Getränken: All-Inclusiv bedeutet natürlich nicht, dass internationale Getränke gereicht werden. Ob einem die einheimischen Getränke wie Bier, Wein und Spirituosen schmecken, muss jeder selbst beurteilen. Ich fand sie durchaus ok.
Wasser bekommt man übrigens sowohl am Strand (Handtuschstationen und Strandbar), als auch an der Poolbar aus Kühlautomaten. Sehr positiv, insbesondere wenn man einen Thermobecher dabei hat…
Das an der Pool- und Strandbar die Kaltgetränke in Hartplastikbechern (0.25 l) serviert werden, ist aus Gründen der Sicherheit nachvollziehbar.
Kleine Abstriche muss man bei den Kaffeeautomaten an der Pool- und Strandbar machen. Hier handelt es sich um ältere Geräte und die Heißgetränke sind bisweilen sehr stark und nicht so toll. Aber Heißwasser zum Verdünnen stand ja zur Verfügung.
Die Pool- und Strandbar ist tagsüber von 09.-18.00 Uhr geöffnet. Zusätzlich öffnet die Poolbar nochmals von 21.00 Uhr-00.00 Uhr bei gemütlichem Kerzenlicht auf den Tischen.

Sport & Unterhaltung5,0
Diverse Sportmöglichkeiten sind vorhanden und/oder werden durch das internatinoale Animationsteam angeboten, zumindest für den- oder diejenige, die daran teilnehmen möchten. Das ist kein Muss und es erfolgt auch keine penetrante Animation.
Auch ist ein kleiner Minigolfparcour neben dem „Souk“, zwei Tischtensplatten vor der Gardenbar, sowie Tennis-, Boccia-, Fußball- und Beachvolleyballplatze vorhanden.
Am Abend wird ab 21.30 Uhr eine Show im Amphitheater angeboten. Schade nur, dass es dort keinen Getränkestand gibt, da das Theater etwas abseits liegt.
Ansonsten geht es allgemein sehr ruhig und dezent zu und die Abendunterhaltung beschränkt sich auf gemütliche „Sit-In“ in einer der drei Bars.
Einmal wöchentlich findet an der Strandbar eine Beach-Party statt.
Die Diskothek öffnet von 22.00 bis 02.00 Uhr (ab 00.00 Uhr Getränke kostenpflichtig, jedoch absolut bezahlbar). Allerdings ist die klimatisierte Diskothek nur wenig frequentiert.
Zum Pool kann ich zunächst sagen, dass mich die Größe überzeigt hat. Ich schätze ihn auf eine Größe von 35 x 90 Meter und er ist auch für Langsteckenschwimmer geeignet. Im Hotel ist auch ein Whirlpoolbereich integriert, der jedoch nicht betrieben wurde (ausgeschaltet oder gar defekt?). Das Poolwasser ist nur minimalst gechlort und wird mehrfach täglich dahingehend kontrolliert; auch wird der gesamte Pool tagsüber permanent gereinigt. Dieses muss auch erfolgen, da Seevögel (auch wohl aufgrund der Wasserqualität), dass Poolwasser trinken und dort gelegentlich Gefiederpflege betreiben, was mich nicht gestört hat. Machen sie schließlich im Meer auch, genauso wie sie dort neben der Fischwelt Exkremente hinterlassen und man geht im Meer trotzdem baden…
Ein SPA-Bereich, der dem Anschein nach noch nicht so alt ist, ist vorhanden. Nutzungsangebote werden durch diverse „Promoter“ am Pool und Strand unterbreitet; diese könnten bisweilen etwas dezenter ihre Angebote bewerben!
Gleiches gilt für die „Werber“ des Beautybereichs, der im SPA-Center integriert ist. Dort werden kosmetische Behandlungen durchgeführt und auch ein Frisör ist vorhanden.
Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Hotelleitung: In einem anderen ägyptischen Hotel (Sentido Dreams Beach) konnte man an den Handtuschausgaben kleine rote Flaggen bekommen, welche man an die Sonnenschirme hängte. Diese signalisierten den Promotern, dass man kein Interesse an ihren Angeboten hat und man wurde zu keinem Zeitpunkt „angesprochen“.
Nun noch zum Strand: Dieser ist durchaus als weitläufig zu bezeichnen, erstreckt sich auch weit über die Hotelgrenzen aus und aus meiner Sicht auch ohne Badeschuhe zu begehen. es ist zwar kein Pudersand, aber immerhin grober Sand, in Wassernähe sogar noch feiner. Breite Holzliegen mit Schaumstoffauflage, jeweils ein Tisch und Sonnenschirme sind mehr als ausreichend mit einem guten Platzangebot vorhanden (wie auch am Pool).
Das Innenriff ist weitestgehend noch gut intakt und interessant. Allerdings zeichnet das Außenriff (Hausriff) des Hotels das Gorgonia aus und ist aus meiner Sicht das beste Hausriff, was ich in Ägypten bislang gesehen habe. Die Vielzahl und Vielfalt der Korallen ist sowie der Meeresbewohner ist überwältigend. Die Strömung, immer in südlicher Richtung, ist unterschiedlich stark und sollte teilweise nicht unterschätzt werden. Allerdings kann bei Flut zum Beispiel das Hausriff schwimmend überquert werden (bitte auf keinen Fall dort hinstellen!) und man kann mit der Strömung am Außenriff bis zum Steg schnorcheln. Gleichfalls ist ein Einstieg am Steg möglich und man schnorchelt entweder bis zum Steg des Nachbarhotel (ca. 2 Stunden) oder steigt vorher auf etwas mehr als der halben Strecke an einer Seegraswiese aus (erkennt man daran, dass unmittelbar vorher ein korallenbewachsenes Drahtgestell am Riff liegt). Am Strand läuft man dann wieder 20 bis 30 Minuten zum Hotel zurück. Es ist ein gigantisches Schnorchelerlebnis.
Insgsamt also 6 Sterne plus für die Unterwasserwelt und 4 Sterne für Animation/sonstiges Freizeitmöglichkeiten,

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Trinkgelder werden in diversen Beiträgen immer wieder angesprochen. Aus meiner Sicht verbessert sich der Service NICHT durch die gabe von Trinkgeldern, sondern bleibt gleichermaßen gut. Allerdings gebe ich gern Trinkgelder, wenn mit der Gesamtservice gefallen hat.
Vielleicht sollte der ein oder andere Gast darüber nachdenken, in wie weit es sinnvoll ist, europäisches Münzgeld zu geben, welches durch die Ägypter bei Banken nicht getauscht werden kann. Da gibt es andere Möglichkeiten (z.B. ägyptische oder amerikanische Währung in kleiner Stückelung).
Vielleicht sollte auch die Hotelleitung in Bezug auf den überall lesbaren Umweltschutzgedanken darüber nachdenken, in wie weit es Sinn macht, im Restaurant oder der Poolbar z.B. Bier aus Flaschen auszuschenken. Zapfanlagen würden hier beispielsweise Abhilfe von den Glasflachen schaffen. Dass es auch anders geht, sieht man an den anderen Bars des Hotels.
Auch sollte aus meiner Sicht die Nutzung eines hoteleigenen WLAN-Bereichs in einem 5-Sterne-Hotel obligatorisch kostenlos sein (WLAN ist im Gorgonia unverhältnsmäßg teuer).
Für einen erforderlichen Late-Check-Out einfach bei der Rezeption nachfragen. Dieser ist mit 10 Euro pro Person (Check-Out bis 18 Uhr) im Rahmen.
Ansonsten kann ich mich insgesamt nur lobend über das ganze Hotel äußern, es an Ruhesuchende uneingeschränkt absolut weiterempfehlen und meinen Wiederholungsbesuch schon jetzt mitteilen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im Oktober 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Ferdi
Alter:46-50
Bewertungen:12
Kommentar des Hoteliers
Liebe Gäste
Vielen dank für ihre ausführliche und genaue Bewertung.
Wir freuen uns ,dass Sie bei uns eine schöne Zeit verbracht haben. Und freuen uns natürlich auf ihren nächsten Besuch in Gorgonia
Wir wünschen ihnen alles gute
Freundliche Grüße
Ihr Gorgonia Team