phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Markus (46-50)
Verreist als Familieim August 2019für 2 Wochen

Sonne-Sand und Sonderbares

5,0/6
Das Costa Lindia ist ein Strandhotel im Südosten der Insel Rhodos. Die Anlage ist gefällig, wenngleich auch ein bisschen beliebig. Die Gäste zu unserer Reisezeit waren zum großen Teil deutschsprachig (D/A/CH), ein paar Osteuropäer, ein bisschen was aus GB bzw. Skandinavien. Der Umgang der Gäste untereinander war respektvoll und freundlich. Insgesamt für einen netten Familienurlaub durchaus geeignet, wer Luxus und Ruhe sucht sollte vielleicht noch ein anderes Angebot einholen.
Das Hotel wurde mit Sicherheit erweitert (z.B. Costa Lindia Star) und hat somit ein deutlich größeres Aufkommen an Gästen zu bewältigen - diesem Aufkommen ist die Infrastruktur in keinem Bereich der Anlage gewachsen das engagierte Personal somit beinahe chancenlos.

Lage & Umgebung4,0
Die Insel Rhodos wird nur über den Flughafen Rhodos, Paradeisi angeflogen. Dieser befindet sich ca.55 km vom Hotel entfernt. Der Transfer dauerte bei uns knapp unter zwei Stunden, es wurden sechs zusätzliche Hotels vor unserem angefahren. D.h. vom Flughafen bis zum Hotel verging eine gefühlte Ewigkeit (in völliger Dunkelheit, da wir erst um 19:30 Uhr am Flughafen abfahren konnten), wir hatten den Berichten folgend mit max. 90 Minuten gerechnet.
Das Hotel selbst liegt in der ersten Reihe zum Meer und hat einen großen eigenen Strandabschnitt. In der Nähe befinden sich (fussläufig) einige wenige Lokale und ein paar große Souvenirgeschäfte. Linienbushaltestellen nach Lindos und Rhodos befinden sich praktisch direkt vor der "Haustüre", die Fahrten dorthin sind günstig (Lindos € 1,80 p.P.). Ebenso kann man beide Städte, auch mit Schiffen die direkt am Strand anlegen, besuchen, zu allerdings deutlich höheren Kosten (z.B. Fahrt nach Rhodos retour p.P. € 45.-).
Wir haben keine Ausflüge in die beiden Städte unternommen und uns auch sonst eher wenig außerhalb der Hotelanlage aufgehalten.

Zimmer3,0
Wir hatten zu viert ein Familienzimmer Typ A gebucht. Diese Zimmer sind im wesentlichen Doppelzimmer die mit einer zusätzlichen Wand, die als Sichtschutz fungiert, ausgestattet sind.
Obschon dies bekannt war würde ich von diesem Typus abraten. Die Trennwand geht aus verständlichen Gründen (Eine Klimaanlage für beide Zimmerteile) nicht bis zur Decke und ist daher wirklich nur ein Sichtschutz. Jedes Geräusch aus einem der beiden separierten Teilen des Zimmers war im anderen Teil perfekt und ungefiltert wahrnehmbar. Überhaupt ist das ganze Haus ziemlich hellhörig. Wir waren im Zimmer 302 nahe der Rezeption untergebracht, für Familien mit kleineren Kindern als den unseren, wäre das Zimmer viel zu laut gewesen, wir konnten die Shows am Abend im Zimmer Wort für Wort und Song für Song bis 23:00 Uhr, quasi live, miterleben. Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und sind eben immer bis zum Ende der Shows "unterwegs" gewesen, oder haben uns auf unseren ruhigeren Balkon getrollt.
Bei Betten scheiden sich wie immer die Geister, in einem Punkt waren wir uns allerdings alle einig, für Kinder/Erwachsene > 35 kg sind die als Zusatzbetten verwendeten Couchbetten nicht geeignet. Zum einen sind diese "Auszieh-Umklappdinger" hart wie ein Brett, zum Anderen hatten beide "Betten" eine deutlich wahrnehmbare Stufe zwischen Sitzfläche und Rückenlehne, zum Schlafen also nicht wirklich geeignet. Außerdem ist die Klimaanlage, die ausgezeichnet funktioniert, so montiert, dass die "Hauptbetten" im vorderen Teil des Zimmer ziemlich direkt angeströmt werden, will man im kleineren, weiter entfernten Teil des Zimmers, noch Kühlung erreichen braucht man soviel Kühl- und Ventilatorleistung, dass den Beiden im "großen Bett" schnell zu kalt werden kann. Somit können wir leider nicht uneingeschränkt sagen gut geschlafen zu haben. Das Badezimmer ist klein und hatte keine Ablagen, zudem sieht man dem ganzen Zimmer an, dass es nicht erst vor ein paar Jahren errichtet wurde, sondern schon vor ein paar Jahren mehr.
Die Hand- und Duschtücher sind von guter Qualität und wie die Bettwäsche sehr sauber und angenehm.
Der Kühlschrank (Minibar) und der TV haben einwandfrei funktioniert, das Zimmer insgesamt war funktionell und ordentlich.

Service5,0
Das Personal ist allgegenwärtig und immer bemüht.
Außenanlage/Strand/Pool: Die Außenanlage ist sehr gepflegt und sauber, immer wischt, fegt und verräumt irgendwo wer. Von den oft beschriebenen losen Brettchen und Fliesen sind uns keine untergekommen.
Zimmer: Die Damen der Zimmerreinigung sind einfach nur fabelhaft - flink, fleißig und alles ist tip-top, die Reinigung der Zimmer sollte die Benchmark für das gesamte Haus sein.
Rezeption: Die Herrschaften sind professionell freundlich und mehrsprachig - that's it.
Bar/Speisenservice/Küche: unter Gastronomie.
Insgesamt läuft ein Heer von Mitarbeitern in der Anlage herum und hält die bereits ein wenig in die Jahre gekommenen Facilities im Grunde sehr gut in Schuss.
Die Katalogsterne (****) gehen gerade noch i.O., die Landeskategorie (*****) sicher nicht.

Gastronomie5,0
Es gibt mehrere Möglichkeiten sich im Costa Lindia Beach zu verpflegen.
Das Hauptrestaurant "Luna" bietet Frühstück (exklusiv), Mittag-und Abendessen.
Die "Pizzeria - la Piazza" bietet Mittag-und Abendessen.
Die Spezialitätenrestaurants "Al Halaili - Arabisch" und "Seirios - Griechisch" bieten Abendessen gegen Reservierung.
Rotonda - Pool/Hauptbar bietet ganztägig (9:00 - 24:00) Getränke, Kaffee, Eis und fast durchgehend kleine kalte Snacks an.
Delle Acque - Pool Bar eine Bar im Pool bietet Geränke bis 18:30 Uhr.
Avra - Pool bar near the beach eigentlich auch eine Art Strandbar liegt nahe dem Strand/Meer öffnet aber erst am Abend (18:00 - 23:00)
Beachbar am Strand ist eine Versorgungsstation, bietet keine Sitzgelegenheiten Getränke und Kaffee (keine Longdrinks od. Cocktails).
Alle Speisen werden in Buffetform angeboten, alle Getränke sind selber zu holen und zu den Mahlzeiten auch selber zu "zapfen" (außer arab. und griech. Restaurant).
Die in den Küchen verwendeten Lebensmittel sind von großer Qualität und sehr ordentlich vor-und zubereitet. Knorpel, Knochen oder Sehnen waren die Ausnahme, das Obst und die Salate stets frisch und sauber, gut so. Nicht alles schmeckt immer jedem aber es sollte immer für jedermanns Geschmack etwas zu finden sein. Die Salate und Vorspeisen immer sehr schön und ordentlich, vielleicht mitunter ein bisschen wenig inspiriert.
Die Hauptgerichte und Beilagen schön gemacht in der Summe mild gewürzt (schlau bei Gemeinschaftsverpflegung) reichhaltig, verschieden und immer wieder nach kurzer Zeit nachgefüllt, wenn vergriffen.
Die Desserts quietschbunt und pappsüß, lassen am ehesten Luft nach oben, das angebotene Obst war immer sehr schön.
Die alkoholfreien Getränke sind alle anders als bei uns in Mitteleuropa in einigen Fällen etwas süß (z.B. 7up) in anderen etwas dünn (Juice bei Frühstück).
Die Atmosphäre bei den Mahlzeiten läßt sich am besten mit laut und eng beschreiben, leider wird hier die Küche deutlich unter Wert geschlagen, man hat bei den Mahlzeiten die Sitznachbarn beinahe auf dem Schoß sitzen und sind nicht die vielen Gäste der Grund für einen sehr hohen Geräuschpegel so wird der Speisesaal kräftig beschallt.
Am Morgen mit lauter "beatlastiger" Musik (???), am Abend mit den Soundchecks für die Abendshows.
Das permanente Aufstehen um Getränke (Gläser 0,25l) und Speisen verursacht eine immense Unruhe.
Die Kellner die eigentlich nur Tische abräumen und neu eindecken (Tischset aus Papier, Besteck und 1 Glas) sind ständig mit ihrer Arbeit im Verzug und es ist oft schwierig zu viert einen Platz zu finden. So musste man beinahe immer auf einen Teil des "Gedecks" warten, das Besteck, die Gläser oder am morgen die Tassen.
Der hohe Anteil an "Gästearbeit" verursacht rund um die Getränke- und Speisenstationen nicht nur viel Chaos sondern auch sehr viel Unordnung und Schmutz.
Etwas besser war es im Strandrestaurant (leiser, etwas weniger eng) dafür war dort die Auswahl der Speisen kleiner und in zwölf Tagen, jeden Tag exakt gleich.

An der Hauptbar zeigte sich ein ähnliches Bild, viel zu viele Gäste vs. viel zu wenigen Barkellnern.
Eigentlich haben die Herren und Damen hinter dem Tresen keine echte Chance gegen den Ansturm - Wartezeiten sind daher vorprogrammiert.
Bier, Wein und Wasser sind in jedem Fall untadelig, wenngleich das Bier ein bisschen mehr "leben" in Form von Kohlensäure vertragen könnte.
Die Longdrinks (Gin Tonic, Vodka Orange, Rum-Cola) sind überwiegend gut trinkbar und zumeist, abhängig vom Kellner ziemlich stark.
Die im "all in" angebotenen Cocktails sind bunt und stark, aber nicht wirklich lecker.
Leider werden alle Getränke an den Bars in trüben PVC Bechern (0,25l ) ausgeschenkt, verständlich bei der Nähe zu den "Barfussbereichen"/Pools), nur interessant dass diese Bereiche im Restaurant nahe dem Strand (Pizzeria - la Piazza) eher noch näher liegen und dort mit Gläsern zu den Mahlzeiten gearbeitet werden darf (??).
Man verdurstet nicht und richtig grauslig ist es auch nicht, aber hier wäre mehr drin.
Zum Teil sind einige Dinge in diesem Hotel nicht so leicht zu durchschauen, zum einen die Geschichte mit den Gläsern oder eben nicht Gläsern, zum anderen ist das Hotel pittoresk ein bisschen "Disneyland-like" gestaltet. ein Pflänzchen hier - ein Stein dort, ein Wasserfall und eine Brücke, Glaselemente über die Wasserflächen......
Zum Anderen ist z.B.der Weg den man nehmen muss um in den Speisesaal zu gelangen, lieblos, riecht nach kaltem Zigarettenrauch am Anfang und nach sanitären Anlagen kurz vor der Treppe in den Speisebereich gegen Ende. Auch die anderen Bereiche des Hotels, Lobby, Rezeption haben einen sehr unterkühlten nüchternen "Charme" der nicht so ganz zum Rest passen will. Uns war das im Grunde egal, nur verstanden haben wir dies und so manch anderes nicht.

Sport & Unterhaltung5,0
Das Aushängeschild des Hotels ist die, themenparkartige Poollandschaft die gut gelungen und schön anzusehen ist. Mehr als in den Pools schwimmen kann aber auch nicht. Die Chlorierung dürfte recht im Rahmen sein, wir haben wenige Kinder mit "chlorgeröteten" Augen gesehen und unangenehm gerochen hat es unter Tags auch nicht.
Es sind ausreichend Liegen an den Pools vorhanden.
Der Strand ist mit ausreichend (ca. 400!) Liegen und Schirmen ausgestattet die bis auf ganz wenige Ausnahmen top in Ordnung sind.
Das Meer ist kristallklar, frei von Müll und Unrat, hatte eine tolle Temperatur und war großartig zum Schwimmen geeignet.
Der Strand ist im Bereich der Liegestühle aus Sand bestehend, vor der Wasserlinie wechselt der Sand zu groben Kieseln und Steinen, an der Wasserlinie in groben Sand - im Wasser zu größeren Steinen. Alle diese Steine sind weder scharfkantig noch spitz - Badeschuhe sind aber in jedem Fall zu empfehlen da man mit diesen günstigen Schuhen (> € 5.-) trittsicher und geschützt vom Sand, der sehr heiß wird, ist.
Da der Strand sehr stark abfällt ist er zum Spielen im Wasser mit kleinen Kindern sicher mit Vorsicht zu genießen.
Die drei (!) Animateure machen einen unaufgeregten Job, Volleyball und Aquagymnastik, funktionieren, die zugekauften Shows (Fakir, Zauberer, Gesangstrio...), die wir besucht haben, sind nett und unterhaltsam, ein bisschen "retro" vielleicht aber genau deswegen charmant.
Die Anbieter von Wassersport am Strand sind freundlich und fair, wir sind zum Angeln rausgefahren, hatten einen tollen morgen "auf See" und wurden großartig betreut und beraten. Die Fahrt mit dem Glasbodenboot nach Lindos ist ganz nett, mehr aber auch nicht.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im August 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Markus
Alter:46-50
Bewertungen:10
NaNHilfreich