Archiviert
Sylvia (46-50)
Verreist als Paarim August 2015für 3-5 Tage

Schönes Hotel mit Anlaufschwierigkeiten

4,3/6
Hotel in schöner - wenn die tausenden von Partnachklamm-Wanderer weg sind - auch sehr ruhiger Panoramalage oberhalb von Garmisch. Erreichbar nur über eine Gondel oder mit dem Shuttleservice über eine holprige abenteuerliche steile Strasse.
Bis dorthin führt die die Zufahrt auf einer Privatstrasse vorbei an der Schanze bis zu einem Parkplatz unterhalb der Gondelstation. Eine Beschilderung ist nicht vorhanden obwohl zwei offene Schranken passiert werden müssen, ein Schild mit dem Hinweis „Zufahrt frei für Gäste Hotel Graseck“ wäre sehr hilfreich.
Das Hotel und die Zimmer sind sehr modern und ansprechend eingerichtet. Unser Zimmer war sehr grosszügig mit sep. Sitzgruppe, Balkon, Bergblick und der Ausstattung wie sie heute bei einem alpinen 4-Sterne-Hotel mit Wellnessbereich erwartet wird, Flat-TV, Bademäntel und Schlappen, Safe, Fön, Minibar mit antialkoholischen Softdrinks und Wasser. Die Matratzen sind für meinen Geschmack viel zu weich. Es gibt eine Espressomaschine aber leider keinen Wasserkocher für Teezubereitung. In der Dusche gibt es einen Duschgelspender aber keine Halterung für mitgebrachte Kosmetikartikel. Keine Klimaanlage, welche aber bei der Höhenlage des Hotels nicht unbedingt erforderlich ist.
Die Verpflegung erfolgt mit Halbpension, das Frühstücksbuffet wird appetitlich angeboten und ist reichhaltig und abwechslungsreich inkl. Weisswurst, Eier in verschiedenen Variationen, Säfte und Prosecco. Kaffee wird serviert. Das Abendessen besteht aus einem 5-Gänge-Menü, beim Hauptgericht stehen 3 zur Auswahl, Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Das Abendessen ist sehr gut, jedoch sehr italienisch geprägt, was unserer Ansicht nach in Kombination mit dem bayerischen Interieur etwas contraire wirkt.
Im Wellnessbereich gibt es einen kleinen Aussen-Relaxpool in dem man aufgrund der Grösse nicht schwimmen sondern sich nur erfrischen und abkühlen kann. Auf der Terrasse stehen gesamt nur 4 Liegestühle (!) weitere sollten aber noch folgen. Der innere Wellnessbereich mit mehreren Saunen bietet ausreichend Liegeflächen. Im angrenzenden Bereich ist eine medizinische Präventionseinrichtung untergebracht.
In dem Hotel wird Gratis-WLAN angeboten, leider gibt es innerhalb des Hauses keinerlei Handy-Funkkontakt. Ich weiss nicht ob es die Philosophie des Hauses ist…ich bin auch sehr dafür dass Handys im Restaurant untersagt sind aber darüber hinaus würde ich mir doch sehr wünschen wenn es dem Gast selbst überlassen wird ob er erreichbar sein möchte oder nicht. Null Funkkontakt bei einem neue eröffneten Hotel - das geht gar nicht. Schliesslich geht es hier nicht nur darum vom Büroalltag abzuschalten (das möchte ich selbst entscheiden) sondern auch darum für die Familie zu Hause, für Kinder, Eltern, Grosseltern oder Chef im Notfall erreichbar zu sein.
Auch das Servicepersonal muss erst noch in Schwung kommen. Bei Eintreffen kein freundliches Willkommen, kein „Hatten Sie eine gute Anreise?“, bei der Abreise kein „Hat es Ihnen bei uns gefallen?“. Hier wird nur das Nötigste gesprochen. Die Bedienungen beim Abendessen wirken neu, unsicher und wenig souverän.
Im Hotel angrenzenden zugehörigen Biergarten, der direkt am Wanderweg zur Klamm liegt und über die Mittagszeit voll ist, gibt es leckere bayerische Gerichte und Brotzeiten. Auf der Hotelterrasse die nur einige Meter davon entfernt ist, gibt es diese Karte/Gerichte leider nicht. Auch auf unsere Nachfrage war es leider nicht möglich über die Mittagszeit dort einen Obazda oder einen Fleischkäse mit Kartoffelsalat zu bekommen. Welcher Wanderer, welche Familie, hat Lust im tiefsten Bayern direkt nach einer Wanderung um die Mittagszeit Thai-Curry oder Zanderfilet zu essen? Wir haben es mehrfach beobachtet dass andere Gäste - wie wir auch - frustriert durch die Karte geblättert haben und dann nur etwas getrunken haben oder wieder gleich gegangen sind.
Wieso ist man hier so unflexibel, nimmt dieses zusätzliche Geschäft nicht noch mit? Wieso bietet man auf der Terrasse mittags Gerichte an die keiner will? Darüber hinaus reichen die wenigen Sonnenschirme nicht aus sodass die Hälfte der Terrasse in der prallen Sonne liegt. Während unseres Aufenthalts waren es über 30 Grad und die halbe Terrasse war daher nicht nutzbar. Einen grosses Sonnensegel wäre praktisch und dekorativ zugleich.
Der Wellnessbereich war einmal - wegen Schönheitsreparaturen - erst ab 13:00 Uhr geöffnet, was wir erst erfahren haben als wir mit dem Bademantel vor verschlossener Tür standen. Hier sollte man vielleicht im Vorfeld, über eine Nachricht im Zimmer oder am Frühstückstisch informieren? Vielleicht mit einem Tagesinfo-Blatt auf dem über Hotelinfos, Wetter und Ausflugstipps informiert wird?
Die Sitzgelegenheiten, Loungegruppen und Liegestühle auf der grossen Terrasse werden morgens teilweise erst so spät abgedeckt und aufgestellt dass es die Gäste irgendwann genervt selber machen.
Das Hotel ist eigentlich schön aber wir haben den Eindruck gewonnen dass sich hier noch einiges einspielen muss. Die Küche ist zwar gut aber passt - unserer Meinung nach - nicht in dieses Hotel. Wieso kann man keine gehobene bayerische Küche anbieten? Wieso bekommt man hier keinen Kaierschmarrn? Was ist hier eigentlich die Ausrichtung was man sein will? Ein Wellnesshotel? Wanderhotel? Sportklinik?
Aber das unangenehmste - und das ist der Hauptgrund warum wir nicht wiederkommen würden - ist die nervige lange aufreibende Zufahrt über die Privatstrasse, auf der sich täglich hunderte von Wanderern Richtung Partnachklamm bewegen, bis zum unbewachten Hotelparkplatz. Man muss sich mit dem Auto im Schritt-Tempo durch diese Massen hindurch und vorbei bewegen, die einen anmeckern, beschimpfen und hinterherrufen „laufen statt fahren!“, „Hey, andere Leute parken auch da vorne", „Frechheit siegt", etc. …..Ein richtiger Spießrutenlauf.
Dort bewegen sich Menschen, Autos, Pferdekutschen, Kinderwagen etc. Es nervt total und man möchte dort zwischen 10-17 Uhr am liebsten gar nicht entlangfahren.
Wir haben bereits viele andere alpine Wellnesshotels im Alpenraum besucht und denken, dass wir uns ein Urteil erlauben können. Hier wäre vielleicht mal ein Informationsbesuch des Managements zum Hotel K. am Aachensee oder auch das Hotel F. bei Telfs/Seefeld empfehlenswert, um zu sehen wie es dort die Kollegen machen und wie man als Urlauber einen entspannten erholsamen Urlaub in herzlicher Atmosphäre mit perfekten Service geniessen kann.
Unserer Ansicht nach ist hier im Hotel Graseck noch viel Luft nach oben, wohlwissend dass nach 8 Wochen noch nicht alles perfekt sein kann.
Viel Erfolg für die nächsten Jahre.

Lage & Umgebung4,0
Verkehrsanbindung & Ausflugsmöglichkeiten5,0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten5,0
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung3,0
Restaurants & Bars in der Nähe3,0

Zimmer5,0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)5,0
Größe des Badezimmers5,0
Sauberkeit & Wäschewechsel5,0
Größe des Zimmers5,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zur Landseite

Service3,5
Rezeption, Check-in & Check-out3,0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals4,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft4,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)3,0

Gastronomie4,0
Vielfalt der Speisen & Getränke3,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch5,0
Atmosphäre & Einrichtung4,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke4,0

Sport & Unterhaltung4,5
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)4,0
Zustand & Qualität des Pools5,0

Hotel5,0
Zustand des Hotels5,0
Allgemeine Sauberkeit5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im August 2015
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Sylvia
Alter:46-50
Bewertungen:52
NaNHilfreich