Reinhard (36-40)
Verreist als Paarim September 2015für 1 Woche

Anlage 5 Sterne, Service 3 Sterne

4,2/6
Citadel Azur Resort
Hatten das Hotel in einer Nilkombi gebucht.
Vorweg, wir würden dem Hotel keine fünf Sterne geben, sondern maximal vier Sterne, denn für richtige fünf Sterne werden zu viele Kleinigkeiten vergessen und man ist oftmals viel zu oberflächlich.

Die Anlage ist schön angelegt und sehr großzügig, ich möchte fast sagen mondän. Die beiden Lagunen ermöglichen das Baden und Schnorcheln auch bei rauerer See. Liegen sind auf dem Gelände genügend vorhanden. Der Strand wird regelmässig gereinigt und auch die Anlage ist Größtenteils sauber.

Unserer Meinung nach liegt in der Größe des Hotels auch das massivste Problem. Uns kam es vor wie Urlaub in der Masse. Der Fairness halber muss erwähnt werden, dass wir zur Zeit des Opferfestes im Hotel waren und viele Einheimische die Feiertage hier verbrachten, Ergo volle Belegung. In den Speisesälen war ein gewisses Oktoberfest Bierzelt feeling.
Im Hauptspeisesaal (ich vermeide die Bezeichnung Restaurant) hatte keiner der Bediensteten einen wirklichen den Überblick. So wird der Platz schon mal abgeräumt, wenn man gerade am Büfett etwas holt, beim zurückkommen ist kein Getränk und Besteck mehr da und die gestressten Bedienungen rennen an einem vorbei. Eine Oberflächlichkeit ist z.B. auch wie die Tische vorbereitet sind, es fehlt fast immer etwas, entweder der Pfeffer oder das Salz oder ein Löffel oder die Kaffeemilch,...
Kaffee zum Frühstück, wenn man Glück hat bekommt man diesen nach wenigen Minuten. Wenn man Pech hat und einen Platz außerhalb der Routen der Angestellten hat können schon mal 15 Minuten vergehen, oder man holt sich gleich selbst nen Kaffee.
Hier kann ich nur sagen an der Aufmerksamkeit am Gast und der Koordination muss noch schwer gearbeitet werden, vor allem wenn das Hotel voll belegt ist.
Das Ganze ist wohl eher ein Managementfehler als ein Problem der Angestellten. Ein paar geschulte Leute mit Blick für den Gast und einer der den Überblick hat (evtl. einen Platz anweist) und seine Leute koordiniert würden hier wahre Wunder bewirken.
Nach einem sehr offenen Gespräch mit dem Hotel-Manager hat man an den letzten verbliebenen Tagen versucht ein paar Punkte halbherzig abzustellen bzw. zu optimieren. Es lässt doch hoffen.

Wir fühlten uns jedenfalls als Gast nicht willkommen, sondern eher als eine Last, der man noch einen Platz herrichten muss. Deshalb leider das traurige Resume Service am Gast: Thema verfehlt, setzen sechs!

Es gibt zwar eine Kleiderordnung, wie man zu den Essen erscheinen soll. Beim Abendessen sollte es bei Herren eine lange Hose und dezente Shirts oder Poloshirts und geschlossene Schuhe getragen werden. Im Hauptrestaurant ist man jedoch "flexibler". Prima Kurze Hose und FlipFlops!!! Hier sieht man, man möchte gerne Fünf Sterne und Kleiderordnung sein, bringt es aber eher zu nem einfachen vier Sterne Hotel!

Kleine Anekdote, irgendwann war das Kleingeld alle und ich wollte nen Fünfziger wechseln. Der Wechselautomat in der Lobby war defekt und bei meiner Anfrage an der Rezeption wurde ich gebeten später nochmals zu kommen. Nach ein paar Stunden bekam ich wieder eine negative Antwort. Ich war schon in Hotels, da hätte man für so etwas alles in Bewegung gesetzt, hier hat es keinen wirklichen interessiert. Das ist eher drei Sterne. War dann in einem der Läden zum wechseln.

Internetzugang in der Lobby und in verschiedenen Restaurants per WiFi möglich. Diese Hotspots sind aufgrund der sehr vielen Zugriffe überlastet, aber es reicht um ne Nachricht nach Hause zu senden.

Ob wir nochmal kommen? Ich denke eher nicht. Es hat schon was am Hoteleigenen Hafen zu Mittag oder zu Abend zu essen, allerdings war es für uns die Massenabfertigung zu groß. Wir stehen eher auf Hotels in denen wir als Gast auch wahrgenommen werden und nicht nur eine Zimmernummer sind und das hat man hier definitiv nicht im Griff. Was sehr schade ist, denn von der Anlage ist es ein sehr schönes Hotel.

Noch ein Wort zum Reiseveranstalter Sonnenklar / BigExtra. Organisation war sehr gut, allerdings fürs Infogespräch wurden wir mit ca. 150 Leute in den Konferenzraum gebracht und dort ging es dem Reiseleiter nur drum seine Ausflüge zu verkaufen. Keine Informationen,... Hatte eher was von Kaffeefahrt!!!

Lage & Umgebung5,0
Lage mitten in der Wüste, wenn man aus der Anlage rausgehen würde steht man im Niemansland.

Großer Nachteil der Anlage: Es gibt keinen direkten Zugang in Form eines Steges zum Meer. Es ist nur möglich über die Hafenausfahrt oder ne kleine Bucht zum Riff zu kommen. Das Ganze hat zur Folge, dass Gäste in den Zwischenbereichen bis zur Riffkante laufen und dann wohl oder übel auch über Korallen müssen und diese kaputt trampeln.

Zimmer5,0
Die Zimmer sind gut eingerichtet und werden sehr sauber gehalten.

Leider variieren die Doppelzimmer und sehen nicht gleich aus. Es gibt Zimmer mit Natursteinen gemauert und Zimmer die einfach verputzt sind. Meerblick hat man von fast allen Zimmern. Welches man erwischt ist eher Glückssache.
Unser Zimmer war im Gebäude vier und somit relativ Zentral gelegen. In anderen Teilen der Anlage kann es durchaus zu längeren Fußmärschen führen. Generell ist man wegen der Größe der Anlage relativ viel unterwegs.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service4,0
Der Zimmerservice gibt sich jedenfalls Mühe.
Das Auffüllen der Minibar scheint eher auf Verfügbarkeit zu funktionieren, ab dem dritten Tag gab es keinen Saft mehr und nachdem das Bier alle war wurde dieses auch nicht mehr aufgefüllt, eher ein sehr merkwürdiges Ultra all inklusive.

Gastronomie2,0
Das Essen im Hauptrestaurant ist Ordnung (ägyptisch langweilig), die Auswahl wiederholt sich jedoch ständig. Zusätzlich kann auch am Abend in einen der anderen Restaurants gegessen werden, allerdings nur auf Anmeldung.
Den Weg zu dem sogenannten Südamerika Restaurant "ElGaucho" kann man sich nach unserer Meinung sparen, war bei uns eher ein Reinfall. Einziger Lichtblick, hier versucht man wenigstens beim Service an ein fünf Sterne Hotel hinzukommen. Wobei die Koordination für ein festes Menü erschreckend schlecht klappt (warmes Fleisch und inzwischen kalter Reis bzw. schon lange verspeiste Beilagen). Es gab eigentlich das gleiche Essen wie im Hauptspeisesaal, jedoch wurde serviert. Was das Restaurant mit Südamerika zu tun haben soll??? Keine Ahnung, denn typische südamerikanische Gerichte gibts hier jedenfalls nicht! Wollte schon ein spezielles Kochbuch zuschicken, aber leider lohnt die Mühe nicht.
Nach der anschließenden Gästebefragung hat es doch massive Kritik gehagelt, was sich auch auf das Hauptrestaurant auswirkte (siehe unten).

Das Italienische Restaurant soll sehr passabel sein (waren selbst nicht dort).

Das Café Mozart ist eher eine Hommage, als das es irgend etwas mit Österreich zu tun hätte. Aus dem sehr spärlichen Sortiment konnten wir lediglich die Sachertorte und den Apfelstrudel Österreich zuordnen, vermisst wurden u.A. die typischen Kaffeekreationen.

Sport & Unterhaltung5,0
Es sind drei Pools und ein Kinderbecken vorhanden, aber wer will bei dem Meer und dem Hausriff an den Pool?

Bei den Whirlpools waren nur die Hälfte offen, der Rest blieb zugedeckt, trotz Vollbelegung. Kurz nach fünf war hier Feierabend. Also war nichts mit den Abend im Whirlpool genießen.

Hotel4,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Reinhard
Alter:36-40
Bewertungen:13
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Herr Reinhard,

Ich moechte mich als erstes bei Ihnen fuer Ihre Bewertung auf HolidayCheck bedanken.

Es tut mir leid, dass wir Ihre Erwartungen an das Citadel Azur Resort nicht erfuellen konnten. Wie Sie bereits in Ihrem Urlaub festellen konnten sind uns Kundenkommentare sehr wichtig und werden wenn moeglich sofort umgesetzt.
Die Kommentare der Gaeste helfen, uns stetig zu verbessern und uns den Kundenwuenschen anzupassen.

Nochmals Danke

Khaled Sadek
General Manager
NaNHilfreich