Marc (19-25)
Verreist als Familieim Juli 2015für 2 Wochen

Wo Pharaonen Urlaub machen! (ausführlich)

5,5/6
Das einchecken im Hotel lief problemlos und der Erste Eindruck im Hotel war, wow was für eine große Anlage. Man bekam von Hotelier eine Karte auf der das ganze Hotel übersichtlich dargestellt wurde und man sich so gleich gut zurecht finden konnte. Außerdem waren dort die Öffnungszeiten aller verschiedenen Restauranten und Bars zu finden. Wir und unsere Koffer wurden durch einen Hotelpagen zum Block 4000 gefahren, dass war sehr schön nach der anstrengenden Anreise. Ein absolutes Highlight ist das von 8.00 bis 23.00 Uhr fahrende Wassertaxi, dass einen von der "Lobby" bis zum "Strand" fahren konnte was bei der Wärme eine nette Alternative darstellte. Der angesprochene Fluglärm störte nur ein wenig, man regestrierte die Flugzeuge am Himmel aber für uns war das nicht schlimm. Zum Wlan möchte ich sagen, dass wir in zwei Superior Zimmern im 4000 Block untergebracht waren und dort in dem Zimmer von meiner Schwester und mir, dass Wlan mal besser mal schlechter funktionierte. In dem Zimmer unser Eltern zwei Türen weite, war es wiederum bestens. Es lässt sich also festhalten, dass es glaube ich Glückssache ist wie gut oder schlecht das Wlan ist. Jeder Hotelgast bekommt eine Kennung und ein Passwort um sich damit jeden Tag wieder neu anzumelden. Wir waren Abends die meiste Zeit bei der Castello Bar oder der Bar draußen bei der Lobby. Dort war das Wlan richtig gut. Das Essen im Hotel war ein Traum. Es gab 5 verschiedene Restaurants. Die Mehrheit der Gäste des Hotels waren Deutsche. Die andere Hälfte waren überwiegend Russen, Skandinavier, Österreicher und Schweizer. Hierzu möchte ich noch ausdrücklich sagen, dass bei unserem Aufenthalt, die Gäste der verschiedenen Nationaltäten nicht negativ aufgefallen sind und es generell unmöglich ist, sich darüber zu beschweren, da man selber auch nur Gast in einem fremden Land ist. Der Altersdurchschnitt war in unser Zeit bunt gemischt. Viele junge aber auch ältere Paare sowie Familien mit kleinen und großen Kindern. Verstärkt merkte man in der zweiten Woche den Beginn der Ferien und somit mehr Kinder in der Anlage, was sich aber nicht negativ bemerkbar machte.

Lage & Umgebung4,0
Die Zeit vom "neuen Flughafen" bis zum Hotel betrug ungefähr 15-25min je nachdem wie viele andere Hotels vorher angefahren wurden. Es besteht die Möglichkeit über das Hotel mit einem "kooperierenden" Fahrservice nach Hurghada für 10€ eine Strecke zu fahren. Der Hyundai wirkte neu und modern und sah deutlich besser aus, als die herumfahrenden Taxen. In Hurghada selber waren wir nur 2 Stunden bei Nacht um einmal zu sehen wie es dort ausschaut. Für uns gab es dort aber nichts, was es nicht sonst auch gegenüber des Hotels gab. Hier war eine lange Einkaufsmeile. Hier fand meine gute und günstige Apotheke, sowie viele Geschäfte, wo man allerhand "echt wirkende" Sachen wie Nike Schuhe und Handtaschen realtiv günstig erwerben konnte. Das Hotel selber liegt an einer großen Straße was aber durch die lang gezogene Anlage überhaupt nicht stört. Wir haben außerdem noch über den äußerst netten Quad Safari Verkäufer am Strand eine 3 Stündige Quad Tour für 30€ zu einem Beduinen Dorf gebucht und waren sehr begeistert.

Zimmer6,0
Wie bereits am Anfang erwähnt hatten wir unsere beiden Superior Zimmer im 4000 Block. Diese Zimmer, wie man vielleicht bereits aus anderen Bewertungen gehört hat, zählen wohl zu den besten im Hotel. Das Zimmer war wirklich ein Traum. Das Bad, wie man vielleicht auf den Bildern hier im Portal sehen kann ist unglaublich groß. Die Dusche ist riesig und auch rund herum ums Waschbecken ist genug Fläche für alle Kosmetik Artikel. Die Frauen waren begeistert ;) Neben der Toilette befindet sich auch ein Fußwaschbecken. Im Zimmer befindet sich sonst die normale Austattung wie 2 Einzelbetten, ein richtig großer Schrank und eine Komodenzeile, auf der ein hübscher Fernseher( ARD, ZDF, RTL, Sat1) steht. Richtig gut ist auch die Minibar die jeden Tag gratis wieder aufgefüllt wird. In der befinden sich immer abwechselnd jeweils 2 1-Liter Flaschen von Cola, Sprite oder Fanta und dazu noch 0,6l Wasserflaschen. Auf dem Balkon befanden sich zwei gemütliche Sessel und ein Wäscheständer. Wir hatten leider ab und zu mal ein Problem mit den Türkarten. Diese sollten nicht in einer Tasche direkt neben ein Smartphone gelegt werden wie uns gesagt wurde. Die Zimmerkarte muss aber nicht in einen Slot gesteckt werden, damit z.B. die Klimaanlage funktionierte. Zu guter letzt möchte ich noch hervorheben, dass wir in unseren ganzen zwei Wochen in unserem Zimmer keine Geräusche wie Wasserleitungen oder Stimmen gehört haben. Nur ab 1-2 mal morgens das Rollen von Koffern aber ganz ehrlich sollen die Leute diese auf Händen tragen? ;) So gut haben wir selten geschlafen. Das kennen wir leider auch anders, deswegen war es für uns positiv überraschend.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Die Kellner in dem Hotel verdienen mehr als 6 Sterne!
So äußerst freundliches, hilfsbereites, mehrsprachiges und fleißiges Personal haben wir weit herumgekommenen Reisende noch nicht erlebt. Es fing morgens beim Gang zum Frühstück an, dass die Zimmerboys einen schönen Guten Morgen gewünscht haben und hörte Abends damit auf das man mit den Kellnern scherzte. Die Zimmer waren äußerst gut geputzt und neue Handtücher wurden jeden Tag gebracht. Am letzten Tag überraschte Mohammend uns sogar mit einem Alligator aus Handtüchern, dass war toll. Die Kellner waren wirklich immer auf Zack. Sie hatten immer ein Auge dafür, dass man zur jeder Zeit mit Getränken versorgt war und das sich keine Teller auf dem Tisch stapelten. Nach einigen Tagen waren wir mit einigen Kellnern sehr vertraut und sie wussten immer sofort was wir trinken wollen und machten auch einige Späße mit uns. Mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch ging das sehr gut. Mein Vater erwischte leider an einem Tag eine üble Bindehautenrzündung, die aber in 2 Tagen durch die gute Krankenversorgung dort, durch den Hotel Arzt behandelt werden konnte.

Gastronomie6,0
Es gab im Dana Beach 5 unterschiedliche Restaurants. Wir waren immer im Castello frühstücken, da dieses am nächsten an unserem Zimmer war und es dort jeden morgen leckere Brötchen, frisch gepresten Orangensaft (ohne Aufpreis!) und Creps gab. Mittags waren wir regelmäßig in der Beach Bar essen, weil wir tagsüber am Strand waren. Hier gab es jeden Tag unterschiedliche Gerichte wie selbst belegte Burger, Chicken Wings, Salat aber auch viele Früchte wie Melone, Datteln oder Äpfel. Abends konnten wir uns nie entscheiden, daher haben wir immer zwischen Castello, La Clef de l' Orient und L'asiatique abgewechselt. "Zum Kaiser" haben wir nicht besucht, da Spinat und Blumenkohl keiner von uns im Urlaub sehen wollte ;) In den Restaurants war alles sauber und aufgeräumt und auch das Buffet wurde immer sofort aufgefüllt. Außerdem ist noch wichtig für mich zu erwähnen, dass wir niemals das Gefühl hatten, dass ein Restaurant komplett überlaufen war oder Katinen Atmosphäre aufkam. Das kann man auch nicht von jedem Hotel behaupten.

Sport & Unterhaltung5,0
Die 3 verschiedenen Poollandschaften haben wir nicht besucht. Es lässt sich aber sagen, dass wir den Eindruck hatten das immer locker ausreichend freie Liegen vorhanden waren. Zum Strand lässt sich sagen, dass dieser wirklich wie in anderen Bewertungen vorher kein feiner Karibik Sandstrand ist. Wer solchen erwartet, der soll in meinen Augen auch in die Karibuk fliegen ;) Uns hat es überhaupt nicht gestört und wir waren vorher schon in einigen Ländern. Nützlich wiederum sind auch die Sichtschutzwände zwischen den einzelnen Liegen. Wer sich beobachtet fühlt oder gerne in Ruhe schlafen möchte kann sich so gut von anderen Liegen abschirmen. Erwähenswert ist auch der Service der Kellner morgens am Strand. Sie bringen einen in Eiskübeln Wasser, Bier oder Softtrinks bis an an die Liege. Ein wirklich großer Pluspunkt sind die Handtücher. Jeder Hotelgast bekommt eine Karte und kann diese jeden Tag(!) gegen ein neues Handtuch am Pool und Strand eintauschen. Sowas haben wir noch nicht gesehen. In der Türkei, Griechenland oder Spanien lassen sich die Hotels diesen Service entweder bezahlen oder die Handtücher lassen sich nur gegen eine Gebühr mehrmals wechseln. Wir haben diese jeden morgen neu gratis gewechselt. Die Liegen und Schirmen machen überwiegend einen sehr guten Eindruck und sind ebenfalls kostenlos für Hotelgäste. Außerdem haben uns Strand Guards in ihren bunten Hemden und Life Guards immer wieder den Tag versüßt, indem sie immer wieder zu Scherzen aufgelegt waren und dabei auch laufend den Strand sauber gehalten haben. Hier flog nirgendwo Müll herum. Zum Meer lässt sich sagen, dass es mal warm aber auch mal relativ kühl war je nachdem wie der Wind kam. Der Weg ins Wasser ist von kleinen Steinen überseht. Manche Leute trugen deswegen Badeschuhe aber das ist kein Muss wie wir fanden. Der Strand selber lädt nicht wirklich für einen großen Spaziergang ein wie man es vielleicht von der Promenade aus Side kennt. Dafür entschuldigt aber die große Sandbank (ca. 500m lang) auf der sich morgens das Wasser zurückzieht und viele Urlauber diese zum Spaziergang nutzten. Das war mal was neues. Hartplastikschwimmreifen befanden sich weiter draußen im Meer und man konnte sie nutzen um mal beim schwimmen zu verschnaufen, auch sehr schön. An der Beach Bar wurde jeden Tag in zwei großen Kühlschränken 0,6l Wasserflaschen zum nehmen gelagert, dass ist nicht selbstverständlich. Das Freizeitangebot im Dana Beach nutzten wir 4 regelmäßig. Egal ob Volleyball, Zumba oder Gymnastik. Leider hatten wir zur unserer Zeit das Gefühl, dass anders als Gymnastik oder Zumba z.B. Volleyball am Ende unseres Urlaub eher unregelmäßig statt fand und wir ein paar Minuten umsonst gewartet haben aber das war zu verschmerzen ;) Die Abendanimation im Foot Court haben wir nicht besucht, wir kannten die Shows schon von anderen Hotels und haben uns deswegen Abends immer die Live Musik und Tänzer in der Castellobar angeschaut, was auch wirklich schön war.

Hotel6,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im Juli 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Marc
Alter:19-25
Bewertungen:2