• taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1169462277000

    Hey hey hey, mal langsam Barbara...

    was lese ich da? Dein Mann hat(te) einen Banscheibenvorfall und muß operiert werden??? :disappointed:

    Das tut mir von ganzem Herzen leid und drücke Euch auch ganz ganz fest sämtliche Daumen für ein gutes Ausgehen...!!!

    Soweit ich mich erinnere, ist Dein Gatte doch Busfahrer. Ist besonders in dieser Berufsgruppe ein ganz häufiges Leiden. Mensch, was tut mir das leid! Gute Besserung.

    (Jetzt weiterschreibend mit einem Kloß im Hals...) nee, meine Frau hat mir die Tickets für Celine Dion nicht geschenkt (schön, daß Du Dich erinnerst ;)). Wahr ist, meiner Frau hat die Show im September soooo gut gefallen, da mußte ich einfach nochmal "zuschlagen". Aber klar, ich freue mich natürlich auch.

    Übrigens sind wir zuvor in New Jersey und besuchen dort "dirty" Christina Aguilera in ihrer Show.

    Alles erdenklich Gute ins Sauerland von

    Taiger

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1169462992000

    Hi Taiger!

    Vielen Dank, sehr lieb von Dir! Ja, das war nicht so toll - die Rückenschmerzen gingen am 2. Tag los, nach weiteren 4 Tagen habe ich ihn dann wenigstens mal zu einer Chiropraktikerin schleifen können (weil wir dachten, es sei ein "normaler" Hexenschuß), die ihm aber auch nur wenig helfen konnte und zu Hause hat man dann per CT und MRT festgestellt, dass es ein sog. sequestrierter Bandscheibenvorfall ist, bei dem sich ein Teil der Bandscheibe gelöst hat, jetzt frei irgendwo rumschwebt und auf die Nerven drückt. Aber eine Rücken-OP ist ja kein Pappenstiel, daher warten wir erstmal ab und hoffen, dass es nicht schlimmer wird. Hat uns den Urlaub schon etwas vermiest, aber was will man machen (ich denke jetzt manchmal, wir wären besser dort ins Krankenhaus gefahren und er hätte vielleicht die absoluten Experten gefunden, aber hinterher ist man ja immer schlauer...).

    So, genug davon, jetzt wieder zu schöneren Sachen ;). Wahnsinn, zwei tolle Konzerte und auch noch die Wahnsinnslandschaft - man gönnt sich ja sonst nichts, gell? Wo wird denn Euer Zielflughafen sein, oder fliegt Ihr auch inneramerikanisch nochmal?

    Ach ja - habe ich eigentlich schon erwähnt, dass es in unserem Charterflieger mächtig eng war und wir demnächst dann doch lieber etwas mehr zahlen und wieder Linie fliegen werden? 10 Stunden eingepfercht war dann doch nicht so toll!

    LG

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1169489259000

    Hallo Barbara,

    wie geht es Deinem Mann denn jetzt? Ist er daheim? Soweit ich mich erinnere, ist er Busfahrer. Gerade diese Berufsgruppe ist besonders stark gefährdet.

    Meinst Du wirklich, es wäre besser gewesen, schon in den Staaten einen Spezialisten zu konsultieren? Mal ganz abgesehen von der Qualifikation bzw Reputation einer Spezialklinik, wie wäre das denn finanzierbar? Sowas schnellt doch ganz fix in astronomische Höhen? Oder seid Ihr gut versichert?

    Unsere Reiseroute jetzt im April verläuft so:

    Flug mit LH von FRA nach EWR (Newark). Dort Miss Christina in der Continental Arena am gleichen Abend.

    Am nächsten Morgen Weiterflug mit Continental nach SNA (John Wayne Orange County Airport bei Los Angeles). Leihwagen und Weiterfahrt nach San Diego. Dort 5 Übernachtungen!

    Weiter nach Tombstone mit Zwischenstopp im Organ Pipe NP.

    In Tucson mindestens 3 Nächte. Saguaro East & West. Dort wollen wir unter den gewaltigen Armen der mächtigen Saguaros auf meinen Geburtstag einen Piccolo killen...

    Weiter nach Page. Dann wahrscheinlich doch Bryce Canyon NP, dann Zion NP. Dort 3 Übernachtungen.

    Las Vegas, 3 Übernachtungen. Über Lake Havasu zum

    Joshua Tree NP.

    Los Angeles - Frankfurt mit LH.

    Kann es sein, daß sich Dein "Gebieter" den Rest in Eurer "Sardinenbüchse" geholt hat? Bei der Enge und fehlenden Beinfreiheit...? Ihr seid mit LTU von DUS nach RSW gedüst, oder?

    Aber es besteht eigentlich wenig Unterschied zwischen den einzelnen Langstrecken-Ferienfliegern. Ob Condor, LTU, Martinair usw usw, es ist immer die gleiche Krux!

    Da ich für eine Fluggesellschaft arbeite, halten sich unsere Flugkosten ziemlich in Grenzen, selbst bei Business Class. Da macht fliegen und reisen erst richtig Spaß und glaube mir, wir nutzen und genießen diesen Bonus ziemlich häufig.

    Wenn es dieses Jahr nicht in die Staaten geht (gehen kann), wohin zieht`s Euch dann?

    Ich erinnere mich, daß Ihr gern nach Holland bzw Südfrankreich gefahren seid.

    Bayerischer Wald war mir neu. Finde ich aber prima. Wir machen im Sommer in der Regel auch immer einen Wanderurlaub im Berchtesgadener Land. Tut uns sehr gut!!! Besonders meiner Figur!

    Recht liebe Grüße ins Sauerland und Gute Besserung für den Gemahl.

    Taiger

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • martini7
    Dabei seit: 1124755200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1169500194000

    Bryce oder Zion im April? gar keine Frage, natürlich Zion!!! Wenn man nicht ein wirklicher Kältefan ist, sollte man Bryce Canyon immer im Hochsommer machen. So viel gefroren wie im Bryce Canyon haben wir in den USA noch nie. Tipp: Bryce Canyon Lodge 1/2 Jahr in voraus buchen; liegt direkt am Rim. Morgens den Sonnenaufgang erleben ist schon beeindruckend. Mein April - Tipp: Joshua tree; als alter freeclimber der 80ger Jahre werden dort immer noch Jugendträume war!

    Martin

    Martin
  • mangrovejack
    Dabei seit: 1169251200000
    Beiträge: 170
    geschrieben 1169502123000

    Hallo zusammen!

    Also die Frage Bryce oder Zíon würde ich ganz klar mit Bryce und Zion beantworten! Für uns bestand die Faszination eigentlich aus der Symbiose dieser beiden, total unterschiedlichen, Parks. Meines Erachtens ist auch die Anreise vom einen zum anderen schon ein ganz besonderes Erlebnis, da es durch eine märchenhafte Wunderwelt geht.

    Bryce mit seinen unglaublichen Felsformationen ist sicherlich der spektakulärere Park, Zion NP mit seiner Urgewalt und seinen Bergmassiven entspricht sicherlich eher europäischen Dimensionen. Beide für sich sind einzigartig und faszinierend. Wir haben im Zion NP wunderschöne Wanderungen (u.a. zu den Emerald Pools) unternommen. Bryce entfaltet seinen ganzen Zauber vor allem bei einem Blick über die gesamte Formationen.

    Beide NP's sind Highlights für sich. Die Entfernung zwischen beiden sollte auf jeden Fall einen Besuch "sowohl als auch" möglich machen.

    Viel Spaß dabei wünscht

    Ingo

  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1169547064000

    @ martin

    @ ingo

    Danke für Eure guten Tipps! Das April-Kälte-Argument zählt vor allem für meine Frau, sie friert sehr schnell... :?

    Da wir deshalb schon den extremen Süden von CA und AZ ausgesucht haben und dennoch wandern wollen, bevorzugen wir natürlich dafür den Zion!

    Wenn wir den Bryce dennoch "anschnuppern", dann vermutlich aus dem Auto heraus oder aber einen kleineren und kürzeren Trail.

    Der Sonnenaufgang dort kribbelt schon ein wenig.

    Ich werde mal bei der Lodge anfragen zwecks Belegbarkeit und Rate.

    Sicher ergänzen sich beide NP`s und haben beide ihre Vorzüge. Mal sehen, was wir letztendlich machen.

    Die Narrows im Zion im April werden wohl ausfallen müssen wegen zu hohen Wasserstandes des Virgin River.

    Gruß

    Taiger

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1169550892000

    Hi Taiger!

    Ja, der Sonnenaufgang im Bryce ist schon irre. Wir waren damals im August dort und es war morgens trotzdem irre kalt. Also - auf jeden Fall warm anziehen!

    Eure Route klingt toll, allerdings kenne ich noch nicht alle Orte (an der Küste waren wir noch nicht südlicher als LA und waren daher auch noch nicht in San Diego, aber das kann ja noch werden). Tucson und die Parks sind wunderschön, und unter den Saguaros einen Pikkolo zu köpfen halte ich für eine ausgezeichnete Idee (laßt Euch bloß nicht erwischen - der Ami hat es ja nicht so mit Alkohol in der Öffentlichkeit; wir waren auf Anna Maria Island zum Sonnenuntergang mit Rotwein in PAPPBECHERN am Strand, damit es nicht so auffiel ;)).

    Page, bzw. der Lake Powell ist übrigens auch einmalig schön. Wir haben uns 1996 für einen ganzen Tag ein Speedboat gemietet und sind auf dem See rumgedüst. Hat total Spaß gemacht und war viel schöner als auf einem Ausflugsschiff (und wir träumen davon, irgendwann mal ein paar Tage Hausbooturlaub dort zu machen).

    Das wird für Euch sicher ein toller Urlaub, und die Jahreszeit ist auf jeden Fall ok. Wir waren ja 2000 vom 10. bis 30. März in Arizona, New Mexico und Texas (hoch bis Santa Fé und Taos), und hatten im Süden wunderbar warmes Wetter, allerdings in Taos Schnee.

    Um nochmal auf meinen Göttergatten zurückzukommen. Stimmt sicher, den letzten Rest (nachdem er meinen Koffer ins Auto getragen hatte :?) hat ihm der Flug gegeben. War wirklich extrem eng, und obwohl wir immer mal wieder aufgestanden sind, taten uns beiden anschließend die Knochen weh. Business o.ä. ist uns leider doch etwas zu teuer, da habt Ihr es besser. Vielleicht nehmen wir nächstes Mal wenigstens die XL-Seats, um etwas mehr Beinfreiheit zu haben.

    Er ist übrigens zu Hause, arbeitet auch momentan (stimmt, er ist Busfahrer, da kommen so Rückengeschichten leider öfter vor), hat aber natürlich immer im Hinterkopf, dass es "knack" macht und er schnell auf den OP-Tisch muß. Kein schöner Gedanke!

    Wir planen momentan noch nicht so viel, müssen ja erstmal abwarten. Allerdings fahren wir morgen (Du hast aber auch ein gutes Erinnerungsvermögen!) für ein paar Tage nach Holland, einfach mal nur zum Laufen und Ausspannen. Dann wie gesagt evtl. im Frühsommer in den Bayrischen Wald und hoffentlich im Herbst nach Südfrankreich. Wir sind da sehr flexibel und fahren zur Not auch mal kurzentschlossen (obwohl ich ja die ausgiebige Planerei liebe und das dieses Jahr richtig vermisse).

    Aber egal, wird sicher auch wieder anders.

    Bis bald, viele Grüße!

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • Amouage
    Dabei seit: 1138320000000
    Beiträge: 856
    geschrieben 1169588080000

    Hallo Taiger,

    obwohl Du ja schon sehr viele Antworten auf Deine Frage erhalten hast, auch noch einen kl. Beitrag von mir dazu. Da wir fast dieselbe Route gemacht haben, welche Ihr noch vor Euch habt, werden beim lesen natürlich Erinnerungen wach, welche alle nur positiv sind.

    Zu Deiner Frage, ich würde mich auch für den Zion entscheiden. Die Gründe hat Karin schon beschrïeben. Wir sind damals 4 Wochen unterwegs gewesen. Tombstone hat mir auch sehr gut gefallen, obwohl es sehr touristisch ist. Im Saguaro N.P. waren wir auch, hätte mir gern einen mitgenommen. Eventuell noch ein kl. Tipp von mir. Auf dem Weg von Tucson nach Phoenix (falls Ihr da lang kommt) einen Abstecher zum Tortilla Flat, am historischen Apache Trail. Vielleicht kennst Du es auch schon, ist ein alter Saloon, der überall mit 1 Dollarnoten, o. auch anderen Währungen bestückt ist. Wir haben auch einen aufgehängt. Das Essen ist auch sehr lecker.

    Wir fanden, der Umweg hat sich gelohnt.

    Wünsche Euch eine schöne Zeit im Südwesten,

    Gruss Ulrike

    Mai 2018-Reunion-Mauritius- Dubai
  • Langenbach
    Dabei seit: 1152748800000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1169892748000

    @'artusundluna' sagte:

    Hallo,

    da habe ich einen anderen Favouriten, aber die Geschmäcker sind natürlich verschieden. Wir haben mal mit dem Mietwagen zehn Nationalparks im Westen besucht, und Zion war unser absoluter Liebling!!! Nichts gegen Bryce (der übrigens vergleichsweise klein ist und recht schnell "abgearbeitet" werden kann). Aber Zion hatte auf uns eine ganz besondere Ausstrahlung, diese Farbkontraste zwischen dem in der Sonne leuchtendem Rot der gigantischen Felsen, dem satten Grün der Bäume (ein Nationlpark, der nicht ganz so karg ist wie die anderen!) und dem Blau der Flüsse und Bäche (der Grund für die grüne Bach - viel Wasser im Nationalpark!). Der Canyon ist für Autos gesperrt, man parkt einfach unten und kann dann mit Busses zu jeder Station im Park fahren, von überall gehen Wanderwege in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden los. Ganz oben ist so ein kleiner Spazierweg am Bach entlang, der endet an einem Tümpel zwischen steil aufragenden Felsen, sehr romantisch und man kann Deers beobachten.

    Spektakulär und anstrengend: "Angels Landing", ein Aufstieg zwischen Felsen, bis man oben über eine Steinbrücke einen der roten Kegel besteigen kann mit tollem Blick (hat man Mann gemacht, ich war für das letze Stück nicht schwindelfrei genug.

    Falls Du in die Gegend fährst und Interesse hast, kannst Du mir gerne wegen Übernachtungstipps etc. mailen.

    Zum Klima: Wir waren im Mai dort, da war es schon sehr warm, April, keine Ahnung, kommt wahrscheinlich drauf an, in welche Höhe man fährt. Am Tiogapaß lag im Mai oben noch Schnee....

    Ciao, Karin

    Nur zur Info: Der Tioga-Pass ist im Yosemity Park und nicht im Bryce-Canyon oder Zion-Ntl.-Park

  • artusundluna
    Dabei seit: 1108512000000
    Beiträge: 411
    geschrieben 1170086821000

    @'Langenbach' sagte:

    Nur zur Info: Der Tioga-Pass ist im Yosemity Park und nicht im Bryce-Canyon oder Zion-Ntl.-Park

    Ich weiß, ich weiß! Den haben wir halt im selben Urlaub abgefahren, in dem wir auch Zion und Bryce angesehen haben... eine Fahrt über den Tiogapaß kann ich übrigens nur empfehlen, oben Schnee und blauer Himmel, unten im Tal schon Frühling und von der Schneeschmelze überquellende Wasserfälle, herrlich im Mai! (nur die Mücken, die Mücken.....!)

    Ciao, Karin

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!