phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Olivier (51-55)
Verreist als Familieim Juli 2019für 2 Wochen

Hotel mit vielen «Abers»

4,0/6
Als erstes das Zitat der Hotelbeschreibung gemäss Prospekt: «Das Hotel Costa Lindia Beach ist ein erstklassiges 5-Sterne-Resort am Strand von Lardos im Südosten der Insel Rhodos.»
Das erstklassige 5-Sterne Resort bekommt von uns nur 3 Sterne zugesprochen. Wir haben schon bessere Hotels für weniger Geld gesehen.
Wir haben uns bei der Buchung voll und ganz auf die Beschreibung und die hervorragenden Bewertungen verlassen, die im HolidayCheck und anderen Portalen abgegeben wurden. Die waren alle gut bis sehr gut. Also kann man ja eigentlich nichts falsch machen. Nach der Buchung haben wir uns die neueren Bewertungen angeschaut und sind teilweise fast vom Stuhl gefallen. Haben wir uns etwa falsch entschieden? Wir müssen gestehen wir hatten die Reise dann mit einem etwas flauen Gefühl in der Magengegend angetreten.
Im Hotel angekommen nach einer 1.5 stündigen Busfahrt. Der Gesamteindruck der Anlage ist gut. Es ist eine schöne Hotelanlage mit einer interessanten Pool-Landschaft. Die Gärten sehen soweit gepflegt aus. Bei den Zimmern sieht es etwas anders aus. Man kann Glück haben, wie wir oder man kann wirklich Pech haben und bekommt ein «Sous-Sol»-Zimmer. Und wenn wir Sous-Sol sagen meinen wir wirklich Untergeschoss. Die untersten Zimmer der rechten Häuser Reihe (Sicht Richtung Meer) haben den ganzen Tag keine Sonne. Der Ausblick ist, wie wenn man im Keller sitzt. Das wurde in verschiedenen Bewertungen beschrieben und bemängelt. – Oder man hat ein Zimmer gleich neben dem unteren Restaurant (Pizzeria). Da rattert die Klimaanlage des Restaurants. 5 Meter nebenan sind die Zimmer. Also auch nicht die ideale ruhige Lage. Darum sollte man, wenn möglich versuchen untere Zimmer und Zimmer gleich beim unteren Restaurant zu vermeiden.
Man wird den Eindruck nicht los, dass das Hotel dringend eine Renovation braucht. Die Zimmer sind schon etwas abgewohnt und Teile des Mobiliars sollte renoviert oder gar ersetzt werden. Doch dazu später.
Das Hotel können wir nur bedingt weiter empfehlen.

Lage & Umgebung4,0
Das Hotel liegt nahe des Örtchen Lardos an einem schönen Strand. Wenn man aus dem Hotel tritt hat es links und rechts davon Einkaufsmöglichkeiten und wenige Bars. Der Strand besteht mehrheitlich aus Kies. Daher sind Strandschuhe zum Baden empfohlen. Liegen hat es am Strand genug. An den Pools herrscht doch ab und an ein Kampf um die Liegen. – «Reservieren verboten» steht in vielen verschiedenen Sprachen. Doch ich habe beobachtet, dass um 06:30 Uhr Leute fleissig schon ihre Tücher auf die Liegen legen. Für mich ein «No-Go».

Zimmer4,0
Wir hatten ein Familienzimmer Typ B gebucht. Ein Zimmer mit zwei Schlafräumen, welche durch eine Tür abgetrennt sind. Klimaanlage, TV, Wasserkocher und kleinem Kühlschrank befinden sich ebenfalls im Zimmer. Der Kühlschrank ist bei Ankunft befüllt mit 2 Bier, 2 Mineral und 2 Süssgetränken. Ein Refill kostet € 10.00. Daher empfiehlt es sich, sich die Getränke selber zu besorgen. Unser Zimmer hatte weiters eine schön grosse Terrasse. Die haben wir genossen, jedoch nur Abends, wenn der Schatten des Hauses sich über die Terrasse legte. Tags über konnten wir die Terrasse nicht nutzen. Viel zu heiss. Das Bad hat eine Badewanne mit «Blubber» Funktion, 2 Lavabos und eine Duschkabine. Alles okay bis auf die Duschkabine. Die hätte etwas grösser konzipiert werden können.
In anderen Bewertungen wurde bemängelt, dass Kakerlaken gesichtet wurden. Das kann ich für unser Zimmer nicht bestätigen.

Service4,0
«Wo Schatten ist hat es auch Licht.» Ja, der Satz wird eher umgekehrt angewendet. Aber in dem Fall passtes. Denn es gibt ein paar Serviceangestellte im Hotel die sich wirklich Mühe geben und sehr gut arbeiten. Leider neben vielen anderen, denen man nicht wirklich Freude bei der Arbeit anmerkt. Zu Beispiel die Personen die die «Showküche» machen. Da wollte man eigentlich nur sein Essen bekommen und wieder weg statt zuschauen.
Unser Zimmermädchen mit Namen Tatjana hat einen super Job hingelegt. Unser Zimmer war immer Pico Bello geputzt und die Betten sauber hergerichtet.
In der Gastronomie möchte ich an dieser Stelle folgende Personen erwähnen: Yannis von der Rotondo Bar. Der Mann beherrscht sein Handwerk und behält immer die Ruhe und ein Lächeln auf dem Gesicht. Eleni aus dem Hauptrestaurant. Eine junge Frau, die die Arbeit sieht und erledigt. Nicolas auch aus dem Hauptrestaurant und der Pizzeria. Immer um das Wohl der Leute bemüht.
Den technischen Dienst mussten wir auch aufbieten. Die Probleme wurden aber immer zur Zufriedenheit erledigt.

Gastronomie3,0
Hier geht es uns mal rein nur um die Speisen.
Grundsätzlich ist das Essen gut. Nachwürzen ist ab und zu nötig aber im Grossen und Ganzen sind die Speisen okay. Es werden verschiedene Salate, Gemüse, Teigwaren und Fleisch- und Fischgerichte angeboten. Ein üppiges Dessert Buffet mit Kuchen, Crèmen und Früchten steht ebenfalls zur Auswahl. Das Frühstücksbuffet bietet auch alles von Brot über Fleisch/Wurst, Eier und andere Leckereien, die man für den Start in einen sonnigen Tag braucht.
Neben dem Hauptrestaurant gibt es noch die Pizzeria unten am Strand. Nun man sollte das Bild einer echten Pizzeria gleich wieder ad acta legen. Ist es nicht. Sondern ein Buffetrestaurant mit etwas anderem Angebot. Zum Mittag (mit Gyros) wie zum Abendessen (mit Pizza). Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Die Pizza in der Pizzeria zu Hause um die Ecke schmeckt mit Sicherheit besser.
Man hat die Möglichkeit einmal wöchentlich im Griechischen oder Arabischen Restaurant zu essen. Wir haben dieses Angebot angenommen. Leider hielt sich bei beiden Restaurants die Begeisterung in Grenzen. Enttäuschend war unser Abend im arabischen Restaurant. Mir hat sich nicht ganz erschlossen was arabisch war. Nur weil Kümmel verwendet wird heisst das nicht, dass es arabisch ist. Der Rotwein war mindestens 22°C warm. So warm, dass er bereits sauer war. Das Fleisch habe ich schon im Hauptrestaurant gehabt. Leider gilt gleiches für das griechische Restaurant. Das Griechische Flair einer Taverne fehlt komplett. Der Ouzo hat jedoch geschmeckt.
Im Allgemeinen fanden wir es enttäuschend. Die Kellner waren genau gleich mit einer orangen Schürze gekleidet wie im Hauptrestaurant. Wir hätten erwartet, dass auch das Servicepersonal etwas eleganter eingekleidet werden. Denn eigentlich sind solche Themenrestaurants dazu da etwas Spezielles den Gästen zu bieten was im Normalen all-inclusive Angebot nicht geboten wird.
Die Stühle im Hauptrestaurant müssen dringend erneuert werden. Die sind durchgesessen. Wenn man aufsteht bleibt der Abdruck im Polster stehen. Das Besteck ist einer Kantine würdig aber nicht einem 5-Sterne Hotel. Das gleiche billige Besteck wurde auch in den Themen Restaurants benutzt. Ein weiterer Abzug.
Nochmals kurz zum personellen. In vielen Hotels sieht man eine Struktur der Hierarchie. Also den Chef de Service, Sous-Chef und die Kellner. Wir sahen nur die Kellner. Den Chef-de-Service sehr selten. Einen Sous-Chef konnten wir nicht erkennen. Wir denken, dass der Service noch besser laufen würde, wenn die Angestellten geführt werden. Einige Servicepersonen brauchen wenig Führung, denn die wissen was sie zu tun haben. Da gibt es aber leider die Anderen und die überwiegen.

Sport & Unterhaltung2,0
Da komme ich gleich auf das Thema Animation zu sprechen. Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll. Das Hotel habe ich auch aus dem Grund ausgewählt, weil Animation angeboten wird gemäss Beschreibung. Zitat: Animationsprogramme lassen keine Langeweile aufkommen.
Wir haben schon viele AI-Hotels besucht, aber diese Animation war unterirdisch. Ich glaube das «Animations-Team» besteht aus 3 (!) Personen. Die Abendvorstellungen waren qualitativ nicht wirklich gut. Der Chef-Animateur sah man nur unten am Strand sitzen und den Gästen beim Volleyball zu sehen. Eine junge Frau machte noch regelmässig Aqua Gymnastik. – Vielleicht ist es das Konzept des Hotels, dass die Animation extra klein gehalten wird. Wir haben aber definitiv etwas anderes erwartet.
Am Strand werden verschiedene Wassersportarten Angeboten. Jetski, Bananenboot und Parasailing. Wer Action ausserhalb des Hotels sucht findet sie auch.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:2 Wochen im Juli 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Olivier
Alter:51-55
Bewertungen:49
NaNHilfreich