Josef (61-65)
Verreist als Paarim September 2015für 2 Wochen

Ein sehr schöner, gelungener Urlaub

5,7/6
Ich war mit meiner Frau (64/60) das erste Mal in Ägypten und habe lange in Prospekten und bei Hotelbewertungen in Holidaycheck gesucht und wir sind nicht enttäuscht worden. Das wirklich schöne Korallenriff mit Schnorchel- und Schwimmmöglichkeit war der Höhepunkt unseres Urlaubs. Ein weiterer Höhepunkt war die Einladung der Hoteldirektion auf einem Cocktail in der Now & Zen Dance Bar. Hier konnte man mit dem Chef General Manager Abdel Hamid Ahmed sprechen der von Tisch zu Tisch ging und sich über das Befinden erkundigte. Das Personal war überaus freundlich, deutsch war eher die Ausnahme (nur einige Wörter/Sätze). Mit dem WLAN hatte ich Probleme, ich bekam nur wirklich an einem Tag was rein (am Pool), an einem anderen Tag war überhaupt nichts möglich. Da habe ich das Tablet im Zimmer gelassen. Und im Zimmer ging auch nichts.
Das Hotel war (Anfang Sept. 2015) offensichtlich nicht recht ausgelastet wodurch wir immer freie Liegen und Sonnenschirm hatte. Allerdings gab es auch Großfamilien mit vielen Kindern die sich inmitten ruhebedürftigen älteren Paaren / Personen und auch Verliebten platzierten – damit war es mit der Ruhe vorbei.
Ein kleiner Laden im Hotel biete Souvenirs, Zigaretten, Tauchutensilien und Postkarten mit Post-Marken an. Aber auch hier muss man schon mit dem Preis aufpassen. Ich hatte eine kleine Öllampe (siehe die Geschichte in 1001 und einer Nacht) um 100 ägyptische Pfund gekauft und 3 Tage später wollte ich eine Weitere, da verlangte man 120. Waren mit einem Preisschild sieht man so gut wie nie in Ägypten!
In dem Hotel sieht man pausenlos jemanden putzen, reparieren und gärtnern. Ein Heer von Mitarbeitern ist ständig bemüht das Hotel im guten Zustand zu halten.
Das Hotel ist laut Auskunft der Rezeption 15 Jahre alt und dürfte vor kurzen ein Facelifting bekommen habe. Dabei sind die Möbel ausgetauscht worden. Auch gibt es nun einen Flachbild-TV. Nur die Eingangstüren/Kastentüren wurden offensichtlich nur neu gestrichen.
Der Hauptteil waren Engländer, auch Deutsche und wenige Russen die aber überhaupt nicht auffielen. Österreicher haben wir keine gesehen.
Anfang September hatten wir 36 bis 39 Grad Lufttemperatur, der Pool hatte 31 Grad und das Meer 27 Grad. Was will man mehr?

Lage & Umgebung4,0
Da das Hotel nur zirka 10 km vom Flughafen liegt, kommt es natürlich zu einer gewissen Fluglärmbeeinträchtigung. Diese ist aber kaum aufdringlich. Bei mir zu Hause habe ich wesentlich mehr Fluglärm da ich in dem Flugkorridor Deutschland/Schweden – Griechenland/Türkei/Ägypten wohne. Hinter dem Hotel ist nur Wüste. Auf Tavernen, Supermarkets und Altstadt muss man also verzichten, es gibt nur nördlich Hotels. Südlich gibt es auch ein Hotel welches noch nicht fertig ist und an dem gerade nicht gebaut wird (Bauruine?).
Da unsere Reiseleitung (Schau ins Land) praktisch nicht vorhanden war konnten wir keine Ausflüge buchen. So sind wir mit dem Hotelbus (gratis)nach Naama Bay gefahren. Diese Stadt ist ein einziger Bazar gespickt mit Restaurant. Und jeder will was verkaufen, Abzocke inklusive. Einmal wollte ich eine Ansichtskarte die uns gefiel kaufen und da verlangte der Verkäufer sage und schreibe 12 Euro.

Zimmer6,0
Das Zimmer (608) ist wunderschön und riesengroß. Und die Aussicht auf den Pool / Meer ist unvergesslich. Auch sind sie absolut ruhig. Nur ein eventuell heftig gerückter Holzstuhl oder eine Terrassentür die geöffnet/geschlossen wird hört man. Im Bad/WC kann aber nur einer stehen. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei. Diese war auch dringend nötig da wir doch 36 bis 39 Grad tagsüber hatten. Nur der Kühlschrank war in der Nacht zu laut. Darum haben wír ihn über Nacht ausgeschaltet. Der TV bring 3 deutsche Programme (z.B. ZDF) aber kein Österreichisches. Das Zimmer wurde sauber geputzt und die Betten waren eher lieblos hergerichtet worden. Wir haben in andere Zimmer beim Vorbeigehen reingeguckt – diese waren viel schöner hergerichtet worden. Toll ist auch der dicke Teppich auf dem Gang vor dem Zimmer.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Alles hat gepasst, alle freundlich und hilfsbereit. Oft schon zu aufdringlich denn einen Sessel kann ich mir noch wirklich beim Niedersetzen selbst nachschieben. Nur bei der Reparatur unseres Safes (Tür ging nicht auf) gab es Probleme da der Reparatur-Erstversuch (20 Minuten Wartezeit) scheiterte und nach einer weiteren Stunde noch immer niemand kam. Da habe ich das Problem selbst lösen können

Gastronomie6,0
Es gibt (wie schon in anderen Bewertungen beschrieben) ein Hauptrestaurant mit Frühstück- Mittags-Abendbuffet. Dieses Buffets ist geschätzte 20 Meter lang, sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Bei den anderen Restaurants (Italienisch, Indisch, Ägyptisch und Sea Food) bzw. zum Gala-Dinner muss man sich an der Rezeption anmelden. Das Gala-Dinner wurde im benachbarten Schwesternhotel Baron Palms veranstaltet. Hier gab es tolles Programm mit einer Bauchtänzerin etc. Alles einfach wundervoll.
Zum Mittagessen konnte man auch das super Poolrestaurant besuchen. Dieses wurde dann am Abend in das Sea Food Restaurant umfunktioniert. Es ist überdacht und liegt aber im Freien wodurch die Luft durchziehen kann. Auch hier ist alles wirklich super. Nur die Tagessuppe sollte mehr gewürzt sein.

Sport & Unterhaltung6,0
Hier gibt es einen wunderschönes Korallenriff welches zum Schnorcheln einladet. Sobald man eintaucht sieht man die wundervolle Unterwasserwelt mit verschiedensten Fischen in allen Farben. Diese war so schön sodass ich meine Frau überreden konnte es mal mit dem Schnorcheln zu versuchen. Um dorthin zu gelangen muss man auf einen schwimmenden Steg rausgehen. Dieser besteht aus verbundenen Plastikwürfel die bei Ebbe teilweise auf dem Grund aufliegen und bei Flut schwimmen. Der Strand ist bei Ebbe (fast) ohne Wasser, bei Flut nur ca. 10 bis 100 cm tief. Hier ins Meer zu gehen(bei Flut) ist nicht sehr ratsam da viel Tierchen (Krabben, Seesterne etc.) sich im Schlamm befinden. Nach zirka 100 Meter auf dem Schwimmsteg kommt man zu einer Plattform (ca. 6 mal 6 Meter) wo ein Safety-Guard (Amr) den ganzen Tag sitzt und alles überwacht. Hier kann man über 3 Einstiegshilfen (wie im Pool) zum Schnorcheln aber auch zum Schwimmen ins Meer einsteigen. Über Bojen wird die Bewegungsfreiheit allerdings begrenzt. Da auch diese Plattform aus den Schwimmwürfeln besteht ist die Einstiegshöhe zum Meer immer gleich hoch. Bei Wind oder bei vorbeifahrenden Schiffen kann das Ganze schon mal mehr oder weniger stark schaukeln.
Es gibt im Hotel eine Tauchschule die im Pool mit Tauchschülern den Erstversuch macht. Anschließend wird in der oben beschrieben Plattform geübt. Ab dann wird mit einem Motorboot wo anders hingefahren. Ich hatte das Problem – ich hatte mir mit dem Tauchlehrer um 14 Uhr einen Termin für ein Schnuppertauchen ausgemacht – er war dann nicht da. Dann war ich in der Tauchschule – nächste Termin am nächsten Tag 11:30 – wieder keiner da – dann habe ich aufgegeben.
Es gibt auch einen kleinen Salzwasserpool der aber nicht oft benützt wird.
Andere Sportarten haben wir nicht bemerkt bzw nicht nachgefragt.
Es gibt jede Menge von Animation, von Stretching über Beachball und vieles mehr. Hübsche junge Mädchen in kurzen, weißen Röckchen versuchen täglich die Urlauber zu den diversen Aktivitäten zu überreden. Auch abends gibt es Karaoke, Feuertanz und vieles mehr.
Der Pool war riesengroß und es gab viele freie Liegen. Gleich neben dem Pool liegt die Poolbar. Ein nimmermüder braver Ashraf (er sagt immer: Alles klar?) läuft hier den ganzen Tag und versorgt die Gäste mit Kaffee und Getränken. Für Kinder gibt es einen eigenen Kinderpool.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Für jene die gerne schöne Fotos aus dem Urlaub mitbringen: ich als versierter Hobbyfotograf schaue mir zuerst alles an und überlege mir ein Konzept wie ich dann die Fotos machen werde. Hier bitte nicht. Nütze die schönen Tage und fotografiere. Wir hatten 4 Tage absolut schönes Wetter und dann 4 Tage mit Nebel wo die Sicht aufs Meer max. 300 Meter war. Reine Waschküche und das mit 38 Grad.
Da wir keinen Transfer gebucht hatten: Taxi vom Flughafen zum Hotel 30 Euro, Taxi vom Hotel zum Flughafen (über die Rezeption) 20 Euro.
Fliegt man mit Zwischenstop über Kairo muss auf alle Fälle ein Visum gekauft werden. Und es gibt 2 zusätzliche Kontrollen am Flughafen die viel Zeit in Anspruch nehmen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Josef
Alter:61-65
Bewertungen:3
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Herr Josef,

Herzliche Gruesse vom Baron Resort – Sharm El Sheikh!

Wir moechten uns bei Ihnen ganz herzlich fuer Ihren sehr netten, ausfuehrlichen Reisebericht anlaesslich Ihres kuerzlich in unserem Hotel verbrachten Urlaubs bedanken.

Gerne haben wir Ihre sehr positiven und auch konstruktiven, wertvollen Kommentare aufgenommen, wobei wir uns fuer etwaige Unannehmlichkeiten herzlichst entschuldigen moechten, und es freut uns aber, dass wir Ihnen einen sehr schoenen, gelungenen Aufenthalt bereiten konnten.

Wir wuerden uns sehr freuen, Sie bald wieder bei uns fuer weitere erholsame Ferien willkommen zu heissen und verbleiben einstweilen

Mit sonnigen Gruessen von der Ras Nasrani Bay
Abdel Hamid Ahmed
General Manager