• Lousitana
    Dabei seit: 1158710400000
    Beiträge: 731
    geschrieben 1218391572000

    Tanja,

    dass diese Argumentationskette mehr als dürftig ist, das merkste selbst, oder???

    Natürlich hat ein Araberpferd eine ganz andere physische Konstitution, als unsere deutschen Warmblüter.

    Deswegen kann meine Trakehner-Stute trotzdem rennen und hat dabei liebend gern die Nase vorn - wenn ich sie lasse. Deswegen gibt es trotzdem Araber, die hervorragend im Cutting sind.

    Das hat nix mit dem Charakter einer Rasse zu tun, sondern mit der Erziehung/Ausbildung und die geht wohl unweigerlich mit richtiger, artgerechter Haltung einher. Warum galoppiert ein Traber vor'm Sulky nicht? Die teilweise barbarischen Trainingsmethoden sind hinreichend bekannt. Und warum hält der Araber von Ivy1974 nicht an, sondern jagt drauf los, als wäre der ****** hinter ihm her? Bestimmt nicht, weil es seine von Allah vorgesehene Bestimmung ist, sondern weil er nie gelernt hat, dass der Reiter oben drauf der Chef ist und er sein Tempo dem Willen des Reiters anzupassen hat!

  • ivy1974
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 652
    geschrieben 1218394506000

    @Tanja38 sagte:

    Liebe ivy,

    Du kannst einen Schäferhund oder Dackel nicht mit einem Rennhund vergleichen. Jede Rasse hat seine Aufgabe, seine Bestimmung und seine Besonderheiten.

    Liebe Tanja, ich glaube Du verwechselst das hier mit einem Pferde-Forum, ist es aber nicht und diese Diskussion die hier entstanden ist, wollte ich nicht, es geht am Thema vorbei.

    @Tanja38 sagte:

    Genauso kannst Du z.B. einen Hannoveraner nicht mit einem Araber-Vollblut oder Vollblut-Rennpferd vergleichen! ...

    Aaaaachso, dass wußte ich ja noch garnicht ;) *scherz**

    Wieso sollte ich auch? Habe ich das geschrieben?

    @Tanja38 sagte:

    Setze Dich einfach mal in Deutschland (wenn man Dich lässt) auf ein Rennpferd (Vollblüter).

    Ich möchte mich nicht auf ein Rennpferd setzen. Warum auch? Mach Du das doch (wenn man Dich lässt)!!!

    Vollblüter kenn ich in De jedoch genügend, die gut reitbar sind und auch für die Englische Reitweise oder Alternative Reitweisen eingesetzt werden.

    Alles eine Sache der Ausbildung !

    @Tanja38 sagte:

    So ein Pferd ist auch nicht für die Dressur ausgebildet. Du als Dressurreiterin würdest sagen: "Das Pferd kann ja gar nichts, außer rennen!" ... Stimmt! Es kennt keine fliegenden Galoppwechsel, kein Piaffieren, nicht mal Schenkelweichen, ... kein gar nichts. ... Das muss dieses Pferd aber auch nicht können. Seine Bestimmung ist eine andere.

    Eigentlich waren diese Pferde, in Tunesien, dafür bestimmt, Touristen am Strand entlang zu tragen - davon war ich zumindest ausgegangen.

    @Tanja38 sagte:

    Während Dackel "Waldi" noch kläffend im Dreck wühlt, ist Rennhund "Blitz" schon lange hinter der Hasenattrappe her. ;)

    Wieder so ein toller Vergleich. Es gibt aber auch noch Bernhardiner "Bello" der denkt er wäre ein JackRussellTerrier oder Border-Collie "Bodo" der so gut erzogen ist, dass er sich benimmt wie ein Retriver. Ich offe Du verstehst !

    @Tanja38 sagte:

    Ein Vollblut-Araber ist ein ganz besonderes Pferd, welches für die Wüste optimal geeignet ist. Ein Hannoveraner bewegt sich im Sand höchst schwerfällig und träge – ein kleiner, graziler Araber fliegt über den Selben.

    Naja, ich war schon oft mit Warmblütern in DE am Strand (tiefes Watt) und die waren nicht schwerfällig und träge.

    @Tanja38 sagte:

    Wenn Du sagst, dass das Reiten in Tunesien nichts mit Reiten zu tun hat, so wie Du es kennst und gelernt hast, dann ist das sicher richtig.

    Wenn man ein Dressurpferd reiten möchte, wird man in Tunesien nur schwer fündig.

    Ist mir klar, habe auch nicht danach gesucht.

    @Tanja38 sagte:

    Wenn man aber mal ein schnelles Araber-Vollblut an einem langen unbenutzten Strand reiten möchte, dann glaubt man, fliegen zu können.

    Naja, weniger witzig fand ich das "Fliegen" als wir durch einen geschlängelten Weg, durch ein Kaktus-Feld geritten sind. Ich wollte nämlich nicht irgendwo aufgespießt werden.

    Können wir jetzt zurück kehren - in ein Reiseforum und hier nicht länger Reitweisen, Pferderassen etc auseinandernehmen und vergleichen?

    Gruss, Ivy

  • Lousitana
    Dabei seit: 1158710400000
    Beiträge: 731
    geschrieben 1218402541000

    Ivy,

    dafür bin ich auch!

    Das hier führt ja wirklich zu gar nix, außer das wir uns über unqualifizierte Statements ärgern.

    In dem Sinne... ;)

    Noch einen schönen Sonntagabend!

    LG,

    Lousitana

  • ivy1974
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 652
    geschrieben 1218449492000

    @Lousitana sagte:

    Das hier führt ja wirklich zu gar nix, außer das wir uns über unqualifizierte Statements ärgern.

    *** lach ** Genau so ist es mir ergangen :laughing:

  • Wednesday
    Dabei seit: 1106870400000
    Beiträge: 81
    geschrieben 1218661704000

    hallo,

    war schon zweimal auf djerba und auch reiten. wir waren fast jeden tag bei "ali", hat seine pferde gegenüber vom "strandcafe", ist glaube ich so ziemlich mittig vom sidi mares-strand. er ist mit einer schweizerin verheiratet, die auch ausritte führte und hat eine süße tochter "latifah". die pferde sind gut genährt und gepflegt und auch recht gut ausgebildet, haben allerdings keinen stall, sondern werden eher robust gehalten, leider haben fast alle scharfe gebisse(kandare). die ausritte finden auch früh morgens und abends statt, nicht in der mittagshitze und man kann wünsche äußern, ob man lieber am strand oder in der wüste reiten will. reine anfänger werden im schritt geführt, dafür sind ihm seine pferde zu schade, dass da einer ohne kenntnisse wild im maul rumzerrt.

    vielleicht hat einer von den könnern ja mal lust bei ihm zu reiten, er ist echt eine persönlichkeit, sieht aus wie eine mischung aus bob marley und gangsterrapper(total mit goldketten behängt... :-)))

    viel spaß auf djerba!

  • Tanja38
    Dabei seit: 1191024000000
    Beiträge: 54
    geschrieben 1218771377000

    Ali Schmuck! :laughing:

    Wir wollen Bob Marley doch jetzt nun wirklich nicht unrecht tun, oder? ;)

    Gangsterrapper passt da schon eher! :p

    Nun gut. Eins muss man Ali zugestehen: Seine Pferde sind tatsächlich in einem recht ordentlichen Zustand (wahrscheinlich Dank seiner Schweizer Frau). Diese Frau muss allerdings laut zahlreicher Aussagen häufig eine Sonnenbrille tragen. Den Grund dafür möchte ich nicht weiter beleuchten. Mit der Sonne soll es in jedem Fall weniger zu tun haben.

    Also, nun zu meiner persönlichen Empfindung: Ich würde es keine 10 Minuten neben ihm auf dem Pferd aushalten, weil ich schon allein das Gerede nicht so lange ertragen könnte. Jede halbwegs normale Frau bekommt da die Krise!

    Was die Gebisse angeht, so kann ich Dir nur recht geben, Wednesday!

    Dies betrifft nicht nur Ali, sondern viele Reitanbieter in Tunesien.

    Gerade bei den jungen, temperamentvollen Vollblut-Arabern werden manchmal knallharte Kandaren mit lediglich einer dünnen Gebissstange eingesetzt. Die Trensen haben selten einen Nasen-/Kinnriemen. Dadurch haben die Pferde oft die Möglichkeit mit der Zunge stark rumzuspielen. Diese scharfen Kandaren können recht gefährlich werden, wenn man nicht weiß, wie man damit reiten muss.

    Die Tunesier glauben oft keine andere Wahl zu haben ihr Pferd anders in den Griff zu bekommen. Sie kennen es nicht anders. Ich würde aber z.B. bei so einem jungen Pferd ein Löffelgebiss probieren – ohne Kandare.

    Ich bin mir sicher, dass das auf Dauer funktionieren würde.

    LG

    Tanja

  • Janine3
    Dabei seit: 1217462400000
    Beiträge: 34
    geschrieben 1220907017000

    Hallo,

    ich habe auf Djerba ganz gute Erfahrungen mit den Reitausflügen bei Anauar gemacht. Die Pferde wirkten gepflegt und gut genährt. Da ich keine super Reiterin bin, wollte ich gerne ein Pferd haben, das lieb ist, aber dennoch gut vorwärts geht und auf mich reagiert. Er hat mir einen Braunen gegeben, der sogar anständig am Zügel ging – wie wir es in Deutschland kennen – sich sichtlich entspannte und ganz relaxt war. So konnte ich meine Ausritte durch die Olivenhaine und am Strand wunderbar genießen. Anoir hat aber auch temperamentvolle und schnelle Pferde, die eher für erfahrene Reiter geeignet sind.

    Es hat mir auch sehr gut gefallen, dass Anouar nicht so hektisch und bedrängend war, nur um eine Reitstunde zu verkaufen. Außerdem sprach er sehr gut Deutsch, so dass man bei den Ausritten auch ein bisschen freundliche Unterhaltung hatte.

    Die Ranch liegt recht weit am Anfang, also am westlichen Teil des Strandes, Richtung Flamigo-Insel, etwa auf der Höhe des Hotel Sun Club, Hotel LTI Djerba Holiday Beach, Bravo Club. In der Nähe gibt es noch das Hotel Mövenpick und Radisson SAS, Telemaque, Les Sirenes und Les Dune, falls sich da jemand auskennt.

    Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen. Wer möchte, kann sich ja mal auf seiner Web-Site umsehen: http://www.ranch-anauar.de

    Gruß

    Janine

    Die Welt ist mein Zuhause, deshalb fühle ich mich überall wohl.
  • Wednesday
    Dabei seit: 1106870400000
    Beiträge: 81
    geschrieben 1220916456000

    hallo janine,

    die homepage ist wirklich schön, da werden wir auf unserem nächsten djerba urlaub sicher vorbeischauen!

    liebe grüsse, wednesday

  • destino
    Dabei seit: 1110585600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1225202736000

    Hallo,

    wir können den Stall in der nähe vom Aldiana Club empfehlen(gegenüber vom Club in einem Seitenweg). Tahar weiß genau welches Pferd zu einem passt und der 3 Std. Lagunenritt war echt super und tolle Bilder wurden auch gemacht.Für meine Tochter mit 7 Jahren war Blondi ein Traum und es gab viele Tränen als der Urlaub vorbei war. Also viel Spaß auf Djerba

    Liebe Grüße,destino ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!