Archiviert
Frank (56-60)
Verreist als Paarim August 2015für 2 Wochen

ENTSPANNUNG pur - hier hat es erneut geklappt

5,2/6
Wir sind vom Roten Meer mit seiner faszinierenden Unterwasserwelt begeistert und haben uns in den letzten Jahren bewusst weiter in den abgeschiedenen Süden Agyptens orientiert und festgesetzt. Vom 24.07. bis 08.08.15 verbracht wir nun erneut zwei Sommerwochen im Gorgonia.

Unser Fazit: Dieses großartige Resort ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Wir schätzen hier die Ruhe insbesondere im nördlichen Strandabschnitt und das internationale Publikum. Neben unseren stets präsenten italienischen Freunden konnten wir wieder Belgier, Niederländer, Franzosen, aber auch Scheizer und Schweden und Ägypter ausmachen und wie immer einige interessante Gespräche führen, zumeist auf Englisch, einige zur Not auch nur mit "Händen und Füßen" - war trotzdem immer nett! Selbstverständlich auch mit deutschen Gästen.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist für diese 4,5 Sterne-Anlage noch immer hervorragend! Wer echte "5-Sterne" für diesen Preis in dieser Region erwartet, wird enttäuscht werden. So ist z.B. der WLAN-Zugang nicht im Preis inkludiert und muss - teuer - hinzugekauft werden.

Unser Dank gilt dem stets freundlichen und zuvorkommenden Personal auf allen Ebenen. Wir waren wieder seeeehr zufrieden und hoffen, die Atmosphäre im Gorgonia Beach Resort bald wieder genießen zu können.

Lage & Umgebung6,0
Aufgrund der exponierten Lage dauert der Transfer zum Resort südlich Marsa Alam Airport zwischen 1,5 bis 2,5 Stunden (ca. 120 km). Wer sich nicht weiter an der Sand-Geröllwüste und den in den Küstenstreifen mündenen Wadis auf der eine Seite und dem endlos sich dahinziehenden Strandbereich mit den vorgelagerten Saumriff, Lagunen oder Patchreefs weiter draußen erfreuen möchte, der kann zur Überbrückung den obligatorisch anwesenden "Reiseleiter" um Informationen zu Land & Leuten bitten. Viele sind mehrsprachig. Und man lernt immer wieder Neues dazu.

Vor Ort gibt es wie überall sonst reichlich Beauty-/Kosmetik-/Masseur- oder auch Ausflugsangebote (Kamel, Pferd, Quad, Bootstouren), die von der Liege weg gebucht werden können, aber nicht müssen.

Um Enttäuschungen vorzubeugen, sollte man sich bei der Buchung über die Alleinlage des Resorts im Klaren sein - für uns allerdings genau richtig!

Zimmer5,0
Wie schon andere Gäste vor uns hatten wir letztmalig zum Jahreswechsel 2014/15 feststellen müssen, dass die Zimmerausstattung "in die Jahre gekommen" ist. Diese Mängel wurden und werden erfreulicherweise schrittweise abgestellt: Wir fanden unser Zimmer nun renoviert und sehr sauber vor, u.A. mit neuen Vorhängen, Stuhl- und Bettpolstern.

Zimmerausstattung: Dusche/WC/Bidet, Föhn, Klimaanlage, Safe, Minibar, Sat-TV, Sitzgelegenheiten (3 Stühle plus Schlafsofa), Balkon oder Terrasse. Minibar wird bei AI täglich kostenlos mit 0,5 oder 1 Liter Wasserflaschen aufgefüllt. Der Wasserkocher ermöglicht die unabhängige Zubereitung mit bereitgestelltem Kaffeepulver oder Tee (eher was für die Wintermonate). Ein SAMSUNG-TV mit 30 internationalen Kanälen (u.A. ARD, ZDF, RTL temporär "verrauscht") gewährleistet die Nachrichtenversorgung. Für die ältere Generation angenehm:"Höhergelegte" Betten - sehr bequem. Die Klimaanlage arbeitet verlässlich, aber hörbar. Tipp: Low intensity wählen und die Solltemperatur den Außentemperaturen anpassen. Bei im Juli über 40° sind schon 26-28° innen eine Wohltat und beugen zudem Erkältungen vor.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Im Gorgonia ist die Uhr im Vergleich zur offiziellen "Kairo-Zeit" um eine Stunde vorgestellt. So wird das Tageslicht optimal ausgenutzt. Ein vielfach verkannter Service des Hotels, für Sonnenhungrige jedoch ein Gewinn!

Freundlicher, mehrsprachiger CheckIn/Out mit souveränen Rezeptionisten. Eine Feststellung: Trotz E-Mail-Ankündigung erneut kein "Gorgonia-Fan"-Empfang, kein Begrüßungsgetränk. Ist aber unerheblich, da die Formalitäten unproblematisch und fix erledigt wurden und wir umgehend ein Seahorse-Zimmer belegen konnten.

Das gesamte Personal und auch Animationsteam ist durchweg überaus freundlich und hilfsbereit!!! Zimmerreinigung ebenfalls vorbildlich und ohne Beanstandung. Sonderwünsche wie ein 2. Kissen wurden zeitnah umgesetzt.

Man sollte eigentlich niemanden gesondert herausheben. Jedoch war in unserer 1. Woche das Duo Mohammed und Hassan ein sehr aufmerksames Servant-Team auf der Außenterrasse des El Wadi!

Für Aufmerksamkeiten oder ausgezeichnete Leistungen, ob an der Sandy Bar, im Restaurant oder im sonstigen Service, geben wir in Kenntnis der geringen Löhne regelmäßig und gerne Trinkgelder.

Gastronomie4,0
Hierzu ist schon vieles Zutreffendes in den Bewertungen geschrieben worden. Das Essen im Hauptrestaurant "El Wadi" war für uns wie gewohnt abwechslungsreich (diverse "Themenabende"), die Qualität der Speisen ist größtenteils als gut zu bezeichnen. Die Auswahl ist beachtlich, hinsichtlich der Qualität der Zubereitung teils gewöhnungsbedürftig. Hier ist noch deutlich Luft nach oben!

Getränke wünsche ich mir im Abendrestaurant (noch) besser gekühlt. Eiswürfel wie in der Strandbar wurden auf Nachfrage umgehend bereitgestellt. Crushed Ice im Pinacolada sollte eigentlich Standard sein.

Das "La Vuela" Restaurant (Vorbestellung für das Dinner) UNBEDINGT nutzen - es ist auch ob seiner Lage Abwechslung und Erlebnis zugleich!

Sport & Unterhaltung5,0
Die Animationsangebote haben wir nicht genutzt. Ein Fitnessraum, Tennisplatz (mit Flutlicht) ist vorhanden, leider kein Squash-Court. Den riesigen, gut gewarteten Pool nur kurzzeitig am Nachmittag (oder morgens zum Aufwachen). Wir konzentrieren uns eher auf Strand und Meer.

Der grobkörnige Strandbereich ist sehr weitläufig und verfügt über diverse Einbuchtungen im Backshore. Die Ausstattung kann sich sehen lassen: Vorhanden sind Süßwasserduschen, Getränkestationen mit gut gekühltem Wasser und Säften, Umkleidekabine, Handtuchwechselstation, Sportstätten, saubere! Toiletten, zentrale Beachbar und Restaurant ("Sandy Bar") sowie kleinere Souvenirstände. An der Erhaltung der Anlage wird ständig gearbeitet. Ein Zugang zur nördlichen Lagune wurde neu eingerichtet (gelb ausgeflaggt) .

Die farbenfrohe und abwechslungsreiche Unterwasserwelt ist nach wie vor ein Traum! Unser Schnocheln wurde durch einen nur moderaten Wellengang und sehr geringe Strömungen am Außenhang begünstigt. Natürlich kann es auch weniger tolle Tage mit Starkwind oder hoher Dünung geben (Rote Flagge). Dieses Mal aber ausschließlich GRÜNE oder GELBE Fahnen ohne Einschränkungen.

Der Fischbestand vor dem Gorgonia ist auch nach Bau des Steges und dem damit verbundenen Anstieg von Besuchern im Außenriff noch immer beachtlich hoch. Allen voran der Arabische Doktorfisch. Dazu konnten wir wieder viele, auch größere andere Arten (teils recht ortstreu) beobachten: Diverse, unterschiedlich gefärbte (Riesen-/Masken-)Kugelfische, Gepunkteter Igelfisch, Kofferfische, Papageienfische, imposante Blaustreifen- und Gelbsaum-Drückerfische, Riesenmuräne und drei große Barakudas. Dazu verschiedenfarbige Feuerfische, Picassodrückerfische, diverse Falterfische, Langflossen-Fledermausfische, reichlich Riff- und Sandbarsche, Langnasen-Lippfische, Gestreifte Korallenwächter, Anemonenfische, Kalmare ... sowie 4 Schildkröten und diverse Rochenarten in der Nordlagune.

Persönlich leidern nicht erlebt: Während unseres zweiwöchigen Aufenthaltes wurden laut Mitteilung der aufmerksamen Reef-Protectors an drei Tagen bis zu 20 Delfine in Stegnähe gesichtet.

Erstmalig ist uns ein deutlicher, flächenhafter Algenbewuchs im Bereich der Seegraswiesen der Nordlagune aufgefallen - eine hoffentlich vergängliche Erscheinung.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Umwelt
Für Neuankömmlinge ist TV-Kanal 0 erste Pflicht: Mehrsprachige mediale Einführung ("Gebrauchanweisung") für den Strandbesuch und das Schwimmen/Schnocheln im strandnahen Bereich. Plastikbecher bitte sparsam verwenden und umgehend in die bereitgestellten Amphoren entsorgen - die gehen bei Wind schnell verloren.

Schnorcheln
Die Sichtverhältnisse im Roten Meer sind im Normalfall sehr gut. Um so enttäuschender, wenn diese temporär durch Schwebepartikel"eingetrübt" werden. Insbesondere vor Lagunen mit Durchbrüchen zum Tiefwasser können aufgrund der täglich einsetzenden Tidenströme Suspensionsfahnen bis weit über den Riffhang reichen. Um vor dem Gorgonia ein ungetrübtes Schnorchelerlebnis genießen zu können, gilt es neben Wind und Dünung insbesondere Tageszeit (Sonnenstand) und Gezeiten zu beachten. Vormittags scheint die Sonne von See her auf das hier nahezu N-S streichende Saumriff. Das schafft beste Lichtverhältnisse am Außenriff. Am Nachmittag allerdings liegen dort weite Bereiche im Schatten. Dann sind die dr Lagune zugewandte Innenkante des Riffs und das ggfs. das Riffdach (wenn es der Wasserstand denn zulässt) bewährt gute Ausflugsziele. Zur Orientierung gibt es Tidentabellen ja schon länger auch als App.

Ausrüstung
Strand-/Neoprenschuhe sind aufgrund des teils scharfkantigen Bodens ein Muss für den ungefährdeten, schmerzfreien Meereseinstieg vom Strand aus. ABER BITTE NUR ZWISCHEN DEN GELBEN FAHNEN.
Für Schnorchler sind aus diesem Grund Neoprenfüsslinge mit Geräteflossen zu empfehlen. Im Sommer UV-Shirts statt Neoprenshorty für laaange Schnochelausflüge. Die Shops im Souk oder das Diving-Center halten alles Notwendige bereit.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Frank
Alter:56-60
Bewertungen:23
Kommentar des Hoteliers
Liebe Gäste, vielen lieben Dank für Ihre ausführliche Bewertung über unser Hotel und für Ihr Feedback. Wir freuen uns sehr das es Ihnen wieder bei uns gefallen hat und das Sie einen schönen, entspannten Urlaub hatten. Wir bedauern es sehr, das Ihnen unser Begrüßungsdrink nicht serviert worden ist. Danke auch für Ihre Anregungen zum Thema Essen. Wir werden versuchen dies zu verbessern. Auf ein Wiedersehen freuen wir uns sehr. Mit freundlichen Grüßen Ihr Gorgonia Beach Resort Team
NaNHilfreich