phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 UhrReisebüro Täglich 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Nicole (36-40)
Verreist als Familieim Juni 2018für 1 Woche

Dreimal waren wir da - dieses Mal zum letzten Mal

4,0/6
Wir waren schon zweimal im Orient Beach und haben aufgrund unserer guten Erfahrungen nun ein drittes Mal unseren Urlaub im Orient Beach gebucht.

Bei dem Hotel handelt es sich um einen Komplex aus drei Häusern mit jeweils fünf Etagen. Im Haupthaus befindet sich die Rezeption, der Fitnessbereich und der Wellnessbereich. Auch sind dort Zimmer.

Im zweiten Komplex befindet sich neben den Zimmern der Barbereich und die Strandbar. An der Seite ist zudem noch der Kids Club.

Im dritten Komplex befindet sich das Restaurant und natürlich wieder viele Zimmer.

Zwischen Haus zwei und drei ist zudem ein Kinderspielplatz.

Das Hotel liegt an einer Hauptstraße. Dennoch ist es nach hinten hin ruhig.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel liegt an einer Hauptstraße. Direkt gegenüber befindet sich eine Strandpromenade mit allerlei Geschäften. Es sind die typischen Souvenirgeschäfte, aber man findet auch eine Apotheke, einen Arzt und Restaurants. Man kann sich dort auch Tretfahrräder oder Elektroautos für Kinder leihen. Auch ein Autoverleih ist dort.

Wenn man aus dem Hotel herauskommt ist nach einem Fußweg von ca. drei Minuten ein großer Supermarkt (Carrefour). Dort findet man wirklich alles was man braucht.

Geradeaus geht es zum Strand. Der ist ca. 300-400 Meter entfernt.

Von Palma aus braucht man ca. eine Stunde mit dem Bus um zum Hotel zu kommen.

Direkt vor der Tür ist eine Bushaltestelle und ein Naturschutzgebiet in dem man spazieren gehen kann.

Zimmer3,0
Inzwischen ist der Lack ab. Die Zimmer sind abgewohnt. Wir waren nun zum dritten Mal in dem Hotel und in den Zimmer ist nichts mehr renoviert worden.
Die Zimmer bestehen aus zwei Räumen: ein Schlafzimmer mit einem Kleiderschrank und Zugang zum Balkon.
Im Wohnzimmer steht eine Couch die als Schlafcouch genutzt werden kann. Zudem gibt es einen Schrank, einen Fernseher, ein Couchtisch, ein Esstisch mit vier Stühlen und eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank, Herd (zwei Platten), Spüle und ein wenig Geschirr. Auch kann man vom Wohnzimmer aus auf den Balkon gehen.

Daneben gibt es natürlich noch ein Badezimmer mit Badewanne, Toilette und Waschbecken.

Das Zimmer war generell eher spartanisch ausgestattet. Das Sofa war abgenutzt und trotz dass es sich um ein Nichtraucherzimmer handelte gab es einige Brandflecken im Stoff.

Die Matratzen des Bettes sind inzwischen auch einfach nur abgewohnt. Eine Tagesdecke auf dem Bett roch deutlich säuerlich. Die Vorhänge waren ein wahres Staubparadies.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle betonen dass die Zimmermädchen das Zimmer immer hervorragend blitzsauber gereinigt haben. Es liegt daher nicht am Personal - die Zimmer sind einfach renovierungsbedürftig.

Da wir mit unserem ersten Zimmer nicht zufrieden waren und glücklicherweise ein Zimmerwechsel möglich war, können wir über zwei Arten von Zimmern berichten.

Zuerst verbrachten wir eine Nacht im Hauptkomplex (Haus 1). Das Zimmer war sehr groß und zur Straße ausgerichtet. Es gibt einen Meerblick und gratis dazu viel Straßenlärm. Nicht nur ein "Partyrestaurant" gegenüber sorgte für großen Lärm. Auch die stündlich ankommenden Busse (öffentlicher Verkehr und Transferbusse) trugen dazu bei dass wir nicht gut geschlafen haben. Dort gab es zwei Balkone - schlecht für Familien mit Kindern da man diese nicht im Blick hat wenn die Kinder auf dem einen Balkon sind, die Eltern aber gerade im anderen Raum. Diese kleinen Balkons sind mit maximal zwei Personen nutzbar.

Wir konnten zum Glück in ein Zimmer im dritten Komplex wechseln, dort war es sehr ruhig und den Meerblick gab es auch.

Es gibt Zimmer mit Meerblick, seitlichem Meerblick und Blick zur Gartenseite.

Wer Wert auf ein ruhiges Zimmer legt sollte unbedingt ein Zimmer mit Meerblick oder seitlichem Meerblick im dritten Haus buchen.

Service3,0
Die meisten Hotelangestellten sind überaus freundlich, zuvorkommend und sehr nett.
Egal ob Angestellte im Restaurant, Zimmermädchen oder Animateure - die Freundlichkeit im Haus ist einfach nur schön.
Allerdings gibt es da auch Ausnahmen. Als wir spät am Abend ankamen wurden wir mit einem Upgrade begrüßt. Statt seitlichem Meerblick in Haus drei sollten wir direkten Meerblick in Haus eins bekommen. Zunächst haben wir uns gefreut. Als wir aber auf das Zimmer kamen waren wir unzufrieden. Wir bemängelten sofort den Lärm und baten um ein anderes Zimmer. Unsere Bitte wurde zunächst nicht entsprochen. Es hieß, das Haus sei überbucht und kein Zimmerwechsel möglich.
Wohl oder übel blieben wir auf dem Zimmer und verbrachten eine kurze und laute Nacht.
Am nächsten Tag baten wir erneut um Klärung und wurden schnippisch abgewiesen, wir sollten uns selbst an die Reiseleitung wenden und uns um ein anderes Zimmer kümmern. So fing unser Urlaub alles andere als entspannt an.
Nachdem wir uns erneut massiv beschwerten konnten wir nach Einschalten des Hotelmanagers endlich auf ein anderes Zimmer wechseln. Der erste Urlaubstag war so "in den Eimer gefallen".

An dieser Stelle möchten wir einen kleinen Überblick über die Zusatzkosten geben. Auch wenn es sich um ein "all inclusive" Urlaub handelte muss man doch an einigen Stellen etwas extra bezahlen. Ein Pooltuch schlägt mit 10,- € zu Buche, die bekommt man allerdings bei der Abreise wieder. Möchte man das Handtuch wechseln kostet das 1,50 €.
Wenn man später auschecken möchte kostet der late checkout 10,- € (bis 16 Uhr).
Wenn man am Pool ein Eis essen möchte kostet das ebenfalls Geld. ( Es gibt im Hauptrestaurant Eis, das ist kostenlos, aber eben nur zum Abendessen).
Die Nutzung des Safes im Zimmer kostete 1,20 € am Tag.

Auch ist eine Kurtaxe fällig (damit hat natürlich das Hotel nichts zu tun).

Die Anwendungen im Wellnessbereich müssen natürlich separat bezahlt werden.

Am Vorabend unseres Abreisetages fragten wir, ob wir den late checkout nutzen können da unser Flug erst abends ging. Wir erhielten die Antwort dass das leider nicht möglich sei, wir das Zimmer um 12 Uhr verlassen müssten, aber die Hotelanlage noch nutzen könnten.
Als wir dann am nächsten Tag mit gepackten Koffern an der Rezeption standen war der late check out nun doch möglich. Also haben wir die Koffer wieder zurück geschafft. Viel Aufregung umsonst. Da hätten wir uns gewünscht, man hätte uns früher informiert.

Gastronomie4,0
Tja, das Essen ist so eine Sache. Einerseits ist die Auswahl sehr groß. Andererseits lässt die Zubereitung an einigen Stellen zu wünschen übrig.

Als wir die ersten beiden Mal im Orient Beach waren war das Essen immer ein Highlight: schmackhaft, kreativ und von einer großen Auswahl.

Auch bei unserem dritten Aufenthalt war die Auswahl groß. Es gibt immer genügend Möglichkeiten für Kinder (Nudeln, Kartoffeln, Pizza, Aufläufe, usw.).
Es gibt ein Salatbuffet, verschiedene warme Speisen, ein Dessertbuffet und Softgetränke sowie Wein und Bier.
Man muss sich selbst bedienen und kann sich so sein Essen zusammenstellen.

Leider waren viele Speisen geschmacklos. Fade gewürzt, Gemüse zu roh oder zu weich gekocht.
Es gibt Themenabende die teilweise schön und lecker und teilweise nicht gelungen. Auf Mallorca erwarte ich typisches mallorquinisches Essen und keinen Asiaabend mit wild durcheinander gewürfeltem Essen.

Trotz der großen Auswahl ist es uns immer wieder schwer gefallen, etwas zu finden was und wirklich schmeckt.

Beim Frühstück gibt es eine große Auswahl (Eier in allen Varianten, Bohnen, Speck, Würstchen, Wurst, Käse, Marmalade, Nutella, süßes Gebäck). Klassische Brötchen gibt es nicht. Dafür gibt es Minibrötchen und Croissants.
Daneben gibt es Toast und Brot.

Man findet im Restaurant immer einen Platz zum Sitzen. Man kann auf der Terrasse sitzen oder drinnen. Innen ist es aber so laut dass eine Unterhaltung kaum möglich ist.

Die Softdrinks sind dermassen mit Kohlensäure versetzt dass man das Getränk eine Weile stehen lassen muss bis es angenehm zu trinken ist.

Es gibt zum Frühstück eine Teebar mit verschiedenen Sorten Tee. Diese steht allerdings so dass man sich mit Teebecher + Tee erstmal auf den Weg quer durchs Restaurant machen muss um an heißes Wasser zu kommen.

Die Nachspeisen sahen immer toll aus waren aber oft geschmacksneutral. Wobei es hier natürlich auch leckere Ausnahmen gab.

Abends gab es auch Milcheis, vier Sorten, leider immer wässrig und daher nicht so lecker.

Leckerer ist das Essen in der Strandbar. Dort gibt es mittags Hamburger, Pommes, Hot Dogs und Pizza.

Nachmittags gibt es im Barbereich ein "Kuchenbuffett". Das kann man eigentlich so gar nicht bezeichnen. Kleinste Kuchenstücke und Toasts zum Belegen mit Käse und Wurst und ein Sandwichmaker standen dort.

Erwähnen möchten wir noch das Essen bei unserer Anreise. Wir waren erst gegen 22 Uhr im Hotel. Natürlich gibt es dann kein Abendessen mehr. Das haben wir auch nicht erwartet. Bei der Ankunft hieß es, dass ein Snack im Restaurant zu finden ist. Diesen "Snack" hätte sich das Hotel sparen können. Es gab harte Minibrötchen, Butter, Käse und Wurst. Dies war aber bereits warm und teilweise bereits in sich zusammengelaufen. Ungenießbar also. Wie gesagt: zu dieser Urzeit erwarten wir kein ausladendes Galadinner. Aber das was wir da bekommen haben ging gar nicht.

Sport & Unterhaltung5,0
Es gibt zwei Pools im Außenbereich - einen großen mit einer Tiefe von 1,30 m bis 1,70 m. Der Pool ist schön und bietet viel Platz zum Schwimmen. Daneben gibt es einen kleinen (und leider auch oft überlaufenen) Babypool.
Rundherum stehen viele Liegen, wir haben dort immer Platz gefunden.
Das Wasser ist im Pool recht kalt gewesen, trotz 27°C Aussentemperatur. Es gibt dort einen Bademeister.
Im Wellnessbereich gibt es einen Indoorpool. Dieser ist sehr schön angelegt, zudem gibt es einen Whirlpool. Der Indoorpool ist mit 26°C eher kalt.

Der Wellnessbereich an sich ist schön. Es gibt zwei Saunen, ein Kneippbecken, Duschen und einen Spabereich. Dort hatte meine Frau eine Ayurveda-Rückenmassage. Die war sehr schön und professionell.

Ein Kidsclub sorgt an sechs Tagen in der Woche für Bespaßung für die Kinder. Dort werden wirklich schöne Dinge unternommen (z. B. eine Schatzsuche, Ausflüge).

Zudem gibt es einen Billardtisch, eine Dartscheibe, ein Fußballplatz auf dem auch Tennis oder Volleyball gespielt werden kann.
In der Bar werden Filme gezeigt oder public viewing angeboten.

Animateure sorgen für Ablenkung mit Boccia, Shufflenboard, Bingo, usw.

Abends gibt es auch Unterhaltung. Verschiedene Shows oder Gesang wird angeboten. Diese sind ehrlich gesagt aber eher langweilig und sehr sehr laut. Man kann dem natürlich aus dem Weg gehen und stattdessen lieber den Strand besuchen.

Noch ein paar Worte zum Strand: Auch dieser hat bessere Zeiten erlebt. Als wir das letzte Mal vor zwei Jahren dort waren wurde der Strand abends gereinigt. Das passiert nun offenbar nur noch sporadisch. Es liegt viel Müll herum und inzwischen ist der Strand überlaufen. Dazu kommt dass ein Drainagerohr (von den Duschen am Strand) direkt auf den Strand geleitet wird. In dem dort entstandenen "Loch" spielen dann auch noch kleine Kinder...
An dieser Stelle sei nochmal erwähnt dass das Hotel nichts mit dem Strand zu tun hat.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:1 Woche im Juni 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Nicole
Alter:36-40
Bewertungen:4
NaNHilfreich