• artusundluna
    Dabei seit: 1108512000000
    Beiträge: 411
    geschrieben 1182378387000

    Hallo,

    neulich beim Radfahren plauschten wir mit einem anderen Paar, das von einem Radurlaub in Frankreich schwärmte:

    - eine Woche, eigene Anreise mit eigenen Rädern, aber der Gepäcktransport zwischen den Übernachtungsorten war organisiert

    - an der Küste entlang, die genaue Gegend habe ich leider vergessen, aber es war weder Südfrankreich noch Bretagne oder Normandie

    - tolle kleine, versteckte, romantische Hotels, von außen eher unscheinbar, richtige Geheimtipps mit tollem Essen, teilweise sogar mit Pool

    Leider habe ich nicht nach dem Anbieter gefragt (Depp!), es war aber wohl ein französischer Reiseanbieter.

    Hat jemand sowas schon mal gemacht und kann eine Route/einen Reiseanbieter empfehlen?

    Ich würde gerne an einer Küste mit Gepäcktransport entlangradeln, denn eigenorganisierten Radurlaub im Inland (Auvergne) mit Bergen habe ich schon gemacht, würde gerne was Neues ausprobieren und immer hervorragend tafeln.

    Freue mich über Tipps und Erfahrungsberichte,

    vielen Dank, Karin

  • taurusbiker
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 1723
    geschrieben 1184616081000

    Hallo Karin,

    schaust du mal hier:

    http://de.franceguide.com/.html?nodeID=935&EditoID=84761

    Allerdings ist ein Selbstorganisierte immer noch das Beste. Zum Beispiel mit Zug oder Flugzeug nach Bordeaux. dann rüber an die Küste Richtung Mimizan. Grobe Richtun Bucht von Arcachon. Der über 80 Kilometer lange Radweg rund um die Bucht ist Wunderschön. Dann weiter grobe Richtung Loire Mündung so bis Nantes. Von dort aus wieder per Flugzeug oder Bahn zurück.

    Uns so schlimm ist doch bischen Gepäck auch nicht. Ich bin immer mit 20 Kilo unterwegs. Inkl. Zelt und Schlafsack.

    Radlergrüße aus München

    Taurusbiker

    Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen. (Jh. W. Goethe)
  • artusundluna
    Dabei seit: 1108512000000
    Beiträge: 411
    geschrieben 1184676180000

    Hallo Taurusbiker,

    ich glaube es ja nicht, nach all der Zeit noch eine Antwort, noch ein Radlerfan, noch ein Frankreichfreund!

    Danke, hat mich sehr gefreut, ich gucke gleich mal rein, klingt gut...

    Was die Planung betrifft: Habe nichts gegen selbsorganisierte Trips. Habe auch nichts gegen längere Touren, wir fahren locker mal so 100 KM am Tag. Aber ehrlich gesagt: Auf Gepäck auf dem Rad stehe ich nicht so, da ich (eitel, eitel) nach vollbrachter Tat gerne schön dusche und dann unzerknitterte Sommerkleidchen mit pasenden Schuhen aus dem Koffer zaubere und aufgehübscht schön mit dem Gatten essen gehe.

    Aber Männer sind da eben anders, mein Gatte würde auch mit Zelt, Gepäck und zernitterter Jeans losziehen....

    Aber irgendwann finde ich schon noch den perfekten Frankreich-Trip mit Gepäcktransport und berichte dann, war lange nicht mehr in Frankreich, schade eigentlich.

    Hast Du übrigens eine Erklärung, warum es im Forum so selten um Frankreich geht????

    Ciao, Karin

  • taurusbiker
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 1723
    geschrieben 1184714509000

    Hallo Karin,

    ich denke mal, dass es nichts mit Frankreich zu tun hat sondern mit dem Radlurlaub an sich selber. Er ist eben immer noch ein wenig verpönt. Der ADFC hat in einer Studie festgestellt, dass der Zuwachs im Jahr 2006 bei 15 % lag und der Radler im Durchdchnitt 1500 € ausgegeben hat.

    Ich habe eine Kollegin im Verein die aus der Bretagne stammt. Ich sehe sie eh morgen Abend und werde sie einmal fragen ob sie was weiss.

    Bis dänne Taurusbiker

    Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen. (Jh. W. Goethe)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!