Archiviert
Richie (31-35)
Verreist als Familieim April 2015für 1 Woche

Einmal und nie wieder!

1,3/6
Die Hotelanlage ist sehr weitläufig und dadurch recht unübersichtlich. Man braucht ein Weilchen, um sich zurecht zu finden.
Während die Häuser ziemlich arg in die Jahre gekommen sind, ist die Anlage durch die vielen Pflanzen, Palmen, Kakteen doch recht hübsch gestaltet.
Während der Ankunft fehlten in ZWEI Zimmern komplett die Handtücher. Überhaupt schien vorher nur stiefmütterlich gereinigt worden zu sein (Haare im Badezimmer). Mir war bewusst, dass ich kein Juwel zu erwarten hatte, aber die Sauberkeit ist einfach miserabel gewesen. Die Kleiderschränke staubig und müffig. Die Betten aus dem Jahre 1915, wo nicht einmal die sagenhaften Holzbohlen vollzählig waren. Die Klimaanlagen ein schlechter Witz, pusten nur Luft in den Raum.
WiFi gegen Gebühr, was schon nicht zeitgemäß ist, aber ok, aber für sagenhafte 4,50€ pro Stunde. Ich dachte das sei ein schlechter Witz.
Das Hotel soll russisch geführt werden, dementsprechend sind auch über 80 der Gäste russischer Herkunft, was für mich aber kein Grund zur Beanstandung ist. Nur ist das gesamte Konzept eben schwerpunktmäßig auf russische Gäste ausgelegt.
Vergebe hier zwei Sterne mit Ach und Krach, tendiere eher zu einem, aber ich versuche objektiv zu bleiben. Ich weiß das vier Sterne Landeskategorie nicht mit europäischen Standard verglichen werden darf, aber hier war ich doch insgesamt sehr enttäuscht.
Auch ist die Akustik in allen Räumlichkeiten (Hauptgebäude mit Rezeption und Bar sowie in den Restaurants) nervtötend laut, was auch ein wenig der Architektur geschuldet ist. Man kommt sich stets vor wie in einer Bahnhofshalle, verstand sein eigenes Wort kaum, dazu die teils unerträglich furchtbare synthesizer klimper Musik, jeden Tag das Gleiche. Wenn wenigstens mal etwas landestypische Musik gespielt worden wäre. Bei der Sauberkeit in den Restaurants sollte man auch die Augen nicht ganz so offen halten. Ganz widerlich allerdings war es an der Poolbar. Die Stühle und Tische richtig versifft. Da fühlte sich auch keiner in irgendeiner Weise müßig und zuständig, regelmäßig zu wischen. Die Abfallbehäter qollten über, der Wind bließ den Müll freundlich in den Pool. Wenn ich länger darüber nachdenke, möchte ich eigentlich nur einen Stern vergeben.

Lage & Umgebung1,0
Wer sein Zimmer nahe am Hauptgebäude hat bzw am Pool, hat schon ein ganzes Stück zu laufen. Ich habe zum Glück zwei gesunde Beine, aber für ältere Leute dürfte das schon etwas schwieriger sein. Ist aben eine recht große Anlage.
Das Hotel ist nicht weit vom Flughafen entfernt, allerdings liegt es auch direkt in der Einflugschneise..
Über die allgemeine Lage wurde hier ja schon viel geschrieben. Ist kein Highlight, bis nach Hurghada rein ganzes Stück entfernt. Das Shoppen ist eine Tortur. Ich bin in arabisch geprägten Ländern einiges gewohnt, aber die Ägypter haben es geschafft, dass ich tierisch schlechte Laune und null Bock aufs Shoppen hatte.

Zimmer1,0
Das meiste habe ich schon gesagt. Wertsachen sollte man unbedingt in den Hotelsafe, welcher sich an der Rezeption befindet und nur mit einem Mitarbeiter der einen Zweitschlüssel hat, deponieren.
Die Türen weisen im Bereich der Schlösser oft typische Einbruchsspuren auf. Wahrscheinlich würde sich das Hotelmanagement auf altersbedingte Schäden berufen. Aber sicher ist nur eines - das es unsicher ist. Und die nächtliche Aktion hat meinen Eindruck mehr als unterstrichen.
Zimmertyp:Einzelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service1,0
Das Personal spricht ausschließlich Russisch und/oder Englisch, nur eine freundliche Dame an der Rezeption konnte Deutsch.
Ich habe in noch keinem Urlaub so viel dummes, inkompetentes und unfreundliches Personal erlebt, dass dazu auch noch in den Servicebereichen dauerhaft nach Trinkgeld bettelte. Es wurden nur Fressen gezogen, an den Bars wurde ich als Deutscher oftmals ignoriert und an der Rezeption brauchte man sein Anliegen auch nicht vorzubringen. Nur eine handvoll Personal war wirklich von Anfang an einfach nur höflich und nahm den Job ernst. Ich habe jeden Tag Unglaubliches und völlig Irrationales erlebt, das würde hier den Rahmen sprengen. Wie aber offensichtlich ganz Allgemein mit Problemen umgegangen wird, möchte ich an drei gravierenden Erlebnissen beschreiben:
Nachts um 2 Uhr wurde durch einen stark alkoholisierten Gast meine Zimmertür eingetreten. Ich war ja sogar noch froh, dass es mir passiert war und nicht einer Familie mit Kindern oder älteren Gästen. Ok, so was kann passieren. Aber der Umgang mit dem Fall hat mich maßlos wütend gemacht. Ich rufe also den sog. Nachtmanager an und bitte um Security, ziehe mich an und gehe vorsichtig zur Tür, da stehen schon die drei Gestalten da und gucken mich wie Eulen an. Der alkoholisierte Gast angeblich weg. Ich schildere nochmals den Vorfall, bin natürlich verärgert weil die Nacht durch eine gebuchte Städtetour eh kurz war, da sagt mir der Nachtmanager allen ernstes: "Das ist nicht unser Problem, das war ja schließlich ein anderer Gast!" Gut, nicht "Ihr" Problem, dann sorgen Sie bitte dafür, dass die Tür wieder verschließbar ist. Nach 25 Minuten versuchen zwei Mitarbeiter die Zarge zurrecht zu biegen und scheitern natürlich. Nach weiteren 20 Minuten meldet sich die Rezeption und fordert mich auf dorthin zu kommen um ein neues Zimmer zu bekommen. Na Klar, Zimmer unverschließbar und ich soll es verlassen um einen Schlüssel zu empfangen.. Da ich gefordert hatte, dass jemand zu mir kommt, mir beim Tragen der Sachen helfen und bitte in ein neues Zimmer führen möge, ließ man mich wieder 20 Minuten warten. Richtig, nach einer ganzen Stunde kam jemand, von dem ich das erste Mal ein kurzes "Sorry" hörte und der mich dann in ein anderes Zimmer geführt hatte, mich aber wieder draußen stehen lassen musste, weil er den Zimmerschlüssel nicht dabei hatte.. Mitdenken war nicht zu erwarten gewesen.
Zweites Schlüsselerlebnis: Am Tag der Städtetour, die um 04:30 Uhr los ging, wurden unsere Verpflegungsbeutel vergessen. Antwort: Wir hätten das ja nicht bei der Buchung beim Reiseleiter mit angegeben. Na ja, Hauptsache das Geld wurde sofort eingesammelt. Der Rest war offensichtlich egal. Dumm nur, dass die Zimmernummern expliziet notiert wurden. Als der Tourguide aufschlug und ich das Problem schilderte, äußerte dieser, Achtung: Das sei ja überhaupt nicht sein Problem!! Und er habe gar keine Zeit für Problem, da er noch zwei Hotels anzufahren habe. Weitere Einzelheiten erspare ich mir hier.
3. Vorfall: Ich habe mit anderen russischen Gästen im unmittelbaren Nachbarhotel zwei Damen kennengelernt, und mit denen wollten wir in unserer Hotelbar nach Ende der Inklusivleistungen gegen Bezahlung noch etwas Trinken. In dem Moment erscheint der oben schon in Erscheinung getretene Nightmanager um Festzustellen, dass die Damen hotelfremd sind. Es folgte eine längere Unterhaltung in russisch. Um das ganze dann abzukürzen wollte ich die Damen zurück in ihr Hotel bringen, was der Typ verwehrte. Stattdessen wurden sie in ein Office geführt und "festgehalten". Und jetzt kommt der Hammer: Die Damen sollten erst gegen eine Bezahlung von jeweils 50€ gehen dürfen. In unserem Rechtsstaat nennt sich das Freiheitsberaubung und Nötigung. Hier wurde versucht, mit leicht alkoholisierten aber friedlichen Gästen auf ganz perfide Weise Kasse zu machen.
Meine oben gewählte Ausdrucksweise mag beleidigend sein und entspricht nicht meinem Wesen, aber was dieses Hotel bzw. die Mitarbeiter unter Gästebetreuung verstehen, ist leider Minussterne wert.
Und hierfür gibt es auch keine Entschuldigung. Die Hotelführung und das Personal haben in meinen Augen auf ganzer Linie versagt.
Ich brauche auch keine klugen Sprüche und Reaktionen vom Hotel hier im Internet auf meine Rezession. Eine Problemschilderung und Lösung war aufgrund der Summe meiner Erfahrungen überhaupt nicht möglich. Darüber hinaus war der Reiseleiter kaum anzutreffen und machte mehr als deutlich, eigentlich keine Zeit zu haben, wenn es nicht gerade darum ging, eine geldwerte Tour bei ihm zu buchen.

Gastronomie1,0
Unterirdisch schlecht. Ich schraube in fremden Kulturen immer meine Ansprüche zurüch, habe selten etwas zu meckern und kann die ewigen Nörgler, die meinen ihre heimische Bratwurst zu vermissen, auch nicht nachvollziehen. Aber die Köche in diesem Hotel haben eigentlich einen Michelin-Stern verdient - für Essen, das gut aussieht und angenehm riecht, aber nach nichts, aber wirklich nach gar nichts schmeckt. Das Fleisch war meist viel zu hart, zu trocken oder nicht richtig durch. Auch wenn es einmal in der Woche Grillfisch gab, war der manchmal nicht richtig durch. Auch in der Abwechslung war es ziemlich Ideenlos.
In Gesprächen mit anderen auch russischen Gästen wurde mein Eindruck geteilt, so dass ich behaupten kann, mir hier nichts eingebildet zu haben.
Oftmals musste man lange anstehen, die Bainmaire wurden nicht regelmäßig gefüllt und Besteck war Goldstaub. Auch waren die Getränke- und Kaffeeautomaten mal defekt, nicht befüllt und überhaupt ziemlich verschmutzt. Hier reicht es eben nicht, nur in der Nacht, wenn der Service eingestellt wird, das erstemal den Lappen zu schwingen.
Was mich allerdings richtig überrascht hat und was als einziger Punkt total herausstach, war die Qualität des Kaffee's. Daumen hoch dafür!

Sport & Unterhaltung2,0
Die hoteleigene Disco lässt sich nur mit viel Alkohol ertragen. Jede Nacht die gleiche Musik und zwar immer Techno/house-Mix. Jede Nacht das Gleiche! Interessant waren hingegen die eine oder andere Mottopartys, die natürlich meist gegen ein Eintrittsgeld veranstaltet wurden, aber nur von kurzer Dauer waren und den Preis kaum Wert. Da hat mich verwundert, dass die arabische Bauchtanzgruppe ohne Eintritsgeld zu bestaunen war, denn die hätten es tatsächlich verdient!

Große Mühe hat sich auch das Animationsteam gegeben. Wer auf Animation steht und großen Wert legt, fühlt sich hier sicher gut betreut. Auch für die Kinder wurde, soweit ich das beurteilen konnte, ausreichend Aufwand betrieben.

Das "Fitnessstudio" ist eine absolute Krankheit. So viel Schrott in einem Raum habe ich nicht einmal in Bulgarien erlebt. Eigentlich war das sogar teils gefährlich. Interessant: Die Rezeption erteilte die Auskunft, dass dieser wegen Renovierung geschlossen sei. Er war offen und vor dem Haus gammelte noch weiterer Schrott vor sich herum. Keine Ahnung, was die dort unter einer Renovierung verstehen. Einzig das Kurzhantelangebot war einigermaßen angemessen. Hier ist zu 300% Improvisationstalent und Vorsicht vor Unfällen gefordert.

Der Strand war ok. Erstaunlich, wie viele Liegen an Pool und Strand vorreserviert wurden. Hier sollten andere Nationen mal an ihre eigene Nase fassen, statt mit dem Finger auf Deutsche zu zeigen..

Hotel2,0

Tipps & Empfehlung
Wer wert auf Nichts legt und einen preisgünstigen All-Inklusive Urlaub in warmer Umgebung sucht und auf den ein oder anderen Beschiss und eklatante Hygienemängel großzügig hinwegsehen kann, ist in diesem Hotel eigentlich bestens aufgehoben.

Ich konnte aus den ganzen Negativerfahrungen zum Glück irgendwie das Beste daraus machen, konnte interessante Menschen kennenlernen, hatte meinen Spaß und war am Ende trotzdem froh, wieder abreisen zu können.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im April 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Richie
Alter:31-35
Bewertungen:4