• Wieviel Trinkgeld ist angemessen?


    Leute, hier geht es um Trinkgeld und nicht womit man sein Trinken bezahlt. :D
    Kommt also bitte wieder zum eigentlichen Thema zurück. Danke. ;)
  • Ja curiosus, hier gehts ums Trinkgeld und was davon angemessen ist.

    Mich wundert es nicht mehr, dass die Frage nach dem Wieviel nicht häufiger gestellt wird, denn ich lese in den HB immer öfter, dass viele Urlauber der Meinung sind, da sie AI gebucht haben, wäre für sie diese irrelevant und die TG-Gabe nur bei aussergewöhnlichen Leistungen nötig.

    Dann wird sich aber auch noch darüber beschwert, dass andere mit dem TG angeblich nur so um sich schmeissen und bevorzugt behandelt werden.

    Grüßle
    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
  • @wally/x said:


    ..... nur bei aussergewöhnlichen Leistungen nötig.

    Dann wird sich aber auch noch darüber beschwert, dass andere mit dem TG angeblich nur so um sich schmeissen und bevorzugt behandelt werden.

    Grüßle


    wenn sich jemand Mühe gegeben hat, kriegt er von mir Trinkgeld. Jemand der von vorneherein Trinkgeld will, damit er das macht, für das er eigentlich bezahlt wird, kriegt von mir gar nichts.
     
    Es ist mir vollkommen egal, wo ich gerade bin. In Deutschland oder im Ausland.
     
    Oder sieht Du das anders?
  • Es ist schon etwas anders als in Deutschland, deshalb gebe ich Wally/x recht. In Ägypten gehört Trinkgeld einfach dazu, egal ob AI oder HP. Und klar, wer Trinkgeld gibt, wird auch besser behandelt, so ist das nunmal. ;) Was angemessen ist, soll jeder selbst entscheiden.
  • Also, dann will ich auch noch mal aufs Trinkgeld zu sprechen kommen. Wir haben dem Zimmerboy 5 Dollar im voraus gegeben und hatten immer top saubere Zimmer. Das sind in EUR ca. 4,20 EUR, also wahrlich nicht viel für saubere Zimmer. Und jeder, der einen zuvorkommend bedient, hat sich auch ein Trinkgeld verdient.
    Wir haben von zuhause EUR in Dollar eingetauscht, da die Ägypter ziemliche Schwierigkeiten haben, Münzen umzutauschen. Bei 1-Dollarnoten geht das deutlich besser. denn man wird schon öfter angesprochen, ob man Münzen wechseln kann. Und wer läuft schon gerne mit ner Handvoll Geldstücken durch die Gegend? Auch nciht hier in Deutschland.
    Und auch bei AI darf man rugig etwas geben. Wenn die sich freune, freuen wir uns doch auch oder nicht?
  • Hallöchen,
     
    also ich lege immer so alle 3 Tage 5 auf den Tisch. Ich finde das haben sie sich verdient.Wir hatten noch nie schwierigkeiten es wurde immer alles erledigt und wir wurden immer zuvorkommend behandelt ob es der Kellner,Zimmerboy oder Gärtner war.Dafür gebe ich dann auch gerne mal etwas mehr.Mich würde nur mal Interessieren ob sie es auch behalten dürfen oder abgeben müssen.Wäre ja schade.
     
    lg siena
     
  • @Schnirpel

    Bei Gabe von ägy. Pfund brauchen die Bediensteten nichts umtauschen. Was ihr immer mit euren Dollars habt :what: . Ägypten hat schließlich eine eigene Währung. Oder gebt ihr in New York Trinkgelder in LE ???
    Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen: Sie wieder los zu werden.
  • @Werwolf59    In NY sicher keine LE, also im Grundsatz richtig. Allerdings geben in Deutschland Touristen aus USA, Canada, Japan und anderen Asienstaaten als Trinkgeld häufig US Dollar. Rüdesheim, Neuschwanstein, Hofbräuhaus und Gastrobetriebe auf der Kölner Domplatte kennen das bestens !
  • Wir wollten im letzten Urlaub gerne das TG in LE geben, aber wir bekamen einfach keine kleinen Scheine getauscht. Daher nehmen wir lieber Dollar (1 Dollar Scheine) mit, im Gegensatz zu Eurostücken können sie das wenigstens tauschen. LE kann man halt leider nicht von Deutschland aus mitnehmen.

    Ansonsten gilt: Erst eine gute Leistung, dann Trinkgeld. Wer vorher die Hand hinhält, geht bei uns leer aus.
    LG Claudia
  • Hallo Brigitte,

    ich sehe das für Ägypten anders, denn dort ist es genau wie in den USA, ein Bestandteil der Entlohnung und das wissen viele nicht, oder vergessen es.
    Es gibt z.B. im Giftun keinen Bediensteten der die Hand aufhält, denn wer das tut, der arbeitet dort nicht lange

    In D ist es ein zusätzlicher Verdienst, da sehe ich das genau so wie du.

    Grüßle
    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
Antworten
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!