So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
J & K (41-45)
Verreist als Paarim Mai 2015für 2 Wochen

Es lebt von seinen Stammgästen! Wir werden keine!

3,2/6
Zuersteinmal möchten wir darauf hinweisen, dass wir das Giftun gebucht haben, weil viele Stammgäste nicht nur hier bei HC sondern auch in diversen FB-Gruppen mit guten Bewertungen locken. Wie sich für uns rausgestellt hat, war es ein Fehler, das wir dem glauben geschenkt haben.
Fangen wir mal bei den Zimmern an. Gebucht haben wir einen Bungalow, nach kurzer Begutachtung dieses Bungalows, stellten wir fest, dass es wohl nicht deren ernst sein kann uns in so einem heruntergekommenen abgewohnten Ding stecken zu wollen. Es roch nicht nur muffig, sondern es gab auch nasse Wände im Schlafbereich, im Bad lies sich der Toilettendeckel schwer öffnen, warum haben wir dann auch mitbekommen als wir dies endlich geschafft hatten. Badewanne war ekelig und vom Vorgänger befanden sich noch Haare im Abfluss und Dreck und Ablagerungen befanden sich in den Fugen der Fliesen. Ein NO GO für uns. Klar sagen viele, man ist eh nur zum schlafen und duschen im Zimmer...aber sorry Leute, wir haben gutes Geld für 2 Wochen in einem 3,5 Sterne Hotel für den Urlaub, (was wir sonst bei einem guten 4 oder 5 Sterne Hotel gezahlt haben) gezahlt und da gehört schon ein ordentliches Zimmer dazu. Kurz und knapp Wir haben dann ein Zimmer im T- Block mit Aufpreis von 10,- pro Nacht (5,- Aufpreis wurden uns vorher in einer Mail angeboten) genommen. Das Zimmer war zwar auch renovierungsbedürftig aber besser als dieser muffige Bungalow. Der Ausblick aus dem 4. Stock des T-Block war fantatisch und entschädigte für einiges.
Zum Personal im Gastro und Barbereich:
Hingegen anderer Bewertungen, wo es heißt das Peronal (nicht alle, aber doch einige)sei hilfsbereit und zuvorkommend haben wir hier das Gegenteil erfahren.
Erst wurde uns ein Tisch zum Mittagessen angeboten, als wir dann saßen fiel wohl dem Kellner ein, dass er doch diesen Tisch wieder frei bekommen muss, weil ja Stammgäste die immer dort ihre Mahlzeiten einnahmen, diesen Tisch reserviert hatten. Kurz und knapp... jetzt schon mit meinem essen in der Hand am Tisch ankommend, wurden wir des Tisches verwiesen, ohne einen anderen Platz angeboten zu bekommen. Dieser Tisch wurde dann schnell mit Wasser und Bier reserviert, in den 45 min die wir dann im Restaurant waren konnten wir beobachten, dass niemand an diesem nun reservierten Tisch saß. Dies ist uns nicht nur einmal passiert! Wir fanden dies ziemlich dreist und frech. Die Atmosphäre im Restaurant am Strand glich an manchen Abenden wie in einer Bahnhofshalle. Kellner die hektisch hin und her rannten, teilweise über ihre Schuhe stolperten, Besteck rasselte des öfteren durch die hektik auf den Boden. Einige Tische wurden nicht neu eingedeckt und man musste sich sein Besteck zusammen suchen. Namen der Kellner nennen wir aus einem bestimmten Grund hier keine!
Diese Erfahrung sollte uns wohl nicht nur an diesem Tag widerfahren sondern es zog sich wie ein roter Faden durch unseren Urlaub.
Am nächsten Tag nach unsere Ankunft haben wir uns an den Pool dazugesellt. Wir konnten beobachten und auch durch Gespräche einiger Gäste herausfinden, wer hier Neuling ist und wer Stammgast war. Uns ging es so wie einigen anderen Neulingen auch: Kellner bedienten nur Stammgäste am Pool, an uns "Neuen" ging man vorbei ohne eines Blickes. Gut, kein Problem, wir holten unsere Getränke selber und sparten uns somit eine Menge Trinkgeld. Wie wir dann rausgefunden haben läuft das unter Stammgästen und Personal so ab: Der Gast gibt dem Kellner gleich zu beginn seines Urlaubes ein deftiges Trinkgeld und wird dann von dem Kellner bedient ohne Trinkgeld zu verlangen. Es war für uns beschämend wie einige Landsleute (Stammgäste) mit dem Personal umsprangen. Klar, die haben ihr Trinkgeld im vorraus gegeben, aber das berechtigt sie noch lange nicht dazu einige Kellner wie ihren Sklaven zu behandeln. Trinkgeld wird es bei uns nach wie vor, bei erbrachter Leistung geben. Auch in unserem Land ist dies so üblich, habe noch keinen gesehen, der der Bedienung im Lokal vorher Trinkgeld gibt...aber hier wird alles ja auch anders erwartet.
Das haben wir so, in unseren nun doch schon vielen Urlauben in Ägypten noch nie erlebt. Die Poolbar, die auch im Reisekatalog als offen angepriesen wird, war 14 Tage durchgängig nicht besetzt... es wurden Getränke von den Kellnern vom Rand aus in den Pool geliefert. Zu unserer Zeit haben auch ein paar Egytische Familien im Giftun Urlaub gemacht, auch hier merken wir an, dass diese genauso wie die Stammgäste im Giftun zuvorkommender behandelt wurden, wie manch neuer Gast. Bei ihnen wurde geduldet, dass das essen bis an den Poolbereich gebracht wurde und es auf den Tischen Katastrophal aussah (die Katzen hat es gefreut) ... die Trinkbecher ( welche zum Teil sehr miserabel und abgenutzt aussahen) wurden als Waschbecken benutzt und hinteher im Pool wieder ausgespült. Auch am Strand wurden Trinkbecher von Kindern als buddelspiezeug benützt. Wie es im Pool zuging muss man nicht erwähnen und über die Wasserqualität brauch auch keiner reden, wenn 3 std lang im Pool getrunken wird und keiner das Wasser verlässt. Bei Beschwerden wurde uns mitgeteilt, dass dagegen nichts unternommen werden kann, weil es sonst zu einem rießigen Tumult kommen könnte und man kein Aufssehen erregen wolle.
Lifeguard : War immer einer da, aber der klebte wohl einige Male mit seinen Blicken an einigen alleinstehenden Damen auf ihren Liegen. Auch hier war ein ca. 3 jähriger Junge in den Pool gestürzt... keine Reaktion eines Poolboys... der Junge wurde von einem Gast aus dem Pool geholt. Fazit: der Poolboy wurde nun mit dem vom Strand ausgwechselt.
Rezeption: Alle versuchen durchweg nett zu sein.
Gästebetreuerin: Nadja, ist eine nette und hat immer ein offenes Ohr. Versucht allen gerecht zu werden.
Gärtner: sehr fleissig und mehr eines Trinkgeldes Wert, als mancher Kellner!
Zimmerboy: alles soweit sauber, hatten auch mal eine schöne Figur aufs Bett gezaubert.
Poolboy/Handtuchmann: sehr sehr nett und zuvorkommend. Schade ist das die Jungs den Pool vor 8:30 - 9.00 nicht sauber bekommen.. aber auch das liegt nicht an den jungs sondern eher an der Technik mit der sie arbeiten müssen.
Zum essen: Mittagessen und Abendessen fanden wir soweit ok, in der 2. Woche hat man mit Sicherheit wieder gelüste nach anderen Sachen, aber da ist auch in jedem anderen Hotel so, dass sich alles wiederholt. Themenabende wären super gewesen. Am Frühstücksbuffet gabs soweit alles was das Herz begehrt, wer eben Omelett wollte musste ein bischen Wartezeit einplanen. Gefehlt hat uns eindeutig das Obst, denn das was dort lag war wirklich sehr spärlich für Egypt! Es gab Orangen und Äpfe sowie Datteln... hin und wieder gab es abends Melone. Am Strand gibt es ein Fisch- und ein brasilianisches Restaurant. Dort kann man für 5,-€ Zuzahlung, Essen und Trinken. Es war super lecker, und vor allem hier sehr nette Kellner und eine angenehme Atmosphäre.
Positives: ...... die Anlage des Giftun ist ansich sehr schön aber aus ihr könnte mit Sicherheit mehr herausgeholt werden, der gepflegte Garten und der schöne Sandstrand. Wir verstehen bis heute nicht wieso ein Hotel ein Rollrasenfussballfeld nötig hat, während in der anderen Ecke ein Wasserfall, mit dazugehörigen Wasserlauf langsam verfällt.
Zu unserer Zeit wurde wirklich viel gebaut im Hotel und so kam es eben auch zu einigen Lärmbelästigung, egal ob am Strand oder hinterm Poolbereich. Logisch, irgendwann muss es ja gemacht werden und da das Hotel ja ganzjährig geöffnet hat, kann man bei enigen Dingen keine Rücksicht auf die Gästen nehmen, aber wir denken hier sollte schon vom Reiseveranstalter darauf hingewiesen werden. Die Bungalowa sollen demnächst komplett renoviert werden, derzeit gibt es nur 20 renovierte Bungalows. Anfragen oder Reservierungen der Bungalows über Mail , wurde uns seitens des Hotels mitgeteilt, werden ausgelost und es wird vor Ort entschieden, wer die bekommt.
Fazit aus unserem Blickwinkel: Es wird im allgemeinen stark unterschieden zwischen - Stammkunden und Erstbesucher. Als Erstbesucher bekommt man stark zu spüren, dass hier die Stammgäste im Vordergrund stehen. Wir können nachvollziehen, dass sich einige Gäste immer wohl fühlen und wieder kommen, aber so wie es im Giftun abläuft, so kann man keine neuen Stammkunden gewinnen! Leider! Für uns kommt das Giftun nicht mehr in Frage, auch wenn wir das beste aus unseren Urlaub gemacht haben, bleiben aber der Azur Kette treu.
Zu den Katzen wollen wir nur anmerken, dass hier unbedingt Tierärztliche Hilfe notwenig wäre, viele Katzen sind krank. Wie wir wissen, wollte sich jem aus Hurghada drum kümmern, warum oder wieso nichts daraus geworden ist, kann nur das Management erkären. Und bitte Leute hört auf die Katzen am Tisch oder an den Zimmern zu füttern... hierfür gibt es auch im Giftun vorgesehene Plätze.... ihr tut euch und den Katzen keinen gefallen damit, sie am Tisch zu füttern.
----Haben uns sicher jetzt wieder einige Feinde gemacht--- aber das waren unsere Erlebnisse, die wir tatsächlich erlebt haben und da ist nichts an den Haaren herbei gezogen.


Lage & Umgebung4,0
ca. 10 min vom Flughafen, Strandnah, Geschäfte links und rechts vorm Hotel, nicht zu empfehlen

Zimmer3,0
Zimmer im T-Block sind zwar auch abgewohnt, aber noch ok
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service3,0
Über den Service haben wir oben ausführlich berichtet. Für uns nicht akzeptabel.

Gastronomie3,0
wie in meinem Beitrag bschrieben

Sport & Unterhaltung3,0
Animation ist vorhanden, fällt aber kaum auf

Hotel3,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Mai 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:J & K
Alter:41-45
Bewertungen:14