phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrowRight
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Archiviert
Gert (61-65)
Verreist als Paarim September 2015für 2 Wochen

Es war einmal leider, es ist nicht mehr,

3,7/6
Ich denke mal, dass das Hotel unter Einsparungen auf der gesamten Linie kränkelt. Das Niveau hat sich allgemein verschlechtert und das liegt an der mangelnden Renovierungsabsicht und Investitionsbereitschaft. Zudem hatten wir unter der Inkompetenz der Rezeption zu leiden.
Das in die Jahre gekommene Hotel - von uns ja schon mehrfach genutzt- ist nicht mehr weiter zu empfehlen und trotz der Bemühungen durch das Personal, seinen Preis nicht mehr wert. Nur stichprobenartig liste ich auf: dass der Strand durch natürliche Gegebenheiten ziemlich verkleinert wurde -zumindest um eine Volleyballfeldgröße- dafür kann das Hotel nichts. Abwasser-, Sonstige- und elektrische Leitungen verschiedener Art waren früher sichtbar und sind nunmehr unübersehbar und ragen im Bogen aus dem Sand Durch einen Sturm -während unseres Aufenthaltes- wurden Schatten spendende Segeltuchüberdachungen am Sandstrand zerstört. Reparaturen nicht feststellbar bis zu unserer Abreise . Die Hygiene auf der Strandtoilette war mangelhaft und der Papiertuchspender am Waschbecken mehrfach nicht benutzbar, weil defekt. Der Kinderspielplatz wies mehrere defekte Sitzbänke (Plastik) auf und die Haltegriffe an allen Schaukelgeräten fehlten. Mangelnde Sauberkeit dokumentierte sich durch die Müllablagerungen zwischen´den Umgrenzungen und der Hecke zum Nachbarhotel. Aber nicht nur da, sondern auch an der Show-cooking-trese, wo an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die gleichen Fettablagerungen neben den Rührei- Behältern -speziell während des Opferfestes was vermehrt türkische Gäste bedeutet) niemanden zu stören schien. Während des 3 bzw 4 tägigen Aufenthaltes dieses Klientels, der sich sehr stark durch türkisch geprägte Speiseauswahl z.B. an einem Abend mit 4mal Truthahn bzw Geflügel als Angebot bemerkbar machte und ihren Höhepunkt in der Livemusikdarbietung und Bauchtanzvorführung fand. Themenabende wie chinesisch, International, Italienisch usw. zeigte sich in einer vorgegebenen Vorspeise, aber nicht etwa durch Capaccio -Fleisch oder -Fisch wie früher sondern z.B. auch durch Sushi, dass dann am nächsten Abend und darauf auch am Vorspeisenbüffet wieder zu finden war, obwohl jetzt eigentlich Mexikohabend war. An sich währe das nicht tragisch, wenn es ansonsten nicht nur das ewig gleichbleibende Vorspeisenangebot gegeben hätte. Das Einzige bei dem man nicht zu sparen scheint, ist scheinbar das Öl, das nicht nur durch Übermenge bei Spiegel-Eiern sowie Omeletten massenhaft verteilt wird, sondern auch auf dem Boden „Schlittschuhlaufen“ ermöglichte und das in Badeschlappen am Mittag im Horizon. Da ist es auch nicht schlimm, wenn die ständig verkleckerten, verbeulten SuppenGefäße abwechselnd Gemüse -hell und Bauernsuppe rot beinhalten und am nächsten Tag, ebenso verkleckert, Linsensuppe rot und Gemüsecreme hell heißen.
Der Sturm hat auch die Überdachung der Frühstücks- bzw. Abendessens-terasse teilweise zerstört. Eine Reparaturabsicht war im laufe des 1wöchigen Aufenthalts meiner Kinder nicht feststellbar. Wir haben bei unserem 3. Umzug -dann wie gewünscht-Zimmer im 4 Stock marktseitig- erst nach sehr intensiven Reklamationen erhalten und konnten dann teilweise wegen fehlendem Wasserdrucks nur in Etappen duschen bzw. waschen. Dies war bei meiner Hinterfragung bei der Guestrelation dem Hotel - und das schon seit längerem - bekannt und nicht in den Griff zu kriegen. Ein über Impulsgeber zu betätigender Wasserhahn von insgesamt 3en im Pool-WC Horizon war -immer wieder erneut feststellbar - ständig nicht brauchbar. Die ziemlich laut hörbare sporadisch laufende Heizung mit ihren sehr wohl wahrnehmbaren Abgasen, konnte ich in der ersten Nacht in Zimmer 5407 selbst feststellen und war im späteren Zimmer meiner Kinder 5406 genauso unüberhörbar bei geöffneter Balkon bzw. Gaupentür und selbst bei geschlossener Tür gut vernehmbar. Das zwischenzeitlich angebotene Zimmer 3406 (direkt gegenüber dem Nachbarhotel) wurde von mir abgelehnt, weil ich durch früher gemachte Erfahrung wußte, dass die unüberhörbare Abendanimation von beiden Hotels einen Kinderschlaf ab 22° bis 24°° Uhr nicht ermöglichen und durch die Frühstücksaktivitäten keinen Schlaf nach 6 Uhr mehr zulassen. In meiner Wünsche-mail hatte ich angegeben : in keinem Fall gegenüber von Turin Prince Ich habe dann als Ausweichmöglichkeit nach der 1. Nacht, Zimmer 3201 erhalten mit dem Hinweis das Hotel sei voll und es ginge nicht anders; beruhigend wurde mir zugesichert, dass meine Kinder dann ein in der Nähe liegendes Zimmer erhalten werden. Später erfuhr ich dann Zimmer 3305 - also 1nen Stock höher- war geplant und das war dann von der Aussicht her genau wie meins: es war direkt möglich die Gasanlage zu bewundern, die nur unzureichend mit Bananenbäumen und anderem Strauchwerk und nur mühsam von einer Plane abgedeckt ist und ständig in ihren Aktivitäten unüberhörbar ihren Dienst tut - klingt wie Wasserplätschern oder ein elektrischer Insektenkiller -soll ja beruhigend sein. Gehwegsplatten (am Horizon) , die sich gelockert haben oder gebrochen sind, werden mit einer Rutschgefahrenstehle abgesichert, zumindest mal für einen Tag, danach kann man es ja mal vergessen oder aber… keinesfalls reparieren. Das Hotel macht mittlerweile einen abgewohnten, verbrauchten Eindruck was unschwer an manchen Fenstern (gebrochen) vor allem aber Türen und deren Schlössern/Scharnieren aber vor allem bei Regen feststellbar ist. Die riesen Stärke des Hotels -die Küche - hat durch und durch gelitten und verleitet nicht mehr dazu, über verschiedene Mängel hinweg zu sehen bzw. sich damit zu arrangieren. Auch will ich nicht Opfer eines Opferfestes sein oder wenn vermehr russische Gäste kommen in Borretsch, Chickenwings und rote Beete ersticken und bei belgischer Gästemehrzahl vor Fett triefende Pommes essen müssen nur weil die das mögen. Internationales Essen richtet sich nicht nach irgend einer landsmannschaftlichen Klientel dafür gibt s dann die wirklich guten Spezialitäten Restaurants wie Capri, Takka oder das Türkische, wenn…. ja wenn sie nur geöffnet sind und mehrmals als 1mal pro Reise möglich wären. Am Geburtstag meiner Frau währen wir liebend gern in` s Capri.. ging nicht war geschlossen. Aber das Fischrestaurant wäre auf gewesen .. mach was wenn Du einen Vegetarier und einen Fischverweigerer zu verköstigen hast….- Scherz beiseite: Es war ein schöner Urlaub mit meinem Enkel und das macht alles wieder wett …… Wiederholung nicht ausgeschlossen - … aber bestimmt in einem anderen, noch zu bestimmenden Hotel

Lage & Umgebung2,0
Umgeben von nachträglich erbauten Hotels direkt am Markt ist es ein relativ kleines Hotel, dass -als es noch Amara hieß- durch seine Küche herausstach. Durch sehr umfangreiche, abwechselnde, in kleinen Häppchen gestaltetes Vorspeisenbüffet, wußte dieses Hotel einschließlich den abwechslungsreichen Hauptspeiseangeboten und dem hervorragend zubereiteten Gemüsen/Beilagen zu überzeugen und deshalb wurde der relativ kleine Strand von mir nicht als so wichtig erachtet. Jetzt, da die Naturgewalten das Strandareal um mindestens einen Volleyballplatz verkleinert wurde, wird dem Urlauber auch die verschiedenen Abwasser- Elektroleitungen sichtbarer vors Auge geführt. Sie sind jetzt bogenförmig sichtbar. Der schöne Bootssteg führt über die verschiedenen Felsenformationen hinweg, die unter der Wasseroberfläche beim Schwimmen hin und wieder stören. Wenn man bei seinen morgendlichen Spaziergängen nach rechts geht kommt man spätestens bei der Paschabar an einen "Naturstrand", der ziemlich Plastik-vermüllt jedes Jahr erneut Freude macht. Danach kommen die Areale der neu erbauten Hotels die allerdings weiter zurück, hinter den Dünen liegen und erreicht einen Naturhafen. Wendet man sich morgens nach links, muss man den, am Strand liegenden Motorbooten und dem Parsailing-Areal ausweichen und über die Absperrungsseile steigen, um an eine neu erbaute schöne Holzbrücke zu kommen, die über einen Flußlauf führt. Danach kommt man zu einen Obstsaft stand und Bar, wo man gegen Bezahlung, die angepriesene Granatapfel und andere Säfte frisch gepresst bekommt. Danach kommt man zu den verschiedenen Hotelarealen und nach einiger Zeit nach Kumköy. Die weitere Wanderung führt nach Side.

Zimmer3,0
Die sehr laut rumpelnden Schrankschiebetüren sind sowohl vom oberen als auch von den Nebenzimmern zu hören. Die Ausstattung der Zimmer ist ausreichend aber abgewohnt. die Zimmereingangstür läßt sich nicht leise schließen. Die zu kleinen Bäder haben den Charme eines Dixiklos und man wundert sich dass trotzdem alles vorhanden ist Spiegel, Schminkspiegel, Rasierapparatsteckdose Fön und Waschbecken. Man muss nur aufpassen, wenn man an den Papierrollenhalter will, sich nicht den Ellenbogen zu stoßen. Duschen kann man in der Wanne und wenn der Wasserdruck stimmt auch damit zu ende kommen. Die Minibar wird regelmäßig einmal pro Tag wieder aufgefüllt und die Anzahl der Getränke 2 Cola, 2 Fanta, 2 stille- und 2 Sodawasser plus 2 Bier sind auch kalt , wenn die Tür geschlossen wurde.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zur Straße

Service6,0
Man kann absolut nichts schlechtes über das gesamte Personal sagen. Bei meiner Ankunft gab es zwar Verständigungsschwierigkeiten, aber das machte ja nichts aus weil ich ohnehin am anderen Tag ein anderes Zimmer erhalten sollte und nicht das mir zugewiesene Familienzimmer behalten konnte. Sonst gab es mit dem freundlichen Personal keine Schwierigkeiten, weil sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten jeden Wunsch versuchen zu erfüllen. Meine Beschwerden wurden sehr freundlich entgegengenommen und soweit möglich abgestellt. Die Zimmerreinigung erfolgte gründlich, wurde durchaus sorgfältig durchgeführt und überaus freundlich erledigt.

Gastronomie5,0
Es gibt drei Spezialrestaurants wobei das Capri besonders hervorzuheben ist, auch im Service und den Speisen. Bei der Poolbar muss man manchmal warten bis das Gespräch mit anderen erledigt ist und die Zigarette geraucht ist. In der Bistrobar läßt die 2 räumige Bedienung drinnen und draußen eine schnellere Bedienung und auf Grund der Frequentieren speziell am Abend nicht zu. Die Lobbybar ist auch stark frequentiert, aber flinker bedient. Die ruhigere Loungebar und Terrasse ist ab 16°° Uhr geöffnet und wird sehr aufmerksam bedient. Der Küchenstil ist normalerweise international und türkisch geprägt, wir hatten jedoch das Pech zum Opferfest da zu sein und der großen Anzahl türkischer Gäste geschuldet sehr viel mehr türkisch geprägt zubereitet wurde. Die Sauberkeit hatte bei früheren Urlauben mehr Gewicht. Ausreichend waren überall die Speisen nur manchmal im Mittagsspeiseareal waren die Wartezeiten auf frisch zubereiteten Fisch oder auch gegrilltes Fleisch bemerkbar. Natürlich erwartet der Service auch Trinkgeld und erhält es auch wegen seiner Freundlichkeit, Umsichtigkeit und Schnelligkeit.

Sport & Unterhaltung4,0
Manchmal am Pool zu laute Animationsmusik bekommt man aber am oberen Ruhepool nicht so stark mit und im unteren Rasenliegeplatz auch nicht so direkt. Ansonsten ist die Animation auf Grund des Publikums zurückhalten und nicht aufdringlich. Es gibt genügend Tagesaktivitäten. Die Disco habe ich nicht besucht. Das Abendprogramm ist gemischt; was die Chinesen- Keniaakrobatik anbelangt sehr gut. Bei einer belgischen Gesangesshow war das Programm für Belgier wahrscheinlich gut aber nicht international genug für das andere Publikum und deshalb uninteressant. Zu der brasilianischen Gruppe - wirkt nur durch die Kostüme ansonsten Popowackeln allein ist zu wenig. Der Pool ist gut und ausreichend, das Kinderplanschbecken jedoch zu klein zumal im Hallenschwimmbad Altersbegrenzungen eine Rolle spielen - wo soll man bei Regen dann mit einem Kleinkind hin? Strand zu klein und der Handtuchspender sollte auch funktionieren. Eine große Anzahl der Sonnenschirme weisen Beschädigungen bzw. Defekte

Hotel2,0

Tipps & Empfehlung
Für abendliche Spaziergänge über den Markt ist das Hotel sehr gut geeignet - es ist ein Hotel der kurzen Wege -direkt vor der Haustür beginnt der Markt, nach Kumköy ist es ebenfalls nicht weit und gut mit dem Dolmusch zu erreichen; man muss nur am Eingang warten, dort kommt er vorbei. Die morgendlichen Abholbusse -Heimreise oder Ausflüge- hört man eigentlich nur im 3er Haus marktseitig, weil dort die Auffahrt ist. Die Galaabende sind sehr schön, wenn sie statt finden. Befremdlich wirkt für mich, wenn Fleischportionen mit Händen ausgegeben werden auch wenn Handschuhe getragen werden. Da wir immer Mitte/ Ende Mai und im September dort waren kann ich nur diese Zeit beurteilen empfehlenswert, weil da die Temperaturen erträglich sind. Wer shoppen gehen will sollte Manavgat oder Antalya anfahren. Außerhalb des Hotels sind die Massagen wesentlich preiswerter zu erhalten. Das Hotel bräuchte dringend eine Renovierung und Erneuerung und sollte seine Küchenhygiene und Qualität auch während eines Opferfestes wiederherstellen.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Gert
Alter:61-65
Bewertungen:3
NaNHilfreich