Archiviert
Enzo (46-50)
Verreist als Freundeim Dezember 2013für 1 Woche

Sehr große Enttäuschung!

3,0/6
Das Hotel liegt in einem schön angelegten Garten im ruhigeren Teil von Sabang. Es gibt kleinere und größere Bungalows, für den man aber offensichtlich den gleichen Preis zahlt. Unser Bungalow hatte höchstens acht Quadratmeter und das Bad war ca. zwei auf einsfünfzig? Der Bungalow war ziemlich abgewohnt. Die Tür im Bad war total rostig. Sauber ist meiner Meinung was anderes. Aber wenn es mal so verwohnt ist, dann kann auch das beste Zimmermädchen nichts mehr machen...
Inklusive war nur das Frühstück. Bei allem anderen mußte man drauf zahlen. Internet für eine Woche ca.16 Euro. Drei Scheiben extra Käse 80 Cent und wenn man einen aufgebrühten, anstatt eines Instant Kaffees möchte kostet das 1,30 extra. Das kann man sich aber sparen, der schmeckt auch nicht viel besser. Zum Frühstück gab es eine Saftauswahl. Orange, Ananas oder tropical fruit! Alles aus Pulver! Wir haben dann immer frischen Mangoshake (3,00 Euro) oder eine Cola bestellt!
Das essen abends war in Ordnung! Meiner Meinung kein Highlight. Das Abendessen war nicht inbegriffen.
Die meisten Hotelgäste sind Deutsche. Der Altersdurchschnitt ist würde ich sagen ca. 50. Also alt! Und damit gibt es auch ein Problem. Wenn man sieht, dass über 50 Prozent der Gäste Singles sind und diese verschiedenen Herren munter ihre deutlich jüngeren Philippinas mit aufs Zimmer schleppen, finde ich das wirklich schlimm! Vor dem Haus saß immer eine Security und anscheinend wird das nicht geduldet, aber weder der Wachmann noch der Besitzer, noch der Leiter des Ressorts hat irgendetwas gesagt. Muss man die Prostitution in solchen Ländern fördern? Ich schäme mich für diese Landsleute!

Lage & Umgebung1,0
Der Strand ist gleich vor de Tür, man kann ihn aber nicht nutzen, da er zu schmutzig ist. Flughafentransfer dauert ca. drei bis vier Stunden. Shopping in Sabang, na ja... Das Nachtleben spielt sich in einer Gasse ab, diese ist schmutzig und nur von alleinstehenden älteren Europäern (oder am Wochenende auch Koreaner) genutzt. Ausflüge kann man entweder im Hotel buchen oder im Dorf. Es gab einen Ausflug im Hotel der nannte sich Ecotour. Ich habe ihn nicht mitgemacht, er soll aber ganz schön sein (60€). Wir haben was ähnliches gemacht, aber über eine Agentur im Dorf. Gleich neben der Pizzeria vesuvio's. Dort gibt es übrigens einen super Cappuccino und die Pizza ist auch nicht schlecht! Das Tamarind kann ich auch empfehlen!
Man kommt überall mit den Jeepneys hin. Wenn man zum White Beach möchte dann fährt man mit dem Jeepney nach Puerto Galera (20 Pesos) und von dort mit dem trycycle (150 Pesos) weiter. Schöner ist aber der Aninuan oder Talipanan Beach! Vor allem ruhiger!

Zimmer1,0
Wie schon oben beschrieben klein, abgewohnt und eher schmutzig. Der Kühlschrank war auch älter und hat die meiste Zeit gerattert. Wir hatten hinter der Toilette einen Fleck. Ich glaube oder besser gesagt ich hoffe es war Creme oder Lotion. Dieser wurde die ganze Zeit nicht entfernt! Wer weiß, wahrscheinlich ist er immer noch da...
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service5,0
Also ich muss sagen, dass ich den Besitzer und den Leiter für ausgesprochene Stoffel halte. Das machen ihre Angestellten wieder wett. Die Bedienungen sind super freundlich, total nett! Die anderen Angestellten auch. Sehr hilfsbereit und immer zuvorkommend. Fernando von der Tauchbasis ist immer freundlich und sehr hilfsbereit gewesen. Also großes Lob an die Angestellten! In unserem Bungalow sind an einem Tag erst das Türschloß und dann das Toilettenschloß kaputt gegangen, das wurde in kürzester Zeit repariert.

Gastronomie4,0
Das Restaurant war in Ordnung. Man sollte nur bei den asiatischen Gerichten bleiben. Die sind ok. Einmal haben wir Spaghetti Arrabiata bestellt. Das war schrecklich! Das hat geschmeckt wie Spaghetti mit Ketchup und ein paar Chilis drin. Wir haben es zurückgehen lassen, worauf wir tödliche Blicke vom Koch erhielten. Es war nicht essbar. Wir wollten das dann umbestellen, denn die Thunfischnudeln unserer Freunde sah besser aus! Wir haben dann glaube ich die gleiche Soße nur mit Thunfisch bekommen.
Sauber war es im Restaurant. Die Atmosphäre war auch ok, nett.
Das Essen kostet so im Schnitt sechs Euro. Die Getränkepreise waren fair.

Sport & Unterhaltung5,0
Großes Freizeitangebot ist natürlich die Tauchschule. Diese kann man auch nur loben. Organisation, Zuverlässigkeit alles in allem wirklich gut! Nur kann ich den Hype um das Tauchgebiet nicht verstehen. Ich empfand es eher langweilig. Außer der Ausflug nach Verde Island lohnt sich von der Unterwasserwelt. Die Sicht war auch meistens schlecht.
Der Pool war ok, nur gab es nicht genügend Liegen. Die Liegen und die Sonnenschirme waren fest verankert, somit waren die meisten liegen den ganzen Nachmittag in der prallen Sonne, auch nicht ideal!

Hotel2,0

Tipps & Empfehlung
Ich möchte noch schreiben, dass wir auf der Insel einen Unfall hatten und einen Tag früher abreisen mußten. Ich finde es wirklich komisch das der Manager nicht einmal nachgefragt hat wie er uns helfen kann. Die einzige Hilfe kam vom Fernando dem Leiter der Tauchschule. Zudem fand ich es schon ein bisschen dreist, mir eine Angestellte als Hilfe, Übersetzerin für die Fahrt ins Krankenhaus nach Calaban anzubieten und hinterher 2000 Pesos zu verlangen. Da ist mir mein Gesicht schon ein bisschen runter gefallen...
Ich finde das Preis- Leistungsverhältnis überhaupt nicht gerechtfertigt!

Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Dezember 2013
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Enzo
Alter:46-50
Bewertungen:6
NaNHilfreich