Archiviert
Ednew (56-60)
Verreist als Paarim September 2015für 2 Wochen

Unbefriedigender Aufenthalt

2,0/6
Ich möchte voraus schicken, dass es sich beim Hotel Heaven Beach Resort & Spa um ein 5*-Hotel handelt, an dieser Kategorie muss sich demnach dieses Hotel auch messen lassen!

Wir haben in diesem Hotel Mitte September 1 1/2 Wochen verbracht, gebucht haben wir über Thomas Cook, bis zum Zeitpunkt unserer Anreise waren die Bewertungen dieses Hotels größtenteils positiv.

Am Rande, ein Besuch im „Ottoman-Themen-Restaurant“ wurde von uns ebenfalls kurzfristig beendet, da der Service Mitarbeiter nicht in der Lage war, uns zu sagen, welche Speisen uns serviert wurden!

Am sechsten Tag unseres Aufenthalts war dann erneut die Klimaanlage des Zimmers defekt, der Boden war feucht, die Tapeten ebenfalls, unsere Wäsche im Zimmer auch und Schimmel bildete sich an der Decke. 4 Tage lang habe ich diesen unhaltbaren Zustand persönlich an der Rezeption und schriftlich per Email an das Hotel reklamiert, bis dann endlich eine weitere Beschwerde beim Generaldirektor endlich eine Instandsetzung der Klimaanlage zur Folge hatte.

Diese Reklamationen habe ich schriftlich und mündlich an das Hotel, an Thomas Cook, an die Reiseleitung und an den Reiseleiter vor Ort geleitet.
Fazit:

Wir haben in den letzten 2 Jahren schon diverse Urlaube in der Türkei verbracht, aber dieser war mit Abstand der schlechteste. Dieses Hotel, mit dieser personellen Ausstattung und der ungenügenden Sprach- und Servicequalität hat in keinster Weise ein 5*-Rating verdient. Und wenn schon Türken selbst, innerhalb und außerhalb des Hotels, den Gesamteindruck des Hotels als schlecht beurteilen, mehr muss ich dazu wirklich nicht sagen.

Lage & Umgebung2,0
siehe meine Beurteilung zum Gesamteindruck des Hotels

Zimmer2,0

Unsere Ankunft im Hotel erfolgte gegen Mitternacht. Die sehr freundliche deutsche Guest Relation Managerin zeigte uns nach Erledigung der Anmeldeformalitäten unser Zimmer im 3. Stock. Schon beim Betreten des Zimmers fiel mir auf, dass es sich hierbei um ein Standard-Zimmer handeln musste, obwohl wir doch ein Superior-Zimmer gebucht hatten. Zusätzlich hatte ich schon vor Monaten, gleich nach Buchung der Reise ein Mail an das Hotel gesandt mit der Bitte, uns ein ruhig gelegenes Superior-Zimmer im höchstmöglichen Stockwerk zuzuweisen. Die Guest Relation Managerin meinte allerdings, dass dieses Zimmer das Richtige sei, worauf ich Sie höflich auf den Unterschied zwischen einem Standard- und einem Superior-Zimmer hin wies. Es wurde uns anschließend die Umlegung auf die gebuchte Zimmerkategorie am kommenden Vormittag zugesagt. Diese Umlegung erfolgt auch, nach mehrmaligen Rückfragen, am kommenden Tag um 12:00 Uhr. Wir hatten dabei die Freude, unsere Koffer selbst von A nach B transportieren zu dürfen, von der Rezeption fühlte sich dazu keiner zuständig. Übrigens, eine Kompensation für die Unterbringung in der niedrigeren Kategorie für eine Nacht erfolgte nicht!
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Meer/See

Service1,0
Summa summarum, die ersten 4 Tage im Hotel waren sehr unbefriedigend, unfreundlicher Service, personelle Unterbesetzung, kaum Bedienung im Restaurantbereich, mangelhafte bis ungenügende Englisch- Deutsch-Kenntnisse der Mitarbeiter, gleiches an der Rezeption, wo man mit der Bitte auf einen Wake-Up-Call“ nur Unverständnis herbei ruft! Zum Glück gibt es insgesamt 2 Damen der Guest Relation, die perfekt Englisch sprechen und damit sämtliche Reklamationen abbekommen.
Am 5. Tag unseres Aufenthalts hatte ich mit einer Dame der Guest Relation einen Termin beim Generalmanager des Hotels. Eine Stunde unterbreitete ich dort meinen Unmut über die mangelhafte Qualität und Servicebereitschaft des Hotels bzw. Personals. Der Herr Generalmanager hat sich alles notiert und versprach mir am Ende des Gesprächs, „Alles werde sich ändern“. Ich war gespannt, ob Worten taten folgen. In der Tat, noch am gleichen Abend war deutlich mehr Personal präsent, der Service funktionierte besser und das alles unter den Augen der diversen Manager, die ebenfalls präsent waren. Aber Achtung, nachdem die Manager verschwunden waren, ging der Service auf Zero zurück und die Mitarbeiter der Hotelbar schauten lieber Champions League als die Gäste weiter zu bedienen.

Gastronomie3,0
Nachdem dies dann erledigt war freuten wir uns auf das erste Mittagessen an der Beach Bar, wo wir uns jeweils einen Döner bestellten. Standardmäßig und auch unerwartet wurden wir dabei weder nach unseren Speise- noch Getränkewünschen gefragt, alles reine Selbstbedienung in einem 5*-Hotel, anscheinend. Als dann der Döner kam, konnten wir unseren Augen bzw. Geschmacksnerven kaum trauen. Erstens war das Döner Fleisch total fettig und ölig, die Pommes eiskalt und der Service unfreundlich. So wie die Speisen kamen, gingen diese postwendend an den Absender zurück. Wir versuchten anschließend unser Glück im Hauptrestaurant, wo die Auswahl der Speisen doch wesentlich umfangreicher ist. Aber auch hier kam erst ein Service Mitarbeiter, nachdem man sich die Arme aus dem Körper gewunken hatte, wenn dann überhaupt jemand kam. Teilweise, und das bezieht sich nun auf den gesamten Aufenthaltszeitraum, musste man teilweise bis zu 30 Minuten warten, bis sich ein Mitarbeiter bemühte, Getränkewünsche entgegenzunehmen. Auch hier im Hauptrestaurant fiel uns sofort auf, dass die Tische nur unzureichend gedeckt waren, entweder nur Messer oder nur Gabel, ganz selten Messer und Gabel, gleiches für Pfeffer und Salz, und wenn dann man Streuer da standen waren diese in aller Regel leer. Und wenn dann auf Anforderung des Kunden diese nachgefüllt wurden, wurde diese Handlung mit einem „Bravo“ oder Händeklatschen begleitet, man kam sich als Gast regelrecht veralbert vor! Zusätzlich fiel mir auf, dass die ständige, recht laute Begleitmusik im Hauptrestaurant aus „Jazz-Musik“ bestand. Ich liebe Jazz, aber doch bitte nicht ununterbrochen beim Frühstück, Mittag- und Abendessen? Meine Rückfrage beim Restaurantleiter hierzu wurde mit der Gegenfrage beantwortet, „welche Musik hätten Sie denn gerne“, worauf ich antwortete, „Alles, nur nicht immer Jazz“! Mein Wunsch wurde erhört, indem am kommenden Abend dann zur Abwechslung „Hard Rock“ in Form von Wacken-Reloaded gespielt wurde. Auch dazu, wir befinden uns immer noch in einem 5*-Hotel! Weiter geht’s, am kommenden Tag betrete ich unser Superior-Zimmer, und zum Glück bestätige ich den Lichtschalter. Hätte ich das nicht getan, hätte ich übersehen, dass die undichte Klimaanlage die Fliesen im Eingangsbereich unter Wasser gesetzt hatte, und ich wäre recht unfreundlich auf dem spiegelglatten Boden ausgerutscht. Also an die Rezeption, reklamiert, am nächsten Tag erfolgte die Instandsetzung.

Sport & Unterhaltung2,0
siehe meine Beurteilung zum Gesamteindruck des Hotels

Hotel2,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Ednew
Alter:56-60
Bewertungen:1
NaNHilfreich